WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#16

RE: Flure

in Erdgeschoss 30.03.2016 19:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

WEr sich da hinter der nächsten Ecke befand das konnte Kelly nicht sagen, er wusste nicht einmal genau wie der Typ aussah, nur das dieser eine Waffe hatte und dutzende von diesen Dingern anzog. Als Noah sich dann wagte kurz um die Ecke zu schauen zog Kelly ihn wieder zurück. Mit einem mal war er Kreideblass und etwas neben der Spur. Was genau dieser nun hatte konnte Kelly nicht sagen denn nachschauen wollte er jetzt gerade nicht mehr. ER hielt Noahs Hand und versuchte ihn etwas wieder ins Hier und jetzt zu führen. "Babe, was ist los mit dir? Ein Bier kannst du später trinken!" fragte er leise nach und sah ihm in die Augen. Ein Bier, ja wenn er eines finden würde dann würde er es Noah als erstes geben aber gerade hatte er keines bei sich.

Dann kam auch schon der Mann um die Ecke und erkundigte sich bei Kelly ob es diesem gut gehen würde. "Ja alles klar, nichts passiert" sagte er und hielt noch immer Noah fest denn der schien gerade einen Geist gesehen zu haben. Der Typ aber nun auch denn dieser lies die Waffe fallen und fiel seinem Noah um den Hals. Kelly grummelte ein wenig denn er wollte nicht das irgendein anderer Mann ihn umarmte. Die Zähne aufeinander reibend, hob er dann die Waffe auf und schulterte diese gleich mal.
Ganz genau hörte Kelly dem Gespräch der beiden zu und anscheinend kannten sie sich.
Dann lösten sie sich wieder und Kelly trat wieder zu seinem Mann. Dann machte Kelly große Augen als dieser sich als Dad von Noah rauskristallisierte. Kurz mit offenem Mund sah er zu Noah und dann wieder zu dem Mann. "Freut mich Sir! Ich bin Kelly" Eigentlich wollte er sagen - ich bin Kelly der Mann ihres Sohnes- doch er lies es mal lieber bleiben wer wusste schon wie dieser Mann reagieren würde.
Als sein Babe, in die Hocke ging rieb er ihm über den Rücken. "Ist wirklich alles ok Noah? wir können noch nciht weg! wir haben den Plan noch nicht gefunden!" meinte er zu ihm und hockte sich ebenfalls vor ihn um ihm in die Augen zu sehen.
Wie gerne hätte er ihn geküsst doch mit seinem Dad im Nacken wollte er nichts riskieren.

@Christian Harper
@Noah Harper

nach oben springen

#17

RE: Flure

in Erdgeschoss 03.04.2016 16:16
von Christian Harper (gelöscht)
avatar

War das hier wirklich real? so lange suchte ich schon nach meinen Söhnen und jetzt hatte ich zu mindestens schon mal einen gefunden worüber ich verdammt glücklich war wenn man bedachte das ich seit dem Ausbruch der Seuche kein einziges Lebenszeichen von den beiden gehört hatte. Wir waren sogar noch über 2 Wochen bei unseren Haus geblieben um abzuwarten ob irgendjemand der beiden vielleicht auftauchen würde. Ich wusste nie wo sich meine Söhne grade rum trieben sie hatten sich sehr verändert gehabt wir hatten zwar immer ein sehr gutes Verhältnis aber in den letzten Jahren gab es nicht mehr so viel Kontakt wie ich mir wünschte. Sie wurden erwachsen, trafen Entscheidungen mal gute und mal weniger gute. Nachdem ich ihn fragte ob es ihm gut ging konnte ich mit der Antwort erst mal leben da ich Arzt war würde ich ihn später noch einmal untersuchen müssen. Mein Blick wanderte durch den Flur als er sagte das Ben noch immer in einem Gefängnis sei und er ihn raus holen will. "Noch immer in dem selben Gefängnis oder ein anderes mit überlebenden? wir könnten ja mal in nächster Zeit dort hin wenn du weißt wo es ist und reden mit ihm". Ich wollte meine Söhne einfach wieder bei mir haben wenn ich schon meine Frau nie wieder sehen würde. Ich vernahm die Frage von Noah und blickte ihn dabei grinsend an. "Jetzt wo ich dich gefunden habe gehts mir gut". sagte ich mit einem leichten lächelnd. Nachdem ich mich dem anderen Typ vorstellte vernahm ich auch schon das böse S wort xD. "Bitte nenn mich einfach Christian jemand der wohlmöglich mein Sohn gerettet hat darf mich ruhig Christian nennen und mal erlich für ein Sir bin ich wohl etwas zu jung". sagte ich grinsend. Als Noah dann sagte das wir wohl hier weg sollten nahm ich meine Waffe von Kelly zurück und nickte den beiden kurz zu. "Habt ihr euch hier schon etwas umgeguckt? gibt es hier einen Ort wo wir sie hin locken könnten? das hier könnte ein sicherer Ort sein stabiler Stahlgitterzaun draußen und dieses Gebäude ist robust durch die dicken Wände". Irgendwie mussten wir diesen Ort sicher machen doch ich wusste nicht wieviel Aufwand für diesen sicheren Ort notwendig ist.

@Noah Harper

nach oben springen

#18

RE: Flure

in Erdgeschoss 03.04.2016 18:49
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

Der Dad von den Zwillingen musste verständlicherweise selbst erstmal begreifen wen er hier vor sich hatte, man hatte stets Hoffnung, diese war es auch nach Ausbruch der Seuche den ihn zu dem Knast gingen ließ. Mit Umwegen, vielen Umwegen die auch durch seine Drogensucht bedingt war und diese ließ einen weiter laufen_aber mit der Hoffnung war da auch die Angst das man geliebte Personen nicht mehr sehen würden. Sie selbst schon gestorben waren. Konnte man hier nicht sogar etwas hoffen das es schön wäre sogar wenn sie wirklich Tot waren? Es klang makabar aber gab es etwas schlimmeres als einen geliebten Menschen als Walker zusehen und diesen vielleicht selbst noch von dieser halbtoten Qual befreien zu müssen? Des gestandenen Mannes anderer Zwillingssohn war bei Ausbruch im Knast gewesen, Noah na ja_er brauchte länger als zwei Wochen bis zu dem Haus zukommen. Als er dort war, war alles weg gewesen. Manchmal brauchte es bis die Gewissheit Einzug fand und bei Noah geschah es eben langsamer gerade. Er war froh das sein Mann mit dabei war der wohl nicht richtig wusste wie er sich zu verhalten hatte. Konnte Kel ja auch nicht wissen das er seinem Vater schon damals erzählt hatte das er Bi ist, aber die größere Tendenz zu Männern. Mal kam ne Frau aus seinem Zimmer aber eher selten, eher Männer die er nach einer Nacht bis dann gesagt hatte. Am liebsten hätte er seinem Dad gerade alles erzählt, aber wer wusste eben wie viele auf dem Marsch zu ihnen waren? Aber das wichtigste in Kürze, dafür musste Zeit sein. "Ja, noch in dem selben wie damals. Ich hatte ihn dort gefunden nach" grübel grübel und überlegte. "Ich glaube 9 oder 10 Monaten, er hatte dort gewartet, dann waren wir kurz draußen und wieder drin. Ist wohl wie ein Sog, das Bermuda-Dreieck in D.C könnte man sagen." schmunzelte Noah etwas. "Aber er ist da und lebt." Noah hoffte ja das diese Lil die ein Gedächtnis wie ein Rohrspatz hatte oder Cable daran dachten seinen Zwilling zu informieren. "Es ist geil dich zusehen Dad." flüsterte Noah und als sich sein Honey mit seinem Dad unterhielten, ließ er alles sacken und grinste etwas wegen dem Sir. Noah sah Kel ebenso direkt in seine Augen, Noah wusste wie er sich zu verhalten hatte weil sein Dad kannte ihn eh. Das er aber jemanden also einen festen Partner liebte, das war neu. Also legte Noah die Lippen auf die von Kel um ihn kurz aber liebevoll zu küssen. "Ja, alles gut Kel." lächelte er ihn an um auch zu versuchen ihm die Sorgen zu nehmen. Noah erhob sich dann wieder und konnte nicht anders als seinen Dad von sich aus nochmal kurz zu umarmen nachdem dieser sagte es ginge ihm gut. "Ich meinte nicht ganz weg hier Honey, aber von diesem Flur hier weg. Aber nicht in ein Zimmer, sonst sitzen wir in der Falle. Lasst uns raus in den Garten, da haben wir die beste Sicht." ging fragend sein Blick an die beiden um sein Haupt zuschütteln. "Nein, nicht soviel. Es war gestern fast dunkel als wir ankamen. Aber du hast Recht, Kel und ich sehen es auch so. Das hier, aus diesem Kloster könnte man etwas machen." gerade ihr Vater hatte einige Erfahrungen was so etwas anging. Sie hatten die besten Baumhäuser gebaut. "Hier sind aber einige untote, wir bräuchten mehr um das hier zu säubern, ne Stelle wo wir all die Leichen dann hin schaffen usw." grübelte er. "Und, ich brauche noch eine Kutte bevor wir uns zum Knast aufmachen, außerdem...." grinste er dann. "Ey, hier werden wir Bier brauen können. Vielleicht gibt es ja sogar noch irgendwo Hanfsamen?" okay, war nen halber Witz xD. Aber ihm gefiel die Vorstellung xD. Noah ergriff für einen Augenblick die Hand von Kel um mit seinem Daumen darüber zu streichen, dann jedoch ergriff er sich vorwärts humpelnd sein Messer rechts, die Waffe links.

@Kelly Severide

nach oben springen

#19

RE: Flure

in Erdgeschoss 07.04.2016 14:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Für Kelly war das hier alles nicht so einfach gewesen. Nicht nur das er nun wusste das er dem Vater seines freundes gegenüber stand, nein auch die Tatsache das er sich seit Jahren gar nicht mehr um seinen Vater gekümmert hatte. Der Firefighter machte sich auf einmal Gedanken darum wie es ihm ging, ob er überhaupt noch lebte. als er vor 2 oder 3 Jahren das letzte mal mit ihm gesprochen hatte da brach das Band. Schnell schüttelte er die Gedanken an seinen Dad wieder ab denn das machte ihn schwach und so etwas konnte nun echt keiner in der heutigen Zeit gebrauchen.
Um dem ganzen Familienzusammenschluss ein wenig zu entgehen sah sich Kelly lieber noch um damit sie nicht von Beißern überrascht werden konnten. Doch das hielt auch nicht lange und er kam wieder mit in das Gespräch.

Natürlich hatte er den Vater von Noah mit -Sir- angesprochen denn so machte man das eben, jeder versuchte irgendwie noch die alten Regeln aufrecht zu halten vor allem wenn es ja sonst keine Regeln mehr gab.Er nickte kurz. "Ok dann eben Christian , aber ich habe ihren Sohn nicht wirklich gerettet, das schafft er auch ganz gut alleine" sagte er etwas distanziert da er noch keine Ahnung hatte das er über Noahs Neigung zu Männern bescheid wusste. Doch dann übernahm sein Mann das Zepter und küsste ihn. Noch etwas verhalten ; weil hey es war sein erster Kuss mit einem Mann vor anderen!,verhielt er sich doch dann ergriff auch er die Hand seines Partners und sah zu dem Mann.

Noah erklärte dann was er mit -weggehen- meinte und Kelly nickte wieder. "Ja das ist eine gute Idee, der Garte!, dort haben wir auch mehr ausweichchancen " meinte er und spürte dann kurz den Daumen von Noah wie dieser über seine Hand fuhr. "Wenn wir deinen Bruder und noch ein Paar andere denen wir trauen können hier her bringen dann haben wir eine Chance uns hier etwas aufzubauen... " kurz dachte Kelly nach. "...was willst du eigentlich die ganze Zeit mit einer Kutte? lass uns lieber einen Plan finden" sagte er dann noch lachend und dann ging es los. Jeder griff seine Waffen und gemeinsam gingen sie raus.

Natürlich waren ihnen hier und da ein Paar Zombies über den Weg gelaufen doch zu dritt schaften sie es. Kelly hatte allerdings mehr einen Blick auf Noah geworfen wegen dessen Fuß. Er hatte echt keine Lust das er fiel und sich dann ein Zombie auf ihn stürzte, nein das durfte auf keinen Fall passieren.

@Christian Harper
@Noah Harper

>>>>>>> Garten!?

nach oben springen

#20

RE: Flure

in Erdgeschoss 07.04.2016 18:21
von Christian Harper (gelöscht)
avatar

<<<< Garten

zuletzt bearbeitet 07.04.2016 18:23 | nach oben springen

#21

RE: Flure

in Erdgeschoss 16.05.2016 11:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kelly hatte immer mehr das Gefühl das er aufgeflogen war und das wurde dann auch noch deutlicher als sein Dad ihn später sprechen wollte. Oh der Wunsch mit Noah wieder in den Knast zu gehen wurde immer größer. Hauptsache dem Gespräch ausweichen, ja genau denn er wollte nicht mit seinem Vater reden.
ER konnte sich glücklich schätzen das Noah noch so ruhig blieb und das er ihn nicht verriet. Zumindest nicht Verbal. Kelly´s Augen waren auf ihn gerichtet. Immer wieder musste er einfach zu ihm schauen denn er war sein ein und alles. Warum er sich so scheute wusste Kel auch nicht, wohl war es einfach sein Dad der eben mit seiner Militärischen Laufbahn doch etwas mehr respekt nach außenhin trug als es ein anderer Vater gemacht hätte.

Sie gingen dann nach oben und Kelly gleich hinter Noah her. Die Anderen kamen ebenfalls hinterher. Kel war sehr in Gedanken wie er es nur öffentlich zeigen konnte ohne das sein Vater ihm den Kopf abreißen würde.
Da Kel so in Gedanken war bekam er dann auch erst zuspät mit das Noah einen Zombie nieder gestochen hatte. Kurz nickte er und sah zu den anderen hinter ihm und nickte dann weiter die Treppe rauf.
Kurz fragte Kel sich wie er fühlen würde wenn er in Noahs Haut stecken würde. Es war auch sicher nicht einfach für Noah gewesen. Diese ganze Situation, die Gewissheit das sie zusammen gehörten aber der Stolz Kel einfach im Weg stand. Nein nicht der Stolz, es war eher das ungewohnte.

Sein Vater kannte ihn nur als Homophobes Arschloch und nun hatte er sich gedreht. Seit über einem Jahr hatte er gefühle für diesen einen Mann und nun konnten sie endlich zusammen sein, ja fast denn nun war die Familie da.

@Vincent Severide

nach oben springen

#22

RE: Flure

in Erdgeschoss 16.05.2016 22:45
von Vincent Severide (gelöscht)
avatar

Es dauerte nicht lange, da befand ich mich mit den anderen im Erdgeschoss. Weil ich nicht direkt hinter meinem Sohn lief, bemerkte ich nicht, das er Noah immer wieder anblickte. Meine Sinne waren auf das Äußerste gespannt. Immerhin lauerte die Gefahr hier überall. Und wir befanden uns nicht in einem Horrorfilm, in dem die Musik ankündigte, das etwas Unheilvolles bevorstand. Nein, wir befanden uns hier in der Realität.

Der Zombie kam aus dem Hinterhalt. Doch Noah reagierte blitzschnell, und schickte den Zombie ins Jenseits. Als Kelly sich dann zu mir umdrehte, konnte sehen, das er über etwas nachdachte. Doch ich kam nicht dazu, ihn zu fragen, denn unsere kleine Truppe eilte weiter.

Aber mir war bewusst, das es nicht mehr lange dauern würde, bis ich mit meinem Sohn alleine war. Und dann würde er mir nicht mehr ausweichen können. Ich würde ihn einer Art Verhör unterziehen. Nur nicht ganz so schlimm, wie ich es kannte. Aber ich würde trotzdem sofort merken, wenn er mir eine Lüge auftischen würde. Kurz blickte ich zu Noah. Sollte ich mit meiner Vermutung richtig liegen,das mehr zwischen den beiden war, dann würden Noah und ich keine guten Freunde werden. Denn ich verabscheute Schwule zutiefst.

@Christian Harper

nach oben springen

#23

RE: Flure

in Erdgeschoss 17.05.2016 18:49
von Christian Harper (gelöscht)
avatar

Die Lage schien sich immer mehr anzuspannen ich wollte jetzt nicht wirklich in die Haut von Kelly oder sogar von Vince stecken. Zwar war ich schon vor einiger Zeit in dieser Situation aber noch einmal wollte ich so ein Coming Out garantiert nicht mit machen. Wir kamen oben an als und ein Zombie entgegen kam doch Noah schaltete diesen schnell aus. "Ihr habt hier aber irgendwo ein Auto oder? Da ich vorhin so geistes Abwesend war bekam ich nicht sehr viel mit. Ich hoffte einfach das sie ein Auto hier hatten ich war viel zu Lauf faul wenn es um solche Spaziergänge ging. Mein Blick haftete ein wenig auf Kelly da ich mir ganz und gar nicht sicher war ob er es seinem Vater nun erzählen würde oder nicht. Hätte ich eine Ahnung wie es in Vince aussah würde ich ihn vermutlich raten es ihm garnicht erst zu erzählen. Wir gingen weiter die Flure entlang.

@Noah Harper

Sorry das es so kurz is es wurde kaum was gesagt

nach oben springen

#24

RE: Flure

in Erdgeschoss 17.05.2016 19:38
von Noah Harper (gelöscht)
avatar

Wie gerne hätte Noah Kel dieses Gefühl abgenommen. War schon einfach traurig das er sich überhaupt so fühlen musste. Das sein Mann überhaupt überlegen musste wie er sich zu Noah stellen sollte. Er selbst könnte gerade nur ein weiteres mal kotzen. Aber Noah würde eben nichts tun was Kel in irgendeine Lage brachte. Es war für beide schwer, gleichermaßen. Jedoch er liebte den Mann und würde solange es sein musste, auch heimlich zu ihm stehen. Zumindest solange es Noah aushielt weil, er spürte die Blicke seines Mannes auf sich doch das erwidern wollte er Kel ersparen. Auch wenn schon längst alles raus war würde er Kelly nicht solch eine Situation aussetzen. Noah distanzierte sich von ihm, ungewollt und das war echt scheiße aber so würde Kel nicht noch mehr Probleme bekommen.
Eigentlich war Noah überhaupt nicht so, er hatte ein dauerflaxen auf den Lippen doch gerade hier schien alles aus den Fugen zu geraten. Er hatte Pine wegen seinem Fuß, Angst wegen seinem Twin ob es ihm gut ging weil hatte er ihn schließlich verlassen als Ben zuvor einen Zusammenbruch hatte, dem Willen ihn daraus zu holen was schon sein Antrieb war noch als die Welt _normal_war. So kurz war er davor gewesen. Dann das Wiedersehen seines Dads und noch immer unter unter den Folgen des Entzugs leidend mit dem Input seine Mom ist tot aber auch eben versuchend seinem Dad nicht Ansatzweise dahingehend mit Fragen zu konfrontieren um ihn nicht noch mehr kummer zu bereiten und jetzt noch das hier mit seinem Freund wo er dachte_er wäre einfach mal angekommen. Konnte man distanzieren zwischen einem Verlust? Wahrscheinlich nicht aber Noah wurde gerade alles zuviel. Hätte er jetzt hier Koks dann würde er sofort dazu greifen. Die Dampfwalze die nur noch mit dem Kopf durch die Wand wollte spürte das es ihm immer heißer wurde. Am liebsten dennoch wenn er nur könnte hätte er seinen Schatz zur Seite genommen und wäre für ihn da. Und das I-Tüpfelchen setzte jetzt noch der Dad von Kel drauf. Er verabscheute Schwule also? Also waren all seine Fragen zuvor beantwortet. Wie hatte Noah unter solch Anfeindungen gelitten, bei seinen Twin, seinem besten Freund @Mike Chamberlain und seinen Eltern hatte er als Teenie halt gefunden. Er hasste den Vater seines Honeys xD. Der war wohl niemals im 21 Jahrhundert angekommen. Der Kerl ließ ihn rasend werden vor Wut.

Alles zollte seinen Tribut, Noah ging die Stufen weiter hinauf bis ein Schmerz seinen Körper durchfuhr. Aber er ging einfach weiter, kaum jemand sagte irgendwas, er konnte sogar fast den Atem von Kel in seinem Nacken spüren, dies war schön aber verdammt.......oben angekommen griff Noah fester um den Knauf des Messers herum weil er selbst merkte, irgendwas stimmte nicht. "Nein Dad, wir haben kein Auto, wir müssen schon laufen. Du hast doch sonst Ben und mich immer voran getrieben." musste er etwas schmunzeln. "Erinner dich mal an alle Camping Ausflüge." damals war es so schön gewesen, Noah bekam einen Knoten im Magen. Alles fing sich an zu drehen. Sein Fuß schmerzte wie die Hölle, Noah versuchte sich noch durch sein Gesicht zu wischen und wünschte sich mit dem letzten Gedanken den er hatte bevor seine Beine weg sackten und er zu Boden ging wie ein Sack zu seinem Twin der ihn verstand.

@Kelly Severide l

nach oben springen

#25

RE: Flure

in Erdgeschoss 17.05.2016 20:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es war auch für Kelly nicht ganz einfach gewesen. Er wollte nicht Noah von sich schieben und auch gar keine Distanz zwischen ihnen haben doch gerade ging es wie noah. Viel zu Viele Gedanken waren in seinem Kopf und das sein Dad bereits einen Verdacht hatte war auch nicht gut. Zum Glück wusste er nichts davvon denn sonst hätte er wie vor andert halb Jahren die Flucht ergriffen. Mit oder ohne Noah das konnte sein Gefühlswirrwarr noch nicht ganz herrausfinden.

Sie liefen also die Treppen hoch und Kel dachte nach. Immer den Blick auf den Vordermann _Noah_. Auch er liebte ihn doch was sollte er machen? Sollte er ihn schnappen und ihn küssen? Sollte er wirklich seinem Dad so die Stirn bieten? Nein das konnte er nicht denn der Respekt vor ihm war größer. Das sein Dad ihn noch ins Kreuzverhör nehmen würde das war ihm irgendwie bewusst doch davor hatte er erstaunlich weniger Angst wie ihm gleich zu sagen was sache war.
Noahs Vater sprach die Frage nach einem Wagen aus doch antworten tat Noah; Kel selber war dazu viel zu sehr in seine Gedanken vertieft.
Die letzte Stufe war erreicht und Kelly machte sich in Gedanken auf den Weg zum Tor. Ja in seinem Gedankenwirrwarr hatte er vor, mit ihnen vor das Tor zu gehen und seinen Mann einmal fest in die Arme zu nehmen. Dann aber kam alles ganz anders. Noah verlor das Gleichgewicht und direkt schaltete dieses Rettersyndrom alles andere in seinem Kopf aus. Er griff Noah damit er nicht mit dem Kopf irgendwo aufkam und sah ihn prüfend an.Er war weggetreten und das machte ihm sorgen. "Verdammte...." Direkt sa er zu Chris denn dieser sollte wissen was los war. "Er hatte sich gestern mit dem Fuß in einer Tierschlinge verfangen! Wir müssen schauen ob es ok ist oder ob es sich entzündet hat!" Kelly gab Befehle wie früher in seinem Job und hob dann seinen Mann auf die Arme. "Hier auf dem Flut Das Zimmer 1 das ist sauber! Wir müssen ihn hinlegen und nachschauen. Chris und Dad ihr geht vor ich trage Noah dort hin! Ich hoffe jemand hat noch etwas Wasser übrig" sprach er und hob ihn dann auf seine Arme. Er hoffte sehr das es nichts schlimmes war denn er machte sich furchbare Sorgen. Sie mussten ihn einfach wieder fit bekommen! "Mach ja keinen Scheiß Noah! " sprach er zu ihm und wartete immer wieder mit Noah auf den Armen bis vereinzelnde Beißer bei seite geschafft worden waren.
Er machte sich tierische Sorgen um ihn. Am liebsten hätte er ihm gesagt das er ihn lieben würde aber das Gespräch hatten sie erst stunden zuvor auf diesem Flur gehabt, das man es einfach nicht sagte aus Angst man könnte einen nicht wieder sehen.
Fuck, Er drehte fast durch vor Sorgen.

@Vincent Severide
@Christian Harper
@Noah Harper


>>>>> Zimmer 1

nach oben springen

#26

RE: Flure

in Erdgeschoss 29.05.2016 19:15
von Vincent Severide (gelöscht)
avatar

<<<.-- Schlafraum 1


Kurz nachdem ich auf den Flur hinausgetreten war, holte ich erstmal tief Luft. Danach strich ich mir über den Kopf. So wie es aussah, hatte ich Kelly erneut verloren. Aber daran konnte ich nichts mehr ändern. Oder wollte ich es nicht. Ich wollte gerade weitergehen, als ich eine mir wohlbekannte Stimme hörte. Ich seufzte, und drehte mich um.

Meine Lippen hatten sich zu seinem schmalen Strich geformt. Mit einem gleichgültigen Blick sah ich Noah an. „ Noah, deine Platte hat einen Sprung. Was soll das hier werden? Du magst mich nicht, und ich mag dich nicht. Also, was willst du von mir?“ Ich prüfte den Sitz meiner Kleidung,ehe ich weitersprach. „ Und was willst du damit bezwecken, das du deine Arme ausbreitest? Soll mir das Angst machen?“ Ich lachte auf.

„Noah, ich habe schon Dinge gesehen, von denen du wahrscheinlich keine Ahnung hast. Wenn du also nichts Besseres zu bieten hast, dann geh wieder zurück, und nerv mich nicht. Ich hab andere Dinge zu tun.“ Dann ging ich auf ihn zu. Ich musste nämlich an ihm vorbei, weil ich vorhatte, das Kloster weiter zu erkunden. Als ich auf seiner Höhe war, blickte ich ihn an. „ Wenn du glaubst, ich hau dir eine rein, nur damit ich noch weiter im Ansehen der anderen sinke, muss ich dich enttäuschen. Ich schlage keine verletzten Personen.“

@Noah Harper

nach oben springen

#27

RE: Flure

in Erdgeschoss 22.07.2016 07:47
von Jace Legacy (gelöscht)
avatar

Cf: Kloster Garten

Wie besprochen dreht er seinen Kopf durch die offene Tür ins Innere des Klosters und sieht sich kurz prüfend um ehe er einen Schritt hinein macht und mit gezogener Waffe intensiver Ausschau nach Feinden hält.
„Darf ich bitten?“
Flüstert er Alec zu und wartet dass dieser, ihm voran, die Gänge erforscht

zuletzt bearbeitet 22.07.2016 07:54 | nach oben springen

#28

RE: Flure

in Erdgeschoss 25.07.2016 00:34
von Alec Slater (gelöscht)
avatar

CF: Kloster Garten

"Du und mich gefunden?" Okay, Alec musste nun wirklich ein leises Glucksen hervor bringen. Denn wenn man bedachte, hatte er ihn doch einen Pfeil durch den Schädel jagen wollen. Aber gut, ließ er mal seinen Liebsten weiterhin denken, dass Gott oder irgendeine hochintelligente Lebensform ihm dabei geholfen hatte, auf ihn zu treffen. Und dennoch konnte er überaus verstehen, dass sein Tiii sich unheimliche Sorgen um seine Schwester gemacht hatte. Wer hätte es auch nicht getan? Selbst immerzu verhasste Geschwister würden wohl unter diesen schrecklichen neuen Lebensumständen zusammen halten wie Arsch auf Eimern. "Ich kann dich da verstehen, wirklich." bekräftige es Alec mit einem sachten Klopfen gegen Jace's Schulter. Na immerhin schien er pures Glück gehabt, sowas wie den goldenen Pott am Ende eines Regenbogens, zur rechten Zeit einen wahren Arzt gefunden zu haben. "Ach Leo. Ja, an dem erinnere ich mich vage -auch wenn du ihn mir nie vorgestellt hast." kratze sich der Dunkelhaarige sachte im Nacken. Eine Sorge weniger, was ihn wahrlich etwas aufatmen ließ. Schließlich hatte jeder selbst sein Päckchen zu tragen und Alec hatte einige davon. Und sein Gegenüber plapperte munter weiter, als hätte er das Bedürfnis sich ausgiebig auszuquatschen. Sicher sie hatten sich lange nicht mehr gesehen, aber sowas war er selbst wirklich nicht mehr gewohnt. Alec war ohnehin schon oft genug etwas der Grumpy, der lieber handelte, als sich den Mund fusselig zu reden. Wieder zuckten die Augenbrauen bei ihm sachte in die Höhe. Gut so, dass Jace es selbst bemerkte und es etwas abkürzte. "Soso, also hast du die brave Nachbarstochter auch wieder gefunden." war es nun Alec, der es nicht unterlassen konnte etwas hämisch zu grinsen, da ihm diese unschuldige Ader durchaus zusagte. Aber so wie er Jace einschätze, war sie bestimmt auch so eine Quasselstrippe, sonst würde sie es mit Sicherheit nicht mit ihm aushalten.
Ein sachtes Kopfschütteln ließ erahnen, dass Alec dem widersprechen musste. "Jace, ich würde niemals die Beiden einfach im Stich lassen. Aber gerade bei solchen..." sachte deutete er auf das vor ihm liegende Gebäude. "...bin ich vorsichtiger geworden." Das eigene Kolonieleben hatte ihn durchaus geprägt, gerade durch die letzte Nacht, die sie allesamt erlebt und viel zu viele nicht lebend überstanden hatten. "Ich war letztens schon auf eine andere Kolonie gestoßen und war nicht rein. Selbst dann nicht, als ich erfahren hatte, dass sich dort jemand aufhält, den ich gern wiedergesehen hätte. Gerade weil sie niemanden rein lassen, der eine Waffe bei sich trägt." verdeutlichte er ihm, dass ihn all das geprägt hatte und sein Misstrauen durchaus gewachsen war. Immerhin konnte er sich einigermaßen in Ruhe vollständig anziehen, ehe er auch schon gezeigt bekam wo lang es ging. Doch an ein wahres Aufatmen war lange noch nicht zu denken. Jace tischte ihm die Story auf, wie er zu seiner Verletzung am Bein gekommen war. "Das ist 'ne Verrückte oder?" Da musste er schon wahrlich um seinen Kumpel bangen. Er überlegte schon, ob er ihn nicht am Schlafittchen packen und einfach von diesem Ort wegzerren sollte, ohne besagte Todesfee da drinnen raus vorher zu holen Aber noch riss er sich am Riemen, auch wenn der Gedanke ihm noch immer nicht behagte. Jace hatte Höhenflüge mit denen der Dunkelhaarige nicht so wirklich klar kam. Aber er würde schon sehen. Sobald er nicht mehr wirklich es weiter schaffte, wäre Alec zur Stelle und würde ihn sich über die Schulter schmeißen.
Endlich kamen sie bei der Tür an, aber unter den Bemühungen des Brünetten ließ und ließ diese sich nicht öffnen. Schmunzelnd lauschte er seinem leisen Fluchen. "Scheint so, als würden sie nicht wollen, dass jemand wie wir rein kommt, hm?" Aber ja, er glaubte ihm doch und Jace wurde gleich mal nervös und schlug einen anderen Weg ein, ehe er sich an eine Wand heftete. War klar, dass er mal wieder für den womöglichen Kugelhagel herhalten sollte. "Verstehst du jetzt, warum ich Bedenken hab'? Aber ja, ich mach's, ehe du noch länger mit der Wand da zu Gange bist. Furchtbarer Anblick, ich sag's dir!" schüttelte er grinsend seinen Kopf. Da schon löste sich Jace wie von selbst. Vielleicht hatte der doch 'nen kalten Hintern oder direkt Hämorriden von bekommen. "Nope, ich bin nicht deine Lady!" flüsterte er ihm beim Vorbeigehen zu und streifte absichtlich mit der Hand seinen Hintern, ehe er eine seiner Waffen zog und voraus ging. Angespannt lief er weiter, jederzeit dazu bereit jemanden auszuschalten, falls nötig. Relativ schnell gewöhnten sich auch seine Augen an die Dunkelheit, sowie sein Gehörsinn sich darauf konzentrierte jedes andersartige Geräusch rechtzeitig heraus zu filtern. Irgendwo fiel ein Schuss und Alec zuckte sachte zusammen. Er kam nicht aus unmittelbarer Nähe, dennoch schien es so, als dürften sie sich auf einiges gefasst machen. "Mir behagt das Ganze noch immer nicht!" tut er leise murmelnd kund, während er vorsichtig um eine weitere Ecke spähte, um zu sehen, ob auch dort die Luft rein ist. "Bist du dir sicher, dass sie es wert ist?" muss er einfach noch mal nachhaken. Noch wäre es für die Beiden nicht zu spät unbemerkt davon und damit lebend aus diesem scheinbar nicht Kriesen sicheren Gebäude zu kommen.

@Jace Legacy

nach oben springen

#29

RE: Flure

in Erdgeschoss 25.07.2016 09:32
von Jace Legacy (gelöscht)
avatar

Eigentlich war Jace nie eine Quasselstrippe, aber Euphorie wirkte vermutlich bei jedem anders. Bei dem Einen sorgte sie dafür sich mitteilen zu wollen, beim nächsten wohl eher dafür dem anderen eine reinhauen zu wollen. Naja, er freute sich halt wahnsinnig darüber Alec lebend wieder zu sehen, und schämte sich total für seine damalig viel zu überstürzte Aktion des Abhauens. Klar hatte er ihm einiges zu erzählen. Und das Lucia lange nicht mehr die nette Nachbarstochter war würde Alec wahrscheinlich selbst merken, darum klemmt er sich auch jeden weiteren Kommentar zu der Verrückten. Klar, damit hatte er genau ins Schwarze getroffen, aber wahrscheinlich waren die Überlebenden dieser Tage alle ein klein wenig verrückt, und mal davon abgesehen hatte sie ihm mit dieser Aktion vermutlich das Leben gerettet, das machte sie für ihn ohnehin unverzichtbar.
Nun, Jace selbst war öfter zwischen den Kolonien unterwegs gewesen und natürlich auch schon dein Ein oder Anderen rüffel eingesteckt, aber er war trotz der jüngsten Vergangenheit kein negativer Mensch. Jede noch so böse Situation in den Kolonien konnte ihn nicht davon abhalten ihn an das Gute darin glauben zu lassen, auch wenn die Ereignisse im Hotel seine Nächte öfter mal seeeeehr kurz werden lassen. Albträume waren nichts schönes, und schon gar nicht mit bestimmten Leuten im Unterbewusstsein, sich dadurch aber irgendwie negativ beeinflussen zu lassen, das lag ihm nicht. Und so war es logisch dass er nicht einfach hier verschwinden würde ohne sich zu vergewissern dass es Leuten die er ins Herz geschlossen hatte gut ging.
„Ich hab doch bei ihm gewohnt, und da hab ich ihn dir tatsächlich nicht vorgestellt?“
Das ärgert ihn jetzt, denn er hätte schwören können das Alec Leo kannte. Nun, vielleicht sollten sie das irgendwie nachholen? Aber sicher nicht jetzt, jetzt gilt es erst mal wieder rein zu kommen in die Gemäuer.
Und siehe da: Alec kann es nicht lassen ihn anzubaggern Vielleicht hätte er ihm nie von seiner Neigung diesem einen Kerl damals gegenüber erzählen sollen, dann müsste er sich so blöde Kommentare und Situationen, ausgerechnet von seinem besten Freund, nicht geben. In 90% der Fälle war das zwar Recht amüsant, in den restlichen 10% verstand es Alec dagegen aber bestens ihn in absolut unpassende Situationen zu manövrieren. Mittlerweile davon ausgehend das John tot war war er sich ohnehin nicht sicher ob er sich das Alles damals nicht einfach nur eingebildet hatte.
„Ach Alec, endlich mal wieder nen netter Hintern den du anfassen kannst, hm?“
Grinst er, denn jetzt gerade gehörte dieser Moment zu den 90% Amüsement, immerhin waren sie allein. Allerdings ist er gleich darauf wieder hoch konzentriert als Alec ihm voran in den Flur schleicht, bleibt ihm dicht auf den Fersen dreht sich ein mal um sich selbst um auch den Rest des Flures hinter ihnen abzudecken. Er zuckt aber gleich arg zusammen bei dem Schuss der durch das ganze Gebäude zu donnern scheint
„Shit…“
knurrt er leise und dreht sich wieder in Alecs Richtung um an ihm vorbei ins Dunkle zu zielen. Immerhin konnte er die Richtung grob aus machen aus der der Schuss kam.
„Alec verdammt, klar bin ich sicher dass sie es Wert ist. Ausserdem habe ich ihr versprochen hier nicht ohne sie zu verschwinden, und du weißt wie ungern ich Versprechen breche, also bitte…“
Schubst er ihn weiter und humpelt hinter ihm her an der Tür vorbei durch die er selbst gerade raus gestolpert war, und die jetzt verschlossen war.
„Lass es uns schnell hinter uns bringen!“
Im Grunde wollte er auch noch zu Leo, und dass seine Schwester hier rum turnte, davon ahnte er auch nichts, aber klar: nach dem Schuss war es hier alles andere als angenehm, vor allem wenn man bedachte dass sie gerade selbst wie Feinde durch die Flure schlichen und jederzeit entdeckt werden könnten
„Ich hoffe für dieses Kloster dass sie bald ein System hier rein bekommen. Die sind doch hier genau so unsicher wie draussen im Wald, oder?“
Fragt er diese völlig unsinnige Frage, aber sowas geht einem wohl durch den Kopf wenn man schwer bewaffnet Räume erkundet in denen man eben selbst noch ärztlich versorgt wurde

@Alec Slater

nach oben springen

#30

RE: Flure

in Erdgeschoss 27.07.2016 22:18
von Alec Slater (gelöscht)
avatar

"Ich hab' den Typ vielleicht einmal gesehen. Er hob die Hand und sagte, dass er sofort wieder los muss -so nach dem Motto: Schwer arbeitender Mann." schmunzelte nun Alec leicht. Kein Wunder, Ärzte hatten auch bereits vor der Apokalypse kein einfaches Arbeitsleben fristen können. Gemütlicher und angenehmer waren da weitaus andere Jobs gewesen. Prinzipiell auch vollkommen gleich, denn die Beiden hatten sich ohnehin kaum gegenseitig besucht, sondern sich stattdessen an anderen Orten getroffen. Dort wo das wahre Leben abging oder eben bei ihren Aktionen, die sie in mitten aller Öffentlichkeit einfach wie auf dem Präsentierteller ausgeführt hatten, gesehen.
Dass sein Tiii scheinbar noch Probleme damit hatte, wenn er ihn mal etwas stichelte, ahnte Alec nicht. Schließlich hatte er diese Sache nicht eben mit dem anderen Schwall Redefluss, mit dem er ihn unbedingt hatte übergießen müssen, hindurch gedrückt. Neenee die Sache war schon etwas Älteres und von dem Mal ganz ab, wie oft hatten sie schon solche Situationen in ihren abgefahrenen Spielen, die sie getrieben hatten, bereits gehabt? Alec hatte es schon gar nicht mehr zählen können. Doch jeder 2. Depp hatte ernsthaft geglaubt, sie beide wären schwul. Nun sah das Ganze jedoch anders aus, als Jace tatsächlich seinen Mund aufgemacht hatte. Mit einem Blick, der wohl alles aussagte, klappte der Dunkelhaarige empört einmal den Mund auf, ehe er diesen vollkommen wortlos schnell wieder zuschnappen ließ. Er dachte sich nur seinen Teil -genau den Teil, von dem der Brünette nichts mitbekommen sollte. Gedanken konnten unheimlich tiefgründig sein -abgesehen von den furchtbaren Schauern als Beigeschmack. Stattdessen hatte er sich darauf konzentriert nun wirklich als das Schild zu fungieren, welches nur ein lahmendes Anhängsel als Rückendeckung zu seiner Verstärkung dabei hatte. Das konnte nur schlecht für die Beiden ausgehen, oder? Jedenfalls bekam Alec es in jenem Moment auch nicht mit, als sein Kumpane sich einmal wie eine einflügelige Brumsebiene im Kreis drehte, ehe der ihm auf Schritt und tritt folgte.
Der Schuss, der die sonstige Stille durchbrochen hatte, sagte wohl alles aus. Selbst in Jace schien nun allmählich die Nervosität aufzusteigen. "Ach ja und was kann sie, außer dir das Bein abfackeln und dich damit dem Tode näher bringen als ohnehin schon?" Wollte er nun näher wissen, was diese Frau so besonders für Jace machte. Schließlich stand hier gerade genauso sein Leben mit auf dem Spiel. Da wollte er nun wirklich wissen, für was er dieses vielleicht lassen musste. Sachte knirschte er mit den Zähnen, als er auch noch meinte Alec einfach weiterschubsen zu müssen. Entscheidungsfreiheiten, die wurden ihm da doch mal glatt abgenommen. Man was könnte er Jace wieder herzlich an die Gurgel springen. "Wenn du die nur zum Drüberrutschen da raus holen willst, dann haben wir beide hinterher miteinander ein ernsthaftes Problem." kam er nicht umhin verbittert klar zustellen, dass es ihm absolut nicht zusagte, was er da mit ihm trieb.
Entnervt schüttelte der Große nur den Kopf drüber. Klar, einmal rein und wieder raus. Logisch und einfach, nicht? Vor allen Dingen, wenn ihnen eventuell ein mächtige Schießerei bevorstand. "Endlich begreift er es.." stöhnte Alec und schob sich weiter voran, jede dunkle Ecke inspizierend, aus der ihnen die Gefahr ins Gesicht springen könnte.

@Jace Legacy

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Mae Spencer, Jonathan Cunningham

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clover Franklin-Myers
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 58 Gäste und 32 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 718 Themen und 311299 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Jonathan Cunningham
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen