WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#16

RE: Kleine Kapelle

in Außenbereich 09.03.2017 11:55
von Sebastian Stone (gelöscht)
avatar

Mike bettete liebevoll seine Freundin auf und unter die Decke, strich ihr sanft die Haare aus dem Gesicht. Sie schien ihm tatsächlich viel zu bedeuten, wohl möglich auch anders rum. Ich beobachtete nur die Situation und wartete auf die alten Mönche. Sie schienen eine halbe Ewigkeit zu brauchen, aber ich war zuversichtlich, dass sie nicht mit leeren Händen wiederkommen. Mike stand nun auf, kam auf mich zu, reichte mir nun die Hand und bedankte sich herzlichst bei mir. Ein kleines Nicken gab ich ihm als Zeichen meiner Gastfreundschaft und gab ihm selbstverständlich auch die Hand. "Ohne ein Miteinander funktioniert es heutzutage ja nicht mehr.."
Plötzlich öffnete sich die Tür der Kapelle. Michel kam wieder herein und berichtete sofort, dass die Leute im Gemeinschaftsraum sich verteilt haben und Annabeth nicht mitkommen wollte. "Mist", fluchte ich mehr zu mir selbst, "So habe ich das nicht gemeint, als ich sagte, er soll auf sich aufpassen... Zu wissen, das Max jetzt dort alleine im Kloster herumirrt und die Gefahr besteht, dass er von Beisser angegriffen wird, gefiel mir absolut nicht. Ich verspürte den Drang nach ihm zu suchen und ihm zu helfen sich gegen die Zombies zu wehren. Aber Annabeth kam nicht mit in die Kapelle. Was sollte ich nun tun? Mary einfach sich selbst überlassen? Zwar war mir das Wohl von Max wichtiger, als das dieser mir noch fremden Frau, aber dennoch widersprach es unserem Deal sie dort liegen zu lassen.
Genau im richtigen Moment, kam dann auch Casper zurück. Er hatte offenbar ein Medizinkästchen gefunden, indem sich Verbände und auch Antibiotikum befanden. "Sehr gut!", lobte ich kurz den schweigsamen Mönch, nahm das Kästchen und ging zu Mary. Ich kniete mich vor sie und tupfte zart mit Watte das Blut von Wunde um mir ein genaueres Bild zu machen. Eine zu große Wunde war es nicht, es blutete nur sehr stark und hätte wohl auch einiges an Kopfschmerzen zur folge. Auch waren in dem Medizinkästchen ein paar Schmerzmittel drin, die ihr wohl ein wenig helfen würden. Ich versuchte ihr gerade den Verband anzulegen um die Blutung zu stillen. Desinfektionsmittel war leider keines da, aber der saubere Verband würde bereits viel helfen. Doch ehe ich den Verband umlegen konnte, wachte Mary wieder auf und schlug hektisch um sich. "Hey .. Schon gut kleine..", versuchte ich sie zu beruhigen, was aber irgendwie vergebens war. Panisch fuchtelte sie mit allen Gliedmaßen umher, womöglich schien sie gerade Todesangst zu haben. Aber solange sie sich nicht beruhigte und merkt, dass ich ihr nichts böses möchte, konnte ich den Verband nicht anlegen...

@Mary-Ann Roberts
@Mike Chamberlain
(Da wir keine Rückmeldung von Aiden haben und ich keine Lust hab wochenlang zu warten, habe ich mich jetzt mal in die Position des "verarzten" gesetzt ^^)

nach oben springen

#17

RE: Kleine Kapelle

in Außenbereich 22.03.2017 19:39
von Mike Chamberlain (gelöscht)
avatar

Als die Tür der kleinen Kapelle sich öffnete, hob er den Blick. Seine Hand zuckte zu seiner Waffe, die natürlich nicht mehr da war. Kurz ballte er die Hand zur Faust, ließ diese aber nach kurzer Zeit wieder entspannt neben seinen Körper sinken. "Es ging noch nie ohne eine Miteinander...nur heute merkt man das umso stärker" erwiederte er auf Sebastians Worte und richtet seinen Blick auf die Person, die den Raum betrat und zu Sebastian ging. Er hörte dem Gespräch zu, doch konnte er nicht so ganz folgen, weshalb er nur kurz die Augenbrauen hob, als Sebastian so heftig reagierte "Schlimme Nachrichten?" fragte er, und blickte zu Mary, die eingeschlagen zu sein schien.
Erneut öffnete sich die Tür und erneut ging seine Hand zum Halfter. Erneut fand er da nichts vor und ließ die Hand wieder sinken. Er Atmete tief durch, während seine Augen auf das Medizinkästchen fiel. "Wir haben auch..." begann er, doch nahm Sebastian da schon das Kästschen entgegen und ging zu Mary. Sofort setzte auch Mike sich in Bewegung und kniete sich neben seine Freundin. beruhigend strich er ihr über den Arm und beobachtete Sebastian dabei, wie er sich um die Wunde kümmerte. Seine eher provisorische Versorgung mit leichtem Verband war schon abgenommen. Doch hatte er nur die erste Hilfe ausbildung der Polizei genossen, wozu zwar erstversorgung gehörte, aber eben auch nur die. "Ich habe bereits mit etwas Desinfektionsmittel die Wunde behandelt. Im krankenwagen gab es etwas" erklärte er Sebastian mit ruhiger Stimme und nickte leicht "Es ist noch mehr da...wir müssen es nur holen" - und hoffen, dass es noch da ist. Der Krankenwagen war nunmal nichts, was mit der Umwelt verschmolz.
Als Mary in den Wachzustand dämmerte, in dem sie mitbekam dass jemand bei ihr war - und nicht nur Mike, hielt er ihre Hand fest und sprach beruhigend auf sie ein. Er schaffte es auch, mit ruhigen Worten und sanften Berührungen, die junge Frau wieder zu beruhigen. Mit einem Blick gab er Sebastian zu verstehen, dass er den Verband anlegen konnte.
"Wie lange seid ihr denn schon hier? Dieses Gebäude kann durchaus ein Sicherer ort werden. Die Mauern sind hoch und aus Stein. Die Tore müssten nochmal gesichert werden - sie waren nie für eine Belagerung ausgelegt." Er sah Sebastian Fragend an, wärend dieser Mary den Verband anlegte

@Sebastian Stone
@Mary-Ann Roberts

nach oben springen

#18

RE: Kleine Kapelle

in Außenbereich 26.03.2017 23:37
von Mary-Ann Roberts (gelöscht)
avatar

Mary hatte sich nachdem sie Mike an ihrer Seite gewahr wurde endlich bruhigt und hatte aufgehört um sich zu schlagen. Ihr Kopf dröhnte. Sebastian neben sich, der sie abermals verarztete war sie aber dennoch ängstliche Blicke zu, die sie dann wieder auf Mike heftete um sich zu beruhigen. Es dauerte eine Weile, doch dann fielen ihr erneut die Augen zu. Sie war so müde, so schrecklich Müde. Alles um sie herum vermischte sich nur noch zu einem einheitlichen Brei aus Geräuschen, Gerüchen und Berührungen. Wie durch Watte hindurch hörte sie die Stimmen um sich herum.

@Sebastian Stone
@Mike Chamberlain

Mary wird bis zum nächsten Morgen schlafen, sofern sie nicht geweckt wird. Ihr könnt mich also gerne überspringen.

nach oben springen

#19

RE: Kleine Kapelle

in Außenbereich 28.03.2017 01:19
von Sebastian Stone (gelöscht)
avatar

Nachdem Mary sich endlich ein wenig beruhigt hatte, gelang es mir ohne weitere Komplikationen den Verband anzulegen. Wir hatten hier im Kloster offenbar noch eine scheiss Versorgung. Finden wir niemanden der früher ein Arzt war, dann sehe ich für die Gesundheit und Überlebenschancen von einigen hier sehr schwarz. Die Platzwunde konnte ich nicht nähen, nur der Verband war das einzig hilfreiche. "Mehr kann ich gerade leider nicht für sie tun", drückte ich mein bedauern aus und hoffte dennoch, dass die Kleine uns nicht stirbt und als Zombie wiederkommt. Sie sank nieder und ihre Augen fielen zu, sie brauchte schlaf und Erholung.
Nun wendete ich mich wieder Mike zu. Anders als unsere vorherige Absprache, winkte ich nun ein wenig mit der Hand ab. "Lass uns die Sachen holen, du solltest bei ihr bleiben" Mary selbst würde wahrscheinlich panisch reagieren, wenn sie aufwacht und Mike wäre nicht hier. Auf der anderen Seite konnte ich Mike nicht einschätzen, wie er reagieren würde, wenn Mary in der Zeit sterben sollte. Ich wollte einfach nichts riskieren und dachte mir, wenn sie zusammen bleiben wäre es besser. So kann man auch mit einem Augenpaar beide im Blick behalten.
"Ich bringe so schnell wie möglich hilfreiches um sie weiter zu versorgen", versprach ich nun den beiden, nahm den Baseballschläger und richtete mich auf. Zielstrebig ging ich zur Tür und nickte einmal Michel zu. Ich hoffe er Verstand, dass er die Beiden ein wenig beobachten sollte.

[TBC: Wird sich zeigen]

@Mike Chamberlain
@Mary-Ann Roberts

Ich Play mich gerade mal raus um eben auch die Sachen holen zu gehen.. hab auch den Überblick verloren, wer von euch jetzt noch wie lange abgemeldet ist xD

nach oben springen

#20

RE: Kleine Kapelle

in Außenbereich 31.03.2017 13:02
von Mike Chamberlain (gelöscht)
avatar

Er strich beruhigend über Marys Arm und sprach leise Worte auf sie ein, bis sie wieder eingeschlafen war. "Ich glaube auch nicht, dass mehr nötig ist" murmelte er leise und sah dankbar zu Sebastian hoch. zumindest hoffte er, dass diese MAßnahme reichte und keine weitere Nötig war. Die Wunde war gereinigt worden, sogar desinfiziert, der Verband war sauber, das ist mehr, als in dieser Zeit zumeist möglich war.
Er richtete sich auf, um mit Sebastian nun zum Krankenwagen zu gehen - von dem er hoffte, dass er noch so da steht, wie er ihn zurück gelassen hatte. Bei dem Wetter zumindest. Doch der Gedanke des anderen schien andere Wege zu gehen, und so blieb er bei Mary zurück und nickte nur kurz "okay, wir werden hier warten." Solange ihre Waffen bei dem stillen Mönch waren und sie auch sonst alles abgegeben hatten, blieb ihnen auch kaum was anderes übrig, zumal er versprochen hatte, bei dem Aufräumen zu helfen.
Doch das wird zumindest noch das Wetter über warten müssen. Bei diesem Sturm und Regen, würden ihm die Zombies unter den Händen weglaufen. Nicht lebendig, aber das Fleisch, vom Wasser aufgedunsen.

Somit setzte er sich wieder zu Mary und ergriff ihre Hand, die er beruhigend mit dem Daum streichelte. nicht nur für die schlafende Frau, sondern auch für sich selber. Nachdenklich blickte er auf das knisternde Feuer, welches noch immer brannte. Ob @Noah Harper noch lebte? Das letzte Mal dass er ihn gesehen hatte, war nun schon wieder einige Zeit her. Im Gefängnis...doch als Mike dieses verließ, war auch Noah in Aufbruch. Sie hatten sich getrennt, weil er seine Schwester suchte, die er noch immer noch nicht gefunden hatte. Seine kleine...Wo war sie nur?

Nach einigen Minuten rumsitzen, entschied er sich sein Versprechen einzulösen. Leise flüsterte er Mary ins Ohr "ich komme wieder, versprochen" sie murmelte leise, nickte aber. Und so stand er auf und verließ die kleine Kapelle

--> raus

@Sebastian Stone (ich bin eigentlich wieder da, nur schaffe ich nicht jeden Tag ein post. Aber heute und morgen bin ich zum Beispiel nicht da :). Also alles gut^^)
@Mary-Ann Roberts

zuletzt bearbeitet 04.04.2017 19:41 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rosa Desmond
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 56 Gäste und 27 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 722 Themen und 314608 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Cecil Allistair, Fiona, Ruben Thorne, Taylor Floyd
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen