WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#46

RE: Flure

in Erdgeschoss 03.02.2017 13:35
von Nicolas Stone (gelöscht)
avatar

Auch Nicolas ließ seinen Blick immer wieder durch die Flure schweifen. Das letzte mal, als er sich in diesen aufhielt, wurde er von einer größeren Gruppe Zombies überrascht. Allerdings veranstaltete er durch seine Rufe damals auch viel lärm und lockte sämtliche Aufmerksamkeit auf sich. Im Moment waren die Beiden aber relativ leise und das Donnergrollen von draußen übertönte andere Geräusche, wie das schließen der Tür oder ihre Unterhaltung. "Ok Naya, schön dich kennenzulernen.", erwiderte er mit einem kurzen Nicken, ehe er sich wieder seiner Wunde zuwandte.
Tatsächlich konnte man hier im dunkeln des Flures wenig erkennen. Selbst der Mond schien nicht mehr so hell, welcher zuvor die Gänge ein wenig beleuchtete. Gab es im Kloster Kerzen? Bestimmt würde man irgendwo welche finden, doch gerade jetzt half das Nicolas wenig. Nicolas schreckte kurz auf, als Naya ihren Satz begonnen aber nicht beendete. "Nein! Kein Beisser..", erklärte er und war bereits darauf gefasst, dass die Fremde ihre Waffe ziehen könnte. Daher erklärte ihr auch genauer wie es passierte: "Ich war mit meinem Freund draußen und wir wurden von Beisser angegriffen. Er warf ein Messer auf einen und hat mich dabei erwischt." Nicolas senkte kurz seinen Kopf. Er hatte ihn tatsächlich alleine da draußen gelassen, ist einfach abgehauen. Er petzte seinen Augen zu. "Damien.." Mit aller Kraft hoffte er, dass Damien am leben bleibt, dass er den Weg zurück ins Kloster findet. Aber was war mit seinem eigentlichen Freund? Eine offene Frage, welcher Nicolas aus dem Weg ging. Im Prinzip ist die Beziehung mit Nicolas falsch, Damien dachte nämlich sein Freund wäre gestorben, aber dem war nicht so. Er war quietschlebendig! Es war zwar falsch jemanden den Tot zu wünschen, doch momentan dachte Nicolas wirklich daran.
"Nein, er lebt noch..", richtete sich Nicolas nun wieder an Naya. Seine Erklärung und die Tatsache, dass Nicolas hier alleine stand, stellte nämlich von selbst schon diese Frage. Er antwortete eben schon darauf, ohne dass Naya diese stellen musste. Kurz blickte er wieder durch den Flur und zeigte dann in den Gang. "Wir müssten ein wenig weiter und dann nach rechts. Dort ist der Gemeinschaftsraum..".


@Naya
(Ich glaube wir posten zu schnell xD )

nach oben springen

#47

RE: Flure

in Erdgeschoss 05.02.2017 12:58
von Naya (gelöscht)
avatar

"Freut mich ebenfalls", antwortete sie ihm und lächelte schwach. Immer freundlich sein.
Naya atmete leise aus und war sichtlich erleichtert, als er sagte, dass es kein Beißer war. Er erzählte ihr, wie er zu dem Kratzer gekommen war und sie glaubte ihm. Es klang nicht unglaubwürdig, sie selbst hatte auch schon aus Versehen jemanden im Kampf verletzt. Allerdings war ihr Messer damals im Bein dieser Person gelandet und der Schnitt war wesentlich tiefer, als der von Nicolas. Allerdings hatte er es überlebt und hatte es auch noch mit Humor hingenommen, weshalb sie den Gedanken daran schnell wieder abschüttelte. Doch es schlich sich gleich der nächste Gedanke in ihren Kopf. Nicolas stand alleine hier. Aber er war mit seinem Freund draußen gewesen... Sie biss sich auf die Unterlippe und sah ihn mitfühlend an, was jedoch sogleich wieder schwand, als er die ganze Situation richtig stellte. "Oh, gut, ich dachte schon...", fing sie an und lächelte verlegen. Warum musste sie immer gleich vom schlimmsten ausgehen? Vielleicht war er ja bereits vor Nic wieder hiergewesen?
Als Nic ihr den Weg in Richtung Gemeinschaftsraum erklärte, warf sie einen Blick durch den dunklen Flur und setzte sich in Bewegung. Auf dem Weg dort hin stellte Naya Nic noch zwei oder drei Fragen zum Kloster, welche er ihr beantwortete und sie nickte knapp darauf. An einer der Türen, welche sich in der Dunkelheit kaum von den anderen Unterschied, blieb Nicolas stehen und drückte die Klinke runter.

@Nicolas Stone

{tbc: Gemeinschaftsraum}
- ich poste dann gleich dort weiter, um auf Sebastians Post einzugehen. :)

zuletzt bearbeitet 05.02.2017 12:58 | nach oben springen

#48

RE: Flure

in Erdgeschoss 02.03.2017 13:40
von Sean Bohen (gelöscht)
avatar

CF: Straße zum Kloster (2)

Wieder zuckte ein gewaltiger Blitz über den Himmel, gefolgt von einem lautstarken Donnergrollen. Doch hier innerhalb der Gebäude konnte der Wind nicht gänzlich seine volle Stärke ausbreiten, sodass er immerhin halbwegs, wenn nicht schon von dem Himmelsnass, von dem Wind verschont blieb. Sein grünes Augenpaar suchte dennoch hektisch einmal den Hof ab. Auch hier keine Spur von den Beiden, sodass er sehnlichst hoffte, sie drinnen zu erwischen. Daraufhin drang ihm eine Tür ins Sichtfeld zu welcher der 19-Jährige recht schnell die wenigen Meter überbrückte und so lange daran herumriss, bis sie sich öffnen ließ. Mit einem wuchtigen Knall flog die Tür dank des Windes sofort hinter ihm wieder kräftig ins Schloss. Selbst wenn Sean nicht zu den Schreckhafttesten zählte, so war selbst er kurzzeitig bei dem lautstarken Geräusch etwas zusammen gezuckt. Jep, die Tür war zu und falls hier wirklich irgendwelche Menschen waren, so würde sein Eindringen mit Sicherheit nicht jedem entgangen sein. "Okay..." murmelte er nur leise, während er eine verstärkt aufrechte Haltung einnahm und die Träger beider Rucksäcke, die er übereinander auf den Rücken trug, wieder mehr auf seine breiten Schultern zurück schob. Mit schmatzenden Schritten folgte er dem Flur, welcher sich ihm dank der Tür eröffnet hatte und schob sich die triefend nassen Haare etwas nach Hinten. Von irgendwoher vernahm er ein leises Stimmenwirrwarr. Kurzzeitig blieb er stehen und konnte jedoch dank des Donners und des Pfeifen des Windes nicht so recht ausmachen, aus welcher Richtung es zu ihm hin drang. Ein leises Geräusch ließ ihn jedoch kurz nach dem angestrengten Lauschen wissen, dass er nicht gänzlich allein auf den dunklen langen Flur war. "Hallo?" fragend wandte er sich um und seine Augen versuchten akribisch aus der Dunkelheit etwas herausfiltern zu können. "Ich weiß, dass ich eigentlich nicht hier sein sollte. Aber wir suchten dringend Unterschlupf." ließ er noch leise für die andere womögliche Person verlauten, dass seine Sinne ihn unmöglich getäuscht haben konnten.

@Maximilian Stone
Ich hoffe, es reicht für den Anfang

nach oben springen

#49

RE: Flure

in Erdgeschoss 02.03.2017 14:22
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

<<<< Gemeinschaftsraum

Noch immer wütend über die Ohrfeige die ich kassiert hatte ging Max auf den Flur. Seinen Baseballschläger geste in der Hand, drosch er gleich auf den erstbesten Zombie der ihm in die Wege kam. Der Kerl konnte einem Leid tunm iorgendwie aber auch irgendwie nicht. Es war besser wenn Max seine Wut an Zombies auslies und nicht bei Kay. Es dauerte ein Paar Zombies löang bis er sich soweit wieder abgeregt hatte das er wieder auf normale Menschen treffen konnte. Er war von oben bis unten mit dem Blut der Beißer versaut, was aber auch nicht schlimm war denn draußen regnete es falls er es wieder abwaschen wollte und zweitens, dank dem Blut rochen die Beißer nicht gleich das Max ein Mensch war und konnte so durch deren Gänge laufen ohne auch nur bemerkt zu werden.
Ja das merkte er dann aber auch erst als er bereits an zwei Zom,bies dich vorbei ging und diese es nicht die Bohne interessierte. °Interessant, muss ich mir merken° dachte sich max und schrak dann auf als die Tür knallte. Wer war das? war sein Dad zurück? Nein das konnte nicht sein der würde nicht so die Tür knallen und andere Zombies auf sich aufmerksam machen. Maximilian lief den Flur entlang, langsam und dank seiner Tarnung auch noch unerkannt. Dann blickte er um die Ecke und zog eine Augenbraue hoch. Da stand ein Kerl, zwei Rucksäcke, nass bis auf die Knochen und soweit er das erkennen konnte auch noch recht ansehlich und kein Zombie. Nein ein Zombie wäre unter dem Gewicht der Rucksäcke wohl zusammen gebrochen.
Als die Stimme erklang ging max auf ihn zu. Den Basy in der rechten Hand und erneut eine Augenbraue hochziehend. "Wer ist Wir? ich sehe nur dich!" sprach er und hielt dann kurz nach dem einen Zombie ausschau der da im Eingang lag. Er war gute 2 Meter groß´aber sie hatten ihn eben erledigt, Mausetot war dieser nun. "Wie ist dein Name? und woher kommst du?" fragte er erneut und war nun in einem 2m Radius wo er den neuankömmling gut betrachten konnte ob er eben verletzt war oder nicht.

@Sean Bohen

nach oben springen

#50

RE: Flure

in Erdgeschoss 02.03.2017 15:33
von Sean Bohen (gelöscht)
avatar

Als er das leise Hallen vernahm, welches nur von Schritten herrühren konnte, strengte der 'Eindringling' nochmals etwas seine Augen an. Tatsächlich mitten aus der Dunkelheit kristallisierte sich Stück für Stück eine Gestalt heraus, die geradewegs auf ihn zuhielt. Dunkelrot von Oben bis Unten zu gespritzt, hielt er letztendlich in seiner näheren Umgebung, den Baseballschläger in einer Hand. Manch einer hätte sich vermutlich im ersten Moment erschrocken oder den jungen Kerl für einen Beißer gehalten, doch nicht Sean, dessen inzwischen geschultes Gehör deutlich zwischen den Schritten eines Beißers und eines Lebenden sehr gut zu unterscheiden wusste. Ein leichtes Zucken seiner Mundwinkel ließ erahnen, dass es ihn irgendwo amüsierte, dass ihm jemand genau so gegenübertrat, als wäre er dazu beordert hier als apokalyptische Vogelscheuche zur Abschreckung von Fremden herumzulaufen. "Im Grunde genommen wäre ich nicht alleine. Also sind hier doch keine zwei Jungs vor mir angekommen?" Nochmals unterzog er ihn einer Musterung. "Damien? Sagt dir der Name zufällig was? Mein Cousin im Übrigen. Der war schon mal hier. Hatte wohl irgendwas mit einem..." er grübelte kurz. "Nic? Damien ist ein kleines Stück größer als ich, braune Augen, etwas blondiert, eigentlich brünett, Platzwunde am Kopf, Verband drum? In Begleitung von einem Justin. Schwarzes Haar, tiefblaue Augen...?" Den Rest seiner Beschreibung behielt er vorerst für sich schmunzelnd in seinen Gedanken fest. Doch folgte auch Sean's Blick dem des Fremden und so erkannte er letztendlich den Hünenzombie, der reglos auf der Erde lag. Den hatte er zuvor glatt übersehen. Lag wohl daran, dass seine Augen sich erst einmal etwas an die neuartige Dunkelheit hier drinnen hatten gewöhnen müssen. "Nicht schlecht. Hast du den alleine erledigt?" Kurz betrachtete er seinen Baseballschläger, von dem noch etwas Blut zu Boden tropfte. Aber ganz bestimmt nicht nur mit dem Teil! ging es ihm schmunzelnd durch den Kopf. "New York City, ganz schön heißes Pflaster, geile Ärsche... aber zurück lohnt nicht mehr. Ist inzwischen wie überall sonst. Also... soll ich mich auch noch etwas ausziehen? Fällt dir vermutlich dann leichter genauer hinzusehen." lachte Sean ihn an, als er dessen Blicke bemerkte und schob ein kleines Stück kurz demonstrativ sein Shirt hoch, sodass man einen Teil seines Sixpacks gut betrachten kontne, ehe er das durchnässte Shirt wieder runter zog. "Ich bin übrigens Sean und du?"

@Maximilian Stone

nach oben springen

#51

RE: Flure

in Erdgeschoss 02.03.2017 18:35
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

Nein Max wurde nicht dazu auserkoren als wandelnde Vogelscheuche herum zu irren, das hier war einfach nur das ERgebnis von Frustund agressionsabbau. Würde es etwas anderes gegeben hätte er es wohl eher gewählt aber naja ging ja nicht anders.Was hätte er schon machen sollen? Mauer zuende bauen? nein sicher nicht bei dem Scheiß Wetter. Max hörte dem Eindringling zu und spitzte sofort die Ohren als der Name Damien fiel. Dann auch noch der Name seines Cousins nein das konnte kein Zufall sein. "Nic ist mein Cousin, ja, er ist hier aber ich habe noch nie etwas von einem Justin gehört. Nic hatte Damien eben erwähnt ja, gesehen habe ich ihn aber noch nicht. " sagte er zu dem Mann der ihm gerade noch detailierte Angaben machte wie die beiden anderen aussahen. Also von der Erklärung her waren die beiden echt heiß, kein Wunder das sein Cousin auf einen der beiden stand.
Max hörte seine Frage zu dem Hünen und schmunzelte etwas. "Mein Basy verpasst keine Kugeln, nein das da, war mein Dad" Der Kerl sah echt nicht gerade so aus als hätte er eine Begegnung mit Max Baseballschläger gehabt, aber das konnte man in dem scheiß Licht auch nicht erkennen. Seine Aufmerksamkeit wurde dann auch wieder auf den Jungen Mann gelenkt der ihm ein verdammt verführerisches Angebot machte. Max Blick ging gleich über das Stückchen Haut das frei gelegt wurde. Oh mann selbst im dämmerlicht sah er die Muskeln und witz bewies er auch noch. Ein Traum. Kurz musste Max sich ermahnen das er nicht so starren sollte auch wenn er gerne länger hingesehen hätte. Dann bekam er den Namen des anderen gesagt und lächelnd sah er ihn an. "Ich bin Max.. also wenn du nichts im Schilde führst kannst du hier bleiben. Die anderen werden sicher nachkommen zumal Damien ja das Kloster schon kennt... Hast du Lust etwas mit mir die Räume zu säubern? Ist zwar schon spät aber ich muss mich etwas abreagieren" meinte er zu ihm und wies über den Flur wo einige Türen zwar verschlossen waren aber nicht sicher war was sich dahinter verbarg. "Wir sind noch im aufbau und noch ist nicht alles gesichert, wie du offensichtlich gemerkt hast streunern hier einige dieser Visagen noch herum. "

@Sean Bohen

nach oben springen

#52

RE: Flure

in Erdgeschoss 02.03.2017 21:46
von Sean Bohen (gelöscht)
avatar

Was den Anderen dazu getrieben hatte sich so sehr von Oben bis Unten mit Blut einzusauen, konnte Sean nicht ansatzweise erahnen. Nur eins wusste er: Niemand tat so etwas grundlos. Und genau diesen würde er mit Sicherheit noch herausfinden können. "Nic ist dein Cousin?" ein leises Lachen konnte er sich dabei wahrlich nicht verwehren. "Verdammt, wenn das mal nicht die Ironie des Schicksals ist." konnte er seine Klappe über diesen aufkommenden Gedanken nicht halten. Dass er seinen Cousin jedoch nicht gesehen, war der kleine bittere Nachgeschmack dabei. "Lag wohl daran, dass Justin und Damien beide den jeweils Anderen für tot erklärt hatten. Aber frag mich nicht näher dazu aus. Ich will bei der ganzen Sache nicht wirklich durchsteigen." Es würde den jungen Bohen zumindest nicht wundern, wenn Nic's Cousin an jener Stelle genauer nachgehakt hätte. Sean hätte es nicht anders getan, aber er hatte heute eindeutig genug gehört und im Grunde genommen war er froh drum just in dieser Sekunde kein Streitgespräch der Beiden mehr mitbekommen zu müssen, selbst wenn die Zwei zuletzt recht versöhnlich miteinander umgegangen waren.
"Dein Dad, bestimmt ein guter Schütze." So zumindest schlussfolgerte er bei den Brocken, den er da nur wenige Meter entfernt von ihnen erledigt hatte. "Er verpasst mir aber nicht demnächst eine Kugel in den Arsch dafür, dass ich hier unangekündigt eurer Kloster betreten habe?" witzelte er etwas, meinte es aber durchaus ernst. Mit Kerlen, die ihm an die Kehle springen wollten, hatte er heute wirklich bereits genug durch. Dem Letzten hatte er sogar selbstlos sein Hemd geschenkt. Immerhin hatte Damien noch ein Ersatzshirt für ihn übrig gehabt, sonst hätte sich sein jetziges Gegenüber die gesamte Zeit an seinem nackten Oberkörper ergötzen dürfen. Schließlich entging Sean rein gar nichts. Blicke, die sagten oftmals mehr als Worte. "Max -den Namen kann ich mir sogar 100%ig merken." ließ er ihn direkt mit einem Grinsen wissen, da sich in seinem Kopf gerade etwas unweigerlich zusammenbraute. Aber hey, er konnte nichts dafür. Ein Name, welcher sich ansatzweise auf Sex reimte, der hatte eben was für sich. Kurz überflog nach der Andeutung ebenso sein Augenpaar die verschlossenen Türen und er nickte wissend, worauf er genau hinaus wollte. "Besonders viele Optionen, als zu hoffen, dass sie vielleicht nicht doch inzwischen angekommen sind oder bald eintreffen, bleiben mir wohl nicht übrig." sprach er kurz nachdenklich, ehe sein Blick wieder auf Max fiel. "Hey, war das eben ein Angebot auf einen sicheren und trockenen Schlafplatz? Wie könnte ich da nein sagen?" zwinkerte er ihm keck zu. "Also wo kann ich solange die Rucksäcke lassen, ohne dass sie zwischenzeitlich abhanden kommen? Der Eine ist nämlich nicht mal Meiner." stellte er doch vorab noch eine kleine Bedingung, ehe er mit ihm rechnen und ordentlich auf die Kacke hauen konnte.

@Maximilian Stone

zuletzt bearbeitet 02.03.2017 21:46 | nach oben springen

#53

RE: Flure

in Erdgeschoss 02.03.2017 22:11
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

Nein das wollte Sean nicht wirklich wissen was ihn dazu getrieben hatte, Max würde es auch nicht so offen zugeben das er von einer Frau eine Ohrfeige bekommen hatte nur weil Max ein -WTF?- Gesichtsausdruck hatte als sie ihm mitteilte das er mit ihr ein Zimmer teilen sollte. Gott Max hatte im Leben noch nie daran gedacht sich überhaupt irgendwas mit einer Frau zu teilen und nun gleich das Schlafzimmer? Nope nicht mit ihm und schon gar nicht mit dieser Sklaventreiberin.
Ja es schien schon echt sowas wie Schicksal zu sein das ausgerechnet Sean nun da stand wo Max selber erst vor 10 oder 15 Minuten etwas von einem Damian erfahren hatte. Oh er konnte es noch immer nicht glauben das sein Cousin nun auch auf Männer stand, da musste definitiv noch eine Unterhaltung her. "Ja der Wink des Schicksals, solange es kein Wink mit einem Zaunpfahl ist, ist es mir egal" meinte er grinsend zu dem junge gut aussehenden Kerl und hörte ihm weiter zu was er über Damien und diesen Justin sagte. Innerlich kochte Max schon sehr schnell denn das was er nicht herausfiltern konnte ahnte er von dem vergangenen Gesichtsausdruck seines Cousins. Nic ist wohl auf den erst besten reingefallen, es gab Meinungsverschiedenheiten oder der eine war für verschollen oder schlimmer, tot geglaubt. Ach wie er diese Zeit doch hasste. °Wo Micah nun steckt?° fragte er sich in Gedanken denn seinen Freund der leicht Suizidgefärdet war hatte er auch schon fast ein Jahr nicht mehr gesehen.

Max sah zu Sean der gerade erkannte welch guter Schütze sein Dad doch sei und das er hoffen würde nicht gleich eine Kugel in seinen allerwertesten zu bekommen. Max konnte nichts dafür und besah sich diesen dann auch gleich. °mh wäre zu schade drum° dachte er sich und schüttelte dann den Kopf. "Keine Sorge bei denen die hier in der letzten Stunde schon alle Unterschlupf gesucht haben da wären seine Patronen bald alle und am Ende entführt er noch meinen Schläger, nein das würde er nicht machen da brauchst du dir keine Sorge zu machen. Außerdem hatte er mir die Verantwortung übertragen solange er nicht im Genbäude ist" sagte er zu ihm und lächelte dann wieder. Bei der Frage wo er denn die Rucksäcke hinlegen könne war Max selber überfragt. "Am besten du nimmst die erst einmal mit bis wir einen Raum gefunden haben wo sicher ist, dann kannst du den gleich mal für heute Nacht Markieren. Da wird sicher dann keiner reingehen wenn er sieht das dieser bereits bestückt ist... " meinte er noch und lief dann schon einmal ein Paar Meter vorran. Warum oder in welcher Form er sich Max´Name am besten merken würde, das ahnte er nicht denn auf die Verbindung zu Sex würde Max im Leben nicht kommen. Die Geschichte von Max und Moritz dagegen direkt.
Er hatte wieder seinen Basy fest in der Hand wund war bereit diesen gleich wieder einzusetzen. Naja Sean würde ja noch gleich wenn sie um die Ecke bogen schon sehen was er damit alles anstellen konnten denn über den Flur verteilt lagen diverse Matschbirnen die nun ihren Namen redlich verdient hatten.

@Sean Bohen

nach oben springen

#54

RE: Flure

in Erdgeschoss 03.03.2017 06:00
von Sean Bohen (gelöscht)
avatar

Oh doch, das hätte Sean vermutlich sehr wohl interessiert. Doch ob Max Sean's Reaktion und der passende Spruch dazu gefallen hätte, daran mochte man zweifeln. Sean war nun mal kein Frauenliebhaber und er wusste auch ganz genau warum. Da reichte ihm seine herzallerliebste hartnäckige Sissy schon komplett aus, die hatte bisher genug für Wirbel in seinem Leben gesorgt. Wüsste er, was Max widerfahren war, hätte er für einen Augenblick glatt glauben können, es würde sich dabei um seine Schwester handeln.
Wink mit dem Zaunpfahl? Sean konnte sich wahrlich ein Grinsen nicht abringen. Aber darüber sollten sie wohl wahrlich nicht drüber diskutieren. Alles was Sean wollte, war Luft zum Atem. Wieso sich direkt wieder mit Problem anderer erdrücken lassen, wenn man gerade erst wieder die Lunge frei bekommen hatte? Trotzdem hoffte er sehr, dass die Beiden bald auftauchen würden, damit er sicher wusste, dass sie sich nicht doch noch draußen im Sturm gegenseitig an die Kehle gesprungen waren. Nein, seinen Cousin wollte er um alles in der Welt nicht tot wissen und ebenso wäre es verdammt schade um Justin gewesen...
Sean's Augenbraue war abrupt und dennoch wissend mit einem selbstgefälligen Grinsen nach Oben gezuckt. Sean's Beobachtungsgabe machte sich mal wieder bezahlt. Wenn er sich wahrlich nicht täuschte und das tat Sean zu 90% der Fälle sich nie, dann musste Max wahrlich etwas gemeinsam mit seinem Cousin Nic haben. "Alles zum Wohle des Schlägers, wollen wir es verdammt noch mal hoffen." wieder entkam ihm dabei ein leises dennoch ehrliches Lachen. Hey der Kerl hing scheinbar dran, genauso wie Sean an seinem Hintern. "Na gut, aber überlass mir keinen dieser Räume die noch einen bestialischen Verwesungsgeruch versprühen. Ich rieche vermutlich bereits zur Genüge nach nasser Hund." meinte er amüsiert und dennoch gleichzeitig ernst. Da würde er wirklich lieber mit einem Plätzchen unter einem Vordach Vorlieb nehmen, denn bei jenen Geruch konnte echt kein Schwein zu Schlaf finden, ehe die Räume nicht mindestens einen Tag oder ein Paar mehr anständig durchgelüftet worden wären.
Max lief voran, Sean kam ihm direkt hinterher und noch während er seinen Hintern vor seiner Nase leicht hin und her schwingen sah, musste er sich selbst mit einem leisen Räuspern zusammenreißen, um ihm dabei nicht zu sehr auf den Pelz zu rücken. "Also in welchen Raum sehe ich dich als erstes zuschlagen?" versuchte er sich etwas abzulenken und schloss gleichermaßen zu ihm auf, um ihm dabei einen fragenden Blick zuzuwerfen. Natürlich würde er ihm dabei Vortritt gewähren, schließlich hatte er eindeutig verlauten lassen, dass er sich abreagieren müsse. Obwohl Sean selbst dabei eine ganz andere gute Methode wüsste... sei es drum, er wollte Max die Freude am Schwingen seines Schlägers nicht verwehren. "Dem da?" blieb er also stehen und deutete auf eine Tür, hinter welcher sich eindeutig etwas nach Fleisch gierendes verbarg, ehe er langsam die Träger der Rucksäcke von seinen breiten Schultern, sowie diese zu Boden an der Wand gleiten ließ und sich bereits darauf gefasst machte, dass er gleich sein Messer ziehen womöglich ziehen muss, um Max zur Hilfe kommen zu können, wenn es von Nöten wäre.

@Maximilian Stone

nach oben springen

#55

RE: Flure

in Erdgeschoss 03.03.2017 06:33
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

Oh Sean sollte unbedingt einmal diese Hexe erleben, erleben wie sie einen hin und her schubsen wollte und im scheiß Regen eine Mauer bauen lies. Ja sie hatte es sogar geschafft das sein Dad kurzzeitig nach ihrer Nase tanzte. Schon Strange wenn man das betrachtete. Max schüttelte sich innerlich etwas bei dem Gedanken das sein Dad eben meinte er und Kay wären ein Paar. Ne um Gottes Willen das ging gar nicht, nicht mit diesem -Weib- das auch noch Seans Schwester hätte sein können. Um Gottes willen das konnte ja noch etwas werden wenn Kay und diese Maddi aufeinander treffen würden, das Kloster wäre nicht mehr sicher und ehe dies geschehen würde, würde Max reis aus nehmen. Er hatte wenig Lust sich ständig hin und her schicken zu lassen, war lieber sein eigener Herr ohne sich was sagen zu lassen. Daran hatte sich Max mittlerweile gewöhnt und das wollte er nicht wieder hergeben, das kannte der junge Kerl da mit Sicherheit auch.

Nic und Max hatten wirklich einiges Gemeinsam aber zum Glück nicht alles denn Max hatte im Gegensatz zu Nic noch nie etwas für eine Frau empfunden. Früher waren sie -ein Kopf ein Arsch- Ohne den anderen ging es nicht. Max vermisste manchmal diese Zeit in der sie einfach am WE zum Sportplatz konnten oder in ein richtiges Fitnestudio. Ja das fehlte Max am meisten wenn er ehrlich war. Der junge Sportbegeisterte der auch auf eben solch einer Schule war, wollte die Zeit am liebsten auf 0 zurückdrehen. Nunja zumindest für den Moment.Einmal ruhig schlafen und das ohne zu wissen das hinter der nächsten Tür jemand stehen konnte der einem ans Leder wollte. Es war nun nicht so das Max jeden verabscheute der an seine Haut wollte, nein ganz im Gegenteil aber son Zombie? Nein das musste echt nicht sein von denen hielt er nur viel wenn ihre Birne matsch war. Max musste sich wieder sammeln denn das alles hatte doch keinen Sinn gehabt. "Zum Wohle des Schlägers, wäre doch schade drum" meinte er mit einem Lächeln wobei er eher den Arsch des anderen meinte als ausnahmsweise mal nicht seinen Schläger.

Sean stellte also Ansprüche. Na dann, eben kein Zimmer mit Zombieduftnote. Max wäre das egal gewesen hauptsache er konnte nach langem mal wieder auf einer Matratze liegen, sein Rücken würde ihm da sehr danken. "Draußen stürmt es mach eine Miute das Fenster auf und schon ist der Geruch weg zumindest für den Moment" meinte er grinsend und trat dann an die erste Tür. Das der hinter ihm seinen Arsch abcheckte das blieb Max verborgen, war wohl auch besser so denn das hätte Max abgelenkt. "Du öffnest die Tür und ich gehe rein" meinte er zu dem jungen Kerl und lächelte dann kurz. Dank der ganz eigenen Duftnote á la Zombie, würden diese Dinger ihm nichts antun so glaubte Max zumindest.
Kaum waren dann die Rucksäcke von Seans Schulter öffnete dieser dann auch die Tür und Max sah in den Raum rein. Im ersten Moment sah er mal so rein gar nichts. Im zweiten Moment, als ein Blitz das Zimmer erhellte konnte er etwas auf dem Fußboden liegen sehen. "irgs, der Raum schon mal nicht für dich" sagte er denn der Leichnam klebte fast förmlich am Boden. Max ging rein und sah sich etwas um. Scheiße wenn man keine Taschenlampe hatte die noch funktionierte. Das Ding war bereits so verfallen das Max mit seinem Schuh einfach den Schädel zerquetschen konnte und seinen Basy dafür nicht einsetzen musste. Ok das war nun echt nichts wie man sich hätte abreagieren können. Nächster Raum also. "Wir haben hier irgendwo auch Duschen!" meinte er nebenbei als Max den Raum wieder verließ. "Frag mich aber nicht ob es warmes Wasser gibt" ergänzte er kurz und schritt an ihm wieder vorbei. Ein Zombie der im Flur dann auf sie zukam, wurde dann auch schnell dank dem Basy auf den Boden verfrachtet. Sean konnte ihm ja mal seine Taktik des Abreagierens erzählen dann würde sein Schläger nicht so leiden müssen.

@Sean Bohen

nach oben springen

#56

RE: Flure

in Erdgeschoss 04.03.2017 09:42
von Sean Bohen (gelöscht)
avatar

Wie gut, dass es ihm womöglich noch bevorstand, er jedoch ebenso sehr wohl einen gewaltigen Sturkopf an den Tag legen konnte und nicht dazu gezwungen war hier zu verweilen. Aber Madame würde wohl sogar noch mit seinem derzeitigen Gegenüber -da war er sich todsicher- viele blaue Wunder erleben, noch ehe sie und seine herzallerliebste Sissy eine starke Einheit bilden können. Aber zurück zur Gegenwart...

Selbstverständlich stellte selbst er ein wenig Ansprüche. Jeder war sich selbst der Nächste. Wobei er mit Sicherheit ebenso keine Matratze verschmähen würde. Die im Motel war perfekt gewesen, doch hatte er die letzte Nacht seiner Schwester darauf alle Mal gegönnt, während er nur ein paar wenige Stunden Schlaf irgendwann am späten Abend auf dem Fahrersitz des blauen alten Jeeps gefunden hatte. "Ah, ich weiß nicht!" lachte er auf Max's Vorschlag hin und zwinkerte ihm amüsiert zu. "Oh ja, ich glaube, du hast es wirklich nötig." merkte er noch schmunzelnd an, da sich seine neue Bekanntschaft wahrlich keiner der Zombies nehmen lassen wollte. Aber Sean hatte alle Mal kein Problem damit vorerst nur Zuschauer zu spielen und dem Kerl seinen Drang nachgehen zu lassen, so viele Zombies wie er meinte zu brauchen, deren Schädel zu Brei bearbeiten zu lassen.
Beim näheren Herantreten kroch auch ihm Max's neues Aftershave in die Nase, was ihm die Eigene leicht zum Rümpfen brachte. Aber er hielt sich in jenem Moment noch im Zaun, um ihn nicht jetzt schon zu offenbaren, dass er eine Dusche hinterher bitter nötig hätte oder zumindest ein paar Minuten den prasselnden Regen dort draußen über sich ergehen lassen sollte. Kaum hatte er die Tür geöffnet, stapfte Max hinein, welchem scheinbar ebenso wenig der beißende Gestank entgangen war. "Das will ich aber auch hoffen!" brachte Sean ein schiefes Grinsen zustande, während er sich lässig in den Türrahmen lehnte und dem jungen Kerl belustigt dabei zusah, was er tat. Irgendwie hatte diese Szene was von einer angespülten Qualle, die im Sand lag, während der nächste böse Bengel direkt ankam, um triumphierend deren Hilfslosigkeit ein für alle Mal den Gar auszumachen. "Das war wohl nichts. Wir finden mit Sicherheit noch einen, der dir mehr Freude bereitet." lächelte er ihm entgegen, während er seine lehnende Haltung aufgab und sich komplett wieder zurück in den Gang begab, damit Max aus diesem Raum der Enttäuschung schnell wieder hinaus konnte. "Ach ja? Willst du da mit mir hin?" konnte er sich ein genaueres Nachhaken an jener Stelle nicht verkneifen. Hey, wieso sonst sollte er auch ausgerechnet jetzt darüber ein Wort verlieren? "Das macht nichts. Falls wir nicht genügend Zombies finden, kann ich dich da drunter stellen." scherzte Sean, auch wenn genau das ebenso eine gute Alternative bieten würde, um ein überhitztes Gemüt etwas abzukühlen. Doch kaum waren sie beide wieder auf dem Flur, wankte ihm bereits einer dieser Lieblinge für Max's Baseballschläger entgegen. Sean schüttelte grinsend den Kopf, als würden diese Zombies sich schon Max freiwillig zum Fraß vorwerfen. "Hm noch nen paar Räume oder kaltes Wasser?" hakte bei ihm nach, als er sich über jede Schulter jeweils wieder einen Rucksack gehangen hatte und direkt an seine Seite herantrat. Dabei beäugte er kurz den niedergeschlagenen Zombie. "Guter Schlag!" dabei hob er eine Hand an und wollte ihm auf die Schulter klopfen. "Besser nicht!" merkte er selbst amüsiert an und zog seine Hand kurz davor zurück, da ihm dabei die Zombiesäfte direkt wieder vor Augen geführt wurden, die an dem jungen Kerl hafteten. "Aber du hast davor bestimmt schon Baseball gespielt, oder?" Sean stand auf sportliche Jungs, er selbst hatte sich auch immerzu gerne ausgepowert.

@Maximilian Stone

nach oben springen

#57

RE: Flure

in Erdgeschoss 04.03.2017 10:46
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

Eine Matratze hatte Max seit Ewigen Zeiten nicht mehr gesehen, er schlief meist auf dem Boden was ihn am Anfang langsamer machte durch die Rückenschmerzen. Nun aber hatte er sich über all die Zeit daran gewöhnt und hatte weniger Probleme damit, aber auch er hätte diese Matratze auch erst genommen wenn der Raum einiger maßen weniger nach Zombie roch, obwohl... Max tat es gerade im Moment auch eher unfreiwillig. Sein neuer Begleiter hielt sich also etwas zurück was das Zombiemorden anging , was Max nicht wirklich störte auch wenn die Wut auf Kay schon bald verschwunden war und er einfach nur noch Zombies umlegte damit es hier im Kloster sicherer war. Ja er konnte sich vorstellen hier endlich mal ein sicheres Zuhause zu haben, mit seiner kleinen Familie und wer weis vllt auch irgendwann noch einem Freund oder wieder mit Micah sollte der sich hier nicht als ZUombie her verirren. Max hatte lange nicht mehr an ihn gedacht doch jetzt gerade musste er es tun, schon alleine wegen dem Gespräch eben mit Nic, das dieser nun diesen Damien wohl hatte . Nic war es der ihm beigepflichtet hatte den Gefühlen nachzukommen und sich somit auf seine Erste Beziehung einzulassen auch wenn es ein Mann war. Ohne Nic wären Max und Micah damals gar nicht zusammen gekommen. Noch wusste sein Dad nichts davon, wie denn auch wenn er im Knast saß bis die Scheiße hier ausgebrochen war. Oh das würde noch sehr viel Gesprächsstoff geben. Egal nun wieder zu den Fluren.

Max beseitigte einen der Beißer auf dem Flur und hörte dann die Frage von Sean. Er lächelte kurz. Warum Max ausgerechnet jetzt die Duschen erwähnte war recht simple, denn das war einer der wenige Räume worüber er schon bescheid wusste. "Du willst mit mir unter die Dusche? mhh, ich glaube ich könnte wirklich eine gebrauchen" meinte er grinsend zu seinem neuen Gegenüber. Ohja und wie er die nötig hatte, mehr als das. Was dann dort geschehen würde, war noch unbekannt, wer weis ob sie die Duschen überhaupt direkt finden würden. Max hielt ausschau im Flur und orientierte sich kurz neu ehe er die nächste Frage hörte. Er musste grinsen, nicht nur weil Sean kurz vor seiner Schulter aprupt stoppte, nein auch weil er ihn genau nach dem Sport fragte. "Ich war auf einer Sportschule gewesen, ja da habe ich auch Baseball gespielt aber auch andere Sachen wie Leichtathletik oder Fußball und schwimmen. Sport war vor der ganzen Scheiße hier ein großes Thema in meinem Leben gewesen. Der Schläger hier ist sogar noch von meiner Schule damals!" meinte er grinsend und irgendwie stolz. Der Sport hatte ihm in einigen Situationen schon weiter geholfen. Ob nun Weitsprung, klettern, rennen oder eben Eleganz sich aus der Affäre ziehen, das alles hatte er dem Sport zu verdanken. Dank des kletterns wurden auch seine Muskeln nicht weniger und schlaff, was Max sehr gut fand. Nein man konnte fast schon sagen das seine Oberarme mittlerweile sogar noch an Umfang zugenommen hatten und sein Sixpack.. naja das war zwar da und er war schlank aber genau deswegen war es eben noch da. Zu wenig Essen bedeutete auch weniger Eiweiß um Muskeln genügend aufzubbauen und was seinen Bauchmuskeln fgehnte das hatte er eben in Schulter und Armen mehr. Ja Max war etwas breiter im Kreuz . "Und du kommst aus NY? zu blöd das es die Stadt nicht überleben konnte, waren sicher ein POaar gute Clubs da um weg zu gehen!" meinte er zu ihm und schmunzelte dann. "Da vorn die Tür nach Rechts geht in die Küche die Mönche haben aber schon berichtet das dort alles aufgebraucht wäre, etwas weiter die Tür dahinter ist die Bibliothek und dann auf der linken Seite gehen Treppen hoch da hätten wir dann die Duschen. Ich glaube die sollte ich mir zuerst einmal betrachten gehen nicht das du dich noch dreckig machst " er zwinkerte Sean zu denn Ja nun wolte er mit ihm duschen gehen.

@Sean Bohen Bin jetzt einkaufen bis gleich/später

zuletzt bearbeitet 04.03.2017 12:59 | nach oben springen

#58

RE: Flure

in Erdgeschoss 04.03.2017 15:45
von Sean Bohen (gelöscht)
avatar

TBC: Gemeinschafts Bad (2)
Max nehme ich natürlich mit, muhaha *sich die Finger reibt*

nach oben springen

#59

RE: Flure

in Erdgeschoss 06.03.2017 14:41
von Justin Taylor | 5.409 Beiträge
avatar
Waffen normale Pistole, 12 Schuss übrig

[CF: Auffahrt zum Kloster]

Damien zeigte mir den Weg den Hügel hinauf. Ich half ihm weiterhin unterstützend seine Beine zu tragen. An dem besagten Loch angekommen, schien jemand bereits angefangen zu haben eine kleine Mauer zu bauen. Sollte dieses Loch hier zugemauert werden? Es sah ganz danach aus, doch so wie es jetzt war, konnte immer noch jeder drüber klettern und den Weg ins innere des Klosters finden. Für Damien und mich war das natürlich gerade gut, aber doch hatte ich Angst, dass so auch Plünderer hier rein kommen könnten. Als Sicher stufte ich das Kloster also erstmal nicht ein, aber es reichte um gerade für diese stürmische Nacht ein Dach über dem Kopf zu haben.
In dem Vorhof angekommen, sah alles sehr danach aus, als ob hier früher angepflanzt wurde. Die einzelnen Bäume schwankten im Wind hin und her. Blätter flogen durch die Luft und wir näherten uns einer Tür. Damien versuchte sie zu öffnen, doch sie war abgeschlossen oder von innen verriegelt. "Sieh doch, da ist noch eine", machte ich meinen Freund darauf aufmerksam, dass ein wenig weiter nach hinten noch eine Tür war. Wir gingen zu dieser und zum Glück war diese nicht versperrt, gelangten so endlich ins Trockene.
Im inneren des Klosters striff ich zuerst meine nassen Haare nach hinten, damit diese nicht mehr im Gesicht klebten und blickte mich dann so gut es ging um. Wir scheinen hier in einem Gang zu sein. Es war dunkel und wenig bis gar nichts zu erkennen. Damien schwieg fast die ganze Zeit und hatte wiedermals einen komischen Blick in seiner Mimik. Dachte er wieder über irgendwas nach? Meist bedeutete dieser Blick von ihm, dass ihm irgendwas auf der Seele lag. Oftmals war das auch mit Streit zwischen uns Beiden verbunden. Schweigsam und auch Vorsichtig ging ich mit ernstem Blick den Gang entlang.


@Damien Barnes


zuletzt bearbeitet 06.03.2017 14:43 | nach oben springen

#60

RE: Flure

in Erdgeschoss 12.03.2017 14:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das die Tür schließlich nur klickend verkündete das Sie verschlossen war ließ mich schon beinahe knurren. Natürlich konnte nie etwas so funktionieren wie Ich es wollte, immer musste mich das Schicksal ... als Justin schließlich die offene Tür ansprach musste Ich mir ein Augenrollen verkneifen. Natürlich wenn man sich dann Mal aufregt war es umsonst, mit einem lauten seufzen folgte Ich ihm durch die Tür und ins Innere des Klosters. Die Stimmung wurde schlagartig komisch, als würde überall Nics Präsenz in der Luft schwingen. Ein weiteres Seufzen erklang aus meiner Kehle und mit einem Nackenkratzen folgte Ich ihm durch die halbdunklen Gänge.
Mein Blick glitt immer wieder über Justin, auch Er bemerkte das etwas nicht stimmte "Weißt du ..." begann Ich das gefühlt unangenehmste Gespräch meines Lebens "... Ich frage mich nur wie es so schnell bei uns Beiden passieren konnte. Also wir dachten der andere ist tot und ..." kurz stockte Ich, mit offenen Karten zu spielen galt definitiv nicht als meine Spezialität. "... schon sahen wir uns woanders um. Ich frage mich nur ..." wobei meine rechte Hand begann an meinem Oberarm zu kratzen. Das etwas schürfende Geräusch und der leicht stechende Schmerz lenkte mich dabei ideal von der Tortur des Moments ab. "... ob wir immer noch zusammen wären wäre die Apokalypse nicht ausgebrochen." erwiderte Ich traurig und schaute nach einem seufzen wieder geradeaus.
Wobei Ich mich auch zwang das Kratzen aufzuhören, nicht mehr lange und Ich würde Blut freilegen, was wieder rum bedeutete das Ich Beißer anlockte und mir von irgendwem Sprüche anhören durfte. Stattdessen war Ich so kreativ und schwang einfach das eine Messer was Ich nicht in der Tasche hatte liegen lassen in meiner Hand etwas. Falls ein Beißer um die Ecke kam wollte Ich nicht wie ein schutzloser Idiot dastehen.
@Justin Taylor glaube das war die Überleitung die wir brauchten ^^

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Winnie Lorenz
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 62 Gäste und 23 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 721 Themen und 314237 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Felix Winter, Liv Anderson, Ruben Thorne
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen