WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#106

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 21.03.2015 14:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Unten angekommen, ließ Mason seinen Blick durch die Räumlichkeiten schweifen. Er hatte doch noch eben ein paar Stimmen vernommen, richtig? Den Kiefer angespannt, verengten sich auch seine Augen. Die verdammte Seuche hat ihn recht Paranoid werden lassen, denn sein Vertrauen gegenüber jeglichem Lebewesen scheint wie ausgelöscht. Wer konnte ihm diese Sichtweise auch verübeln? Die meiste Zeit schlug er sich alleine durch die Welt, ohne jegliches Ziel.
Sein Sturmgewehr mit einem gezielten Griff von der Schulter gezogen, ging er vorsichtig in den Raum hinein. Das die Untoten versuchen durch die Fenster zu gelangen, war doch viel mehr ein Zeichen, dass jemand hier war. Mason war sich sicher, keine Viecher angelockt zu haben und beim schlafen war er seines Erachtens recht ruhig, sodass es für ihn nur diese eine Erklärung gab: Fremde haben die Mistviecher angelockt.
Mit langsamen Schritten wagte er sich in den Gebetsraum hinein, immer bedacht seinen Finger am Abzug zu halten und die Räumlichkeit zu sichern. Er ist echt froh damals soviele Action-Filme gesehen zu haben, in denen sie die Durchsuchung von irgendwelchen Fremden Räumen zeigten. Das war echt ideal zum nachkopieren. Skeptisch drehte sich Mason um die eigene Achse, denn hier war nirgends jemand zu sehen. Sich auf die Unterlippe gebissen, würde wohl jeder erkennen, wie angespannt er war. Was wenn das irgendwelche Banditen waren, die nur auf ihn lauerten? "Scheiße..",fluchte er leise für sich. Einen kleinen Gang die Aufmerksamkeit geschenkt, stoppte er und atmete noch einmal tief ein und aus. Waren sie da hinein gelaufen? Es waren gerade definitiv zu viele Fragen die er sich stellte. Einmal kurz den Kopf geschüttelt, in der Hoffnung seine beunruhigenden Gedanken abzuschlagen, setzte er erneut vorsichtig einen Fuß vor den anderen. Die Ohren gespitzt konnte er ein dumpfes murmeln vernehmen - was darauf schließen lässt, dass diese ihn nicht bemerkt hatten, sonst würden sie ja wohl kaum so laut reden, hm?

Die Hand auf den Türgriff gelegt, öffnete er leise und vorsichtig die Tür. Er musste immerhin wissen, ob sie friedlich oder feindlich gesinnt waren. Wäre letzteres der Fall, würde er sie abknallen. Lieber sie sind tot, als er. Seine Waffe fest im Griff, trat er auch schon ein, ehe er von einer Frau bemerkt wurde.
Das war ein klassischer Fall von: Satz mit X, das war wohl nichts. Somit konnte er sich seinen Überraschungseffekt sparen. Die Brünette kühl gemustert, schweifte sein Blick von einer Person zur nächsten. Es waren 4. Seine Körperhaltung wirkte angespannt, aber auch nur, weil er jederzeit bereit wäre zu agieren. Den Humor konnte er mit der Frau nicht teilen, stattdessen fokussierte er den Mann, welcher ihn direkt eine Frage stellte. War das deren ernst? So reagiert die Menschheit? Eine einfache Frage wer er war und ob man oben heraus kommen würde.. Mason wusste nicht, was er von der Belegschaft hier halten sollte. "Nein.",antwortet er kurz. War immerhin wirklich so, denn das Risiko war viel zu hoch, sich über das Dach davon zu stehlen und hinunter zu fallen. Den misstrauischen Blick des anderen Kerles bemerkt, fügte Mason eine Erklärung hinzu. "Der Schnee macht den Fluchtweg unpassierbar." Den rest konnten sie sich bestimmt denken, oder? Da ihn niemand eine Kugel bisher angeboten hatte, war er der Auffassung, dass keiner auf Stress aus war, sodass er seine Waffe sinken lies. Den Jungen, welcher Gestützt wurde, schenkte Mason seine Aufmerksamkeit. Er war verletzt und somit eine Behinderung. "Ist er schlimm verletzt?",wollte er wissen, denn es war wichtig Informationen ein zu holen. Die Antwort abwartend, hob er skeptisch eine Augenbraue. "Und du bist nicht in der Lage alleine zu laufen?",seine Frage klang mehr als ein Vorwurf, als alles andere.

@Levin Johnson

nach oben springen

#107

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 21.03.2015 15:35
von Zombieherde (gelöscht)
avatar

Wir wurden auf eine Gruppe Menschen aufmerksam die sich in einem alter Kloster verschanzt hatten. Zuerst waren wir nur wenige, doch den Lärm den wir veranstalteten als wir die Fenster einschlugen und versuchten durch die Türen zu kommen, lockte immer mehr von uns an. So viele das selbst die dicken, schweren Holztüren uns nichts mehr entgegen zu setzen hatten und wir diese aufstießen. Einige von uns verloren dabei Körperteile oder rissen sich ihren Unterleib auf sodass die Eingeweide in einer blutigen, stinkenden Masse austraten. Einige die schon so sehr am Hungern waren das sie es nicht mehr aushielten, stürzten sich auf die Eingeweide am Boden, während andere weiter ins Innere des Klosters strömten.
Die Stimmen der Menschen lockten uns weiter an und in hungriger Gier folgten wir diesen mit ausgestreckten Armen. Außerdem schien einer von ihnen verletzt zu sein, denn der Blutgeruch steigerte unseren Hunger noch mehr. Wie Bluthunde nahmen wir die Spur auf und spülten alles was in unserem Weg lag hinfort auf dem Marsch zu unserem Ziel. Menschenfleisch.
Endlich erreichten wir den raum und stemmten und wieder und wieder gegen die Tür. Diese gab auch immer weiter nach und unser Weg war fast frei. Einer von uns drängte sich so gierig durch den Spalt das er dabei seinen gesamten Unterkörper abriss der auf der einen Seite der Tür platschend zu Boden fiel während er Oberkörper in den raum hinein fiel. Uns störte das nicht. Der Spalt wurde immer größer und in wenigen Sekunden würde die Tür zerbersten.
Der zerteilte Zombie zog sich ungeachtet seiner verletzungen mit den Armen vorwärts und ergriff den Knöchel der Frau. Diese fiel daraufhin um und riss auch die anderen mit runter. Nur Millimeter trennten die Zähne des Zombies von dem köstlichen Menschenfleisch während die Tür hinter ihm dem Druck nachgab und wir anderen so in den raum hinein strömen konnten.

nach oben springen

#108

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 21.03.2015 18:56
von Levin Johnson (gelöscht)
avatar

James bestätigte den neu dazugekommen - wie lustig, er war selbst auch höchstens eine halbe Stunde hier. Wie lange James und Trance schon zusammen unterwegs waren, er hatte keinen blassen Schimmer - das es ein Streifschuss gewesen war. Warum fragte Jonas eigentlich die beiden und ihn irgendwie in der dritten Person? Aber gut, Jonas machte Lärm aber soweit blieb alles Ruhig hier. James erzählte etwas von einem Bunker und verschanzen. "Ich verschanze mich nirgendwo, ich bin seit zehn Monaten unterwegs um hier her zu kommen, ich will und muss meinen Bruder finden." sagte er feste und sah James an.
Auch Trance gab kund was sie dachte wegen seiner Verletzung das er leicht im Licht der Taschenlampe schmunzeln musste. Sie klang irgendwie ziemlich gereizt .
Jedes alte Kloster hatte solch einen Versorgungsgang und dazu zählte auch ein Ausgang. Er liebte Sport, aber auch Geschichte. Somit holte der Junge aus. "Das Kloster ist mehrere Hundert Jahre alt was ich so sehe. Es gab früher immer Personen die heimlich hier her geschleust werden mussten um Geschäfte zu schließen, auch ein Kloster gegen Krieg und angreifer zu sichern, um den Gang der Höchsten zu der Kirche zu sichern. Dies allerdings stellte Reichtum voraus und seht euch um, guckt euch die Fenster an. Alles ist hier bis in das kleinste Detail perfekt für ein Kloster. Es wurden oft über solch Gänge gemunkelt aber schon längst sind diese Bestätigt. Die Gang Röhren sind meist aus Backsteinen gemauert, mit Findlingen gesichert, sind ungefähr 2 Meter Hoch und 2 Meter Breit." um damit die Frage von Trance zu beantworten. Sie hätten Platz um sich zu wehren. Levin liebte die Sagen um Tempelritter, um die Kirche die für ihn eine der größten Lügen darstellte, aber die Sage darum, interessierte ihn sehr und alles sog er in sich auf was er finden oder lesen konnte.
"Es sind unterirrdische Gänge, Kilometer lang und meist mit mehreren als nur einen Ausgang. Es gab schon immer Maulwürfe die zu so etwas in Stande waren." wie viele Dinge und Gegenstände gab es, die sich die Welt nicht Erklären konnte? Aber zu manchen gab es Fakten. Wie in schuss alles war, das konnte Levin jedoch wirklich nicht sagen. "Ich habe allerdings keinen Schimmer wie lange diese Gänge nicht mehr genutzt wurden." wie denn auch?
"Ich kann alleine laufen." gab er demonstrativ von sich, stützte sich dennoch auf den Swat und sah dann lächelnd zu Trance. "Männer?" grinste er sie an. Die Antwort auf ihre Frage wusste Levin leider nicht. "Ich habe geschossen weil ich kein Bock hatte, einer von den Wichsern zu werden." erklärte er ihr noch dazu.

Das Glas der Scheiben klirrte und mit aufgerissenen Augen sah er dorthin. Das belustigende Schnauben von Jonas hörte er, war wohl das beste was es gerade gab und er gab ihm vollkommen recht. Alle hier wollten weiter leben und dies stand auf der Kippe, Wuhu, dank Levin.
Es war dem gerade 16 jährigen total egal wer den Ton angab oder nicht. James und Trance schienen ihn nicht zu beklauen, dies musste reichen. Somit gestützt von ihm folgten sie Jonas und eine weitere Tür öffnete sich um direkt einen anderen Kerl anzutreffen.
Levin war total nervös, immer wieder sah er nach hinten. Jedoch sah er dann auch zu Trance wegen den vier Männern und so weiter und musste trotz allem, erneut kurz schmunzeln. "Deine Laune ist wohl auch nicht die beste." sagte er mit einem Zwinkern doch der andere, Mason hatte dann seine volle Aufmerksamkeit. Warum bitte schön, meinte Jason oder Mason an ihm vorbei zu reden und Trance oder James zu fragen wie es ihm ging. Dieses...ist er...oder wie schwer...ging ihm gerade ziemlich auf den Sack. Warum fragten sie ihn nicht?
Also schnaufte er leicht. "Jo, ich kann alleine laufen." ging dies ihm irgendwie voll gegen den Strich. "Und nein, ICH!" betonte er es weil Mason eben die anderen Fragte wie es ihm ging. "Bin nicht schwer verletzt." alles hinter ihnen wurde immer lauter. Mason erklärte vorher warum man auf dem Dach eh nicht sicher war. "Der Eingang, Ausgang ist meist versteckt. Hinter Regalen, simpel so Simpel das man meist nicht drauf kommt." sah er James und Jason dabei an doch erneut, alles was für den Arsch.
Zuviele von den Walkern waren draußen und rissen die Tür ein. Eine große Herde hatte nun freien Eintritt zu dem Kloster. Die Tür hinter ihnen wurde aus den Ankern gerissen. "Scheiße." mehr konnte der Junge nicht sagen, ergriff sein Messer und löste sich sofort humpelnd von James. Alles was ihm zu Nah kam, versuchte er zu erstechen und schoß auch. Aus den Augenwinkeln sah er wie Trance zu Fall ging. Sie hatte dafür gesorgt das er das Nähen nicht ganz so merkte und er stoß einem angreifenden Untoten seinen Ellenbogen in die Rippen, ging zu ihr und trat dem Zombie mächtig gegen dessen Schädel. Verdammte scheiße, der war in zwei Hälften geteilt und dachte noch immer nur ans Fressen. Fast hätte er wegen dem Anblick gekotzt aber wie immer ließ er es einfach nicht zu nah an sich heran und keuchte kurz vor Schmerz auf da sein Bein sich merklich meinte, zeigen zu müssen das er eine Schussverletzung hatte. Natürlich tat der Junge dies, aber zeigen nicht. Später, sobald Ruhe war wahrscheinlich. Der Walker konnte die Zähne nicht in das Fleisch von Trance stecken sondern landete bei Seite, lebte aber noch. Levin wollte den halben Körper abknallen, konnte aber nich da schon weitere Hände auf ihn zu kamen die er irgendwie von sich hielt. Er hatte totale Panik, funktionierte nur noch. In solch eine Situation hatte er noch nicht gesteckt. Das Adrenalin in seinem Körper pumpte durch seine Adern und immer wieder kamen neue in den Raum hinein. "Wir müssen hier weg!" welch eine Geistige Aussage, natürlich mussten sie dies und zwar schnell.

@James Fell

nach oben springen

#109

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 21.03.2015 22:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja warum fragte eigentlich jeder James und Trance? Sahen die beiden so nach einer Autoritätsperson aus? Wohl kaum oder es lag einfach nur an dem Alter, Levin war noch recht jung und im Schummrigen Licht des Raumes sah er nicht gerade Fit aus. Es wäre ihm aber auch nicht zu verübeln immerhin hatte James ihm gerade das Bein ohne eine Betäubung genäht. War klar das keiner auf das Angebot mit seinem Bunker einging. James war aber auch froh darum denn er wusste auch nicht genau für wie lange sie es dort aushalten würden ohne das sie sich an die Gurgel gingen. "Du wirst deinen Bruder finden! und der Bunker wäre eine Möglichkeit gewesen von hier weg zu kommen! Wir würden in einer Stadt rauskommen und wir hätten dort genügen Munition und Waffen! Es gibt eine Base dort!" Ein kurzer Blick ging zu Trance denn ja James wusste selber das er sich dort gerne verschanzt hatte. Nun da der Vorschlag nun aber komplett zerredet wurde ließ es James auch, er für seinen Teil wollte hier einfach nur noch raus. sie hatten kaum noch Zeit dafür denn draußen kamen immer mehr von diesen Biestern an.

Oh ja sie hatten keine Zeit. Dennoch gab Levin jedem einen Crashkurs in Geschichte. Was bitte war er? Hatte dieser Junge keine anderen Hobbys gehabt bevor das ganze hier den Bach runter ging? angespannt hörte er dem Jungen mann zu und hielt immer wider ausschau nach den Fenstern und Türen. James gefiel es absolut nicht das diese immer mehr ins Wanken kamen und auch Teilweise Fenster zu Bruch gingen. "Levin du gehst dann an die Wand und schaust ob du da irgendwelche Geheimen Riegel findest!" gab er ihm als Auftrag und half ihm dann an die andere Wand.
Dann kam auch schon wieder ein neuer. Langsam wurde es hier wortwörtlich voll, nicht nur das ein weiterer dazu kam nein nun mussten auch noch die Türen nachgeben.
Den Blick auf den neuen gehaftet; der mit der Waffe wenigstens halbwegs erfahren aussah, dann kam Blondie mit einem völligst unpassendem Spruch. Ja wer hatte James nur zum Anführer der Truppe gemacht? Keiner und dennoch würden sie hören, auch Trance würde mit ihnen hier runter gehen.
Der Neue meinte dann auch das es oben kein Ausweg gab; wie James es auch schon zuvor gesagt hatte. Es war doch klar das im Winter Schnee auf dem Dach lag. "Gut Levin du siuchst an der Wand nach einem der Schalter!..." weiter kam er nicht denn dann ging alles viel zu schnell. Die Tür zerbrach und es kamen Beißer über Beißer rein. Trance wurde gepackt und Levin stieß diesen von ihr weg. Da James gerade meinte das Levin noch nützlich sein könnte verfrachtete er diesen hinter sich und nickte zu Wand. "Such diesen Verdammten Schalter aber flott!" gab er diesem in einem herrischen Ton an. Dann kümmerte er sich um den Beißer der Trance zum Vernaschen lecker fand. Mit seinem Messer in de Stiefeln stach er diesem dann in den Schädel und zog Trance zu sich.
"Hat er dich erwischt? "Fragte er gleich nach und schaute über die Schulter zu Levin. Verdammt der Junge sollte sich endlich beeilen. Immer wieder stach James und die anderen in die Köpfe der Beißer. "Wie viele sind das denn?" fragte er und schaute in die Runde ohne wirklich aufzuhören.

Zum Glück öffnete sich dieser Geheimgang dann aber auch bald so das Levin und Trance schon einmal hinein konnten. James ging als letztes hinein und hoffte einfach nur darauf das es von innen auch ein Schalter gab um diesen Durchgang wieder zu schließen. "Hey Superbrain gibts da drin was zum Schließen? " rief er rein und versuchte gerade wehement einen Beißer von seinem Schuh los zu werden.

@Trance

nach oben springen

#110

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 21.03.2015 23:00
von Trance (gelöscht)
avatar

Trance zog eine Augenbraue hoch...wirklich? "Der Junge kann gut für sich selber sprechen." Befand sie, selbst wenn er etwas blass um die Nase wirkte. "Also wenn ihr etwas von ihm wissen wollt...fragt ihn gefälligst selber." Sie vermutete, dass dies Lev auch besser gefiel. Natürlich, er war eindeutig der Jüngste in der Runde, aber was bedeutete dies denn jetzt noch groß? Rein gar nichts.

Als von dem Neuen, die Aussage kam, dass der Weg über das Dach keine Möglichkeit wäre, Steiß sie ein kurzes Stoßgebet zum Himmel aus. Sie wäre nur eine Lasst gewesen und mittlerweile, wollte sie auch nicht mehr hier unten alleine verweilen.
Als der Junge dann anfing, von Geheimgängen zu reden und wie alt diese Kirsche sei, musste Trance sich schon zusammen reisen um ihn nicht mit offenen Mund an zu sehen, Er hielt Tatsächlich einen Vortrag. "Verschieb das auf später." Wollte sie ihn unter brechen, aber da war er auch schon Fertige. Von neuen brach Glas und lenkte sie so kurz von der Tür ab.
Ein vertaner Fehler. So bekam sie zu spät mit, wie sich ein Zombie durch den sich immer größer werdenden Spalt zwängte und dabei seine Untere Hälfte verlos.
Mit einem Aufschrei ging sie zu Boden und riss dabei noch jemanden mit sich. Ihr Kopf schlug hart auf den Fließen auf, Sterne explodierten vor ihren Augen und der Rand ihres Sehfeldes würde leicht verschwommen. Sie konnte etwas schweres auf sich spüren, dass sich hoch zog. Trance gab ein Stöhnen von sich. Sie hatte Glück, Levin kam ihr zu Hilfe und trat den Zombie beiseite, allerdings suchte er dann weiter nach dem Geheimeingang. Doch der Scheiß Kerl kam zurück, Geistes gegenwertig hob sie ihre Armbrust und Zähne Borten sich in das Material und nicht in ihre Haut. Ein langgezogenes ah entwich ihren Lippen, abermals hatte sie Glück, als James zu ihr eilte und den Zombie erledigte. Als er sie zu sich zog griff sie nach seinem Arm.
"Nein...nein..." meinte sie und kniff ihre Augen leicht zusammen. Er hatte sie nicht erwischt...
Ohne rum zu murren, ließ sie es zu, dass er sie zu dem Jungen bugsierte, der bereits in dem sich geöffneten Eingang, des Geheimganges befand.

Sie fuhr sich über den Hinterkopf, eine Beule würde es eindeutig werden, doch war sie sich im Moment nicht sicher, ob sie Blut an den Fingern hatte, dass von einer Wunde zeugte. Darüber musste sie sich später Gedanken machen. Schlimme Kopfschmerzen machten sich breit. "Das ist nicht dein ernst." Schimpfte sie mit sich selber und eilte zum dem Jungen um ihn weiter zu stützen, gleichzeitig ein Versuch sich davor zu bewahren um zu fallen. Denn das hätte ihnen gerade noch gefehlt.

"Mach zu!" Rief sie über die Schulter und sah, wie die anderen damit beschäftigt waren, zu verhindern, dann ihnen die Toten folgten.
"Wie schleißt man es wieder!" fragte sie nun als Levin und bewegte ihren Kopf etwas zu schnell zurück. Ihr Kopf schrie.

@Jonas Fleming

nach oben springen

#111

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 22.03.2015 00:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Während sich der Junge in einem Vortrag über Geschichte und Klöster im Altertum ergoss. Die Misses sich weiterhin gereizt zeigte und der neu zu der Gruppe Fremder hinzu gestoßene junge Mann ein Flucht über das Dach ausschloss, sah sich Jonas in der Kapell weiter um. Auch er sah zunächst ob die Mistviecher irgendwie zum Fenster rein kamen und musste dann mit erschrecken das knarzen der Türen vernehmen. Die Frau war kurz abgelenkt und sah nicht wie sie einer der Toten durch die Tür quetschte, die Barrikaden davor, mithilfe seiner Mit-Zombies langsam aber sicher davon schob. Jonas wollte sie warnen, doch es war zu Spät. Auch stand er zu dicht bei ihr so das sie ihn mitmiss, als der Beißer nach ihrem Fuß griff und sie fiel.

Er war sich zuvor wirklich nicht sicher gewesen ob der Jüngste im Bunde, dessen Namen er ja nun nicht kannte, wirklich in der Lage war zu antworten. Doch nun bewies sich das er sogar noch in der Lage war zu kämpfen, wenn auch nur bedingt. Über sich sah er den Jungen wie er von dem Mann der ihm die Waffe an den Kopf gehalten hatte, fortgerissen wurde. Im selben Moment umfasste etwas seinen Fuß. Der halbe Beißer zog sich an ihm hoch, worauf Jonas geistesgegenwärtig mit eine Tritt in seine verwende Fresse reagierte.

Neben sich wurde nun auch die junge Frau wieder auf die Beine gezogen. Ein zweiter Tritt gegen den Kopf des nächsten Toten der sich auf Fleming stürzen wollte, lies das desolate Gewebe nachgeben und sein Kopf klappte nach hinten woraufhin jede Regung verschwand. Endlich schaffte es nun auch Jonas sich wieder auf die Beine zu rappeln und der nachfolgende, sich durch den Spalt drängende Beißer erhielt als Begrüßung einen kräftigen, gezielten Schlag mit der Machete die ihm die halbe Gesichtshälfte wegfetzte.

Andere der Viecher hatte sich an ihm vorbei auf die übrigen Anwesenden gestürzt. Und beide Männer taten ihr möglichstes sie abzuwehren. Er hörte Kampflaute und spürte die Bewegungen neben sich als einer der Männer mit einem Messer auf die Biester ein stach. Jonas Machete spaltete gezielt den nächsten Schädel, als er bemerkte wie einer ihrer Widersacher an ihnen vorbei zukommen drohte. Kurz bevor er sich auf den Mann mit dem Messer stürzen konnte.
Ein kurzen Moment fing Jonas den Blick des Mannes ein, dann blieb keine Zeit mehr.

Immer mehr Beißer drängte durch den Eingang der Kirche, der die Massen nicht einmal mehr bremsen konnte. Jonas Sah neben sich wo die beiden anderen Seite an Seite kämpften und der Frau und dem Jungen genug Zeit verschaffte den Geheimgang zu finden. Fleming glaubte schon nicht mehr daran als er tatsächlich das Knirschen des massiven Steintor hinter sich hörte. "Sie haben ihn Gefunden!" stellte er unnötiger Weise fest und wehrte den nächsten Toten zunächst mit einem Tritt, dann bei seinem erneuten Vorstoß mit der Machete ab. 'das Macht 5' dachte er bei sich und trieb das ehemalige Rasenmähermesser, kraftvoll und frontal in den nächsten Schädel. "Sechs!" schnaufte er ehe sie sich alle drei langsam in Richtung Gang zurückzogen. "Sieben!" ertönte es in einem Kraftakt als er seine Waffe dem nächsten Beißer über den Schädel zog.

Hätte irgendwer Zeit dazu gehabt ihn zu beobachten, der konnte sehen das er mit seiner Klinge umzugehen wusste und das nicht zum ersten mal machte. Dennoch war er nicht unfehlbar und wie durch einen verrückten Zufall gelang es dem nächsten Beißer ihn zu überraschen, da seine Klinge nur einen Augenblick zu lange in seinem letzten Opfer feststeckte. Eingeschränkt in seiner Bewegung konnte er nichts anderes tun als das gierig nach ihm schnappende Wesen auf Abstand zu halten, damit es seine Zähne nicht in ihn schlagen konnte.

Wer letztlich sein Arsch rettete bekam er nicht so recht mit doch er vermutete das es der neue war. Für einen kurzen Moment hatte er schon geglaubt daß es das nun gewesen wäre doch der Beißer brach einfach in sich zusammen. Jonas fragte nicht lange und verzog sich hinter einem der Männer in den Gang. "Schließ die Tür!" rief er als alle den Eingang passiert hatten, wobei nicht viel fehlte und sich seine Stimme überschlug. Alles was ihnen jetzt noch nachfolgte war der Tod. "Schließen! Sofort!" Er stand hinter den anderen so das er nicht mehr viel tun konnte ohne Gefahr zu laufen einen von ihnen in der Dunkelheit zu verletzen.

@Mason Harper

zuletzt bearbeitet 22.03.2015 00:09 | nach oben springen

#112

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 22.03.2015 12:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wow - was war los? Die Augen gerollt, als der kleine aufmüpfig wurde, legte er das Thema mal bei Seite. Konnte man das wirklich so falsch auffassen? Der Typ war verletzt, woher sollte er denn wissen, dass er noch bei Sinnen war? Das der kleine Knirps auch noch voll den Plan anscheinend hatte, verwunderte ihn. "Schalter?",wiederholte er, denn er verstand nur Bahnhof. Hat so seine Nachteile wenn man zu spät an kommt, doch so wirklich Gedanken konnte sich Mason darüber nicht machen, denn da sprang auch schon die Tür auf. Total überwältigt von der gesamten Kraft der Horde, wurde Mason mit dem Türblatt im Rücken begrüßt und strauchelte von der Tür weg. Gerade noch so gefangen, verhinderte er, dass er zu Boden ging. Sofort blickte er über die Schulter und erkannte, wie ein Freak sich auf die Frau stürzte. Damit noch nicht genug, riss diese auch einen der Truppe hinunter.
Es waren viel zu viele, sodass Mason nicht in der Lage war, den beiden direkt zu helfen. Stattdessen stieß er mit seiner Waffe den Zombies brutal vor dem Kopf, um sich ein wenig Freiraum zu erschaffen. Der Raum war viel zu klein, um gerade einfach los ballern zu können. Schnell den Reißverschluss seiner Jacke geöffnet, griff er gezielt in die Innentasche hinein, um ein Dolch hervor zu zaubern. Sich um die eigene Achse gedreht, stieß er auch schon mit seiner Klinge direkt unter den Kiefer eines Untoten, hinauf bis zu seinen Inneren Schädel. Das Geräusch was entstand hätte damals wohl jedem zur Übelkeit verholfen, doch mittlerweile gehörte Zombies abschlachten zum Alltag. Den Dolch heraus gezogen, sackte der Zombie auch schon zu Boden. Einige Untoten stürzten sich somit auf ihren Kameraden. Mittlerweile kämpfte Mason Seite an Seite mit James und zu seinem Überraschen waren sie ein sehr gutes Team. Irgendwie schaffte es jeder mal, den anderen zu retten. Die Situation war brenzlich genug, da war es echt vom Vorteil Mitstreiter zu haben. Immer wieder die Zombies von sich gestoßen, oder aber auch erledigt, vernahm er das freudige Zählen von dem anderen Mann- "Was für ein Freak..",dachte er sich, denn das man soviel Spaß daran haben konnte Zombies zu killen, war für ihn neu. Au dem Augenwinkel erkannte Mason, dass dieser Mann in Schwierigkeiten war. Gab nichts schlimmeres als seine Waffe im Zombie stecken zu haben, also eilte er schnell zu Jonas, dessen Namen er noch nicht kennt, und stößt mit aller Kraft den Untoten Freak seinen Dolch in den Hirnstamm. Schweigend Jonas gemustert, warf er ihn einen kurzen Blick zu, nur um sich weiter zu den Jungen und der Frau zu schlagen, welche langsam aber sicher von der Masse in Betracht gezogen werden. Das sie sich beeilen sollten, musste er seiner Meinung nach nicht erwähnen, denn das war hier wohl allen klar, nicht?

Der Geheimgang öffnete sich und Mason folgte der Frau und dem Jungen. Direkt hinter ihm war Jonas, gefolgt von James. Hektisch blickte sich Mason um, in der Hoffnung einen Mechanismus zu erkennen und Tatsache: "Ist das der?!",die Frage widmete er den Jungen, der Ironischer Weise die meiste Ahnung hier gerade hatte. Da hatte er ihn doch wirklich falsch eingeschätzt. Doch ehe der Junge antworten konnte, zog Mason auch schon an einem Runden Eisenring, der einer Kette glich. Quälend langsam schloss sich die Tür, wodurch einige der Freaks hinein schleußten. Die Anzahl beschränkte sich zum Glück nur auf einer Hand voll, welche wenige Sekunden später zu Boden fielen. Außer Atem,beugte sich Mason vor einem der Viecher, ehe er erneut einmal sein Dolch in die Augenhöhle der Mistkerle stoß: doppelt hält besser! Er wollte bestimmt nicht riskieren von hinten eiskalt angegriffen zu werden. Sich an die Enge Gesteins-wand mit dem Rücken gelehnt, schloss Mason kurz die Augen. "Wow..",keuchte er. Das war viel Anstrengender, als es zunächst aussah. "Bei allen alles okay?",in die Runde gefragt und jeden einzelnen gemustert, hoffte er, das niemand infiziert worden war. Den Dolch noch immer fest umklammert, streifte er die Klinge auch an den Stofflumpen eines der Zombies ab. Die Hand vor dem Mund gehalten, musste er kurz Husten. Klasse - hatte er sich nun ernsthaft im Schlaf erkältet gehabt? Hammer. Den Dolch in die Innentasche wieder zurück gesteckt, hörte er den anderen aufmerksam zu. "Mason.",antwortet er kurz, als jemand erneut nach seinen Namen fragte. "Und ihr?",wollte er dann die Namen der anderen mitbekommen. Da setzte sich die Gruppe auch schon langsam aber sicher in Bewegung den Gang entlang zu laufen..

@Levin Johnson

nach oben springen

#113

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 22.03.2015 19:07
von Levin Johnson (gelöscht)
avatar

Den Beißer von Trance weg getreten, wurde er von James hinter sich gezogen. "Ich hab kein scheiß Schimmer ob es ein Schalter...." kam der Junge nicht weiter sondern ging alles durch was er jemals gelesen hatte. Hey, er ging unglaublich gerne Feiern, liebte Sport aber eben auch Geschichte.
Plötzlich, so fremd wie sich alle waren funktionierten gemeinsam. Alle wollten nicht zu einem von ihnen werden. Levin hatte gesehen das sich etwas Blut unter dem Kopf von Trance ausgebreitet hatte. Auch er wurde immer wieder angegriffen, aber wehrte sich und suchte weiter. °Konzentrier dich, konzentrier dich° ermahnte er sich selbst, war aber wirklich schwer und sein Herz pumpte auf Höchst Form während hinter ihm ein Schlachtfeld los, nein weiter ging.
°Simple, Simple und doch...° er duckte sich einfach und stoß die Angreifer von sich, stach aber auch sein Messer in dessen Köpfe denn, er war seit 10 Monaten alleine unterwegs. So dumm wie wohl manche glaubten, war er nicht. Er sah zu Jonas, kurz der seine Opfer zählte aber selbst das war ihm total egal, wenn es ihm half, bitte. Levin schob ein Regal bei Seite, da James, Mason und Jonas gegen die Walker kämpften, hatte er kurz Luft. Er fand den Gang und öffnete diesen.
Levin und Trance gingen zu erst in diesen Gang hinein. "Wir müssen..." stockte er wieder da er nicht weiter reden konnte obwohl er Trance gerade antworten wollte als alle nach und nach herein kamen. "Du musst..." gut, wieder konnte er nicht ausreden da Mason schon das richtige tat. Einige Walker folgten ihnen, auch Levin erhob seine Waffe und schoss auf dessen Stirn. Nach und nach fielen alle und er ließ sich gegen die Wand mit seinem Rücken fallen. Er raffte es nicht mal was gerade geschehen war und kannte logischer Weise keinen von ihnen.
Jeder von ihnen war so unterschiedlich, aber sie lebten. "Du blutest." sagte Levin zu Trance und sah zu James hin. "Du bist voll auf dem Kopf geknallt." er hatte es eben aus den Augenwinkeln gesehen und sorgte sich. Auch Levin war vorsichtig anderen Gegenüber, aber er war kein Menschliches Arschloch und gab die Hoffnung einfach nicht auf. Ob sie jetzt Sauer war auf ihn vielleicht weil er alle anderen auf ihre Verletzung aufmerksam machte, interessierte den jüngsten hier nicht. Es war stockfinster, nur die Taschenlampen *ihr habt doch welche und an gemacht? xD* brannten. So sah er zu Mason hin während sein Bein um die Wette pochte. "Ich bin Okay." atmete der gerade 16 gewordene tief durch. "Was ist mir dir?" sah er Mason noch immer an der anfing zu husten und prompt ging eine seiner Brauen in die Höhe. Sah dann zu Jason sowie James und Trance. Er nahm hier nichts mehr krum oder sowas. Mochte auf eine Art alle hier was er tunlichst mal sein lassen sollte. Sie alle hatten einfach das gleiche Ziel, weiter leben.
Mason stellte sich vor und auch Levin tat dies erneut. "Levin" sagte er somit. Er stoß sich von der Wand ab und knabberte auf seiner Unterlippe herum während er ein paar Schritte ging. "Es müssten eigentlich gleich Fackeln irgendwo hängen. Es waren vorsichtsmaßnahmen und auch, anderen größen, Gegnern oder schlichtern Licht zu bieten." ihm war scheiße kalt. Der Winter tobte draußen und hier war es richtig kalt. Dunst der Kälte kam während er, sowie alle anderen Atmeten.
Wie lange wurden diese Gänge nicht mehr benutzt? Levin sah soweit in den Gang hinein wie er konnte. Der Gang hatte vielleicht Einsturzgefahr, einen Ausgang, mehrere gab es immer aber wie weit würden sie kommen? Hatte er Angst? Ja sicherlich. Aus Angst fing er an zu reden. "Die Gänge wurden eben dafür genutzt um wichtige Personen in oder aus dem Kloster zu bringen. Als Notausgang für die Obersten damit sie flüchten konnten. Selbst das Weiße Haus hat so einen Gang." redete er einfach weiter. "Manche Geheimgänge von Klostern führten sogar zu Frauen Klostern hin." Levin glaubte sicherlich nicht an Gott. Es waren einfach die Sagen und Fakten die ihn interessierten. Diese Geheimnisse und wie einfach die Kirche es schaffte, alles so zu verschleiern. "Ich habe keine Ahnung wo wir genau heraus kommen werden, aber mindestens ein Tag wird der Ausgang entfernt sein. Für was auch immer der Gang hier genutzt wurde, er sollte und durfte nicht auffallen. Also werden wir wohl irgendwo heraus kommen, wo es ruhig ist, damals zumindest." drehte er sich um. "Weiß einer von euch wie das Kloster hier heißt?" Zu nah waren die Tunnel niemals, sie sollten ja nicht gefunden werden deswegen waren es mehrere Kilometer die alle hier gehen zu hatten. Es gab Tunnel, die führten sogar an Wasserfällen vorbei. Levin hatte wirklich und wahrhaftig eine natürliche Angst hier drin. Konnte er überhaupt den Leuten hier vertrauen? Aber es blieb ihm nichts anderes übrig. Sobald sie hier heraus wären, sein Bruder. °Rush° dachte er an diesen einfach um Kraft zu tanken.
Alle begangen zu laufen, er hinkte natürlich etwas aber wollte wirklich nicht als Klotz gelten, also biss er die Zähne aufeinander. Sie folgten diesen Gang während Levin seine Jacke versuchte fester um seinen Körper zu schlingen.
Der Junge hatte in furchtbar schlechtes Gewissen den anderen Gegenüber, ihm folgten erst fünf und durch seine Schüsse immer mehr. Es tat ihm leid, sehr leid. Das daraufhin so viele andere folgten. Es gab eben die, die jedes andere Menschliche Wesen als Feind ansahen und dann ihn, der nicht daran glauben wollte das selbst die Menschen nicht mehr zusammen hielten.
"Sorry" kam es somit sehr kleinlaut von ihm. Ob überhaupt einer den Zusammenhang wusste, wusste er nicht. Aber ihm war es wichtig es zu sagen.

@James Fell

nach oben springen

#114

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 22.03.2015 20:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Dank Levin waren sie hier nun in die Enge getrieben worden, der Junge sollte lieber seine ersten Worte Revidieren denn sonst würde James wirklich durchdrehen. Es musste einfach einen Schalter geben denn sonst säßen sie in der Falle und das wollte hier wohl keiner von den Anwesenden. Jeder wollte leben und jeder war sich im Prinzip immer der nächste. James hoffte sehr auf das klicken oder einem ähnlichem Geräusch das ihm vermitteln würde das der Durchgang sich geöffnet hatte.
In der Zwischenzeit kümmerten sich alle anderen die nicht verletzt waren um die Beißwütige Meute. Zehn Monate hatte James es geschafft sich von diesen Dingern hier fern zu halten, Zehn Monate und dann kam Super Blondie. Hätte er doch nur nicht auf ihr Hirngespinst gehört , dann würde er noch immer in seinem Bunker hocken und wohl gerade genüsslich ein Glas Scotch trinken. Aber nein, James musste ja auf die Neugier der Fremden hören und geriet somit in dieses Theater hier.

Mason und James waren aus welchen Gründen auch immer ein gut eingespieltes Team, Jonas hingegen tat sich als Einzelkämpfer gut und zählte wehement seine Treffer. Es war schon recht amüsant denn wie oft hatte James die Bomben gezählt die er hatte entschärft. Es waren viel zu viele. Sollte Jonas es aus dem selben Grund machen wie James es tat konnte er ihn sogar verstehen. Man erkannte mit jeder Zahl die man mehr zählte das man weniger Feinde hatte. nun aber wieder zurück zu der eigentlichen Situation, James konnte froh sein das Mason seine Augen soweit offen hatte und den herannahenden Beißer erkannt hatte. Während er noch mit einem der anderen rangelte und diesem sein Kampfmesser in den Schädel stach, bemerkte er es kaum das Mason neben ihm ebenfalls einen bedrohlich nahen killte.
Konnte man das so nennen? Immerhin waren die doch schon tot; zumindest irgendwie.

Nachdem der Durchgang nun aber geöffnet war mussten sich alle in dessen Richtung bewegen und schauen das dort nicht noch welche Rein kamen die dort nichts drinnen zu suchen hatten. Einen kurzen Blick über die Schulter und er konnte erkennen das Levin und auch Trance bereits drinnen waren. Nun mussten die drei Männer nur noch nachrücken und dann schauen das nicht zu viele in den Durchgang kamen. James lies Mason den Vortritt und ging diesem dann hinterher. In dem Moment ertönten auch noch Schüsse. James dachte er sei im falschen Film denn das machte diese Monster noch aggressiver. "Hör auf zu schießen!" schrie er irgendwo in die Menge und hatte kurz Mühe um einen der Beißer in Schacht zu halten.

Mason übernahm nun wieder das Kommando; das Die Tür wieder geschlossen wurde. Noch ehe dies geschah kam dann auch Jonas hinterher. Gemeinsam mit ihm versuchten wir noch die Paar Zombies in Schacht zu halten. Als dann die Tür nun endlich verschlossen war und auch keiner dieser Bestien mehr am leben war , richtete James die Aufmerksamkeit , Trance. Levin war schon bei ihr und James kam leicht außer Atem dazu. ER hörte wie Levin meinte das sie bluten würde. Dies gefiel James natürlich nicht wirklich und somit kniete er sich neben sie und kontrollierte sie. Mit der kleinen Taschenlampe zwischen den Lippen geklemmt betrachtete er dann ihren Kopf der nun nicht mehr Blond sondern leicht rötlich war.

Masons Zwischenfrage konnte James gerade nicht beantworten doch da er sich um Trance kümmerte war wohl klar das bei ihm alles in Ordnung war. Seinen Rucksack zog er sich kurz von seinem Rücken und entnahm aus diesem etwas Verbandszeug. "Ich werde dir den Kopf versorgen, Trance" Nuschelte er noch mit der Taschenlampe im Mund. als dies dann geschehen war konnte sich der Ex-Soldat dann auch einmal vorstellen. "Ich bin James" gab er also von sich und schielte kurz zum Bein von Levin. Innerlich hoffte James das dieser Gang nicht sonderlich lang war denn mit den zwei Verletzten konnte sich dieser noch gut hinziehen.

Das Husten hatte James ebenfalls vernommen doch machte er sich daraus nichts, es war Winter und da konnte sich jeder mal eine Erkältung einfangen. Wieder hörte der Soldat, Levin zu und überlegte wie sie es schaffen sollten hier mit fünf Leuten raus zu kommen. Zurück war keine Option und wenn ihnen jetzt noch welche von den Beißern entgegen kamen dann hatten sie wirklich die Arschkarte gezogen. Irgendeiner musste Levin nach kurz oder lang stützen und Trance würde auch Hilfe brauchen denn so wie er vermutete würde sie eine leichte Gehirnerschütterung haben. Ein kurzer Blick durch die Menge und James entschloss das Jonas helfen würde die Frau zu stützen. Der Dritte bzw fünfte im Bunde konnte dann schauen das Levin Unterstützung bekam sollte er diese brauchen.

James hatte natürlich keine Ahnung wie dieses Kloster hieß doch da viel ihm etwas ein. Die Karte aus dem Bunker. Auf dieser musste doch beschrieben sein wo der Ausgang war . Er nahm also Trance Rucksack und schaute sich die Karte an. " Das ist das *XXX* Kloster.. sagt dir das was?" fragte er Levin und setzte sich dann auf. Gemeinsam mit Jonas hob er Trance an. Nun konnte sie sich halb fallen lassen da sie von beiden Seiten gestützt wurde.
Warum er Jonas ausgesucht hatte? Nun er lies sich blenden denn mit seinen Militärklamotten ah er so aus als würde er erfahrung haben und im Notfall auch einspringen können.

Jetzt hieß es den langen Gang erkunden und hoffen das keiner entgegen kam.

@Trance

zuletzt bearbeitet 22.03.2015 20:28 | nach oben springen

#115

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 22.03.2015 20:33
von Trance (gelöscht)
avatar

Sie verzog das Gesicht, als Levin meinte, sie würde Blüten. "Ah...ha." Murmelte sie und wäre sonst sicher nicht erfreut darüber gewesne, dass sie anderen wussten, dass sie verletzt war. Doch quälten sie Kopfschmerzen sie mehr, als dass sie sich darüber aufregte.
Als ein Schuss erzötne, schien ihr Kopf zu zerspringen, der Knall halte in dem ganz nach. "Hoffentlich sind wir alleine." Nuschelte sie und lehnte sich gegen die Stenige Wand.
"Mach das aus." Sprach sie plötzlich, als jemand mit einer Taschelampe an kam, das Licht stach ihr unangenehm in den Augen.
Mit ihrem Kopf beschäftigt, bekam sie nur am Rande mit, wie es weiter um sie herum her ging. Mit leicht zusammen gekniffenen Augen erkannte sie, dass es sich um James handelte, der zu ihr meinte, er würde sich um ihre Verletzung kümmern.
"Tu, was du nicht lassen kannst." Sie hatte gerade andere Sorgen, als sich auf zuregen oder sich gegen die Behandlung, die notwendig war, zu sträuben. Kommentar los, ließ sie seinen Behandlung über sich ergehen, sie war sogar dankbar für seinen Hilfe, als sie wieder stand, auch wenn sie mehr oder weniger auf seine und auf der Schulter von Jonas hing.
"Tolle schieße oder?" Meinte sie schief grinsend. Ihre Lage hatte sich irgendwie nicht gerade verbessert. "Jetzt sind wir quitt." Sprach sie mit müder Stimme zu James. Er hatte den Zombie erledigt, der sie zu Fall gebracht hatte, sie hatte Stunden zu vor den gekillt hatte, der sich an ihn heran gemacht hatte.

Als Mason sich dann vorstellte, nannte sie auch ihren Namen.
Langsam setzten sie sich wieder in Bewegung, das Dröhnen in ihrem Kopf nahm nicht ab, allerdings dämpfte es die Worte die um sie herum gesprochen wurden. Scheinbar war die Kopfverletzung doch nicht so harmlos, wie sie zu Anfang gehofft hatten. Allgemein sollte man mit einer Kopfverlettzung nie leichtsinnig um gehen, was sie vermutlich tuen würde, wenn sie alleine wäre.

Mehr stolpernd und sich auf die beiden anderen stützend, bestrit sie den Tunnel, sie war Müde.
"Danke..." Murmelte sie irgendwann und grinste wieder schief.
Das Sorry von Lev bekam sie nicht mit, aber vermutlich hätte sie abgewunken, was hätte man auch sonst in der Situation in der er gewesen war tuen können?

@Jonas Fleming

nach oben springen

#116

RE: Gebetsraum

in Erdgeschoss 22.03.2015 22:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ortswechsel nach:
Kellergewölbe (2)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rosa Desmond
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 56 Gäste und 27 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 722 Themen und 314608 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Cecil Allistair, Fiona, Ruben Thorne, Taylor Floyd
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen