WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#46

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 27.03.2015 22:55
von Trance (gelöscht)
avatar

Eigentlich hatte sie etwas anderes mit den Lacken vor gehabt, als klaubte sie sich vier von den Decken, legte diese beiseite und half @Jonas Fleming die Lacken vor das Gitter aufzuhängen. Die Untoten verloren sichtlich das Interesse daran weiter herein zu kommen.
"Ach James, du und dein empfindlicher Magen." Begann sie ihn auf zuziehen, wehrend die wieder zurück zu den Decken ging.
"Gib es zu, du hattest die Hoffnung, dass ich die Dusche nicht verriegeln würde...nach deiner langen Abstinenz..."grinsend schüttelte sie den Kopf.
Aus den Augenwinkeln sah sie, wie Lev das Wort Danke mit den Lippen formte. Sie grinste und zwinkerte ihm kurz zu.
Dann wietmete sie sich wieder den Decken, in drei von ihren Schnitt sie mit dem Messer einfache Löcher, so das man sie wie einen Ponche tragen konnte, sie war gerade beim vierten, als sie das Messer weggelegte und wütend zu James sah.
"Ach...." Fauchte sie. "Sind wir jetzt doch der große Spezialist? Wie wäre es, wir können ja die Anwesenden fragen, ob es stimmt, das selbst jene zu Untoten werden, die einfach so sterben, ohne gebissen oder gekratzt zu werden." Wütend funkelte sie ihn an. Da war es wieder, jemand wusste indirekter weiße, was besser für sie war, und schon machtet sie dicht. Natürlich wusste sie selber, dass sie nichts von dem Zeug in ihre Wunde bekommen durfte, sie war doch nicht blöd, deswegen ging sie auch bei der vierten Decke anderes vor, sie war dabei, das Loch so zu schneiden, dass es zum Schluss wie die Öffnung einer Kapuze war, oder einem Umhang glich.

Sie warf James immer mal wieder wütenden Blicke zu, er und Jonas hatten begonnen die Zombies hinter dem Gitter aus zuschalten.
In der zwischenzeit war @Mason Harper wieder hervor gekommen, und sah sich die Konstruktion mit dem Lacken an.
"Es lenkt sie ab..." Brummte Trance und beendetet ihre Arbeit mit den Decken, sie würde diese später mit dem Blut und Innereien benetzten.
Sie hatte sich über James aufgeregt, vermutlich würde jeder es als Unsinn ansehen, bei ihr war es normal, dass schnell durch ihren Körper jagende Blut hatte dafür gesorgt, dass ihr Schädel wieder zu schmerzen anfing, ihre Laune, die dank des Schmerzmittel besser war, sank stetig.
Die Gruppe entschied, nach dem der jüngste unter ihnen vermutlich den Ausgang gefunden hatte, erst einmal weiter zu verweilen und zu ruhen, wenn möglich sogar zu schlafen. Levin und ihr wurde die Bank überlassen, Trance, die immer noch wütend war, ließ die anderen drei unter sich ausmachen, wer wie Wache schob, wenn sie an der Reihe war, würde man sie sicher schon wecken.
Mit den Rücken gegen die Bankarmlehne zog sie ihre Beine an und prestr die Stirn gegen die Knie, zwischen ihren Körper und Beinen ruhte ihre Admbrust.
"Finde ich cool, dass du so viel über alte Kloster weißt, ohne dich würden wir echt dumm aus der Wäsche blicken...ok, das tut der ein oder andere eh schon."
Meinte sie zu Levin, ehe sie die Augen schloss. Zu Anfang, hatte sie ihn wirklich verflucht, dass er geschossen hatte und so weitere der Zombies angelockt hatte, doch wer hätte nicht so reagiert? Niemand, jeder hätte veruscht zu überleben und wenn schießen die einzige Möglichkeit war, dann war es eben so.
"Wir kommen hier schon raus..." Murmelte sie und Schlief ein.

Die Wache wurde irgendwie geregelt, und als sie wieder erwachte, fühlte sich ihr Kopf sichtlich besser an. Sie hatte Glück in Unglück gehabt, das war schon einmal sicher. Sie würde sicher einem ordentliche Beule behalten, sicher würden Sie Kopfschmerzen weiter hinbegleiten, aber ihr ging deutlich besser.
Levin zeigte ihnen war er gefunden hatte, anerkennend klopfte sie ihn auf die Schulter. "Eiegntlich recht simpel, und weil es so ist, ist es raffiniert und man übersieht es schnell.

Wehrend die Herren der Schöpfung noch darüber überlegten, was sie auf der anderen Seite erwareteten und wie man die Tür öffnete, begann Trance die Decken mit dem Blut und Innereien der Zombies zu besudeln.
"Hier..." Meinte sie und trat zu den Vieren. Sie selber hatte sich schon die präparierte Decke die nun irgendwie eine umhäng glich, übergelegt.
"Man gewöhnt sich." Meinte sie auf die angeekelten Gesichter hin, es stimmte zwar nicht ganz doch es erfüllte seinen Zweck und in der heutigen Zeit, dürfte man nicht zimperlich sein"Einfach durch den Mund Atmen. Mr Prässiend Einsiedler, da muss dein Magen druch." Sprach sie weiter, sie jednefalls würde die Decke nicht ablegen.

Da sie nicht wussten, was sie auf der anderen Seite erwateten, womöglich noch weitere von den Biestern, war es nicht schlecht Vorkehrungen zu treffen, erklärte sie weiter. "Es ist wie mit den anderen Lacken, ich hab das schon oft gemacht..." Redetet sie weiter
Doch wenn keiner der Herren sich die Stinkende Decke überstreifen wollte, auch gut, wer nicht will, der hat schon.
Sie wäre jedenfalls erst mal soweit sicher, solange sie nicht offenkundig etwas Tat, was kein Zombie tat und der Gestank, ihr getrocknetes Blut übertünchte.
Ihr Kopfverletzung blutet nicht mehr.
"Also, was ist jetzt? Ich will hier nicht den Rest meines Lebens verbringen..." Fragte sie noch einmal und sah sie der Reihe nach an.

nach oben springen

#47

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 28.03.2015 04:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Von dem Hasen, waren nicht mehr als ein paar Knochen übrig geblieben, Mason hatte etwas Geeignetes zum Zombies killen gefunden, Levin tatsächlich einen Ausgang und Jonas versuchte sich doch nochmal mit James anzufreunden. Er schnitt sein Messer wieder von dem Holzstiel los, steckte es ein und in einigem Sicherheitsabstand setzte er sich neben James an die Wand, sagte aber erst mal nichts. Er hatte beschlossen mit James den ersten Teil der Nachtwache zu übernehmen, eine Gelegenheit sich besser kennen zulernen, während die anderen schliefen. Und so tat Jonas das was James zuvor getan hatte, er kümmerte sich um seine Waffe. Ein schlichter Stein war ein einfaches Hilfsmittel die ohnehin grobe Klinge zu schärfen. Mit ein bisschen Wasser feuchtete er den Stein an und schabte Vorsichtig an der Seite der Schneide entlang. Während zögerlich ein Gespräch entstand

James konnte noch immer nicht verstehen wie Trance auf die Idee kam sich diese Teile anzuziehen. Auch war er sauer auf sie weil sie meinte ihn von der Seite so angehen zu müssen. Bald schliefen alle nur der Ex Soldat kam noch nicht zur Ruhe. Den Kopf in den Nacken gelegt versuchte er nicht ständig auf die Decken und Umhänge zu starren. Als Jonas sich neben ihn setzte sah er ihn nur kurz an und rückte dann ein wenig zur Seite. "Scheiß Tag oder?" fragt er Jonas und schaute auf das was er da machte

Jonas sah James nur kurz an, fuhr dann wieder langsam und sorgfältig über die Klinge, man durfte den Winkel nicht zu stark verändern denn sonst wurde die Klinge nicht scharf. „Nun, das kann man doch so gar nicht sagen…“ sagte Jonas lächelnd und sah James dabei kurz an. „Wir leben! – Ich halte das für einen erfolgreichen Tag.“ Er schmunzelte während er die Klinge weiter bearbeitete und es diesen metallisch, schleifenden Laut gab.

erstaunt schaute James ihn an und wunderte sich etwas über die Aussage. James wäre es lieber gewesen heute nicht am ersten Tag so viel zu erleben aber er konnte es sich jetzt nicht mehr aussuchen. "Du scheinst einen Scherzkeks gefuttert zu haben..." Nein das konnte echt nur ein Witz sein, so konnte doch wirklich keiner leben. "... wir leben.. ich hätte nicht gedacht das wir das schaffen, schon gar nicht nachdem diese Viecher" er deutete auf eines der Tore "auch hier aufgekreuzt sind.... Ich hab schon viel Scheiße erlebt aber das hier sprengt echt alles" gab er von sich und hoffte irgendwie dass es nur ein Traum war aus dem er hoffentlich bald erwachen würde.

Jonas hielt kurz inne in seinem Tun, lies den Stein den er hielt auf seinem Oberschenkel ruhen und sah James prüfend an. Er hatte schon die ganze Zeit das Gefühl das ihn das irgendwie alles Schockierte. Für Jonas war es das tägliche Leben geworden. „Sag mal, hinter welchem Mond hast du die letzten Monate gelebt? Das hier war doch geradezu harmlos. Wenn erst mal eine Meute so groß wie die Zuschauermenge des Washingtoner Stadions hinter dir her ist, dann kannst du dir Gedanken machen.“ Natürlich war diese Aussage etwas übertrieben, doch enthielt sie auch einen Fünkchen Wahrheit.

Jonas hatte wohl Recht allerdings hatte James keinen Vergleich. Dieser Tag heute war der erste seit 10 Monaten den er draußen verbrachte."Mond?... mein Mond war die letzten 10 Monate ein Bunker mit 50 cm dicken Stahlbeton... das heute ist mein erster Tag in dieser Gott verlassenen Welt" meinte er und ihm war klar das er gerade Gottverlassenen Welt unter halb einer Kirche sagte. James schaute kurz zur Seite und zuckte mit den Schultern. "ich habe 6 Jahre lang im Irak gedient und habe überlebt und jetzt hier im eigenen Land... ich weiß auch nicht, wäre Trance mir nicht heute über die Füße gelaufen wäre ich wohl auch schon einer von denen"

Der junge Mann, dem man seine Spanischen Wurzeln ansah, hielt den Blick erstaunt auf James gerichtet. „Du hast also gar keine Ahnung was da draußen eigentlich los ist…?“ Fragte er ungläubig. Er hätte fast die Machete fallen lassen. Ihn erschütterte ja nichts so schnell doch nun war er sprachlos. Tausend fragen schossen ihm durch den Kopf. „con mi madre. Dann herzlichen Glückwunsch zum überlebten ersten Tag!“ grinste Jonas, schnaubte amüsiert durch die Nase. Er legte den Stein aus der Hand und klopfte James in freundschaftlier Geste auf die Schulter. Er hätte ihm deswegen Löcher in den Bauch fragen können, doch verkniff er sich das. Vielleicht hatte Ex Soldat, wie sich Jonas nun bestätigt wusste, wirklich genug für einen Tag, Außerdem war James nun an der Reihe seine Fragen loszuwerden. Vertrauen konnte man sich nur wenn man einander kannte. Zumindest war das gewöhnlich so.

"Ja das war mein erster Tag. Ich habe zwar über die Kameras mitbekommen was ein paar Meter über mir so abging aber wirklich richtig.. heute das erste Mal. " meinte James ehrlich und irgendwie auch direkt. Er schämte sich nicht dafür denn James wusste besser als jeder andere was er bereits geleistet hatte; Vielleicht nicht in den letzten 10 Monaten aber die letzten 10 Jahre. Das freundschaftliche Klopfen auf die Schulter quittierte er mit einem schmalen lächeln. "Was hast du gemacht? also um zu überleben? Warst du die ganze Zeit unterwegs gewesen?" fragte nun der Ex Soldat.

„Diese Dinger da beseitigt!“ Jonas deutete fast emotionslos auf einen der verhangenen Durchgänge. Der junge Mann war nach dieser Frage zunächst sehr still geworden und brauchte einen Moment um zu Antworten. Zweimal war der Stein langsam über das Metall geglitten ehe er weitersprach. „Ich habe getötet, gestohlen, geplündert, mich von den unmöglichsten Dingen ernährt.“ Eine kurze Pause entstand, in der abermals das Schleifgeräusch zu hören war. „Ich bin um mein Leben gerannt, und habe Menschen kennengelernt, die nicht schnell genug gerannt sind…Menschen die ich nicht beschützen oder retten konnte.“ kurz hob er den Blick der in die Ferne glitt, dann kehrte er ins hier und jetzt zurück. „Da oben herrscht der Ausnahmezustand, doch erwarte keine Ablösung.“

Dinger beseitigt, ja besser konnte James das auch nicht betiteln. Er hörte weiter zu und es hörte sich für ihn an wie Krieg. Im gewissen Maße war es auch Krieg, nur eben nicht so einer wie James ihn kannte. Als Jonas dann davon erzählte was er schon gegessen hatte musste James lächeln und den Kopf schütteln. "Sowas wie Herzen hm?.. In der Ausbildung haben wir auch so manches essen müssen... Maden, Krabbelviecher die wir im Biwak über offenem Feuer gegart haben oder auch roh gegessen haben... darunter waren aber keine Hasenherzen.." meinte er kurz und auch er erinnerte sich zurück. Was Jonas hier gerade erzählte kam ihm nur zu bekannt vor. Auch James hatte schon viele verlieren müssen durch Einsätze. "Es ist nicht einfach das weiß ich selber. In meiner Zeit beim Militär habe ich einige kommen und gehen sehen!" meinte er noch kurz. Das James dort oben keine Besserung erwarten sollte war klar. "das ist mir seit heute auch klar.. ich muss trotzdem noch einmal in den Bunker zurück. Ich habe nichts mitgenommen, keine Decken kein essen kein Wasser, nichts. Trance.." er nickte in ihre Richtung " war so verpicht darauf diesen Geheimtunnel zu erkunden das wir nur Munition und Waffen mitgenommen hatten!" Er schaute kurz auf die Machete und schmunzelte. "Not macht erfinderisch!?"

„Mm mm“ stimmte Jonas zu. „Hat sich bewährt das Ding, hat mich aber auch fast meine Menschliche Existenz gekostet!“ lachte er hob die Klinge an und drehte das schwarze Metall herum. Nur die Schneide selbst blitzte metallisch im schwachen Licht der Fackeln. Er hatte James aufmerksam zugehört und dachte im nach hinein noch darüber nach. Ja, so war es, jeder hatte sein Päckchen zu tragen und Jonas verstand James nun ein Stück besser und vielleicht konnte James ihn nun auch besser verstehen. Zu seinem eigentlichen Anliegen konnte er nun kommen. „Wenn wir hier heile rauskommen wollen, müssen wir uns vertrauen und uns aufeinander verlassen. Als Soldat weißt du das es kein Platz für Zögern gibt, und keine zweite Chance!“ Es war keine Frage danach ob er skrupellos genug für das da oben war, sondern ob er bereit war sein Leben einem anderen anzuvertrauen, genauso wie für seines und das aller verantwortlich zu sein. Sie waren sich fremd und doch auf derselben Seite.

Seine Menschlichkeit hätte es fast gekostet? Wie sollte James das denn nun verstehen? Der Ex Soldat schaute sich die Klinge an und dachte wieder an einen Einsatz. Dort unten machten die Leute aus Scheiße Geld, sie waren Profis im basteln; und das nicht nur bei Bomben. Was Jonas nun sagte zu dem zögern oder kuschen, das verstand James sehr gut. Zwar war er keiner der gerne Befehle annahm dennoch ließ er sich gerne vom besseren überzeugen. Ohne Vertrauen würde aber auch das nicht klappen. Es war das erste was man in der Arme lernte; Vertrauen in den Kameraden. James war nicht nur Soldat gewesen er war auch beim SWAT und da musste man sich blind auf andere verlassen können; allerdings wusste man bei denen auch das diese eine ähnliche Ausbildung erhalten hatten wie James auch.

"Ich verstehe! Ich hoffe wir bekommen Levin und Trance da heil raus." meinte er noch und lehnte sich dann mehr an die Wand. "Einer sollte Mason wecken damit der den Rest der Schicht übernimmt.. Wir müssen morgen auch fit sein!" meinte James noch kurz und sah dann frech weg zwischen Jonas und Mason hin und her. Es hatte gut getan mit Jonas sich über die Nacht hin zu unterhalten und der kleine Streit war beendet. James konnte ihn nun verstehen und versuchte auch in Zukunft etwas mehr hinter die Kulissen zu schauen.


Jonas und James unterhielten sich noch eine Weile, dann weckten sie Mason der den Rest der Nacht Wache halten sollte.

Zeitsprung: nächster Morgen

Jonas konnte nicht sagen wann genau James ihn weckte, doch die anderen waren schon auf den Beinen. Jonas hatte seinen Rucksack als Kopfkissen verwendet, nachdem Mason ihn und James in der Nacht abgelöst hatte. Seit der Wetterstation hatte er nicht mehr so lange am Stück ruhig geschlafen und fühlte sich fast ausgeruht.
Doch die bevorstehende Flucht, durch den Gott wieß wie alten Geheimgang, bereitete ihm Bauchschmerzen.

nach oben springen

#48

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 28.03.2015 04:26
von Gelöschtes Mitglied
nach oben springen

#49

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 28.03.2015 19:26
von Levin Johnson (gelöscht)
avatar

Nachdem sich Levin alles genauer angesehen hatte, sah er was sie alle hier heraus bringen würde und wie konnte er es Trance verübeln das sie ihn verflucht hatte aben eben, er wollte doch nur weiter leben aber genau dies war sein schlechtes Gewissen welches er nicht mehr hatte sondern sie angrinste bevor er einschlief. Alles tat ihm weh und er bekam nichts mehr mit.

Zeitsprung

Alle schienen etwas oder länger geschlafen zu haben. Seine linke Hand konnte er nicht mehr nutzen aber seine Rechte, dies war wichtiger. Erst die Stimme von Trance ließen ihn wach werden. James und Jonas schliefen noch so das er nur kurz zu Trance redte während die beiden nichts mit bekamen. "Artisten und du hast wirklich Höhenangst?" leicht lächelte er sie an. "Danke das du so für mich da warst, bist." er vergaß eben nicht was wichtig war. Langsam wurden auch James und Jonas wach sowie @Mason Harper. Alle sah er an. "Es ist ein altes Kloster, ich denke nicht das uns dort wirklich Walker erwarten, es war ein Fluchtweg für den Abt aber auch vielleicht ein hinein schleuschen von verbündeten oder Gegnern. Dieser Gang ist mindestens aus dem Jahrgang 15 Hundert. Ich habe keine Ahnung, es tut mir leid." sah der jüngste wirklich entschuldgent drein zu James, Jonas, Mason und Trance. "Es werden vielleicht Treppen folgen, oder weitere Gänge denn wollte man den Abt ja hinter den Feindlichen Linien in Sicherheit wissen." also überlegte der Junge erneut. "Ich denke, zehn Kilomter um den Kloster herum, hinter dem Wall wenn ein Angriff statt fand wurden gegnerische Zelte errichtet und der Tunnel musste weit genug weg von ihnen sein um das Oberhaupt zu schützen." Levin trat einen Schritt auf die Flaschen zu und erneut tat sich der Tunnel auf. "Es gab Fallen." erwähnte der Junge noch. "Ich weiß nicht genau welche." er hier vertraute James, Jonas Mason und Trance. "Wer geht vor? Soll ich?" fragte er und würde es tun.

@James Fell

nach oben springen

#50

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 28.03.2015 20:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Schmunzelnd betrachtete der Ex soldat die Junge Frau. "Wenn ich diese Hoffnung gehabt hätte meinst du nicht ich wäre dann mal nachschauen gekommen? Nein Trance ich kann mich da echt beherschen!" meinte er zu ihr und schaute ihr dann zu was sie bei den Laken alles machte. Sie schnitt Löcher hinein so das sie wirklich wie ein Poncho aussahen. Er musste sich teilweise echt zurückhalten bei den spitzen die Trance ihm an den Kopf warf sonst wäre er echt noch an die decke gegangen. "Trance halt einfach deine Klappe Trance und kümmere dich um deine Stoffe!" gab er leicht gereizt von sich und war dann froh das er von Jonas den Besenstiel bekam um sich abzureagieren.

In der Nacht in der Jonas und James Wache hielten unterhielten sich die beiden noch ein wenig bis sie dann letztendlich auch schlafen gingen. Diese Nacht hatte so einige Sachen freigespült und jetzt verstanden sich Jonas und James auch ein wenig besser. Der jeweils andere verstand nun warum man etwas gereizt oder auch launisch reagierte, wenn man nun zusammen hielt würde man es auch schaffen sich nicht generell an die Gurgel zu gehen.


Zeitsprung:

James schlief erstaunlich ruhig und das obwohl direkt wenige Meter von ihm entfernt der Pulk von Beißern wartete. James vertraute Mason einfach das dieser ihn wecken würde wenn etwas schief laufen würde. Mason war es dann auch der James dann irgendwann weckte und der Ex Soldat schaute auf seine Armbanduhr. Es war nun ca 11 Uhr und die anderen bis auf Jonas waren schon wach. Diesen stieß er von der Seite an damit dieser auch die Augen öffnete. Kurz rieb sich James noch den Schlaf aus seinen eigenen Augen und sah bereits Trance die wieder mit ihren Stoffen umherwirbelte.

James bekam auf Nüchternem Magen den Stoff und wieder einmal einen blöden Spruch von ihr aufgedrückt. Es war echt eine Überwindung das er sich diesen Poncho über zog. Als dies dann aber getan war nahm er seine zwei Handfeuerwaffen und schraubte die Schalldämpfer drauf. Sicher war eben sicher. Einen Davon steckte er in das Brustholster unter dem Poncho und die andere behielt er in der Hand. Das Messer in der anderen Hand.

Er verfolgte Levins Rede und nun ja was sollte man sagen, es war wenig aufbauend. Sie musste durch einen Gang bei dem nicht sicher war ob sich darin Bestien versteckten oder ob dieser überhaupt noch bestand. So wie Levin schon sagte; wie alt der Gang sein könnte, hatte James gleich den Gedanken das die Decke oder das die Treppen einstürzen konnten, hinzu kam noch das sich dort Fallen bereit hielten. Es war allerdings auch ihr alleiniger Ausgang.
Bei der Frage wer vorgehen würde, schaute James einmal in die Runde. sie hatten zwei verletzte. James überlegte kurz und entschloss sich dann für einen ausgereiften Plan.

"Ich werde mit Levin vorgehen, um zur Not die Fallen zu entschärfen. @Mason Harper du gehst hinter und und dann @Trance. Jonas du übernimmst den Schluss und schaust das Trance nichts passiert oder sich was von hinten anschleicht!" Dies war sein Plan, jeder der Verletzten war durch einen noch Gesunden geschützt und konnte dem entsprechend auch noch unterstützt werden. "Sind alle damit einverstanden?" fragte er trotz der Plausiblen Lösung noch einmal. Als dies dann der Fall war gingen Levin und James vor. Es war im ersten Moment recht Dunkel doch man gewöhnte sich schnell daran; da auch mehrere Fackeln mitgenommen wurden.

nach oben springen

#51

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 28.03.2015 21:48
von Trance (gelöscht)
avatar

Sie gab ein Brummen von sich, als Levin sie nach seinem erwachen, abermals ansprach das sie Höhen Angst hatte.
Ihr Blick huschte kurz zu den Anderen, doch schienen sie es nicht mitbekommen zu haben.
"Ja." Gab sie gepresst hervor. "Dabei Lande ich immer, auf allen Vieren und falle nirgends runter." Erklärte sie, für Ihre Familie war es ein Rätsel, wie jemand mit einem, wie nannte man es, perfekten, absoluten Gleichgewicht, Höhen Angst haben konnte? Doch so seltsam es war, es war eine Tatsache.
Trance rückte näher an den Jungen heran, und offenbarte ihm weiter ihr Problem. "Ich bin dann ein totales Nervenbündel...zittern und heulen...alles vorhanden." Sprach sie und zwinkerte ihm zu. Es war wirklich schlimm für sie.
Wieder huschte ihr Blick zu den anderen, erleichtert stellte sie fest, dass es niemanden zu interessieren schien, was sie dem Jungen sagte.
"Hi Kleiner, immer wieder." Antwortete sie dem jüngsten der Gruppe, als er sich dafür bedankte, dass sie ihm beigestanden hatte.
Sie meinte auch jedes ihrer Wörter genau so und lächelte.

Frech grinsend, hatte sie dabei zu gesehen, wie James eine der Decken überzog, in ihren Augen stand der Schallk.
"Steht dir wirklich gut." Meinte sie und grinste weiter. Es hatte sie doch überrascht, dass ihre Konstruktion angenommen hatte."ach und das von gestern...wer sagt mir nicht, dass du nicht versucht hast, in die Dusche zu kommen...ich hatte abgespert." Sie zwinkerte und ließ es erst einmal dabei.
Aufmerksam verfolgte sie dann weiter die Erzählungen von Levin, und hörte dieses Mal auch wirklich komplett zu.
Ein alter Tunnel, das weckte nicht gerade ihr Vertrauen, und dann noch Fallen, doch nahm sie lieber diesen weg, als zurück in die Kapelle.

Als dann die Frage auf kam, wer zu erst gehen würde, Schweig sie.
Sie kannte sich nicht mit alten Klöstern aus, wusste nicht worauf sie achten musste, womöglich würde sie mit ihrer Art, eine der Fällen auslösen, natürlich unbewusst und ohne Absicht , doch behagte es sie nicht, dass Levin knapp fragte, ob er vor gehen sollte, sie wollte schon Einwand dagegen erheben, als James sich zu Wort meldete.
Mr. Präsident, regelte dies wieder auf seine weiße, in denen er angab oder vorschlug, für sie war es ein und das selbe, wie sie weiter gehen würden.

Trance hatte schon Luft geholt, um wieder zufragen, wer ihn zum Chef ernatt hatte, doch da stieß @Jonas Fleming sie leicht in die Rippen. "Was?" Fragte sie und wand sich um. Ihr Gegenüber schüttelte kaum merklich den Kopf. Noch einer, der ihr sagte, was sie tun und lassen sollte? Die dunkelblonde stieß die Luft aus, sagte aber nichts, dafür wetterte sie ihn ihrem Kopf herum, wo es niemand hören konnte, vemutlich könnte man es aber von ihrem Gesicht ablesen.
Niemand der anderen, schien Einwende zu haben jedenfalls sagte keiner etwas, und so betraten sie den Gang, wie Ja,mes es vorschlug.

Es dauerte etwa, bis sich ihre Augen an das schummrige Licht gewöhnten, dass die Fackeln spendeten.
Mit ihnen könnten sie auch den Sauerstoff Gehalt überprufen, keiner von ihnen, hatte Lust zu ersticken.
Auf die Tasche Lampen verzichteten sie erst einmal.
"James hat sich nicht richtig ausgedrückt." Sprach sie irgendwann und meinte damit Jonas. "Eigentlich sollst du nicht aufpassen, dass mir nichts passiert, sondern das ich nichts anstelle." Sie ersparte sich und ihren Kameraden weitere gezetere, in dem sie nicht bei James nach fragte, ob dies so nun richtig sei. Sie war sich sicher, dass er es gehört hatte und wenn er wollte, würde er ihr antworten.

Hin und wieder wurden einige Wörter gewechselt, Levin erzählte ihnen immer mal wieder etwas über die vielen verschiedenen Geheimbünde und Tunnel, und wer sie meistens verwendete. Auch erzählte er etwas über bekanntem erstaunliche Fallen.
Die Zeit schritt dahin, und keine mögliche Falle aktivierte sich, vielelicht waren sie schon zu alt und ihr Mechanismus funktionierte nicht mehr richtig oder war kaputt.
Den Blick vor sich auf den Boden gerichtet, bemerkte sie erst, dass Mason stehen geblieben war, als sie in ihn hinein lief.
"Sorry." Murmelte sie und reckte den Kopf um den Grund heraus zu finden.
Vor ihnen, war der Tunnel eingestürzt, nicht so, dass die Decke herunter gekommen war, nein, vor ihnen hatte sich ein oderentlicher Graben auf getan.

"Soll das so sein?" Kam es von Trance. "Wie tief ist es?" In ihrem Kopf hatte ihre Fantasy bereits begonnen, ihr Bilder von schwindeleregenden Höhen zu zeigen. Sie schluckte schwer.
reis dich zusammen! ermahnte Sie ich im Geiste selber. so schlimm wird es nicht sein...es ist gar nicht mal so tief und du siehst den Boden nicht. sprach sie sich selbst zu, und wagt gar nicht erst einen genaueren Blick zu riskieren. Das sie den Boden vermutlich nicht sehen würde, machte das ganze nicht gerade besser sondern würde ihr noch mehr Probleme bereiten.
Ihre Handinnenflächeln begannen feucht zu werden, abermals schluckte sie schwer und unterdrückte ein nervöses Lächeln, in dem sie sich auf die Unterlippe Biss.

nach oben springen

#52

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 29.03.2015 01:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jonas nahm ebenfalls den stinkenden Umhang entgegen und legte ihn an. Gegen James Vorschlag hatte er tatsächlich nichts einzuwenden denn es war Vernünftig sich so aufzuteilen. Trance allerdings nahm schon wieder Anlauf un sich mit James zu zanken. Es musste für sie unglaublich spaßig sein, den ohnehin schon angespannten Ex Soldaten zu reizen. Man konnte es ihr förmlich ansehen wenn sie nach ihm ausholen wollte. Jonas rammte ihr den Ellenbogen in die Seite. Die Situation war gefährlich genug, auch ohne das James abgelenkt wurde.

Einer nach dem anderen verschwand in dem engen dunklen Durchgang, und Jonas der die letzte Fackel mitnahm bildete das Schlusslicht. Der Weg führte sie lange Zeit zwischen den klammen Felswänden hindurch. Einen Moment lang fühlte sich Jonas wie Indiana Jonas... äh Jones, selbstverständlich. Der einen alte Inka-Tempel erforschte. Er konnte Levins Stimme vorne hören, verstand aber nicht alles was er sagte. Nur das es irgendwann nicht mehr weiterging. "Was ist denn los?" fragte er und drängte sich mit seiner Fackel an den anderen Vorbei die stehen geblieben waren und in den Tunnel vor ihnen sahen, beziehungsweise in den Abgrund. Auch Jonas sah in das dunkel, der Schein der Fackeln reichte nicht bis zum Grund.

Mit dem Fuß kickte er einen Stein über die Kannte. Die Dauer und die häufigkeit des klackens die der Stein auf dem weg nach unten machte war nicht gerade beruhigend und auch nicht das sich das Geräusch im Fallen immer weiter entfernte. "Ich würde sagen, das ist tief!" Sein Blick glitt ratlos zu James, der neben ihm stand. Der Abgrund maß gut und gerne 3 Meter. Zu weit um ihn zu überspringen. Wer zur Hölle dachte sich solche einen Weg als Fluchtweg aus fragte er sich und sein Augen suchten nach ihrem kleinen Genie @Levin Johnson , den er vorwurfsvoll ansah, aber nichts sagte.

nach oben springen

#53

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 29.03.2015 08:27
von Levin Johnson (gelöscht)
avatar

Die Wände waren feucht, kalt und Nass und genau dieser Geruch stieg dem Trupp entgegen daneben die Dunkelheit. Also ging James samt Levin voraus doch auch die Wortgefechte von Trance und Jonas brachten ihm so eine Art Unwohlsein. So sah er zu James den er voll und ganz als Anführer akzeptierte. James wusste was er wann und wie tat. Überhaupt war er wirklich froh mal nicht von Menschen umgeben zu sein die nicht noch versuchten ihre eigene Rasse noch schneller zu dezimieren und die Walker zu unterstützen.

"Könnt ihr euch auch mal einkriegen und das alles sein lassen bis wir draußen sind?" sah er alle an und verstand es nicht. Vielleicht war er doch zu jung um sämtliche Wortgefechte wirklich zu verstehen denn hatte er hier einfach nur eine natürliche und angemessene Art von Respekt allen älteren gegenüber und der Situation. So hatten einige von ihnen Fackeln in den Händen während James und er eben dem Gang entlang gingen und Trance, Mason und Jonas hinter ihnen. "James!" blieben beide stehen sowie nun alle anderen. "Scheiße." presste er seine Lippen aufeinander. Die Schritte von Jonas vernommen, trat dieser zwischen James und ihm.

"Nein, so soll das eigentlich nicht sein." antwortete er Trance. Er sah zu wie Jonas den Stein in die Tiefe fallen ließ doch das erhoffte Geräusch des aufpralls fehlte ihm. Also sah er zu Jonas hin der die Frage von Trance beantwortete. Er würde niemals das Geheimnis von ihr erwähnen das sie Höhenangst hatte doch auch Levin schluckte als er hinunter sah auf dem Graben hin. Sofort sah er sich um und wollte sich in den Arsch beißen das seine linke Hand nicht zu gebrauchen war. Egal wer etwas redete, es hallte zwischen den Steinen dagegen. "Klettern an der Wand entlang?" Levin schluckte schwer was sich noch verschlimmerte als er im Schein der Fackeln sah wie Jonas ihn anschaute. Entschuldigent sah er zu Boden, auch wenn er dies hier hatte sicherlich nicht einstürzen lassen hatte er ein schlechtes Gewissen.

Als alle kurz still waren... "Hört ihr das?" fragte er plötzlich und das Geräusch des Wassers war da doch auch sehr weit weg. Aber leicht hörbar da viel es ihm ein. "Der Great Falls Park, natürlich, bin ich bescheuert." schlug er sich leicht mit der rechten Hand gegen die Stirn. "Er ist weit genug außerhalb und wurde damals George Washington gewidmet." doch auch gleich wurde er nervös. "1980 wurde der Patowmack-Kanal entdeckt, der wurde vorher dazu genutzt um Hausbooten die Möglichkeit zu bieten die Wasserfälle zu umgehen die für den Krieg gerüstet waren und das Gestein wurde samt Schießpulver erbaut um bei einem Angriff alles schnell einstürzen lassen zu können. Ebenso, wurden immer wieder Zugänge in den Gesteinen entdeckt." deutete auf die Fackeln hin aber noch waren sie dort nicht. Er ging mal davon aus das jeder hier Great Falls Park in Virginia kannte *ja, wir werden in Virgina landen was nicht weit von DC weg war*.
Doch holte der Klugscheißer natürlich weiter aus während sie so dort standen um das sie sich überlegen konnten weiter zu gehen, oder lieber ein Tor öffnen und gegen eine Herde von beißern Kämpfen. Doch Levin würde sich ihrer Entscheidung fügen. Sie kämen wenn sie es schaffen würden, in einem Nationalpark heraus, dort gab es nichts außer Wald, Natur und Wasserfällen. Kam ihm ja glatt wie ein Traum vor da sie hier standen. "Gorge Wahsington war den Freimaurern immer angetan, dies würde dessen gesamte Familie zurückführen bis hier her, als schon seine Vorfahren mit ihnen Verhandelte und allesamt der Kirche ihr leben gaben. Denn als der Kanal entdeckt wurde glichen deren bauten stark der Struktur und bauten des Weißen Hauses." konnten ihm eigentlich noch alle folgen? xD. Und warum Levin soviel erzählte, seine Gedanken sagte war nicht weil er alle nerven wollte sondern weil er Angst hatte.

Lange Rede kurzer Sinn, sie waren am Arsch. James, Mason und Jonas hatten zwei verletzte mit sich herum zu schleppen und mit Sicherheit würde ihnen irgendwann Wasser und schwimmen bevorstehen es sei dennsie hätten solch ein scheiß Glück und ein Boot würde an dem Kanal stehen. Sie befanden sich in einem Geheimgang der vor ewigen Zeiten errichtet wurde um den Großmeister von hier weg zu bekommen der schon nach wenigen Metern eingestürzt war. Ihre Fackeln würden irgendwann alles in die Luft sprengen wenn die Flammen durch einen Luftsog zunah an die Wände kamen und von den Fallen mal abgesehen. Wo dies alles hinführte wusste wohl keiner. Doch Levin sagte. "Fuck." bekam leichte schnappatmung und ging zurück um sich gegen die Backsteinwand zu lehnen und tief durch zu atmen während ihm die Kragenweite bewusst wurde. Doch egal wie, so verkehrt wie es vielleicht war, er vertraute den Personen hier und würde das tun, was sie taten.

@James Fell

nach oben springen

#54

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 29.03.2015 09:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es war klar das Trance den Vorschlag von James nicht teilte denn etwas musste ihr ja immer gegen den Strich gehen. Zum Glück waren die anderen der Meinung von James. Er hatte von allen hier zwar nicht die Erfahrung mit Zombies gesammelt allerdings in anderen Brenzlichen Situationen. Man merkte deutlich bei Trance das am liebsten sie den Ton angegeben hätte und somit machte sich James schon für eine Debatte bereit.
nun als dann alles geklärt war lief die Truppe in der Reihenfolge durch den Gang wie es der ex-Soldat angeordnet hatte. Dies war ganz allein nicht nur damit Trance ihm nicht auf die Nerven ging sondern damit jeder Verletzte jemand in der Nähe hatte falls es diesem schlechter ging.

Levin und James liefen voran und achteten auf gelegte Fallen. James war es durch seinen früheren Job bereits gewohnt verstecke zu finden. Das Geschnatter von Trance ging ihm tierisch auf den Keks doch ignorierte er dies und konzentrierte sich lieber auf den Weg der vor ihnen lag. Es war auch das beste denn schon bald offenbarte sich eine kleine Schlucht.
Der Boden war wohl durch einen kleinen Erdrutsch einige Meter abgesackt. James hatte es bereits bemerkt und dennoch meinte der Junge ihn zu ermahnen. Die Luft aus seinen Lungen schaffend sah er in die Schlucht die gute 15 Meter runter ging. Nein runter klettern war nicht drinnen. Nun aber hörte er erst einmal Levin zu der wieder etwas von seinem nerdigen abgab. Sie alle konnten froh sein das der Junge da war denn ohne ihn würden sie noch immer in der Falle sitzen.

James traute seinen Ohren nicht; ok er war auch halb taub, als Levin etwas von einem Wasserfall berichtete. Wie um Gottes Willen konnten sie in Virgina landen?Diese Templer hatten eindeutig den Drang zum Humor.
Immer wieder sah sich der Ex Soldat die Wände an und das hier Schießpulver verbaut sein sollte daran wollte er gar nicht glauben. Es war eine Lebensgefahr für jeden.
Die Idee mit dem Klettern war James auch schon in den Sinn gekommen nur wusste er auch das er zwei verletzte im Schlepptau hatte und davon eben auch einer mit einer Verletzung am Bein. James steckte seine Waffe weg und tastete die Wand ab. Es war ein Versuch Wert, das auf jeden Fall. "Habt ihr irgendwas in der Kammer gefunden oder dabei? Sowas wie ein Seil?" fragte er Mason und die anderen anblickend. Oh er hoffte das wirklich denn es wäre eine Möglichkeit alle auf die andere Seite zu bringen.

Jonas packte dann auch schon ein Seil aus und James nahm dies dann dankend an. "Ich werde rüber klettern und das Seil versuchen zu befestigen. Ich komme dann wieder und dann werden wir einen nach dem anderen rüber bringen. " So war zumindest der Plan von James. Eines jedoch störte ihn dabei Emens; dieser verdammt stinkende Umhang. Von diesem befreite sich James dann auch einmal als aller erstes. Er legte ihn neben sich und legte sich dann das Seil über die Schulter.
Noch einmal versicherte sich der Ex Soldat das ihm keiner etwas böses wollte; vor allem keine Trance.

einmal noch kurz durchgeatmet und schon machte sich der Ex Soldat auf den Weg über den Abgrund. Das Gestein war feucht und teilweise auch rutschig so das er sich mit aller Kraft bemühen musste nicht in die Schlucht zu stürzen. Am zweiten Tag sterben? Nein das kam für ihn nicht in Frage. Es dauerte etwa 10-15 Minuten bis er endlich auf der anderen Seite angekommen war. Dort verschnaufte er kurz und nahm die Taschenlampe aus seinem Rucksack. Er sah sich um . um zu wissen wo er das Seil befestigen konnte. Nichts, aber auch rein gar nichts war dort wo er dieses hätte anbringen können. War das schon das Ende dieses unglaublichen Abenteuers? Nein das war es nicht. James entdeckte ein Brett von einer Verschalung.

Ein kurzer Blick zu der Schlucht und dann wieder auf das Brett und schon konnte er einschätzen das dies lang genug war. "Hier liegt eine Bole! Sie dürfte lang genug sein!" meinte er zu den anderen. Das Seil nahm er also nun ab und dann band er ein Ende um die Bole. Dieses zog er dann zum Abgrund. "Wer von euch kann am besten fangen?" fragte er in die Runde denn das Seil würde er rüber werfen damit man die Bole rüber ziehen konnte und später drüber laufen konnte.
Er warf das Seil und jemand fing es auch, wer das war konnte der Soldat nicht wissen da es eindeutig zu dunkel war.
"Ihr müsst mir das Seit wieder rüber werfen und vorher euch daran festbinden, somit haben wir eine Sicherungsleine und ich kann euch im Notfall, abfangen!" meinte er noch erst und war wirklich wieder einmal froh für Gefahren Situationen ausgebildet worden zu sein.

Er wartete nun darauf dass das Seil wieder kam und somit dann alle nach und nach auf seine Seite kommen konnten.
Besonders viel achtete er dabei auf die Verletzten denn gerade Levin brauchten sie, dies bitte Lebend.

@Trance

nach oben springen

#55

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 29.03.2015 11:58
von Trance (gelöscht)
avatar

Ein Wasserfall? War ja schön, wenn sie langsames wussten, wo sie wieder hinaus kommen würden.
Müsste es aber dafür, über diesen Abgrund? Trance war langsam näher gekommen, mit jeden Schritt den sie tat, wurden ihre Hände klamm. Kurz vor dem Abgrund, ging sie in die Hocke und wagte einen Blick über den Rand.
Sofort bereute sie es, sie sah in dunkle Schwärze, das Licht der Fackeln beschien nur den ersten Meter, dann verlor es sich.
Ihre Fantasy ließ sie sich einbilden, dass dunkle Hände begonnen nach ihr zu greifen und sie herab zerren wollen. Kalter Schweiß bildete sich an ihren Schläfen.
Mit einem keuchen wich sie zurück, bis sie die Wand des Tunnels im Rücken spürte.

Es schüttelte sie, und als dann überlegt wurde, rüber zu klettern, wiche jegliche Farbe aus ihrem Gesicht.
Entgeistert sah sie die vier Männer an, als nach gefragt wurde, ob jemand etwas zu Hand hätte, dass ihnen helfen konnte, wie ein Seil oder vergleichbares, schüttelte sie den Kopf. Sie hatte ja viel eingesteckt, doch das war nicht darunter gewesen.
Mit Unglauben beobachtete sie dann, wie James, bewaffnet mit einem Seil den Übergang meisterte.
"gibt es wirklich keinen anderen Weg?"fragte sie Lev und war sogar wieder näher an den Graben heran geschritten, vermiet aber jeglichen Blick auf diesen.

Sie wollte da nicht rüber, könnte es nicht, ihr Körper weigerte sich, und so Schritt sie wieder hinter die anderen.
James hatte es geschafft und sogar etwas weiteres gefunden, was ihnen helfen würde.
Eine Bretter Bohle, @Mason Harper finge sie auf. Dieser sah nun die anderen an. "Wer will zu erst?" Es war eigentlich kein wirkliche Frage, denn sie alle mussten hinüber.
Doch bei seinen Worten machte Trance einen weiteren Schritt zurück.
"Geht es nicht anderes?" Fragte sie abermals und nun war ihre Stimme von einem zittern begleitet.
Ebenso hatten ihre Finger begonnen stark zu zittern. "Kann....kann ich nicht zurück..."ihr Blick ruhte auf dem Graben der ihr Angst einjagte. "Wirklich...das wäre in Ordnung...."meinte sie weiter.

"Stell dich nicht so an." Entgegnete ihr Mason. Leichter gesagt als getan.
Trance geriet langsam in Panik. "Wirklich, dass ist keine so gute Idee." Versuchte sie einen neuen Versuch und sah die drei auf dieser Seite an. Der Junge wusste ja warum sie sich so benahm, und vermutlich konnten es sich die anderen schon denken.
"Ihr...ihr geht...vor...und ich suche einen anderen Weg..."Ihre Augen huschten über die Anwesenden.
Mason schnaubte auf und ergriff ihren Arm, ihr Versuch sich an der Felswand fest zu halten scheiterte kläglich.
"Nein...bitte....bitte...lass mich." Flehte sie und brach ab, als sie wieder vor dem Abgrund und der Bohle standen.
Mit vor Angst weit aufgerissenen Augen starrte sie hinab. "Bitte..." Wimmerte Trance die dunkelblonde könnte sich von ihm lösen und wich wieder zurück.

"Passt bitte auf den Jungen auf....ihn braucht ihr um hier raus zukommen." In der zwischen Zeit lief ihr der Schweiß über die Stirn und Tränen hatte sich in ihren Augen gesammelt.
Scheiß Panik Attacken.
"Ich...ich kann das...nicht...." Brachte sie hervor und sah alle flehend an.
Es war schon ein gutes Stück, dass sie zugabt, dies nicht zuklinken, dass sie körperlich vielleicht dazu in der Lage gewesen wäre, allerdings ihr Kopf da nicht mit machte und sich strickt weigerte.
Ihr Blick wanderte zu James der auf der anderen Seite ungeduldig wartete.
Sie schüttelte leicht mit den Kopf. "Geht..."
Sie wollte nicht der Grund sein, warum die anderen nun hier verweilen mussten, selbst ein das bedeutete, sie würde alleine zurück bleiben.
Bitte, formte sie dann mit den Lippen, doch es war zu dunkel, als das er es hätte sehen können.

" Ich...ich hab es doch bis jetzt auch gut....geschafft..."meinte sie und machte weitere Schritt zurück.
"Die Lage hat sich vielleicht beruhigt....ich...ich kann euch sicher finden..." Ein Versuch sie dazu zu bewegen weiter zu gehen und ihr diesen Act zu ersparen.
"Bitte..." Setzte sie von neuen an. Und sah dieses Mal @Jonas Fleming an. "Ihr seit sicher schnell...ohne mich..." Ihr Blick hüschte umher.
"Na los, ohne mich seit ihr hier besser dran." Sie fing wieder an drauflos zu reden, und hoffte, das einer ihr irgendwie zu stimmt, und sie zurück gehen ließ. Es würde noch schlimmer werden, wenn es jemand geschafft hätte sie dazu zu bringen, den ersten Schritt zu wagen. "Ihr verliert Zeit...jetzt geht doch schon rüber."
Die Tränen standen nicht mehr sondern hatten begonnen stumm und ließe zu fließen.

zuletzt bearbeitet 29.03.2015 12:00 | nach oben springen

#56

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 30.03.2015 11:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jonas meinte es natürlich nicht böse mit Levin, dank ihm waren sie schon aus der Kirche entkommen. Irgendwie war es auch ganz spannend hier unten, wären da nicht diese Untoten die ihnen im Nacken saßen. Jonas sah sich um, zurück in den Gang aus dem sie gekommen waren, und spähte in die Dunkelheit. Es war still und es rührte sich nichts, doch ein ungutes Gefühl beschlich den jungen Mann, das sich wie ein eisiges Band um seinen Magen legte.

Er gab James das Seil und dieser schaffte es tatsächlich damit an der Wand entlang, auf die andere Seite zu klettern. Jonas hatte schon befürchtet das sie alle diesen Weg nehmen müssten doch sie hatten Glück und schafften sich mit der Bohle die James dort fand eine Brücke. Jonas positionierte das Brett auf der Kante auf ihrer Seite. Es reichte so gerade von der Länge her, hatte aber nicht viel Auflagefläche. Würde die Kannte wegbrechen… besser nicht dran denken.

Sie warfen das Seil zu James zurück, und Jonas behielt das andere Ende. So über den Abgrund gespannt konnten sich Levin, Mason und Trance daran festhalten. Während sie das Seil spannten sah Jonas zu Levin und winkte ihn herbei „Halt dich daran fest und schau nicht nach unten!“ forderte er ihn auf und schob ihn auf das Brett zu. Als Levin die Provisorische Brücke betrat bröselten einige Steine und Sand in den Abgrund und es knirschte lese.

Neben sich bemerkte er nun Mason der irgendwie mit Trance zu rangeln begann, sie wollte anscheinend nicht mitkommen. „Was faselst sie denn da?“ fragte Jonas und sah Mason an, der Trance nicht überreden konnte sich von der Wand zu lösen. „Los geh du als nächstes!“ sagte er zu ihm und deutet auf das Brett als Levin gerade die andere Seite heil erreicht hatte. „Sei vorsichtig!“ sagte er noch dann betrat auch Mason den wackligen Übergang.

Als er drüben war, kümmerte Jonas sich um Trance die kreidebleich an der Wand stand und zitterte. „Was ist mit dir?“ fragte er, doch eigentlich war es ihm klar. „Komm schon, du schaffst das!“ wollte er sie ermutigen griff sie am Arm und zog sie vor sich, gleich vor das Brett. Doch Trance werte sich so sehr, das Jonas sie richtig festhalten musste. Zur Not, würde er sie rüber tragen, also legte er seinen Rucksack ab und schleuderte ihn auf die andere Seite. Er packte sie an den Schulter und zwang sie, ihn anzusehen. „Du kannst da nicht zurück, es gibt dort keinen anderen Ausgang…“ Er hatte noch nicht ganz zu Ende gesprochen, als ein leises Geräusch seine Aufmerksamkeit erregte und ihn mit fast ungläubiger Miene in den Gang zurück blicken ließ. Schlurfen... und das heisere Stöhnen war zu hören. Die Beißer hatten einen Weg gefunden.

Wieder sah er Trance an, diesmal noch etwas ernster. Mit dem Daumen wischte er ihr eine Träne von der Wange „Es gibt keinen Weg zurück, du musst, hörst du, ich bin bei dir!“ Trance blieb keine Wahl mehr. Jonas schlang ihr das Seil um die Hüfte und schob sie vor. „Ich bin gleich hinter dir, es wird dir nichts passieren und wir gehen da jetzt rüber!“ Er spürte ihren Widerstand und wie sie selbst dagegen ankämpfte. Mason gab Levin die Fackel denn James und er selber begriffen dass sie das Seil halten musste falls sie das Gleichgewicht verlor. Jonas war sich nicht sicher ob das Brett sie beide tragen würde doch es blieb keine Zeit einzeln zu gehen.

„Schau zu James, schau´ nur ihn an, verstehst du!“ Jonas schob sie weiter vor, so dass sie nun schon auf dem Brett stand. Mit einer Hand hielt Jonas noch die Fackel damit er sehen konnte wohin er die Blondine schob. Immer wieder wollte sie zurückweichen und flehte irgendetwas, auf das er nun wirklich nicht eingehen konnte. Hinter ihnen in dem Tunnel erschienen schon die ersten Zombies. Eine ganze Meute schob sich langsam den Gang entlang. Durch die stinkenden Umhänge wurden sie zwar nicht gerade angelockt, doch offenbar trieb es sie auch so vorwärts und Jonas hatte nicht vor auszuprobieren ob ihre Tarnung funktionierte.

„Heb die Füße nicht an, schieb sie über das Brett, du darfst den Kontakt nicht verlieren. Und sie nur geradeaus! “ Jonas wusste wenn er ihr sagen würde, sie sollte nicht nach unten sehen, würde sie genau das tun. Menschen waren in der Hinsicht irgendwie seltsam. Vor allem wenn sie auch noch in Panik waren. Trance kämpfte sich tapfer weiter vor und hatte bereits die Mitte der Brücke erreicht. Jonas war nur einen Schritt hinter ihr. Das Stöhnen der Toten klang in seinen Ohren, noch nie hatte es sich für ihn so bedrohlich angehört und es kam immer näher.

Das Brett begann leise zu knirschen und wieder bröselte bei jeder Bewegung Sand an den Auflageflächen. Ein größerer Stein brach heraus und klackerte leise die Felswand unter ihnen hinab. Jonas schloss kurz flehend die Augen dass die Brück nicht nachgab.

„Du machst das ganz toll!“ rief er Trance zu und versuchte seine Stimme fest und überzeugend klingen zu lassen, was gerade gar nicht so leicht war. Die ersten Arme griffen nach ihm, und Jonas bog sich etwas um ihnen auszuweichen. Der erste Beißer war so weit vorn das er Jonas nur knapp verfehlte, das Gleichgewicht verlor und in den Abgrund stürzte, dabei jedoch die Bohle streifte. Das Brett ruckte, der schmale Rand auf dem es auf lag brach ein und sackte einige cm abrupt ab. Es knirschte, die Fasern des Holzes splitterten lautstark und es gab unter ihrem Gewicht schließlich nach. Jonas warf sich noch nach vorn zu Trance dann fielen beide in den Abgrund.

Die Fackel stürzte hinab und schlug erst gute 20 Meter tiefer auf, glimmte dort nur noch eine Weile bevor sie erlosch. Das Gewicht beider spannte das Seil und es scheuerte über den Rand der Schlucht. Mason und James hatte nur einen winzigen Augenblick, sich darauf vorzubereiten. Trance und Jonas aus dem freien Fall aufzufangen war ein wahnsinniger Kraftakt gewesen, doch schon bald lies die Last spürbar nach, so als hinge nur noch einer an dem Seil.


Jonas und Trance hingen etwa einen Meter unterhalb der Kannte während auf der anderen Seite die Zombies weiter vordrängte und in den Abgrund stürzten. Jonas wusste das Mason und James sie nicht beide halten konnten. Im Dunkeln tastete er nach der Wand und bekam etwas zu fassen. Es fühlte sich metallisch an, war etwa Finger dick, vielleicht eine Armierung oder ähnliches. Jonas versuchte seine Gewicht daran zuhängen und es bot halt, also ließ er Trance los. Auch mit den Füßen fand er kurz einen Vorsprung der ihm halt bot, doch auch dieser bröselte schon unter ihm weg.

Verlinkung klappt wieder nicht...

zuletzt bearbeitet 30.03.2015 12:54 | nach oben springen

#57

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 30.03.2015 13:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nach und nach kamen die Leute der Truppe an und es klappte auch wunderbar, so befand James die Sache. Was da genau mit Trance los war konnte er nicht sagen, hätte er es gewusst wäre er selbst rüber gegangen und hätte die kleine geholt. Als Mason bei ihm dann ankam berichtete er dem Ex-Soldaten das Trance nicht rüber wollte. Kopfschüttelnd und fast schon verzweifelt suchte auch er nach einer Lösung. Trance konnte froh sein das James ein Brett gefunden hatte, nicht auszudenken was gewesen wäre wenn sie sich alle an der Wand entlang hangeln mussten.

Er hörte wie Jonas, Trance in Seelenruhe beibrachte das diese es schaffen würde, im Hintergrund jedoch waren bereits Beißer zu hören. Sie mussten es geschafft haben durch eines der Tore zu kommen. James Blick ging zu Levin denn ohne ihn; hätte er nicht diese Tür gefunden, säßen sie jetzt in der Falle. "Trance du schaffst das!" Meinte James kurz und hielt das Seil gespannt. Er hatte es um seine Hand und den Arm gewickelt so das er im Notfall auch genug davon hatte um es nicht gleich aus der Hand fallen zu lassen, die andere Hand streckte er in Trance Richtung und hoffte dass das Brett halten würde.
Mason stand nun auch neben ihm und war darauf bedacht zur Hilfe zu schreiten, falls diese benötigt wurde.

Die Geräusche kamen näher und näher und schon bald sah man das diese Viecher schneller um die Ecke kamen als gedacht. "Jonas pass auf!" rief der Ex-Soldat zu ihm denn auch James erkannte wie verdammt nahe diese Biester ihm kamen. Mit schrecken sah er dabei zu wie sich einer in den Abgrund stürzte und beinahe die beiden mitnahm. Jetzt war der Zeitpunkt wo auch Mason sich an dem Seil festhielt. Gerade nicht rechtzeitig, denn das Brett rutschte ab und James musste schauen das er halt bekam. Dank Mason gelang ihm das recht schnell.
Die panischen Hilferufe von Trance hallten durch den kompletten Tunnel und lockten somit nur noch mehr von den Viechern an; die sich jedoch wie die Lemminge in die Schlucht warfen.

"FUCK...Mason... zieh!" forderte nun James von Mason denn Levin konnte er da absolut nicht bei gebrauchen. Nichts gegen Levin aber er war verletzt und hatte nicht so viel Kraft wie Mason. Mit einem mal war das Gewicht weniger und Panik breitete sich dann auch in James aus. "Shit..." gab er nur von sich und zog weiter und weiter bis er Trance Hand zu greifen bekam. Es war Trance. Aber wo zum Teufel war Jonas? "Jonas! ..Scheiße Mann..." meinte er als Trance sicher war. James schob diese gleich weiter zu Levin denn @Mason Harper und James mussten sich noch darum kümmern das sie Jonas rauf ziehen konnten. "Jonas! kannst du dich irgendwo halten oder ..." ° oder bist du schon gar nicht mehr da° vollendete er den Satz in Gedanken. Das eine Ende des Seils warf er runter und hoffte das sich dort bald wieder mehr Gewicht dran festhielt; wenn es ging aber bitte nicht das Gesicht eines Beißers.

"halt dich an dem verfickten Seil fest.. Wir ziehen dich rauf" rief er in den Abgrund nicht ahnend das er nur gerade einen Meter unterhalb von ihnen war. Endlich konnten Mason und James ihn hochziehen und hielt Jonas gleich seine Hand hin als dieser keinen richtigen halt am Rand fand. Ein kurzer Blickkontakt zu Mason und er verstand. Mason hielt nun das Seil mit zwei Händen, der Ex Soldat konnte nur hoffen das Mason genügend Kraft hatte. Immer wieder versuchte James nach der Hand von Jonas zu greifen ohne selbst auch in den Abgrund zu stürzen. "Mason halt ja das Seil gut fest!" meinte dieser dann und legte sich kurz flach auf den Bauch um mehr halt zu haben.

Im Gegensatz zu M. , dieser verlor dann auch kurz die Haftung und das Seil rutschte gute 3 Meter aus seinen Händen. In letzer Sekunde konnte er noch nach diesem greifen bevor er es loslassen würde vor Schreck. "Fuck..fuck...fuck" rief er und schaute über den Rand um etwas zu erkennen. " Halt dich Fest" gab er wieder als befehl und zog erneut das Seil nach oben. Es war ein Kraftakt den er gerade nicht von sich erwartet hätte. Nach gefühlten 10 stunden hatten sie dann Jonas wieder auf der Höhe in der er zuvor war und James konnte nach seinen Unterarmen greifen. Als dies dann der Fall war und James ihn wirklich hatte warf Mason dann das Seil nach hinten und griff mit an. Mit gemeinsamen Kräften schafften sie es dann Jonas über den Rand zu hieven.

Endlich hatten es alle fünf geschafft auf der Sicheren Seite zu sein und James konnte sich einen kurzen Moment verschnaufen. Dann ging er zu Trance und schaute ob bei ihr alles in Ordnung war. "Jonas mach so einen Scheiß nie wieder, verstanden?.. Verflucht ich dachte einer von euch würde nun da unten am Boden kleben!...Scheiße Mann" Er musste seine Angst?! gerade einfach Platz machen und dies gelang ihm am besten durch verbales auskotzen. .
ein Blick ging wieder auf die andere Seite wo James Poncho gerade den Abgang übte.


@Trance


Weil das gerade sooooo genial auf die Situation passt

zuletzt bearbeitet 30.03.2015 14:02 | nach oben springen

#58

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 30.03.2015 16:48
von Trance (gelöscht)
avatar

Durch den Schleier, den die Tränen zogen, sah sie, wie zu erst Levin und dann auch Mason über das Brett schafften.
Als der Junge sichern Grund unter den Füßen hatte, war sie erleichterte.
Als aber Jonas sich zu ihr umwand und meinte sie würde es auch schaffen, wich sie weitere Schritte zurück.

"Nein...das werde ich nicht!" Sprach sie und versuchte ihre Stimme nicht zittern zu lassen. Als er aber nach ihr Griff, versuchte sie sich wie aus seinem Griff, wie zu vor schon aus dem von Mason zu befreien.
"Nein! Lass mich." Schrei sie und sträubte sich dagegen, sie ließ sich sogar zu Boden fallen, doch zog er sie ohne Erbarmen Vorworts, dabei verlor sie den Poncho.
"Das ist mir egal." Schrei sie ihm fast unter Tränen ins Gesicht, als er ihr zu versehen geben wollte, dass es keinen anderen Ausweg geben würde.
Wie auch er hatte sie das schlürfen vernommen. "Lass mich hier." Wisperte sie und versuchte sich weiter von ihm los zu machen, sie schlug sogar nach ihm

"VERSCHWINDET DOCH EINFACH." Rief sie, in ihrem momentanen Zustand kümmerte es sie nicht, dass sie dadurch die Untoten nur noch weiter zu ihnen lockte.
Als Jonas ihr die Träne von der Wange Weg wischte, entzog sie ihm ihr Gesicht.
"Lass mich hier...bitte." Flehte sie noch einmal doch half alles nichts.
Immer weiter schob er sie zu dem Brett und so dem Abgrund näher. Trance hatte auf gehört zu flehen und fing ihn an wüst zu beschimpfen.
"Ich nehme lieber die Zombies, als das hier....geh weg." Sprach sie weiter unter Tränen, ihr Körper begann zittern.

"Bitte...nein...ich...nicht..." Brachte sie hervor und verstummte, sie stand auf dem Brett.
Alles in ihr Schrei danach um zukehren, sie machte sogar den Versuch doch versperrte Jonas ihr den Weg.
"Ich hasse dich..." Giftete sie weiter. "Wie so lässt ihr mich nicht einfach."
Als sie sich auf der Mitte des Brettes stand, konnte sie nicht mehr. Unkontrolliert begannen ihre Beinen zu zittern.
"Warum...warum lässt ihr mich nicht einfach..." Schniefte sie, dass fluchen hatte wieder dem flehen Platz gemacht.

Die Untoten hinter ihnen wurden immer lauter. "Warum bist du nicht einfach gegangen?"
Doch anstellen eine Antwort darauf, erhielt sie die Anweisung zu James zu blicken und nirgendwo sonst hin. Dieser Strecke ihr gerade die Hand entgegen und meinte sie würde es schaffen. Trance hatte noch nicht einmal mehr Kraft irgendetwas spitzes darauf zu erwidern.
Dennoch machte sie einen Schritt weiter.

Als Die ersten Zombies nach ihnen griffen und an der Bohle rüttelten, gerieten sie ins straucheln
Wie von selbst, balancierte ihr Körper diese Erschütterung aus.
Doch hielt das alte Brett der ganzen Tortur nicht lange stand und brach. Die Dunkelblonde schrie auf, als sich in den Abgrund fiel und Jonas nach ihr Griff, doch ihr Fall war nicht lang.
Mit weit aufgerissenen Augen blickte sie in die Tiefe in der die Fackel erlosch, in ihren Ohren rauschte das Blut und machte alle anderen Geräusche zunichte.
Sie merkte nicht, wie Jonas sich von ihr löste und sich selbst am Felsen festhielt, sie sah nicht, wie die Beißer sich in die Tiefe stürzten, auch nicht, wie am Seil gezogen wurde. Nur der Abgrund mit seiner Finsternis, brannte sich in ihr Gehirn ein.

Als sie etwas berührte, zuckte sie zusammen, sie schlug nach oben, jemand erwischte ihre Hand, da erst erkannte sie, dass jemand versuchte ihr zu helfen.
James zog sie hoch, wehrend Mason immer noch das Seil heilt. Mit der Hilfe der Männer wurde sie über den Rand gehieft. Dort wäre sie auch liegen geblieben, wenn man sie nicht weiter zu Levin geschoben hätte.
Zitternd und bleich sah sie den Jungen an, dieser wollte etwas sagen, aber da hechtete Trance zur Seite und erbrach Galle, als nichts mehr kam, wischte sie sich mit dem Handrücken über den Mund.
Zitternd lies sie sich mit den Rücken gegen die Wand sinken, zog die Knie an und umschlang diese mit den Armen, wimmernd begann sie sich selber vor und zurück zu Wippe.

"Warum...hier hättet mich da lassen sollen....war besser...es wäre besser gewesen." Murmelte sie immer wieder vor sich hin und presste die Stirn gegen die Knie.
Als sie merkte, wie jemand vor ihr stand, hob sie ihren Kopf, und blickte aus Tränen nassen Augen hoch.

@Jonas Fleming

(das Lied passt wirklich gut :) )

zuletzt bearbeitet 30.03.2015 19:34 | nach oben springen

#59

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 30.03.2015 18:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jonas klammerte sich an dieses lächerliche Eisen, das da aus der Wand ragte und stützte sich mit den Füßen auf dem sandigen Vorsprung ab, auf dem er jedoch immer mehr Halt verlor. Trance wurde neben ihm nach oben gezogen, doch er konnte nicht hochblicken denn sie schabte an der Felswand entlang und löste immer mehr Sand der auf ihn herab rieselte, so dass er das Gesicht abwenden musste. Er hörte also mehr das James und Mason sie über die Kannte hievten und James sich kurz darauf fluchend um Jonas sorgte.

Er musste wohl gedacht haben Jonas wäre tiefer gefallen, und rief entsprechend laut. „Ich bin hier! Kein Grund mich anzuschreien.“ Rief er zurück. Zwar sollten seine Worte die Situation etwas entspannen, doch seiner Stimme hörte man eine gewisse Anspannung deutlich an. Kaum einen Augenblick später warf man ihm das Seil herunter, welches er sich im letzten Moment griff, bevor seine Füße von dem Vorsprung abrutschten. Der Ruck musste Mason das Seil aus der Hand gerissen haben denn es ging plötzlich abwärts.

Nur gut das Armeebekleidung recht robust war. Jonas klammerte sich am Seil fest, das ihm keinen Halt mehr bot und rutschte die Wand hinab wobei er am Gestein entlang scheuerte. Die blauen Flecken würden sich gewaschen haben, wenn er das hier heil überstand. „Sagtet ihr nicht rauf?“ fragte er sarkastisch als er realisierte das er noch lebte und nicht irgendwo auf dem Boden zwischen etlichen Zombies aufgeschlagen war. Die wüsten Flüche von James bekam er nur am Rande mit und seinen Befehl sich festzuhalten empfand er als höchst überflüssig. „Natürlich halt ich mich fest. Hab ja auch grad nichts besseres zu tun.“ Je mehr ihn seine Kräfte verließen desto sarkastischer wurde er, doch er wusste auch das er einiges an Gewicht hatte und war schon dankbar das die beiden ihn hielten.

Endlich ging es aufwärts. Jonas half mit indem er sich immer wieder von der Wand leicht abstieß. Als er in James Reichweite kam, lies er das Seil mit einer Hand los und griff nach James ausgestreckten Arm, dann nach dem zweiten und kurz darauf fühlte er wie Mason ihn hinten an der Jacke packte und über den Rand nach oben zog.
Er rollte sich von @James Fell weg und blieb erschöpft auf dem Boden liegen. Schwer nach Atem ringend sah er sich um und sah @Trance, völlig paralysiert an der Wand kauern, aber sie schien nicht verletzt zu sein. „Danke Leute! Scheiße war das knapp…“ schnaufte er und sah sich zu den beiden Männern um.
...@Levin Johnson

nach oben springen

#60

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 30.03.2015 19:18
von Levin Johnson (gelöscht)
avatar

So nebenbei während er über dieses Brett ging, hörte er plötzlich was Trance erzählte. Vorher nickte er noch Jonas zu und hielt sich mit seiner rechten Hand an dem Seil fest. Levin sah dann zu ihr. "Mach kein scheiß, bitte echt." aber er musste hier Platz machen, also wie hatte Jonas gesagt? Nicht nach unten sehen. Tat er dennoch, aber ihm viel es leichter weil er keine Höhenangst hatte.
Levin war auf der anderen Seite angekommen und alles ging so schnell. Er fühlte sich nutzlos, ganz ehrlich. Er stand einfach nur so da während alle um das Leben von Jonas und Trance kämpften. Leicht zitterte er sogar und machte sich unglaubliche Sorgen um die beiden. Klar er war verletzt aber irgendwie....ach wusste er selbst nicht. Ein sehr lautes "NEIN!" schrie er als er hörte wie Jonas abging. Trance wurde derweil von James hinauf gezogen und kauerte gegen die Wand. Es schossen ihm sogar leicht Tränen in die Augen als auch endlich Jonas seine Arme über dem Abgrund zu sehen waren. James machte derweil seiner Angst Platz das ihm etwas geschehen sein könnte. Ne, es war ihm zuviel aber weiter machen. Er hatte scheiß 10 Monate dort draußen überlebt und Levin fand hier nichts spannend. Früher vielleicht aber jetzt nicht. Lebte sein Bruder noch? Lebte Ty noch? Sie mussten es, ganz einfach.

Warum...hier hättet mich da lassen sollen....war besser...es wäre besser gewesen hörte der jüngste deutlich was Trance sagte und warum? Weil sie ein solch kleiner Haufen waren die nicht nur ständig an sich dachten sondern für den jeweils anderen einstanden. Sie waren auf einer Art zusammengeschweißt und niemand würde hier, so war sich der Junge sicher, zurückgelassen werden. Aber sagen tat er nichts. Die Beißer vielen in den Abgrund hinein aber er drehte sich um. Levin nahm sich seinen Rucksack von den Schultern denn so dumm war er nicht, auch er hatte eine Taschenlampe dort drin und flehte die Batterien an das sie noch halten würden. Also achtete er nicht mehr auf die anderen sondern leuchtete den Gang aus der sich weiter vor ihnen bot. Er sah eine Treppe die weiter hinab führte was nicht untypisch war sondern relativ normal. Er ging in Gedanken durch, wie lange sie schon unterwegs waren. Still war er, einfach nur still und dachte nach. Was er sah, sah alt aus, sehr alt natürlich war dies alt. Um sich selbst zu überzeugen das der Trupp @Mason Harper @James Fell @Trance und natürlich @Jonas Fleming wirklich noch da war, sah er kurz zu ihnen zurück. Keiner von ihnen wusste mit Sicherheit welch eben Sicherheit sie dem jüngsten gaben. "Es geht tiefer." sagte Levin nur, ging zu ihnen zurück um sich gegen die Wand zu lehnen und ganz tief durch zu atmen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Samantha Tanis
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 56 Gäste und 19 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 723 Themen und 315770 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Jermaine Davis, Raven Sinclair
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen