WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#61

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 09.03.2016 23:02
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

Den Blick seines Mannes konnte er ja kaum übersehen. Noah tat das ja auch leid. War nicht so als ob er nicht selbst eigentlich was ganz anderes verlangte nämlich seinen Mann aber Noah war dann doch kurz eher so das sie endlich weiter machen sollten. Also nicht ihren Sex sondern das ding hier soweit sie kamen auf Herz und Nieren prüfen, die Mauern versuchen zu verstehen. Wo wie Walker waren. Noah striff vorsichtig wieder seine Hose über noch seiner erregten Mitte die aber langsam abschlaffte und sah dann zu Kel hin der sich eine Kippe genehmigte. Der Vergleich von seinem Honey war sogar gut, es war wie eine Alarmglocke in ihm die schrie das er in seinem Leben Jahre zuvor so vieles falsch gemacht hatte und doch nur ohne Drongen versuchte was mal richtig zu machen. Noah lehnte sich dreist über den Brustkorb von Kel um gerade als Kel daran ziehen wollte, seine Lippen dazwischen zu bringen. An der Kippe zu ziehen und den Rauch tief in seine Lungen einzuatmen. Erst gegen die Lippen von seinem Mann ließ er den Qualm aus seinen Lungen als er ihn küsste. Sinnlich legten sich die Lippen von Noah auf die von Kel. "Du warst doch nicht etwas geil?" grinste er ihn an und stupste mit seiner Nasenspitze gegen dessen Kinn. So langsam erhellte die aufgehende Sonne das Gewölbe. Beide konnten sehen was es in diesem Zimmer wirklich gab. Ein kleiner Tisch, Bücher und eben das Bett. Dann sah Noah aber noch etwas, er stand auf was er mal glatt mit einem "mhhhh Fuck." knurrend begleitete da sein Fuß ihm wirklich nen Strich durch die Rechnung machte und er sich wieder auf das Bett zurück sinken ließ. "Ich muss das mehr fixieren." sah er zu seinem Mann. Sich seinen Rucksack gekrallt, konnte er das nicht alleine. "Kel, mach und zieh irgendwas ganz stramm ganz um den Knöchel herum." so könnte Noah nicht ansatzweise richtig laufen. Ne Schiene musste her und dabei sah er eine Kutte in dem offenen Schrank hängen.

@Kelly Severide

nach oben springen

#62

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 15.03.2016 10:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kel war wirklich extrem angepisst gerade, so etwas hatte er noch nicht erlebt und wollte das auch auf keinen Fall noch einmal erleben. Die Kippe half ihm wieder klare gedanken zu bekommen doch das hielt nicht lange an. Noah der sich dreißt über ihn lehnte und erst an der Kippe zuo, dann ihre Lippen sich vereinen ließen... Oh Kel hätte in dem Kuss schmelzen können. Nur zu gerne erwiderte er den Kuss und strich mit der freien Hand über Noahs Nacken. Kel wollte ihn haben wollte nicht halb abgefertigt durch diese Gänge laufen. Dann aber kam ein Spruch und Kelly biss sich auf die Zähne. Oh er kochte innerlich. Kurzerhand ging er ein wenig mit seinem Oberkörper nach vorn um Noah zu entweichen, jede Berührung von ihm war ein Kraus gewesen. Seine Schuhe schnürrte er dann wieder fest zu und sah sich dann ebenfalls in dem Zimmer um. eigentlich wollte er Noah gerade ignorieren und ihn spüren lassen das ihm das absolut nicht passte, doch das funktionierte nicht. Noah knurrte auf einmal auf und Kel drehte sich gleich zu ihm. Kurz verdrehte er die augen, war doch klar gewesen das Noah´s fuß nicht über Nacht heilen konnte. Kelly stand also auf und nahm den Rucksack an. Dann sah er sich um und überlegte was er nutzen konnte um den Fuß zu stabilisieren. Er griff dann selber noch in seinem Rucksack nach doch auch da war nichts gewesen. "Was soll ich denn da drum wickeln?" fragte er sich selber und griff dann nach ein Paar Stäben die nicht größer als ein Lineal waren. "Vllt geht das hier" erlegte diese an den Fuß und wickelte dann ein Shirt fest drum das er aus seinem Rucksack geholt hatte. "Ich hoffe das hält!" sagte er dann und stand auf um aus dem Fenster zu sehen und sich die Umgebung mal bei tageslicht zu betrachten.
@Noah Harper

nach oben springen

#63

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 15.03.2016 19:55
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

Kelly war wie eine Pille die er sich früher warf oder wie Koks in seinem Körper aber dessen Wirkung niemals aufhören sollte. Aber es wurde ihm auch bewusst das die Vergangenheit nicht so einfach abzuschütteln war. Das sein Honey jetzt richtig pissig war, das konnte er verstehen und auch wenn Kel ihm durch Missachtung strafen würde. Er hätte niemals gedacht das eine Person mal so sein Herz einnehmen würde wie der Mann hier in diesem Raum. Aber_es war einfach klar. Da war sein Gewissen. Er konnte sich hier einfach nicht vergnügen während sein Zwilling noch immer hinter den Stäben war wo er nicht sein sollte. Weswegen Noah überhaupt Drogen süchtig wurde. Er kam mit diesem Gedanken nicht zurecht, dieser Gedanke ließ ihn nicht los! Kelly war nicht dabei gewesen, hatte den Absturz von Noah nicht mit bekommen während er nur für diesen einen einzigen verfickten Moment gekämpft hatte seinen Zwilling aus dem Knast zuholen. Er wollte doch nur einmal seit ein paar Jahren was richtig machen und damit stoß er den, den er liebte völligstens vor dem Kopf. Er verfluchte sich selbst, da kam ihn ja glatt seine Drogen in dem Sinn aber drehte sich Noah sein Kopf zu Kel hin der sich gerade die Schuhe zu band. Seine Unterlippe musste leiden da er mit seinen Zähnen darauf biss um sich mal mit seiner Hand durch sein Gesicht zu wischen. "Es_es tut mir leid Kel." kam leise von der anderen Bettseite aus. "Ich wollte eigentlich auch nichts lieber als dich zu fühlen." was passiert nur mit dem Mann?! Sonst hatte er sich seine Brocken gegriffen um ihm scheiß egal zu sein wie sich sein Sex Partner oder Partnerin fühlte. Aber Kel war eben mehr_viel mehr. Er liebte diesen Mann. Noch während sich Kelly die Schuhe zu band strich er ihm über seinen Rücken. Was fühlte sich Noah scheiße, genauso wie sein Fuß der aufmuckte als er aufstand doch sofort ist Kel da. Noah nickte nur kurz während er jeder Bewegung von ihm folgte. Erst als Kel fertig war, an das Fenster trat testete Noah ob es ging. Er humpelte zwar aber es ist besser. Noah ging zu ihm und legte seine Arme um dessen Oberkörper herum, bettete seinen Kopf gegen dessen Rücken. "Ich glaube, ich muss dir da einiges erklären." ist leise seine Stimme aber er fand, Kelly musste es wissen um ihn verstehen zu können. Auch Noah sieht aus dem Fenster, sieht wie dort draußen durch den Wald ein einzelner Untoter herum wandelt auf der Suche nach Futter. Dabei ahnte keiner der beiden wie viele hier überhaupt nocht herum lungerten.

@Kelly Severide

nach oben springen

#64

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.03.2016 18:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kelly war nicht bewusst das er durch seine kalte Seite gerade Noah wieder den gedanken an die Drogen einflößte. Nein das wollte er auch auf gar keinen Fall, im Gegenteil, er wollte schauen das er nie wieder an diesen Dreck denken musste. Kel sagte nichts als Noah sich entschuldigte und über den Rücken fuhr. Er war einfach gerade etwas angepisst- etwas^^ leicht untertrieben diese aussage- Kel konnte bei ihm aber nicht so kalt bleiben denn schon meldete sich dieser mit dem Fuß. Diesen verbant er dann auch schnell und hoffte das dies langen würde denn gerade hatte er keine Ahnung wie er das sonst hinbekommen könnte.
Als dies dann geschehen war trat er an das Fenster und schaute raus. Hier drinnen fühlte er sich wie in seiner alten Wohnung, wären da draußen nicht diese hässlichen Visagen die einem nach dem Leben trachteten.
Nun wie dem auch sei. Noah trat an ihn heran und schon gleich huschte ein lächeln auf seine Lippen, die umarmung ließ all das Eis wieder tauen. Im Leben hätte er nicht damit gerechnet das er mit einem Mann zusammen sein konnte ud vorallem das es der Mann war vor dem er einmal abgehauen war. Bei Noahs Worten drehte er sich und nahm Noah´s Gesicht in die Hände. "Du musst mir nichts erklären Baby! Es ist alles gut!" und um das zu unterstreichen legte er seine Lippen auf die von Noah. Es entstand nur ein sehr keucher, sanfter Kuss doch auch in dem konnte man erkennen das Kel Noh liebte und ihm für nichts lange sauer sein konnte. Kelly löste dann den Kuss wieder und sah seinem Mann in die Augen. "Wie geht es deinem Fuß? sollen wir es wagen auf die Flure zu gehen?" fragte er ihn kurz und lächelte ihn an. Ihm lagen die drei kleinen Worte so locker auf der Zunge das er sie beinahe zum allerersten mal in einem Leben benutzt hätte.

@Noah Harper

nach oben springen

#65

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.03.2016 19:44
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

Noah konnte Kel doch verstehen, also ihre beiderlei Körper hatten eigentlich etwas gewollt und was macht Noah? Er unterbricht das einfach obwohl er zuvor gesagt hatte das er ihn lieben würde. Bei Ex-Junkies war es eben ein schmaler Grad aber Noah wollte es schaffen was er angerichtet hatte merkte er schon als Kel nichts tat als er seinen Rücken streichelte. Dabei strahlten die sanften Orange Töne der aufgehenden Sonne in das Zimmer hinein. Noah sah auf diese kleinen Staubkörnchen die in diesem Zimmer herum zu tanzen vermochten. All das aber trat in den Hintergrund als Noah seine Arme um den Körper von Kelly herum legte, er stoß ihn nicht weg, das war schon mal ein gutes Zeichen oder aber war das die Ruhe vor dem Sturm? Egal wie Kelly reagieren würde, Noah würde darauf eingehen. Der Walker da unten suchte nach seiner nächsten Mahlzeit, es war doch irgendwie unwirklich hier zu stehen aber alle lebten in dieser Zeit. Noah lehnte einfach seinen Kopf gegen den Rücken von seiner Liebe bis dieser sich drehte. Eigentlich hätte Noah jetzt mit was anderem gerechnet aber schon spürt er diese Berührung von ihm an seinem Gesicht. Wie können nur alleine Hände so gut tun? Aber so war es einfach. Noah sah Kel erst in seine Augen wo er sich verlieren konnte. Jetzt fühlte er diese warmen, sanften Lippen von ihm auf seine um diesen Kuss sofort zu erwidern. Sanft treffen sich ihre Lippen, Noah seine Hände legen sich um den Nacken von Kelly herum um diesen Moment einfach aufzusaugen. "Okay." schmunzelte er dann als Antwort gegen dessen Lippen. "Danke, das du da bist." legte er noch kurz die Stirn gegen die von Kelly um ihn verliebt anzulächeln. "Es geht schon, lass uns raus und ein paar Walkern in den Arsch treten die unser zukünftiges Domizil meinen in Anspruch zu nehmen. Aber warte." grinste er ihn an und humpelte zur Tür. Dabei hatte Noah sein Messer gezückt. "Hier ritze ich vorher noch unsere Namen ein." zwinkerte er Kelly zu.

@Kelly Severide

nach oben springen

#66

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.03.2016 20:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Dieser Mann machte ihn einfach wahnsinnig. Er konnte ihm einfach gar nicht lange böse sein wenn dieser ihm so verliebt in die Augen sah. Kel war noch nie in seinem Leben verknallt gewesen aber Noah.. ja Noah schaffte es das Kel sich innerhalb von wenigen Stunden vollkommen in ihn verknallte. Gestern schon wollte er es ihm sagen doch ihre Aussprache brauchte etwas länger. Nun war Kel sehr froh das sie es sich gestanden hatten und nun würde Kel alles tun damit Noah nichts geschah. Ja er konnte sich nun mal drauf gefasst machen das er ebenso ein Auge auf ihn hatte wie er auf seinen Zwilling. Für ihn würde Kel auch in eine Horde von Zombies springen nur damit er nichts abbekam.
Bei dem -Danke- schmunzelte Kel kurz. "Wo sollte ich denn sonst sein? ich habe dich und ehr brauche ich nicht Noah!" sagte er ihm und sah ihm dann hinterher als er auf die Tür zuging. Ein breites Grinsen legte sich auf sein Gesicht. So etwas hatte er bisher nur in Filmen gesehen und diese Leute waren so verknallt das sie ihre Initialien in Bäume ritzen. "Du bist echt verrückt! gestern wolltest du noch das wir in irgendeiner Ecke pinkeln um das Zimmer zu makieren und nun ritzt du unsere Namen ein" sagte er leicht lachend und schüttelte den Kopf. Dann nahm er seinen Rucksack und schnallte diesen um. Kel trat hinter Noah und küsste sanft seinen Nacken nur um dann sich umzudrehen und Noahs sachen zu holen.
Sein Mann hatte das Messer ja nun schon griffbereit und somit machte Kel es ihm gleich und nahm sein Brecheisen in die Hand. "Dann mal raus mit uns ! Hoffentlich finden wir Papier! einen Stift habe ich noch bei mir"

@Noah Harper

nach oben springen

#67

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.03.2016 20:20
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

<< Flure mit Kelly

nach oben springen

#68

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 17.05.2016 21:33
von Vincent Severide (gelöscht)
avatar

---> Flure


Während unsere kleine Truppe die Flure des Klosters entlangging, sprach kaum jemand ein Wort. War mir nur Recht. So konnte ich mich besser auf die Umgebung konzentrieren. Immerhin konnte hinter jeder Ecke einer dieser Wanderer lauern. Meine Nerven waren zum Zerreißen gespannt, und 3 meiner 5 Sinne arbeiteten auf Hochtouren.

Bei jedem kleinsten Geräusch, sah ich mich blitzschnell um. Ich kam mir vor, wie beim Häuserkampf in Afghanistan. In meinem Nacken hatte sich Schweiß gesammelt, der durch die Anspannung ausgelöst worden war. Und ich konnte fast spüren, wie das Blut durch meinen Körper gepumpt wurde. Und dann passierte alles ganz schnell. Aus dem Augenwinkel bekam ich mit, wie Noah zusammensackte. Dann hörte auch schon die Stimme meines Sohnes. Erst war sie ruhig, doch dann wich die Ruhe einem Befehlston. Anstatt ihm auf seine Worte zu antworten, nickte ich ihm zu.
Denn ich war vollkommen im Gefechtsmodus. Natürlich bekam ich den Blick mit, den mein Sohn auf dem Gesicht hatte, als er Noah auf seine Arme hob. Wut flammte in mir auf. Aber es war im Moment war nicht der richtige Zeitpunkt, um mich von meinen Gefühlen leiten zu lassen. Das würde ich tun, wenn mein Körper das Adrenalin wieder abgebaut hatte. Ich sah kurz zu Chris. Dann ging ich auf die Tür des Zimmers mit der Nummer Eins zu, und drückte die Klinke. Und da sah ich es...An der Tür standen die Namen Noah und Kelly. Sofort fing ich an, mit den Kieferknochen zu mahlen. Ein eindeutigeres Zeichen gab es für mich nicht. Mein Sohn hatte die Seiten gewechselt. Und die Schuld daran trug für mich nur Noah. Sobald ich das Gespräch mit meinem Sohn hinter mir hatte, würde ich mir Noah vorknöpfen. Aus Reflex zog ich dann meine Waffe, als ich ins Zimmer trat. Dann sah ich mich zu den anderen um.

Und da passierte es. Ich bekam einen Flashback. Ich sah nicht meinen Sohn, Noah und Chris vor mir, sondern meine Kameraden. Und augenblicklich beschleunigte sich mein Herzschlag, und ich hatte Atemprobleme. Doch auch dieses Mal ließ ich mir nichts anmerken. Die Stimme meines Sohnes holte mich wieder zurück. „ Ja, ich habe noch Wasser.“ Ich griff in die Tasche meiner Cargohose, und nahm eine kleine Flasche heraus. Dann blickte ich Chris an. „ Komm, wir bereiten alles Nötige vor.“


@Christian Harper
@Noah Harper
@Kelly Severide

zuletzt bearbeitet 17.05.2016 21:41 | nach oben springen

#69

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.05.2016 20:29
von Christian Harper (gelöscht)
avatar

Wir liefen weiter den Gang entlang bis mein Sohn plötzlich zusammen sackte und bewusstlos wurde. Ein Glück fing Kelly ihn auf um noch mehr schaden zu vermeiden. Mein Blick lag auf meinem Sohn doch im moment konnte ich nichts machen da ich nicht wusste was ihm fehlte jedoch klärte mich Kelly in wenigen Sekunden darauf auf. Kelly hob ihn hoch und wir gingen zusammen in das nächste Zimmer worauf ich ebenfalls ein Schild sah auf dem der Name meines Sohnes und der Name von Vincent´s Sohn stand. Na super ich hatte echt keine Lust das es hier jetzt ein riesen Streit gab vermutlich ging es hier grade um Leben und tot und ich konnte mir denken das es hierbei nicht nur um diese Falle ging.Kelly packte ihn auf das Bett ab ich zog Kelly nun etwas zurück nicht um ihn bei irgendetwas zu stören nein weil ich einfach Platz brauchte zum Arbeiten das war absolut nichts persöhnliches."Halt dich bitte zurück Kelly ich brauch Platz wenn ich ihn retten soll". Schon damals in meinem Beruf als Arzt hasste ich es wenn Freunde, Familie oder sonstiges meine Arbeit behinderten in dem sie immer wieder auf die Personen zu kamen die bewusstlos waren damit war niemanden geholfen.Ich öffnete meine Tasche in der mehr Ärztliches Zeug war als Lebensmittel und kramte alles nach und nach schnell hinaus unter anderem auch ein Skalpell. ich fing an die Hose zu zerschneiden sodass ich an der Wunde heran kam. Diese war nur mit einem Stofffetzen verbunden nicht grade eine gute Lösung aber es stoppte die Blutung was im laufe der Zeit doch sehr wichtig war.Ich löste den Stofffetzen von der Wunde und sah nun wie diese stark entzündet und um der Wunde herum sich schon totes Gewebe gebildet hatte "Ganz und garnicht gut". sprach ich mehr mit mir selbst als zu den anderen. Ich griff mir nun das Skalpell und schnitt das tote Gewebe rings herum um der Wunde weg. Es fühlte sich beinahe so an als würde man von einem Stück Bauchfleisch den Rand abschneiden es würde eine riesige Wunde geben aber das störte mich grade nicht im geringsten. Ich drehte mich kurz zu den anderen um, um mir mein kleines Set an Impfungen zu nehmen ich kramte in den kleinen Fläschchen hecktisch herum ehe ich auch schon die Flasche mit der Tetanus Impfung fand ich wusste das seine letzte Impfung über 10 Jahre her war da ich sie vor gut 13 Jahren bei ihm gemacht hatte. Ich zog die Spritze auf und injizierte sie ihm wenig später in seinem Bein. "Hast du in der Wunde irgendwelche Fremdkörper gefunden oder so etwas das könnte wichtig sein". richtete ich mein Wort an Kelly jedoch blieb mein Blick weiter bei Noah. Ich desinfizierte nun die Wunde wodurch erst das volle Ausmaß klar wurde. "Ich atmete kurz langsam tief ein udn aus da ich doch mit einer enormen Schnelligkeit an die Sache heran ging zwar hatte ich immernoch die selbe Präzision in diesen Sachen als wenn ich es langsam machte aber es war dennoch echt anstrengend. Ich kramte eine weitere kleine Box hervor in der sich das Nähzeug befand hätte ich das gewusst hätte ich vielleicht meinen Rucksack besser aufgeräumt aber damit konnte man ja wohl kaum rechnen. Ich fing nun an die Wunde beidseitig zu nähen, schön saubere Stiche aber insgesamt um die 50 Stück soviele Stiche musste ich schon eine Ewigkeit nicht mehr an einem Patienten nähen. Ich verband nun sein Bein sorgfältig und überprüfte dann seine Vitalwerte doch irgendetwas stimmte nicht. Seine Vitalwerte entsprachen nicht der Norm und auch keinem Drogenabhängigen eher einem der grade auf Entzug war. "Kelly". dabei guckte ich ihn nun wieder an. "Wie lange ist er auf diesem Entzug?". Ein kalter Entzug war nie gut man übergab sich man war leicht reizbar und man konnt daran sterben. Natürlich wusste ich von Noah´s Drogenvergangenheit jedoch dachte ich das dies schon lange in der Vergangenheit blieb aber anscheinend war dem nicht so. Wo bekam man in dieser heutigen Zeit noch Drogen her?. "Ich muss jetzt genau von dir wissen was er in letzter Zeit und wenn es vor nem Monat war oder sonstiges was er sich alles einwirft". Ich schien vielleicht grade ein wenig streng doch das lag nur daran das mein Sohn dort lag.

@Noah Harper

nach oben springen

#70

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.05.2016 21:31
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

Noah bekam von nichts mehr irgendwas mit. Er war total weg getreten, alles wollte einfach seinen Tribut zollen. Das Kel ihn trug bekam er nicht mit. Nein_er gab sich seinen Träumen hin. Seinen Träumen die sicherlich jeder hatte. Noah wünschte sich zu seinem Twin. Er verstand ihn, mit ihm könnte er reden. Den Dad seines Mannes würde er am liebsten in die Fresse schlagen, er wollte für seinen Honey da sein. Das alles ging gerade nicht weil Noah völlig weg war. Das Nähen bekam er nicht oder auch das Schneiden. Noah bekam nichts mit. Allerdings war da ein Schmerz, dieser krabbelte langsam seine Glieder hinauf. Dieser Schmerz doch durch das Nähen wie die Stimme seines Dads ließ ihn erwachen. Scheiße was tat sein Fuß weh. Noah setzte sich sofort auf. "Fuck." mal schmerz erfüllt gesagt. "Wir müssen zum Knast." total neben der Kappe war Noah. "Können wir los?" nein Noah wartete nichts ab aber sein Körper machte nicht mit. Er fiel Rücklings wieder auf das Bett hinauf. Noah merkte selbst wie schlecht es ihm ging. "Dad? Kel?" fragte Noah noch ehe er wieder weg war. Er sackte erneut zusammen, total am schwitzen suchte ja, er suchte nach einer Hand. Er hatte gerade verdammte Angst drauf zu gehen. War ja wahrscheinlich gefundenes fressen für den Dad seines Mannes ihn als tukke zu bezeichnen xD.
Noah jedoch griff nach seiner Waffe, wenn er selbst nicht mehr können würde, würde er handeln. Noah war so drauf das er dann einfach versuchte aufzusehen. "Wir müssen Ben holen." immer wieder sackte Noah weg. Allerdinngs mit der Waffe in seiner Hand, er würde nicht zu seinem Walker werden. So fühlte es sich gerade für Noah an. Sein Körper konnte zwar nicht mehr aber sein Wille der war da.

@Kelly Severide

nach oben springen

#71

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.05.2016 21:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Scheiße Mann! Konnte dieser Gefühls und Gedankenkram nicht endlich einmal aufhören? In Kelly´s Kopf drehte sich alles nur noch um einen Gedanken. Noah musste wieder fit werden. Er wollte nicht den ersten und einzigen Menschen verlieren den er je in seinem Leben aufrichtig geliebt hatte, verlieren.
Als Noahs Vater ihn zur Seite schon sah er Noah dennoch an. Er musste einfach sehen wie es seinem Mann ging. Das es nichts Persönliches war weshalb Noahs Dad ihn weggeschickt hatte, das war ihm klar gewesen. Kelly sah nur kurz zu seinem Dad doch in dessen Gesicht konnte er bereits das Unverständnis sehen. Kel hatte seine Homophobie von ihm wohl gehabt doch dank Noah und seiner ersten Liebe hatte er diese Phobie erfolgreich zur Seite geschafft.
Kelly lief im Zimmer auf und ab. Er sielte mit dem Kippenpäckchen das er bei sich hatte und nahm auch eine raus. Entzünden tat er diese aber nicht auch wenn er dies gerne gewollt hätte.
Alles verlief nur noch wie in Trance ab und Kelly wurde immer wieder nur durch das Ansprechen von Chris ins Hier und jetzt geholt.
Fremdkörper . hatte er Noah irgendwelche Fremdkörper raus genommen? es waren noch keine 24 std her aber es kam ihm vor wie eine Ewigkeit. Sich darauf zu konzentrieren obwohl sein Mann da bewusstlos lag, es war fast ein Ding der Unmöglichkeit. "Nein ich glaube nicht, nur etwas laub. Ich hab es heute morgen mit etwas stabilisiert damit er laufen kann!" sprach er fast schon wie gelähmt.
Er machte sich wahnsinnig große Sorgen um Noah. Mit der Kippe im Mundwinkel lief er am Bett auf und ab und versuchteNoahs Dad nicht zu stören. Als dieser dann zu Skalpell griff, fiel ihm dann auch die Kippe auf den Boden. Das es so schlimm war damit hate er nicht gerechnet absolut nicht. "Was zum.... Was machst du da? er kann doch so nicht laufen!" sprach er geschockt und rieb sich durch das Gesicht. Verdammt er wusste jetzt schon das es nicht leicht werden würde mit Noah irgendwie zu fliehen oder ihn ruhig zu stellen.
Als Chris dann fertig war, kniete sich Kelly an das Kopfende und strich Noah die Haare aus dem Gesicht. Die Frage die dann kam. Oh er wollte nicht in seines Dad´s Gesicht sehen denn das war wohl noch mehr ein Grund um Noah zu hassen. "Ich hab keine Ahnung, Chris! Koks... er hat gesagt das er seit 2 Wochen einen kalten Entzug macht! Wir haben nichts mehr ! Das letzte Tütchen habe ich gemeinsam mit ihm im Knast in den Abfluss geleert! .... Geht es ihm gut?" gerade war sein Dad ausgeblendet denn es zählte nur noch Noah und dessen Gesundheit. "... er hat mir gesagt das er es sich durch die Nase gezogen hatte und auch gefixt hatte! ..." er wollte gar nicht mehr irgendwem ins Gesicht schauen und schon gar nicht den Vätern.

Plötzlich wachte Noah auf und faselte etwas vom losgehen und das sie zum Knast mussten. Zum Glück übernahm sein Körper die Regie und somit fiel er wieder nach hinten. Sanft bettete er Noahs Kopf auf dem Kissen. "Wir können noch nicht los! Dein Dad musste dich operieren! Noah Bitte du musst dich noch etwas ausruhen! Schon dich etwas .... ich brauche dich lebend und nicht tot!" das letzte sagte er so leise das selbst kelly es kaum verstand. Wieder strich er ihm über die Stirn und holte einen Lappen denn er merkte das Noah etwas Temperatur hatte. "Dad ich brauche das Wasser und einen Lappen! Er fiebert etwas " sprach er über die Schulter zu ihm und hoffte das dieser Noah helfen würde.

@Vincent Severide
@Christian Harper
@Noah Harper

nach oben springen

#72

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.05.2016 22:18
von Vincent Severide (gelöscht)
avatar

Es dauerte nicht lange, da begann Chris sich um seinen Sohn zu kümmern. Und da wusste ich, das er Arzt war. An seinem Blick konnte ich erkennen, das er bei seiner Arbeit nicht behindert werden wollte. Weil ich während meiner Auslandseinsätze einigen Ärzten assistiert hatte, würde ich nur eingreifen, wenn Chris es für richtig hielt. Stattdessen beobachtete ich nur. Kurz schluckte ich, als ich sah, das sich um die Wunde schon abgestorbenes Gewebe gebildet hatte.

Mittlerweile stand ich wieder an der Tür,von wo aus ich alles besser im Blick hatte,und gegebenenfalls eingreifen konnte, falls ein Wanderer auftauchen sollte. Als ich die Frage von Chris hörte, blickte ich zu meinem Sohn. Und da sah ich die Sorge in seinen Augen. Doch es war mehr als die Sorge für einen guten Freund. Wo war ich hier eigentlich? Ich schüttelte kurz den Kopf. Ich musste mich irren. Kurz war ich verwirrt. Doch es änderte sich, als ich die Stimme von Noah hörte.
Unfassbar, diese Tukke wollte wirklich etwas von meinem Sohn. Wäre er nicht verletzt, und wären wir allein gewesen, hätten wir eine nicht jugendfreie Unterhaltung geführt. Mein Sohn hatte sich eine Kippe in den Mund gesteckt. Jedoch hatte er sie nicht angezündet. Und dann hörte ich die Frage, die mein Blut kochen ließ. Noah war ein Junkie. Ganz tolle Kombination. Junkie und schwul. Und mein medikamentensüchtiger Sohn hatte Kontakt mit ihm. Leise seufzte ich auf. Konnte es noch schlimmer werden? Ja, konnte es.

Denn ich sah, wie mein Sohn dieser Junkietukke über die Stirn strich. Ich hätte Kotzen können. Als mein Sohn mich dann wieder ansah,presste ich meine Lippen aufeinander. Dann warf ich ihm die Flasche zu. Hielten die mich denn alle hier für bekloppt?Es kostete mich enorm Kraft, nicht zu explodieren. Doch aufgeschoben war ja nicht aufgehoben.

@Christian Harper

nach oben springen

#73

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 18.05.2016 22:36
von Christian Harper (gelöscht)
avatar

Kelly erklärte mir was er alles für Sachen genommen hatte da hatte Noah sich wohl echt gesteigert gegen den Gras Konsum hatte ich so gut wie garnichs da es bei ihm schon Alltag war aber das hier? nein da konnte er sich auf etwas gefasst machen. "Noah wärst du jetzt nicht in dieser Lage würdet du die erste Backpfeife in deinem Leben bekommen". sagte ich zu meinem Bewusstlosen Sohn. Ich konnte ihn da voll und ganz nicht verstehen klar er vermisst seinen Bruder und er vermisste mich und seine Mutter doch war das ein Grund für all das? ich konnte das absolut nicht nach vollziehen. Wenn ich Gedanken lesen könnte würde ich wohl grade in Vincents Kopf klettern und ihn mal so richtig die Synapsen wieder zurecht treten doch das war nun mal unmöglich xD. Ich vernahm die frage von Kelly ob es ihm gut ginge worauf hin ich ihn anschaute. "Würde er dieses zeug nicht nehmen würde es ihm weit aus besser gehen seine Wunde wird heilen aber so ein Entzug kann einen umbringen wenn man es nicht richtig macht. Wenig später wurde dann auch schon mein Sohn wieder wach ich konnte mir nicht vorstellen was für Schmerzen er grade erlitt doch um erlich zu sein waren mir seine Schmerzen grade vollkommen egal er könnte ruhig noch ein paar Minuten schmerzen haben bevor ich ihn Medikamente gegen die Schmerzen und auch für die Reinigung seines Körpers geben würde das hatte er in meinen Augen durch deinen Drogenkonsum echt verdient. Noah redete wirres Zeug ob wir nun los konnten wobei ich ihn etwas wieder in das Bett drückte. "Wir können nicht los dein Bein könnte gebrochen sein und du kannst dich kaum aufrecht halten zur Not hole ich ihn auch alleine ab". sagte ich nur und blickte Noah dabei an. "Würdest du grade nicht in dieser Lage sein könnte ich dich verhauen weißt du das". da sprach eher ein beunruhigter Vater aus mir als ein wütender. Ich sah wie Noah nun seine Pistole in die Hand nahm und wieder kurz bewusstlos wurde. In der zeit nahm ich ihm die Pistole wieder aus der Hand. Wer weiß auf wen er schießen würde bei solchen Schmerzen. Ich gab sie nun Kelly in die Hand und kramte den vollen Infusionsbeutel mit Kochsalzlösung gefüllt hinaus ein Glück war dieser nicht kaputt gegangen. Ich legte ihn nun den Zugang an seinem rechten Arm ich konnte deutlich die Einstiche seiner damaligen Aktivitäten sehen und schüttelte darüber nur den Kopf. "Kelly komm her und halt den Beutel hoch". sagte ich nur und drückte ihn den Beutel in die Hand. Ich kramte nun weiter in den Sachen herum und fand ein starkes Schmerzmittel in einer kleinen Ampulle. Ich zog eine Spritze auf und injizierte ihm das Schmerzmittel ins Bein da war der meiste Schmerz deshalb war es am Sinnvollsten. "Kelly ich glaube Noah wird nicht mit kommen zum Gefängnis rede es ihn aus ich werde Ben alleine holen du bist vermutlich der einzige der ihn das ausreden kann auf mich würde er kaum hören". sagte ich nur und stand nun nach gemachter Arbeit auf. Ich überlegte ob ich jetzt mal draußen ein wenig mit Vincent sprechen sollte.

@Noah Harper

nach oben springen

#74

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 19.05.2016 20:53
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

Noah hatte sich eben zuvor von all seiner Familie oder Freunde los gesagt. Es war Noah bewusst das sein Dad das nicht nachvollziehen konnte. Wer konnte sich schon in Zwillinge hinein versetzen? Das konnten nur Zwillinge selbst. Noah wusste das sein Twin da in dem Knast unschuldig saß_er tat einfach alles dafür das sein Zwillingsbruder dort heraus kam. Egal was weil Noah wie sein Dad kannten Ben, er im Knast? Nein! Ja stimmte, Noah hatte eine leichte Ader dazu Gras zu rauchen aber alles hatte sich gedreht als er die Ausbildung zum Cop machte. Dann wieder sich alles gedreht als eben sein Twin Hinter Gittern kam. Aber was solls, er könnte noch Stundenlang das erklären, es gab einfach nur einen einzigen Menschen der ihn verstand, das war Ben. Sein Mann hatte gerade genug eigene Probleme wo er ihm das alles am liebsten abnehmen würde.

Aber Noah spürte die sanfte Hand seines Mannes auf seiner Stirn wie Kel so sachte die leicht nassen Haar strähnen zur Seite strich. Noah griff nach seiner Hand und hielt diese fest. Die Waffe war weg aus seinen Händen. Noah wollte am liebsten ein ich liebe dich sagen aber langsam wurde er immer klarer. Den Dad von seinem Mann würde er am liebsten den Walkern zum frass vor werfen xD. Noch fest die Hand seines Mannes gehalten richtete sich Noah auf. um den Sorgenvollen Blick seines Dads zu entgegnen wie seinen Worten. Ihm war noch nicht bewusst das er sämtliche Einstiche gesehen hatte. "Es tut mir alles so leid Dad, es tut mir leid." ehrlich seine Worte sind. "Ich hasse mich selbst dafür, ich....ich..." stockte seine Stimme. Dann folgte das Schmerzmittel, Noah sackte erneut zurück. "Wir müssen Ben holen." von mehr bekam der Mann nicht wirklich etwas mit. Aber eines sagte er noch. "Ich liebe dich Kel." war ja wahrscheinlich ein erneuter Grund das sein Dad völlig durchdrehte xD aber Noah liebte ihn. Sobald er wieder klar denken können würde dann würde er dem Kerl ins Gesicht springen xD. Der Ex-Junkie jedoch verfiel wieder der Bewusstlosigkeit und nichts folgte.

@Kelly Severide @Vincent Severide @Christian Harper
Überspringt Noah bitte einen Post, er ist total weg xD

nach oben springen

#75

RE: Schlafraum Ⅰ

in Schlafzellen 19.05.2016 21:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das Noah eine Pistole in der hand hatte für kurze Zeit war Kelly nicht einmal aufgefallen , viel zu sehr konzentrierte er sich darauf wie es seinem Mann ging. Nicht gut , um es kurz zu fassen.
Von seinem Dad der wohl wirklich bald Explodieren würde, bekam er das Wasser und Kelly träufelte es auf einen Lappen um Noah damit die Stirn abzutupfen während dieser seine Hand hielt. Er lies es zu und gerade war es ihm auch scheiß egal was andere sagen würden. Die Sorge um Noah war wirklich berechtigt denn Kelly hatte die Wunde gesehen und wusste das er leicht fieberte.

Chris legte dann auch schnell einen zugang und Kelly konnte einen Blick auf seine Tasche legen. Das war nicht gut, hier aren auf einmal viel zu viele Medikamente. Kelly versuchte sich weiter abzulenken und war froh als Chris ihm die Aufgabe erteilte den Beutel hoch zu halten. Immer wieder schaute er zu Noah und hoffte das dieser nun ruhig schlafen konnte. "Du bist Arzt chris?" fragte er um sich weiter etwas abzulenken und hörte dann aber die Worte von Noah. Kurz schlich sich ein lächeln auf seine Lippen, dann setzte er sich zu ihm und hielt den Beutel weiter hoch.
"Hatten wir nicht gesagt das wir das nie sagen würden ? Du schaffst das und kannst das noch oft genug sagen!" sprach er im ruhigen Ton zu seinem dahin schlummernden Mann.
Dann sah er zu seinem Dad und Kel wusste genau das er nun wohl gleich hier ein Donnerwetter erleben würde. ER konnte nur hoffen das Chris ihn sich kaschen würde und die beiden mal in ruhe reden konnten. Kelly würde Noah nicht von der Seite weichen soviel war klar.

@Vincent Severide
@Christian Harper

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Adrian Mercer, Samantha Tanis, Casandra Stevens, Ruben ThorneA

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Adrian Mercer
Besucherzähler
Heute waren 37 Gäste und 13 Mitglieder, gestern 77 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 723 Themen und 315404 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:
Adrian Mercer, Ariadne Kent, Casandra Stevens, Cecil Allistair, Clover Franklin-Myers, Ethan Haddock, Kyra Fell, Liv Anderson, Loki Lindqvist, Madison Bohen, Maylin Jarvis, Ruben Thorne, Samantha Tanis
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen