WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#1

Gemüsegarten

in Außenbereich 09.06.2015 09:37
von Benjamin Harper (gelöscht)
avatar

..................

nach oben springen

#2

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 26.07.2016 00:15
von Natasha White (gelöscht)
avatar

Hab dann mal n Ort ausgesucht xD

Ich hörte die Worte von Sebastian wegen dem Aufräumen und musste etwas grinsne. "Na natürlich das mit Besen und so". sagte ich grinsend. Auf seine Frage hin wie wir vor gehen würden konnte ich garnicht antworten anscheinend hatte Lu alles unter Kontrolle. Cleveres Mädchen. Ich hörte mir alles genau an und schaute dann zu Lu als sie das mit dem Tunnel sagte udn wippt dabei grinsend mit den Augenbrauen. "Ein Geheimer Tunnel also wir gehen dann auf Schatzjagd wir zwei". sagte ich grinsend. Wir setzten uns nun in Bewegung ehe wir nach einem 400 Meter langen Gang eine große Tür fanden die angelehnt aber nicht zu war. "Na super eine offene Tür". dabei schnaubt ich etwas machte die Tür ein Stück weiter auf und ging dann nach draußen. Meine Waffe hielt ich nun wieder in meiner Hand nur für alle Fälle. Draußen mit den anderen Angekommen sah man als erstes auf eine Art Feld nicht so wie man es auf Bauernhöfen kannte etwa ein paar Nummern kleiner was man in manchen Gärten vor fand. "Hier könnt man sicher Sachen anpflanzen was meint ihr?". fragte ich neugierig. Jedoch hielt ich immer weiter ausschau nach Zombies jedoch waren keine zu sehen. "Hier ist es echt sehr schön aber das Gelände ist verdammt groß man muss hier Wache halten aber wir wissen noch nicht mal wo etwas überlebenswichtiges wie die Zäune kaputt sind ich hoffe wir finden alle Schwachstellen".

@Sebastian Stone

nach oben springen

#3

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 27.07.2016 06:11
von Sebastian Stone (gelöscht)
avatar

[CF: Kloster - Groß-Küche]

Lucia erwähnte, dass sie noch einigen Leuten begegnet sei, als sie das Kloster betrat. Ob das nun gut oder schlecht war, konnte Sebastian nicht direkt wissen. Er tippte eher auf letzteres. 5 Leute auf einem Haufen lässt eine Gruppe zurückschliessen, die sich kennen. Vielleicht auch schon länger unterweg sind und hier im Endeffekt einen Unterschlupf suchten. Natürlich muss Sebastian mehreren Leuten hier vertrauen, um das Kloster sicher zu machen und das ist momentan sein größtes Problem. Vertrauen, bei wildfremden Menschen und das in der heutigen Zeit. Dazu kommt auch, ob diese Gruppe eventuell nicht selbst das Ruder in die Hand nehmen möchte, selbst bestimmen wollen was mit dem Kloster geschiet. Vielleicht würde es sogar ein Blutbad beim Treffen der Gruppe und Sebastian geben. Dazu kommt, dass Lucia diese Gruppe bereits kennt. Würde sie sich auf ihre Seite schlagen? Skeptisch blickte Sebastian Lucia an, diese wird aber wohl nicht erkennen können warum. Wahrscheinlich würde sie denken, wegen der Gruppe.
"Eine Falltür also?", das hörte sich doch gut an. Das schien eventuell ein alter Fluchtweg zu sein, den man bestimmt auch früher oder später als solchen benutzen könnte. Dazu müssten man diesen und die unterirdischen Gänge natürlich auch erstmal säubern. "Um die sollten wir uns erst später kümmern. Vielleicht erstmal auch nur verriegeln. Einen dicken Stein drauflegen oder sowas..", schlug er dann vor und richtete sich dann lachend an Natasha, "Ich glaube viele Schätze wirst du dort nicht finden."
Lucia sah Sebastian grinsend an, als er das mit den Wasserrohren mutmaßte. Äusserte darauf, dass er wohl Ahnung habe. "Ahnung nicht direkt. Aber ich war früher UN Botschafter und daher öfter mal in ärmeren Ländern. Bei einem Besuch in Simbabwe gab es ein ähnliches Problem. Die Häuser dort hatten lange die Wasserrohre nicht benutzt. Lief aber ein Jahr später immer noch ohne Probleme." An die Reise kann sich der alte Botschafter noch gut erinnern. Wahrlich hatte er Afrika als wirklich armes Land eingeschätzt und nicht erwartet in Harare auch moderne Bürohochhäuser und ähnliche anzutreffen. Das dort alle nur in Hütten leben, und nur ein Lendenschutz aus Blättern tragen ist wohl ein sehr großes Vorurteil.
Der Vorschlag von Lucia, von draußen einen Rundgang zu machen, war natürlich gut. Recht hatte sie, würden sie von Innen nun alles absperren oder verriegeln, blieb ihnen vielleicht keine Möglichkeit mehr zur Flucht, falls Beisser oder feindliche Menschen es auf die Drei abgesehen hätten. Also machten sie sich auf den Weg und fanden ziemlich direkt eine offen stehende Tür, welche nach außen führte. Die Gruppe befand sich nun unter freiem Himmel, aber dennoch umringt von den Gebäuden des Klosters. Dies schien eine Art Bauern- oder Wirtschaftsgarten gewesen zu sein, tatsächlich könnte man diese Fläche auch weiterhin gut dafür benutzten. Sebastian nickte und bestätigte die Frage von Natasha: "Mit sicherheit würde man dafür auch im nächsten Supermarkt oder einem Gartencenter noch Samen finden. Ich glaube die stehen bei Plünderern nicht oben auf der Liste."
Recht hatte sie natürlich, das Gelände war groß. Hier alles zu Überblicken gestaltete sich als eine schwierige Angelegenheit. Schwieriger als zuvor von Sebastian gedacht. Er schaute sich ein wenig um. Von Außen konnte man natürlich nicht erkennen, welche funktionen die Gebäude haben, bestimmt gab es in der Nähe auch noch sowas wie einen Geräteschuppen und .. Moment. Sebastians Gedanken verzogen sich, als er in einer Ecke des Wirtschaftsgartens keine Gebäude sah. Auch kein Zaun wurde auf den ersten Blick entdeckt. Gezielte Schritte ging er auf die Stelle zu, ohne den beiden Frauen erstmal etwas zu sagen. Der Wind brauste und ließ sein Haar in diesem wehen. Der Kapitänshut verhinderte, dass sich dabei einzelne Strähnen in sein Gesicht verirrten. "Scheiße...", erklang ein leiser, mürriger Ton von Sebastian. Er stand an einer Ecke des kompletten Klosterkomplex. An dieser Stelle gab es überhaupt keine Absicherung. Keine Tore, keine Zäune, keine Mauern. Nur zur rechten Seite und auf der linken Seite ein wenig nach hinten versetzt die Gebäudemauern. Er selbst stand auf einem Hügel, eine plateauähnliche Aussichtsplattform, die nach unten in den Wald führte. Sogar ein kleiner Weg war dort, der schätzungsweise zur Auffahrt führte. Besorgt drehte er sich zu den anderen Beiden rum. "Das hier wird ein Problem.", erklärte er ihnen und zeigte ihnen die gefundene Öffnung. Eine horde Beisser könnte hier ohne Probleme durchmarschieren. Mit der Druckkraft einer Gruppe auch ohne Hindernis die morschen Türen zu den Innenräumen zerdrücken. Hier musste also ein sehr stablier Zaun her, den man selbst errichten muss. Einen Graben schaufeln, etwas als fundament nehmen. Das Material für diesen und den Zaun selbst beschaffen. Hier kommt wohl eine große Arbeit auf die Gruppe zu...

@Lucia Simmens
@Natasha White

zuletzt bearbeitet 27.07.2016 06:15 | nach oben springen

#4

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 27.07.2016 07:41
von Lucia Simmens | 2.069 Beiträge
avatar
Waffen Zwei Messer (im Bund ihrer Hose versteckt)

Sebastians skeptischer Blick machte mich stutzig, doch ich ignorierte ihn. Dann sollte er mich eben mit Skepsis begutachten, ich wollte sowieso nicht hier bleiben, und sollte er denken ich hätte wegen der Gruppe gelogen, so war auch das mir gelinde gesagt egal. Ich wollte hier bei Gelegenheit eine Dusche nehmen und nicht unbedingt Freundschaften fürs Leben schließen.
Natashas Erwiderung was den Tunnel anging zauberte mir ein schiefes grinsen auf die Lippen. "Ich glaube ich bin kein guter Schatzjäger.", was ansichtlich meiner prall gefüllten Tasche offenbar eine Lüge war. Der Gurt eben dieser Tasche lag mir parallel zu dem der Schwertscheide quer über der Brust und ich hängte meine rechte Hand dort hinein während wir liefen. "Naja, da kamen vorhin Menschen raus, ich denke die sind relativ sauber, weil in Tunneln hätten die drei sonst nicht überlebt.", klärte ich Sebastian über die Falltür auf und zuckte die Schultern.
Die Gänge um uns herum waren lang, dunkel und angenehm kühl. Sie wurden von einer fast anmutigen Stille erfüllt, die nur hier und da von etwas Vogelgezwitscher unterbrochen wurde, von Spatzen, die sich hier wohl in all der verlassenen Zeit ein Heim errichtet hatten.
"UN Botschafter also. Was holt einen aus einem Kontinent wie Afrika zurück nach D.C ?", fragte ich beim laufen und warf dem Mann mit seiner Mütze einen Blick von der Seite zu. Meine abgewetzten Chucks schlurften über den Boden und ich bemerkte dass selbst auf denen getrocknetes Blut zu sehen war. Erneut stieg die Übelkeit in mir auf und ich wand den Blick ab, gerade rechtzeitig um zeitgleich mit Natasha die angelehnte Tür zu sichten.

Ich bestätigte ihr Schnauben mit einem skeptischen hochziehen meiner Augenbrauen und zog mein Schwert. Nur für den Fall.
Doch als wir alle drei aus der Tür in eine Art garten traten empfing uns nichts von dem laufenden Horror der inzwischen wohl unser Alltag war, sondern ledigliche die Wärme Mittagssonne. "Sieht fast so aus als wäre es auch genau dafür genutzt worden...", meinte ich auf Tashs Worte hin und nickte zu einer Art aufgepflügtem Feld - nur eben im miniformat.

Nachdenklich nickte ich auf die Feststellung der Größe hin und folgte Sebastian mit meinem Blick während ich sagte: "Das wird einiges an Arbeit, aber wenn alle zusammen arbeiten wird das machbar sein, denke ich."
Es dauerte einige Sekunden, bis ich merkte auf was der zukünftige Kolonieführer zusteuerte und ich verzog das Gesicht bei dem Anblick des riesigen Loches zwischen den sonst recht unbezwingbar wirkenden Mauern. "Bezaubernd...", stellte ich seufzend fest, steckte mein Schwert zurück an seinen Platz und griff nach Natashas arm als ich mich ebenfalls in Richtung des Loches bewegte. "Wir können das allerdings nicht so lange einfach offen stehen lassen, bis wir Steine und Mörtel gefunden haben.", murmelte ich nachdenklich und sah mich kurz in dem Garten um. Doch nichts.

Vorsichtig schob ich meinen dürfen Körper an den anderen beiden vorbei und trat durch das Loch hinaus auf das das Kloster umgebende Gelände und sah an den etwas verwinkelten Mauern entlang. "Wir sollten am besten erst mal die großen Problemstellen finden. So wie diese hier...", dabei zeigte ich auf den Durchgang in dem Natasha und Sebastian noch immer standen. "Ich werde außen lang laufen, kommt ihr mit ?", ich meinte es genau so und es handelte sich keineswegs um eine rhetorische Frage. Ich würde definitiv gehen, ob mit oder ohne die zwei. Wobei mir mit natürlich lieber war.

@Natasha White
@Sebastian Stone



- 2 liters of water
- 6 lighters + filling
- 15 packs of cigarettes
- 2 ropes
- 2 Brownings without munition
- 2 Knives
- Bow and Arrows
- a diary
- a pencil
- selfmade Munition
- 5 packs of Oxycodon
- a map of the D.C Underground and D.C City
- and last but not least: a sword- Tied on her back



Gefangenen ID am linken Handgelenk
-Nervenverletzung an der Seite, die ihr noch immer schmerzen bereitet

-> zur Zeit entwaffnet -> inzwischen wieder im Besitz ihrer zwei Messer
-> Schwach, abgemagert, offene Haare. Hinter ihrem linken Ohr klemmt ein halber Zigarettenstummel
-> Frisch operiert und unter dem Einfluss schwerer Schmerzmittel
-> Hat einen großen Blutfleck an der Seite ihres Oberteils und auch ihre Hose ist inzwischen blutverschmiert. (trägt kurze Hose und zerissenes Langarmshirt. Schwarze Chucks)sonst geht es ihr körperlich gut von den blauen Flecken und der frischen OP Wunde abgesehen. (verbunden)
nach oben springen

#5

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 28.07.2016 20:25
von Natasha White (gelöscht)
avatar

"Solch ein Garten wäre möglicherweise echt Hilfreich man muss nicht jedes mal auf Besorgungstouren gehen wir haben dann unsere eigenen Lebensmittel" Das war doch ein sehr schöner Gedanke einfach in den Garten spazieren und sich mal ein paar frische Tomaten schnappen oder so. Bisher wusste ich ja nicht wie viele Leute hier überhaupt waren von daher müssten wir sicherlich einiges anbauen. "Also wenn die Zeit irgendwann gekommen ist kümmer ich mich gerne um den Garten ich denke ich werd hier bleiben". sprach ich nur ehe ich sah das Sebastian sich auch schon in Bewegung setzte. Er blieb einige Meter von uns entfernt stehen wobei ich direkt den Kopf schüttelte als ich das sah was vor uns war. "Na super". Hier gab es keinen Zaun die Zombies konnten einfach hier lang laufen wenn sie wollten und das war alles andere als Gut. "Ein Zaun kostet viel Arbeit und bisher hab ich nur Frauen gesehen abgesehen von dir natürlich Sebastian und ich glaube nicht das die Mädels sowas können mich einbeschlossen". sagte ich grinsend. "Ich war Studentin und hatte Jura studiert grad als ich fast fertig war ging das ganze auch schon los". damit wollte ich eher sagen das ich wohl nicht so handwerklich begabt sein werde. Lu harkte sich bei mir ein wobei ich etwas grinsen musste durch ihre vorherigen Flirterein klatschte ich ihr leicht auf den Hintern und musste dann grinsen. Lu ging nun näher an den Zaun dran ehe ich ihre Frage vernahm. "Bin dabei, hab eh nicht wirklich etwas vor und Sicherheit ist ja für alle gut".

@Sebastian Stone

nach oben springen

#6

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 29.07.2016 08:00
von Sebastian Stone (gelöscht)
avatar

Über die Aufklärung der Tunneln, nickte Sebastian nur. Zum Glück schienen diese sauber zu sein, das wäre schonmal ein Problem weniger. Auch wenn die Frage bestünde, wie lange diese sicher sind. Die Falltür versperren möchte der Botschafter dennoch, gerade auch weil von dort Menschen gekommen sind. Schliesslich sind diese heutzutage gefährlicher als die hirnlosen Untoten.
"Weil ich in Amerika lebe?", antwortete Sebastian sarkastisch. Lucia hat wohl keine Ahnung, was die Aufgabe eines Botschafters war. Verübeln konnte man ihr das aber nicht, schliesslich wussten das die wenigsten, die nichts mit der amerikanischen Regierung zu tun hatten. Auch hatte er hier und jetzt Kein Interesse ihr den Beruf zu erklären, weshalb er dies nun einfach so stehen ließ.
Sein Blick richtete sich zu Natasha, welche ankündigte hier zu bleiben und sich gerne um den Garten zu kümmern, sollte es soweit sein. Auch hier erwiderte Sebastian just ein aufnehmendes nicken. Viele Worte mussten hier nicht verwendet werden. Sie möchte das tun, also hat sie bereits eine Aufgabe hier gefunden.
Aussen entlang gehen? Ist diese Frau lebensmüde? Sebastians Gedanken wechselten schnell zu einer misstrauischen Emotion. Wird das eine Falle von ihr? Möchte sie den Botschafter nach aussen locken? Gefahren und Beisser würden dort auf sie warten Sie suchte mit Sicherheit den passenden Moment, um den Botschafter loszuwerden. Das waren die Gedanken von ihm.
"Ich versperre lieber diese Tür von innen und sehe mich dort weiter um., sagte er bestimmend und zeigte auf die Tür, aus der sie gekommen waren. Sicher würde er nun als Angsthase dort stehen, dies war ihm aber egal. Sein Leben wollte er nicht verlieren und so ging er wieder zurück nach innen...

[TBC: Ärztekammer]

@Lucia Simmens
@Natasha White

nach oben springen

#7

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 29.07.2016 22:17
von Lucia Simmens | 2.069 Beiträge
avatar
Waffen Zwei Messer (im Bund ihrer Hose versteckt)

Mehr als eine fragend angehobene Augenbraue, hatte ich für Sebastians rhetorische Gegenfrage nicht übrig und so schwieg ich vorerst. Noch immer stieg mir dieser beißende Blut Geruch in die Nase und erneut wurde mir übel. Doch hier war kaum der Ort um mich zu übergeben. Also riss ich mich zusammen und lauschte meinen Begleitern.
Schulterzuckend ignorierte ich die Unterhaltung der beiden was den Gemüse Anbau anging und sah mich lieber weiter um.

Natashas Hand auf meinem Hintern zauberte mir ein breites grinsen ins Gesicht und ich schenkte ihr ein Zwinkern.
Auch Natasha begutachtete die breite Lücke in der Mauer kritisch und als sie meinte sie würde mich begleiten, beruhigte mich das ein Stück weit. Das Sebastian wohl denken musste, ich wäre ein bisschen lebensmüde, tat meiner Begeisterung das bald vollständig verriegelte Gebäude zu verlassen in keinster weiße etwas ab. Noch immer stand ich also auf dem Gelände um das Kloster herum und sah den zukünftigen Leiter erwartungsvoll an, und als dieser verneinte schritt ich bereits etwas vor um an der Mauer entlang eine Runde um den gigantischen Komplex zu drehen.

Meine Schritte waren gedämpft und immer wieder sah ich mich aufmerksam um. Auf dem Gelände befanden sich einige Bäume und eine Art schmaler Fluss. Sollte hier gleich etwas auftauchen, blieb uns kaum etwas übrig als um unser Leben zu rennen.


@Natasha White (meinst du wir sollten ein Thema an den Mauern erstellen ?)
Und @Nate Simmens wenn du magst darfst du



- 2 liters of water
- 6 lighters + filling
- 15 packs of cigarettes
- 2 ropes
- 2 Brownings without munition
- 2 Knives
- Bow and Arrows
- a diary
- a pencil
- selfmade Munition
- 5 packs of Oxycodon
- a map of the D.C Underground and D.C City
- and last but not least: a sword- Tied on her back



Gefangenen ID am linken Handgelenk
-Nervenverletzung an der Seite, die ihr noch immer schmerzen bereitet

-> zur Zeit entwaffnet -> inzwischen wieder im Besitz ihrer zwei Messer
-> Schwach, abgemagert, offene Haare. Hinter ihrem linken Ohr klemmt ein halber Zigarettenstummel
-> Frisch operiert und unter dem Einfluss schwerer Schmerzmittel
-> Hat einen großen Blutfleck an der Seite ihres Oberteils und auch ihre Hose ist inzwischen blutverschmiert. (trägt kurze Hose und zerissenes Langarmshirt. Schwarze Chucks)sonst geht es ihr körperlich gut von den blauen Flecken und der frischen OP Wunde abgesehen. (verbunden)
nach oben springen

#8

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 29.07.2016 23:39
von Nate Simmens (gelöscht)
avatar

Seit einer halben Ewigkeit war Nate schon in dieser verdammten Gegend hier unterwegs. Er hatte auf seiner Reise schon einige Leute getroffen. Wenn er konnte, dann half er ihnen, doch wirklich lange blieb er nie. Denn er war auf der Suche nach seiner Schwester. Als die Seuche ausbrach, war er eigentlich schon fast auf dem Weg sie zu besuchen. Er hoffte, dass er sie im Elternhaus noch antreffen würde aber nichts. Es war leer und keine Spur von Lu. Seitdem versucht er sie nun zu finden. Bislang ohne Erfolg.
Nachdem er gehört hatte, dass es beim Kloster Überlebende gab, beschloss er dort hin zu gehen. Doch der Weg war anstrengend und das Wasser ging ihm allmählich aus. Umso glücklicher war er, als er einen schmalen Fluss fand. Er sah sich um, doch es schien hier niemanden zu geben. Also trank er was und wusch sich ein wenig. Dann begutachtete er die Umgebung und plötzlich sah er wie hinter den Bäumen, die Mauern von etwas, das wohl gut ein Kloster sein konnte, hervorragten. Das musste es sein. Aber einen Eingang sah er auf den Ersten Blick nicht. Gerade als er aufbrechen wollte, um sich das ganze genauer anzusehen, vernahm er Schritte. Sofort war er angespannt, zog seine Waffe und war direkt im Verteidigungsmodus. Hinter einem Busch versteckte er sich und wartete auf einen Beisser. Doch das was da kam bewegte sich ganz anders. Es war eine blonde Frau. Nate liess beruhigt die Waffe sinken, blieb aber noch versteckt. Er wollte sehen was sie tat. Sie kam näher und in diesem Moment verschlug es ihm die Sprache. Sie sah aus wie Lu, nein es musste Lu sein. Nate stand auf und hob die Hände in die Höhe, denn er hatte keine Lust, von seiner Schwester getötet zu werden, falls sie ihn nicht mehr erkannte oder dachte er sei ein Beisser. Mit breitem Grinsen lief er auf sie zu "Lucia Simmens, hat dir niemand gesagt dass es gefährlich ist alleine herumzulaufen?"
@Lucia Simmens

nach oben springen

#9

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 01.08.2016 06:54
von Lucia Simmens | 2.069 Beiträge
avatar
Waffen Zwei Messer (im Bund ihrer Hose versteckt)

@Natasha White ich überspringe dich kurz und schreibe einfach du bist noch kurz drinnen geblieben um etwas nachzuschauen. Du kommst dann nach ja ?



Ich war kaum eine Hand voll Schritte gegangen, als ich wie angewurzelt stehen blieb. Irgendetwas stimmt nicht. Es war dieses laute Vogelgezwitscher das aus dem kleinen Möchtegern Wald drang und ich griff nach dem Messer an meinem Gürtel. Just in diesem Moment ertönte ein lauter ruf und ich zuckte panisch zusammen, drehte mich zu dem Herd der lauten stimmt und warf das Messer. Zu meinem eigenen Glück verfehlte es knapp sein Ziel und blieb in einem Baum knapp neben dem Kopf des rufenden stecken.

Ich starrte ihn an, erst unglaublich verärgert über diese unbedachte Lautstärke, dann ungläubig. In dem Moment in dem ich realisierte was der Mann gerufen hatte, erkannte ich ihn. Doch ich konnte mich nicht bewegen, stand da und starrte mit Sicherheit einige Minuten bis ich mein loses Mundwerk wieder gefunden hatte und auf das Messer neben seinem Kopf zeigte, während ich durch das hohe und ungebändigte Gras zu ihm hinüber lief. Das meine Hände und Lippen zitterten, war kaum zu sehen, doch die Kombination aus seinem auftauchen und dem Blut Gestank der von meinem Körper Aufstieg raubte mir den letzten Atem.
"Nate Arvid Simmens. Ich schwöre dir wenn du nicht echt bist werde ich nicht nochmal den Fehler machen daneben zu werfen.", doch noch ehe er etwas darauf erwidern konnte, stand ich schon direkt vor ihm und schloss diesen viel zu lauten Kerl in meine Arme. Das getrocknete Blut das dabei von meinen Armen herabbroselte war mir egal, ich war einfach nur endlos dankbar heute schon den zweiten Menschen zu sehen, dem ich umstandslos vertrauen würde.


@Nate Simmens



- 2 liters of water
- 6 lighters + filling
- 15 packs of cigarettes
- 2 ropes
- 2 Brownings without munition
- 2 Knives
- Bow and Arrows
- a diary
- a pencil
- selfmade Munition
- 5 packs of Oxycodon
- a map of the D.C Underground and D.C City
- and last but not least: a sword- Tied on her back



Gefangenen ID am linken Handgelenk
-Nervenverletzung an der Seite, die ihr noch immer schmerzen bereitet

-> zur Zeit entwaffnet -> inzwischen wieder im Besitz ihrer zwei Messer
-> Schwach, abgemagert, offene Haare. Hinter ihrem linken Ohr klemmt ein halber Zigarettenstummel
-> Frisch operiert und unter dem Einfluss schwerer Schmerzmittel
-> Hat einen großen Blutfleck an der Seite ihres Oberteils und auch ihre Hose ist inzwischen blutverschmiert. (trägt kurze Hose und zerissenes Langarmshirt. Schwarze Chucks)sonst geht es ihr körperlich gut von den blauen Flecken und der frischen OP Wunde abgesehen. (verbunden)
nach oben springen

#10

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 01.08.2016 23:46
von Natasha White (gelöscht)
avatar

// Entschuldigt die Wartezeit

Ich ging noch einmal kurz hinein um den Gang zu sichern nicht das wir hinterrücks auf einmal aufgefressen werden nein das wäre echt blöd gelaufen. Nachdem der Gang gesichert war machte ich mich wieder auf dem Weg zu Lu. "Da bin ich wie...der". sagte ich nur ehe ich einen Mann bei ihr sah. Die beiden kannten sich wohl da sie sehr vertraut aufeinander wirken. Ich hoffte nur das war nicht ihr Freund oder sowas heute würde sie aufjedenfall meine Bettgespielin sein das konnte er ja mal sowas von vergessen. Das dies vor mir ihr Bruder ist konnte man ja nicht ahnen. Ich musterte den jungen Mann vor mir und blickte dann zu Lu. "Willst du ihn mir nicht vorstellen?" fragte ich grinsend. "Da ist man mal ein paar Minuten weg und schon triffst du hier auf jemanden an diesem Ort sind echt viele Leute". richtete ich meine Worte an Lu. Weiterhin musterte ich den Mann vor mir immer mal wieder unauffällig. Er sah echt gut aus das musste man ihm lassen.

@Nate Simmens

nach oben springen

#11

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 02.08.2016 10:09
von Nate Simmens (gelöscht)
avatar

Scheinbar hatte Nate seine Schwester mehr überrascht als ihm lieb war, denn es flog sogleich ein Messer. Dieses blieb aber dank unzureichenden treffens und einer leichten Bewegung nach rechts von ihm, im Baum stecken. Nate sah auf das Messer und dann wieder zu ihr. Sie hatte sich eindeutig verändert. Und er auch denn sie brauchte einen Moment bis sie begriff was sie da sah. Solange beschloss er stehenzubleiben wo er gerade war, bevor noch was in seine Richtung flog. Frauen waren schliesslich unberechenbar. Dann lief sie auf ihn zu und schien ihre Stimme wieder zu finden. Dabei merkte er, dass sie voller Blut war, doch ihres schien es nicht gewesen zu sein. Noch bevor er etwas antworten konnte, umarmte sie ihn und er erwiderte die Umarmung. "Ich bin echt du darfst die Messer also stecken lassen" scherzte er etwas. Er war überglücklich sie in seinen Armen zu haben. Manchmal hatte er schon geglaubt sie lebe nicht mehr und nun stand sie hier plötzlich vor ihm.
Als Nate erkannte, dass noch jemand kam löste er sich. Man wusste ja nie hier draussen. Aber die Frau schien eine Freundin von Lu zu sein, weshalb er sich wieder entspannte. Obwohl sie das Wort an Lu richtete antwortete er selber. "Hi ich bin Nate ihr Bruder und du bist?" fragte er sie zurück.
@Lucia Simmens
@Natasha White a

nach oben springen

#12

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 03.08.2016 06:47
von Lucia Simmens | 2.069 Beiträge
avatar
Waffen Zwei Messer (im Bund ihrer Hose versteckt)

Das Messer in dem Baum vibriere noch immer, als mir endgültig klar war, dass das tatsächlich mein Bruder war. Irgendetwas tief in mir schrie danach in Tränen auszubrechen, doch ich wusste das dort hinten noch irgendwo Natasha war, die ich zwar tatsächlich in die Kategorie "Mag - ich" einordnete, die aber eben trotzdem einen fremde war. Und schon vor diesem ganzen apokalypsen-Zombie-Endscheiß- gedöns, hätte ich mir geschworen vor anderen nie wieder meine Schwächen zu zeigen. Und Nate hier, war eine meiner Schwächen.

Ich drückte ihn so fest es meine ausgemergelten arme zu ließen. Allerdings unterbrachen Schritte hinter mir unser freudiges Wiedersehen und auch ich löste mich um mich umzudrehen. Natashas Blick brachte mich zum grinsen, doch ich überlies Nate das Reden. Er war schließlich nicht Mundtot. "Also: Nate- Natasha. Natasha - Nate.", mit diesen Worten wies ich zwischen beiden hin und her und strich mir eine Haarsträhne hinter das Ohr. Während die zwei sich beschnupperten, griff ich kurz an Nate vorbei um mein inzwischen nicht mehr vor sich hin vibrierendes Messer aus dem Baum zu ziehen und es zurück in seine Scheide an meinem Gürtel zu stecken.

Meine Reisetasche hatte ich bei Nates Anblick fallen lassen, und so stand sie einige Meter entfernt auf der Grünfläche zwischen Bäumen und Klostermauern.
Eine Stunde zuvor war ich kurz von Sebastian und Natasha abgehängt worden und war tatsächlich @Jace Legacy und @Alec Slater begegnet. Nach einer kurzen Versicherung dass es ihm gut ging, hätte ich beide von dannen ziehen lassen, nicht jedoch ohne Alec vorher warnend anzusehen. "Pass auf ihn auf, ja ?" Und mit diesen letzten Worten, hatte ich Jace noch einmal fest in meine Arme geschlossen und mich mit ihm an einem anderen Ort zu einer anderen Zeit verabredet.

Doch zurück ins hier und jetzt. Nachdem ich meine Tasche wieder vom Boden aufgelesen hatte, stand noch immer dieses fette grinsen der Wiedersehensfreude in meinem Gesicht und ich atmete tief durch. Und doch, auch wenn ich unglaublich glücklich war, warf ich Nate einen meiner "wir reden später " blicke zu ehe ich mich wieder an Natasha wandte.
"Okay, also laufen wir jetzt einmal zu dritt diese bezaubernden Mauern ab. Und wehe wenn ich dann nicht duschen darf!", drohend hob ich einen Finger, von dem nur weiteres von Clarkes getrocknetem Blut bröselte und mir die Galle aufsteigen lies. Entspann dich Lucia... Entspann dich.


@Natasha White
@Nate Simmens



- 2 liters of water
- 6 lighters + filling
- 15 packs of cigarettes
- 2 ropes
- 2 Brownings without munition
- 2 Knives
- Bow and Arrows
- a diary
- a pencil
- selfmade Munition
- 5 packs of Oxycodon
- a map of the D.C Underground and D.C City
- and last but not least: a sword- Tied on her back



Gefangenen ID am linken Handgelenk
-Nervenverletzung an der Seite, die ihr noch immer schmerzen bereitet

-> zur Zeit entwaffnet -> inzwischen wieder im Besitz ihrer zwei Messer
-> Schwach, abgemagert, offene Haare. Hinter ihrem linken Ohr klemmt ein halber Zigarettenstummel
-> Frisch operiert und unter dem Einfluss schwerer Schmerzmittel
-> Hat einen großen Blutfleck an der Seite ihres Oberteils und auch ihre Hose ist inzwischen blutverschmiert. (trägt kurze Hose und zerissenes Langarmshirt. Schwarze Chucks)sonst geht es ihr körperlich gut von den blauen Flecken und der frischen OP Wunde abgesehen. (verbunden)
zuletzt bearbeitet 03.08.2016 06:49 | nach oben springen

#13

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 04.08.2016 22:07
von Natasha White (gelöscht)
avatar

Ich musste etwas grinsen als Lu mich ihm vorstellte und sie auch ihn vorstellte also sowas hatte ich schon lange nicht mehr erlebt das war echt schön mal etwas normalität in diese Welt zu bekommen. Mein Blick lag weiterhin auf Nate der sich dann wenig später auch vorstellte als der Bruder von Lu. "Interessant". sagte ich nur und blickte dann zu Lu. ich hoffte das ich irgendwann mal jemanden wieder finden würde den ich von früher kannte doc dies ist wohl Hoffnungslos und ich kann mir im besten Willen nicht vorstellen das ich unbedingt meinen Ex wieder sehen wollte der mich mit einer anderen betrogen hat. Ich vernahm die Worte von Lu wegen der Mauer und schnaubte etwas aber na gut das musste ja gemacht werden. Umso schneller wir das fertig haben um so eher war es hier sicher für alle. "Klar kann los gehen". sagte ich nur. Wegen den Worten mit der Dusche musste ich schmunzeln. was würde ich nicht alles für eine schöne ordentliche Dusche geben? Immer dieses Reinigen in einem See oder mit den Wasserflaschen die man grade da hatte war nun auch keine dauerlösung ich vermisste irgendwie den Luxus jedenfalls den Luxus Namens Bett, Dusche,Leckeres Essen. Ich lief nun neben ihnen her und wir suchten die Mauer nach Schwachstellen ab.

@Nate Simmens

nach oben springen

#14

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 05.08.2016 08:36
von Nate Simmens (gelöscht)
avatar

Als Lu sie trotzdem noch einander vorstellte musste Nate etwas grinsen. Er hatte seine Schwester echt vermisst. "Freut mich dich kennenzulernen Natasha". Bei ihrem anschliessenden Kommentar sah er sie etwas schief an, liess es aber dann auf sich beruhen. Als Lu dann ihr Messer zurücknahm sah Nate sie noch mal an. "Seit wann gibt man dir solch gefährliche Dinge in die Hände?" scherzte er. Er musste zugeben, dass sie wirklich gut darin war Messer zu werfen. Aber zu seinem Glück nicht perfekt.
Während seine Schwester ihre Tasche holte sah Nate sich hier ein wenig um. Es war schön hier und liess sich bestimmt gut hier leben. Das er nun einfach weiterziehen würde war natürlich keine Option, doch das sollt Lu klar sein. Schliesslich hatte er sie ja die ganze Zeit lang gesucht und nun gefunden. Er war wirklich froh, dass sie nicht wütend auf ihn zu sein schien wegen dem was da vor einigen Jahren war. Doch sie sollten vielleicht trotzdem darüber reden. Den Blick den er dann bekam verstand er sofort. Es war fast als hätte sie seine Gedanken gelesen. Er nickte ihr zustimmend zu.
"klingt nach einem Plan" antwortete er ihr schmunzelnd "was suchen wir? Löcher wie die da?" fragte er und zeigte auf das woher sie gekommen waren. Nate setzte sich in Bewegung und scannte die Mauer akribisch mit seinen Augen. "Ihr seid also noch nicht lange hier richtig?" fragte er während er weiterging. Bei einem Stück der blieb er stehen. Es sah geschlossen aus aber er erkannte sofort, wie lose das Material hier war. Also zeigte er auf die Stelle "hier muss auch was gemacht werden, ein Tritt und hier wird ein Loch klaffen" Er liess es jedoh aus das nun zu demonstrieren.
@Lucia Simmens
@Natasha White

nach oben springen

#15

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 06.08.2016 21:26
von Lucia Simmens | 2.069 Beiträge
avatar
Waffen Zwei Messer (im Bund ihrer Hose versteckt)

Ich sah sehr wohl das grinsen beider hier anwesenden, doch machte mir nichts draus. Ich selbst legte zwar nicht viel wert auf Höflichkeitsgeplenkel und eigentlich auch nicht auf Namen, aber das hier war mein Bruder und dem würde ich jeden vorstellen.
Ja, liebe unter Geschwistern war schon etwas seltsames, und auch wenn Nate und ich nicht wirklich verwandt waren, war er für mich immer mein großer Bruder gewesen. Da war dieses Band, das uns auf diese eine bestimmt weise verband und mir nur zu oft verraten hatte was er dachte.

Ich verkniff mir einen schnippischen Kommentar zu dem Messer und schmunzelte blos leicht. "Seitdem ich mir hier draußen Tag für Tag den Hintern retten muss.", war alles was ich erwiderte und so erschien schnell wieder ein breites grinsen auf meinem Gesicht. Das stimmte so natürlich nicht ganz, freiwillig 'gegeben' hätte man es mir schließlich nicht. Aber noch war nicht die Zeit um darüber nachzudenken Nate von meiner kriminellen Energie zu berichten. Wobei er da wohl oder übel durch musste.....

Noch immer zierte ein Lächeln meine Lippen, als Nate nachfragte, was wir überhaupt suchten. Ich nickte leicht und blickte abwesend auf das Loch, mein Atem flach um so wenig wie möglich des metallischen Geruchs zu inhalieren. "Ja, wir haben da drinne einen Kerl getroffen, der so wie es ausschaut eine Kolonie hier errichten möchte. So ähnlich wie die, die hier übers Land verteilt sind. Voraussetzung dafür ist wohl oder übel Sicherheit. Und darum kümmern wir drei hübschen uns jetzt.", erklärte ich in einem etwas gedämpften Ton und sah mich um.

In all der Wiedersehensfreude hatte ich Post-Apokalypsen-Regel #1 ganz vergessen. SEI WACHSAM. Und das war ich nun auch wieder.
Neben der damit einhergehenden Sicherheit für mich und meine Begleiter, verdrängte ich so die aufkeimende Welle der Panik die mich allmählich zu überrollen drohte.
Dankbar über die erneute Bewegung, lief ich also schnellen aber doch leisen Schrittes zurück zu der Mauer und streifte an ihr entlang.

Es dauerte nicht lange und Nate wies auf eine Stelle an der sowieso schon recht marode wirkenden Mauer hin, die ihre besten Tage schon lange hinter sich hatte. Langsam nickend griff ich erst nach dem Bleistift in meiner Gürtelschlaufe und kurz darauf nach meinem abgewetzten Notizbuch. "Okay. Ich habe das Kloster bis jetzt nur von vorne und der Seite gesehen. Da hinten ist aber glaube ich die Auffahrt, die ich vorhin mit Jace hochgelaufen bin. Das heißt.....", leicht gedankenverloren kritzelte ich auf einem der unbeschriebenen Blätter herum und zeichnete so eine Art Grund riss der Gebäudes. Fragend blickte ich zu Natasha und hielt ihr die Zeichnung hin. "Du kamst von der anderen seite, oder ? Wie passt das grob ?", auf Ihre Antwort wartend, markierte ich sowohl die Stelle aus der wir vorhin in die Freiheit geschlüpft waren, als auch diese hier mit einem Kreuz.

Das würde verdammt viel Arbeit geben, doch zum Glück nicht die meine.


@Natasha White
@Nate Simmens
-> Sorry, ich bin mega fertig vom Dienst, nehmt mir den schlechten Post nicht übel Nate, du kennst Jace auch, er hat bei uns zwei in der Nachbarschaft gewohnt und ist Lu's bester Freund gewesen. Er ist weggezogen kurz nachdem unsere Mum gestorben ist.



- 2 liters of water
- 6 lighters + filling
- 15 packs of cigarettes
- 2 ropes
- 2 Brownings without munition
- 2 Knives
- Bow and Arrows
- a diary
- a pencil
- selfmade Munition
- 5 packs of Oxycodon
- a map of the D.C Underground and D.C City
- and last but not least: a sword- Tied on her back



Gefangenen ID am linken Handgelenk
-Nervenverletzung an der Seite, die ihr noch immer schmerzen bereitet

-> zur Zeit entwaffnet -> inzwischen wieder im Besitz ihrer zwei Messer
-> Schwach, abgemagert, offene Haare. Hinter ihrem linken Ohr klemmt ein halber Zigarettenstummel
-> Frisch operiert und unter dem Einfluss schwerer Schmerzmittel
-> Hat einen großen Blutfleck an der Seite ihres Oberteils und auch ihre Hose ist inzwischen blutverschmiert. (trägt kurze Hose und zerissenes Langarmshirt. Schwarze Chucks)sonst geht es ihr körperlich gut von den blauen Flecken und der frischen OP Wunde abgesehen. (verbunden)
zuletzt bearbeitet 06.08.2016 21:28 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Samantha Tanis
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 56 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 723 Themen und 315770 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Jermaine Davis, Raven Sinclair
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen