WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#91

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 22.07.2016 22:35
von Lexa Parker (gelöscht)
avatar

wieso war ich den dran :O ab nichts bekommen,warte die ganze zeit xD
@Clarke Griffin @Christian Harper


Als ich hörte was er erzählte,lauschte ich seinen Worten genau,das mit der Führsorge verstand ich dann doch direkt,was er mit seinen Kindern erlebt hatte,klar konnte man dann eben so reagieren,auch wenn ich es einfach nicht hören wollte,aber die Welt war eben nun so gefährlich und da konnte man doch wirklich froh sei wenn man noch einen Vater hatte.auch wenn er dann mal laut werden konnte oder eben für einen scheiße war,man liebte ihn und da war ich den Worten eben nun wirklich nicht mehr böse gewesen.
Ein sanftes lächeln legte sich auf meinen Lippen. "das heißt bald kann ich mehr als nur umrisse sehen ? Nur ein wenig mehr von diesen Tropfen?" fragte ich dann bevor ich auch schon seine frage wegen dem Zimmer vernahm. "Ja wieso nicht,ein wenig hinlegen und schlafen könnte ich wirklich gebrauchen nach all der Zeit,ich bin verdammt müde!" sprach ich,bevor ich die Tür hörte und zu dieser blickte,aber außer umrisse sah ich einfach nichts,ich versuchte alles um besser sehen zu können,schaffte es aber nicht bevor ich dann auch schon die Stimme und meinen Namen hörte,meine Augen weiteten sich. "C...Clarke? Bist du das?" fragte ich in den Raum hinein,wirklich glauben konnte ich es gerade nicht,aber ich war mir ja auch nicht sicher ob sie es wirklich war,ich brauchte einfach die Besätigung,solange ich nicht sehen konnte musste ich einfach die Personen um mich herum vertrauen.

nach oben springen

#92

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 23.07.2016 03:45
von Christian Harper (gelöscht)
avatar

"Ganz genau bald solltest du mehr und auch besser sehen können ob dabei möglicherweise ein paar kleinere Schädigungen zurück bleiben kann ich dir noch nicht sagen. Du könntest vielleicht etwas verschwommen sehen auf weiter entfernung oder auch auf kurzer sowas kann vorkommen aber da wird dir wenn das der Fall sein sollte eine Brille helfen sowas ist aber echt selten hatte bisher nur ein oder zwei Fälle bei dem so etwas aufgetreten ist du hast wahnsinniges Glück gehabt Lexa". sagte ich nur. Im nächsten Moment ging auch schon die Tür auf da es kein Zombie war da die zu blöd waren eine Tür zu öffnen drehte ich mich auch nicht sofort um erst als ich ein knurren hörte drehte ich mich um und sah einen Hund und eine junge blonde Frau. Anscheinend kannten sich die beiden doch Lexa sah anscheinend nur ein paar Umrisse und wusste nicht ob sie es wirklich war. "Sie ist blond und hat einen echt großen Hund dabei ist das Clarke?". fragte ich Lexa und blickte dabei zu der jungen Frau die im Türrahmen stand. "Ich tue dir oder auch Lexa nichts ich bin ein Arzt sie war vorrübergehend blind ich hab ihr geholfen". sagte ich nur und stand nun auf und wischte mir die Hände an meiner Hose ab. Bisher kam ich überhaupt noch nicht dazu meien Hände irgendwie zu reinigen es klebte sogar noch etwas angetrocknetes Blut von der Operation meines Sohnes an meinen Händen. Ich ging etwas auf Clarke zu wobei ich auch schon direkt von den Hund angeknurrt wurde. Ich kniete mich hin und blickte den Hund an. "Wenn du mich nicht beißt dann beiß ich dich auch nicht". scherzte ich etwas und hielt meine Hand nach ihm hin gut er konnte mich beißen und das würde eine Infektion nach sich ziehen doch ich wollte zeigen das ich nicht der Feind war. Zu Clarke würde ich später kommen. "Ein wunderschönes Tier hast du da Clarke echt bemerkenswert". sagte ich nur. Wir hatten damals vor vielen Jahren selbst einen Hund doch der war starb schon lange vor der Seuche. Mein Blick ging nun hoch zu Clarke ehe ich wieder aufstand. "Hast du vielleicht Verletzungen die man sich anschauen sollte Clarke? jetzt wo ich schonmal da bin". so gut wie jeder hatte heutzutage irgendwelche Verletzungen oder sonstiges. Noah eine riesige Fleischwunde am Bein, Kelly eine gebrochene Nase dank seines Arschloch von Vaters Lexa war vorrübergehend Blind daher war es möglich das sie auch etwas hatte ich hoffte jedoch das sie vollkommen in Ordnung war das war ein echt anstrengender Tag heute.

@Clarke Griffin

//Ich hatte dich doch verlinkt Lexa aber macht nichts

nach oben springen

#93

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 23.07.2016 12:50
von Clarke Griffin | 1.027 Beiträge
avatar
Waffen Messer und Normale Pistole

Clarke ihre Hand Lag noch immer an ihren Messer und sie war wirklich kurz darauf ihn zu Töten, auch Ellie zeigte ihn auch das sie ihn nicht leiden kann. Der Mann beschrieb Lexa wer da war und sie war nun geschockt, ihre Lexa konnte sie nicht sehen ihr war nun schlecht. Was ist passiert das sie nicht mehr sehen kann, sie bereut es sehr das Clarke bei den Ausbruch nicht bei Lexa war. Wäre diese Explosion nicht gewesen dann wäre das alles nicht passiert und Clarke würde Männer nicht so hassen wie Jetzt.


"Woher kennen Sie mich? Und wieso beschreiben sie mich?", ihre Fragen waren sehr bissig und Misstraurisch das sah man auch an ihrer Haltung an. Obwohl er sagte das er Arzt war wollte sie nicht das er näher kommen würde, zumindest wäre es für seine Gesundheit wirklich nicht gut gewesen.
Das Lexa blind ist so wie er es ihr Sagte schluckte sie Schwer,würde er da nicht stehen würde Clarke zu Lexa Rennen und sie in ihre Arme schließen. Aber sie blieb da wo sie war auch Ellie, er machte sich seine Hände sauber die auch wie ihre eigenen Blutig waren. Nur Clarke hatte ihre vorhin schon Sauber gemacht. "Wieso ist sie Blind?, fragte sie als er näher kam sprang Ellie vor Clarke und knurrte noch mehr wie vorher.
Er war verrückt den er kniete sich hin Obwohl Ellie Knurrte wie irre.



"Ellie wird beißen wenn sie mir zu Nahe kommen, Victoria musste diese Lektion schnell lernen.", auch wenn sje wusste das es ein Scherz war von ihn dennoch blieb sie angespannt außer Ellie hörte auf mit Knurren und schnupperte doch leicht aber noch wachsam. Als er ihre Hündin lobte das sie Schön war schmunzelte sie doch leicht. Denn er hatte recht gehabt Ellie war wirklich eine Tolle Hündin. "Sie ist eine Gute Gefährtin und hat mir oft geholfen.", sagte sie und sah zu Lexa sie war immer noch so Wunderschön wie damals, ihr Herz schlug Höher nur weil sie ihre Frau sah was wäre dann wenn Lex sie berühren würde. Sie wusste es selbst nicht wirklich und wollte sofort zu ihr hin sie endlich in ihre Arme schließen.


Er fragte nach Verletzungen sie hob ihr Arm der schon verbunden war. "Schnittwunde, die naht ging auf also musste man es löten damit ich nicht verblute und das wäre ich draußen fast.", sagte sie als wäre es nixs gewesen für sie war es nichts der gedanke das Lexa nicht leben würde war schlimmer, jetzt sie hier zu sehen ließ sie wieder Leben. Aber immernoch konnte Clarke nicht zu ihr hin sie eine schock starre.

@Lexa Parker

@Christian Harper




(kenn das Problem hab es auch oft das ich keine Pn bekomme obwohl ich verlinkt bin)


Ellie meine Gefährtin



Aktuelle Verletzungen :
Schnittwunde am Arm + Durchschuss der Schulter (Rechts)
Narbe am Oberschenkel (Links)





zuletzt bearbeitet 23.07.2016 12:50 | nach oben springen

#94

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 25.07.2016 12:48
von Lexa Parker (gelöscht)
avatar

Als er meinte das ich bald wieder richtig sehen konnte,ließ mich das lächeln,da das war doch wirklich eine gute botschaft,aber mich freute es inmoment ja auch einfach das ich schon etwas sehen konnte,auch wenn mir das nicht half zu vergleichen ob mensch oder zombie,aber es reichte mir vorerst,es bedeutete einfach das meine augen nicht komplett kaputt waren,und das bedeutete mir viel. "Schädigungen will ich mal nicht hoffen,aber selbst wenn es verschommen ist,ich sehe dann etwas und das reicht mir,mit oder ohne brille!" sprach ich sanft zu ihm,bevor die Tür auch schon aufging,als er mir dann die person beschreibte,weiteten sich mein augen,auch wenn der Hund mir gerade nicht viel sagte,aber die stimme und die beschreibung passten einfach haargenau ,auch wenn ich noch schweigte um zu lauschen war ich mir sicher das sie es war,ihre Tonlage und wie sie redete,das war einfach meine Clarke!

Auch das knurren des Hundes erkannte ich,aber ich hoffte mal nicht das er ihn jetzt angreifen würde,er sprach so ruhig zur hündin,
"Clarke...ja das ist sie...komm her !" dabei streckte ich den Arm nach ihr aus,den umrisse erkannte ich ja,aber angst aufzustehen hatte ich allemal,ich war ja noch nicht so weit das ich alles vor mir sah,und jetzt hinzufallen oder irgendwo gegen zu stoßen,wollte ich jetzt auch nicht.
Als ich dann hörte das sie ne wunde,hat oder hatte machte ich mir zwar sorgen,aber die freude das wirklich Clarke hier mit im Raum war,war einfach viel zu groß um an etwas anderes zu denken,wenn ich könnte würde ich ja zu ihr gehen,aber den part musste sie wohl erstmal übernehmen.
"komm her clare bitte...ich kann noch nicht" während ich in ihre Richtung sah,merkte ich wie das Gefühl in traurigkeit umsprung,aber in eine schöne traurigkeit,nur noch die Berührungen fehlten,dann war ich mir ganz sicher sie wieder zu haben!

@Clarke Griffin @Christian Harper

nach oben springen

#95

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 26.07.2016 00:28
von Christian Harper (gelöscht)
avatar

"Wir warten ab was passiert aufjedenfall wirst du wieder sehen können es kann nur noch besser werden mit deinen Augen". Schlimmer ging nicht da die Säure schon aus ihren Augen war die Reizung musste einfach nur weg gehen das war auch schon alles."Ich kenne sie nicht Clarke, Lexa hat ihren Namen gesagt und da sie nur Umrisse seht hab ich sie beschrieben". sagte ich ihr mit einem leichten lächeln. Ich hörte ihre Frage wieso Lexa denn Blind sei. "Sie hatte irgendwo einen Unfall mit einem Säurefass aber das wird wieder".sagte ich nur und wendete mich dann wieder an Lexa. "Keine Superkräfte". Man hörte ja immer aus Filmen wie jemand in nem Fass fiel und plötzlich Superkräfte hatte. Nachdem ich mit niederkniete hatte ich nur einen Gedanken Wehe du beißt mich xD aber trotz des knurrens schien sie ganz lieb zu sein. "Glaub ich dir Clarke das sie eine tolle Gefährtin ist". Streicheln jedoch wollte ich Ellie nicht das war mir dann doch etwas zu heikel, ein anderes mal vielleicht. Wie das Schicksal so wollte war sie tatsächlich verletzt. "Das ist schonmal gut was ihr getan habt ich werde dir eine Wundsalbe geben". sagte ich nur und stand nun wieder auf. Ich hörte wie Lexa immer wieder sagte das Clarke zu ihr kommen sollte wobei ich jetzt erst merkte was die beiden verband. "Ihr seit ein Pärchen oder?". sagte ich grinsend. "Mein Sohn lebt auch hier mit seinem Freund". So langsam hatte ich mich aber an dieser Situation gewöhnt. Ich ging zu meinem Rucksack und nahm die Wundsalbe hinaus. "Hier für dich Clarke benutz sie 2 mal am Tag ruht euch erstmal hier drin aus ich werde mich mal etwas weiter umsehen". sagte ich nur und verließ dann auch schon das Zimmer.

@Clarke Griffin

nach oben springen

#96

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 26.07.2016 08:36
von Clarke Griffin | 1.027 Beiträge
avatar
Waffen Messer und Normale Pistole

Clarke hörte ihn zu, Lexa hat von ihr geredet also hat sie die Blonde nie vergessen. Sie lächelte leicht als sie das hörte und hätte sie sofort dafür küssen können, aber noch war sie wie gelähmt. Als sie das mit den Säurefass hörte tat ihr Herz weh, weil sie sich vorstellen konnte wie schlimm das gewesen sein musste und was für Schmerzen Lexa ertragen musste. "Sie brauch keine Superkräfte, sie ist auch so Besonderst und Stark.", sagte sie zu ihn und auch Ellie schien auch ihn langsam zu mögen, was auch daran lag weil er so beruhend zu ihr Sprach.

Ellie biss ihn nicht aber Schnüffelte trotzdem an ihn, vielleicht würde sie ihn auch zulassen sich streicheln zu lassen später aber beißen würde sie ihn nicht. "Ja ohne Ellie wäre ich nicht hier, sie hat mich oft gerettet.", sagte sie un streichelte ihre Hündin über ihren Kopf und sofort war Ellie anderst und hechelt entspannt und legte sich dann auch auf den Boden. "Eine Salbe ist nicht nötig, nur ruhe und Geduld dann wird das wieder.", sagte sie und sah ihn auch dankend an als Lexa immer wieder nach ihr Fragte wollte sie auch zu ihr gehen, aber immer noch traute sie ihren Beinen nicht sie wollte nicht zusammen brechen da sie schon jetzt den Tränen nahe war weil sie Ihre Frau da sah.

"Ja sind Wir und seit den Ausbruch haben wir uns aus den Augen verloren.", sagte sie zu ihn und ging langsam zu ihr hin Ellie blieb noch liegen weil sie wusste hier war sie das erste mal sicher. Als sie hörte das er einen Sohn hatte verstand sie auch warum er so nett war, sie würde ihn später Danken das er Lexa half. Clarke bekam von ihn eine Salbe für ihren Arm und grinste ihn an, sie mochte ihn jetzt schon und er müsste nicht gehen aber er hatte sicherlich mehr zu tun gehabt als sie dachte als Arzt. "Dankeschön, Victoria könnte deine Hilfe gebrauchen. Ellie hat sie gebissen vielleicht kannst du es dir ansehen. Vielleicht sehen wir uns wieder.", sagte sie bevor er ging. Clarke warte nicht bevor er weg war sie ging sofort zu Lexa, auch wenn ihr schlecht war und ihr Herz mit zur Unkenntlichkeit schlug.
@Christian Harper hatte wirklich eine Art an sich die Clarke fast glauben ließ das nicht jeder Mann Böse war.

Das sie an ihrer Stimme hörte das Lexa nicht aufstehen konnte weil sie nicht wirklich Sehen konnte ging sie auf Lex zu. Sie stand vor ihr und nahm ihre Hände in ihre eigenen, sie war es wirklich nun konnte sie wirklich nicht ihre Tränen zurückhaltend. "Ich dachte ich würde dich nie wieder Sehen.", sagte sie und man hörte das ihre Stimme versagte und Clarke konnte es wirklich nicht glauben das es ihre Lexa war.
Sie biss sich auf die Lippe um nicht vollkommen in Tränen auszubrechen, wie oft hat sie auf diesen Tag gewartet und hat sich danach gesehnt sie wieder zu sehen. "Wie viel siehst du Lexa?", fragte sie sofort und musste ihr Gesicht streicheln es war unglaublich und unbeschreiblich sie wieder berühren zu können. "Wäre ich nur bei dir gewesen........ Wäre die Explosion nicht gewesen dann.....", ihre Stimme versagte nun wirklich weil sie es bereute das diese Explosion sie getrennt hatten. Die Angst das Lexa Tot sei war so groß gewesen, aber sie wusste auch das ihre Kriegerin nicht so schnell aufgeben würde.

@Lexa Parker


Ellie meine Gefährtin



Aktuelle Verletzungen :
Schnittwunde am Arm + Durchschuss der Schulter (Rechts)
Narbe am Oberschenkel (Links)





nach oben springen

#97

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 27.07.2016 12:38
von Lexa Parker (gelöscht)
avatar

Ich nickte nur knapp,ich hoffte dann einfach nur das es bald wieder alles vorbei sein würde,das ich wieder alles klar sehen würde und nirgendesmehr gegen laufen brauchte,meine Clarke sehen würde und wissen wo ich genau war,ich war ja nur gelaufen in welche richtung? Selbst das wusste ich nicht,so ohne sehvermögen war das ganze ja nun auch nicht so leicht gewesen.

Ich hörte die Worte von Christian,sie sprachen miteinander und das ließ mich lächeln,der erste schritt ist gemacht,sie schien nicht mehr verfeindlich und das war auch gut so,ich konnte nun wirklich nicht noch mehr probleme gebrauchen,und er hatte mir ja schließlich auch geholfen,böse? Nein das war er nun wirklich nicht,ohne ihn würde ich wohl noch immer komplett blind sein und durch die Wälder laufen bist ich gefressen wurde.
Als er dann feststellte das wir ein Paar waren,schmunzelte ich etwas,das war doch etwas auffällig? Aber das war mir egal wir gehörten zusammen und meinetwegen konnte das jeder wissen,wir hatten uns schließlich ewig nicht mehr gesehen und wussten gegenseitig nicht ob wir noch lebten.
Noch immer blickte ich zu den beiden umrissen hin,die sich aber gleichzeitig bewegeten,der Arzt verschwand nach draußen und Clarke stand vor mir,ihre berührungen taten gerade wirklich gut,solange hatte ich es vermisst sie zu spühren. "clarke.." ein sanftes lächeln legte sich auf meinen lippen und ich strich über ihr handgelenk.
Kaum lag ihre hand auf mein Gesicht schloss ich kurz die Augen. "Nur umrisse...aber jetzt wo du so nah stehst und ein wenig dein Haar" sagte ich leise und versuchte sie anzuschauen.. "du hast keine Schuldt,und er sagt das wird wieder...vor 1 stunden konnte ich garnichts sehen,ich brauch nur mehr von diesen Augentropfen dann sollte ich wieder sehen können" dabei suchte ich ihr gesicht und strich dann über ihre Wange. "Jetzt gib mir einen kuss....."hauchte ich ihr entgegen,ich wollte sie spühren,aber ich selber würde wohl die luft küssen anstatt Clarke ,wenn ich versuchte anzufangen.

@Clarke Griffin

nach oben springen

#98

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 27.07.2016 13:44
von Clarke Griffin | 1.027 Beiträge
avatar
Waffen Messer und Normale Pistole

Clarke war wirklich dankbar das Chris ihr Geholfen hatte und sie nun da sahs, trotzdem sorgte sich Clarke sehr um Lexa sie sah ja nichts zumindest nicht viel und das tat ihr mehr in Herzen weh als ihre eigene Brandwunde. Selbst wenn er hier geblieben wäre würde sie zu ihren Mädchen gehen, sie hatten so viel im Leben überstanden das sie das hier auch zusammen gemeistert hätten, auch wenn sie es bereute das sie ihre Mum genauso nicht Retten konnte wie ihren Dad und Lexa.......es war schlimm ohne sie gewesen zu sein.
Wie oft wollte sie aufgeben aber der gedanke an sie hielt sie mehr am Leben als alles andere.


Auch wenn sie noch Heute Männer hasste musste sie Lex berühren und diesen Hass runterschlucken, sie hatte sie endlich wieder gehabt. Ellie kam dann langsam ihr hinterher, sie wollte sicherlich wissen wer diese Frau da ist die Clarke so in ihre arme schloss und ihr Herz. Ihren Namen von Lexa zu hören ließen ihre Tränen ihre Wangen runterlaufen, sie hatte es mehr vermisst als man denken konnte. Immer war sie Stark hatte alles getan um zu Überleben und nun brach sie zusammen als sie nur ihren Namen hörte von ihrer Liebe in dieser Schlimmen Welt. "Du hast mir so gefehlt Lexa.", sagte sie und sah ihr bezauberndes Lächeln was ihre Sorge wieder verblassen ließ.
Lex strich ihr sanft über ihr handgelenk was in ihr wieder ein Kribbeln auslöste, sie Liebte diese Frau mehr als alles andere und man spürte es auch.


"Aber ich bin es, auch wenn du nur Umrisse vernehmen kannst bin ich es trotzdem. Selbst wenn du nicht sehen kannst Liebe ich dich meine Kriegerin.", sagte sie mit einen lächeln, lex war immer schon ihre Kriegerin gewesen. Sie Kämpfte wie eine Verrückte und Clarke lernte sehr viel von ihr und nicht nur das Clarke Verliebte sich auch richtig in sie. Selbst jetzt schlug ihr Herz so hoch das sie glaubte Lexa würde es hören.
"Dann hoff ich für ihn das er sich nicht irrt, sonst lernt er mich kennen Und Ellie.", gab sie zurück und ja sie würde ihn eine Ansage machen weil er ihr falsche Hoffnung gemacht hätte.



Clarke schloss ihre Augen als Lexa ihre Wange sanft strich. "Alles was du willst.", flüsterte sie und legte sofort ihre Lippen auf Lexas und sie legte ihre Arme um ihr Hals. Sie wollte ihr so nah wie möglich sein und der Kuss war wunderschön und innig. Clarke wollte sich nicht von Lexa lösen tat es aber, aber sie blieb an ihren Lippen und sah ihre Frau an. "Ich Liebe Dich, bitte bleib bei mir. Ich könnte das nicht noch mal ertragen ohne dich zu sein.", wieder liefen Tränen über ihre Wange weil diese Angst schlimmer war als alles andere.



@Lexa Parker


Ellie meine Gefährtin



Aktuelle Verletzungen :
Schnittwunde am Arm + Durchschuss der Schulter (Rechts)
Narbe am Oberschenkel (Links)





nach oben springen

#99

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 27.07.2016 14:05
von Lexa Parker (gelöscht)
avatar

Ich sah sie nicht,nein das war richtig,nur einen umriss,aber ich würde es bald wieder,es würde nicht mehr so lange dauern,und dann würde ich meine Blondeschönheit wieder in voller bracht sehen können,allein ihre Stimme zu hören tat gut,ich wusste nicht wie lange es her war all diese Walker,diese schwere und dunkle Zeit,aber all das war vergessen,jetzt wo ich bei ihr war,auch wenn ich noch keine Große Hilfe sein werden,sobald ich wieder irgendwas sehen konnte,würde ich kämpfen,sie hatten mir hier geholfen und ich war mir sicher das ich etwas zurück geben konnte,oder wir verließen beide diesen Ort!

Als Clarke sprach hörte ich das ihre Stimme wieder zerbrach,meine Lippen verformten sich wieder zu einem lächeln,und ich wusste nicht ob es daran lag das ich nicht immer weinte oder durch den Tropfen,aber bisher waren meine Augen trocken,ich war einfach überglücklich sie wieder zu haben. "Hey...ich bin jetzt hier ja...nicht weinen,ich mag das nicht wenn du es tust..." sprach ich leise und beruhigent in ihre Richtung,sie sollte es nicht,sie sollte sich freuen und Glücklich sein,auch wenn ich sie verstand,aber ich sah zwar nichts aber ich hörte das sie den Tränen mehr als nah war."du hast mir genauso gefehlt,ich wusste nicht ob du noch lebst,mir wurde gesagt du seist tot...ich durfte nicht zu dir " sagte ich leise und senkte den Blick. "Sie hatten Waffen,hätten auf mich geschossen,aber du warst schon Weg als ich zurück kam,ich dachte du wärst zu einer dieser Dinger geworden!" Um so glücklicher war ich das sie nun hier vor mir stand und mich berührte.
"Ich Liebe dich auch mein Engel...." Dabei war das kleine lächen wieder zurück auf den Lippen. "ich denk er weiß wovon er sprach,er und sein Sohn waren wirklich nett zu mir.." sprach ich ruhig zu ihr,bevor ich auch schon ihre Lippen auf meinen Spührte. Die löste in mir ein Kribbeln aus,eine Wärme die ich solange vermisst hatte. Jede einzelene Berührung erwiederte ich genüßlich. Bevor sie sich löste,meine Augen öffnete ich wieder und hörte ihre Worte."Ich werde jetzt immer bei dir bleiben,niemand wird uns mehr trennen können" antwortete ich knapp und strich über ihr Haar. "Wer ist deine Hündin? Sie hat dich beschützt,ich will sie berühren..." sagte ich sanft und blickte hinab um zu erkennen wo sie stand. Sie war ein gutes Tier wenn sie Clark beschützt hatte!

@Clarke Griffin

nach oben springen

#100

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 28.07.2016 15:32
von Clarke Griffin | 1.027 Beiträge
avatar
Waffen Messer und Normale Pistole

Clarke war froh das sie es überlebte, auch weil sie Blind war. Es war schlimm schon so aber Blind sein würde das doch alles noch mehr erschweren und nun waren beide hier in ein Kloster. Sie wollte nicht mal hier her und doch bereute sie es nicht das Victoria sie mit nahm nicht mehr, denn sie hatte Lexa wieder bei sich. Sie dachte einen Moment lang das es doch der Alkohol ist der hier mit ihr Spielte, aber da sie Träume kannte selbst Tag träume war das hier doch zu real zu schön um wahr zusein. Sie hoffte wirklich das ihre Augen wieder wurden, das ihre Kriegerin wieder sehen könnte aber wie lange das dauern mag wusste niemand. Clarke wollte niemals hier bleiben, sie wollte weiter ziehen den auch Julie die sie in dieser Apokalyptische kennengelernt hatte Fehlte ihr. Aber alles zu seiner Zeit sie musste erstmal realisieren das Lexa wirklich Lebte und hier war ihre Stimme beruhigte sie so sehr das sie selbst ihren Verletzten Arm vergaß.


Clarke lachte und wischte sich ihre Tränen weg, eigentlich wollte sie nicht weinen aber grad war das doch alles zu viel geworden das sie es tun musste. "Ich kann das nicht glauben..... Eigentlich hab ich bis jetzt nicht ein mal Geweint aber seit ich so realisiere das du wirklich hier bist....", sprach sie und hörte ihre beruhigende Stimme und das tat sehr gut. Clarke war Glücklich aber sie konnte nicht ändern zu weinen, dieser ganze Druck der seit Monaten auf ihr lag konnte nun rausgelassen werden. "Die Explosion hatte mich gegen ein Auto geworfen und mein Kopf Blutete deswegen dachten sie es sicherlich. ", sagte sie und hob ihr Kinn leicht an weil sie Lexa sehen wollte. "Es war Chaos gewesen, niemand wollte was riskieren und ich weiß nicht wann ich Wach wurde aber alle waren weg und mein Kopf Blutete. Da du auch nicht da warst musste ich mich verstecken und mir was einfallen lassen.", sagte sie und Erinnerte sich daran es war schlimm gewesen und ist es immer noch.

Clarke Lächelte als sie ihre Worte hörte, solange hatte sie es nicht mehr gehört und es tat Gut sehr gut sogar.
Sie Liebte Lexa wie am ersten Tag wenn nicht noch mehr, Clarke hoffte doch sehr das er wirklich wusste was er tat und auch sagte.
Der kuss war mehr wie wunderschön, sie wollte lex sehr und hatts sich so danach gesehnt mehr als man es in Worte fassen könnte. Clarke Schloss die Augen bei ihren Worten es war so toll es zu hören dann sah sie Lexa wieder an und küsste sie wieder total Verliebt. "Ich werd dich beschützen, bis zu meinen Tot Lexa.", sagte sie und pfiff Ellie zu sich und sofort sprang sie Hoch zu Lexa. "Das ist Ellie, sie hatte mich gerettet vor Männern. Leider musste sie mich retten bevor man mich Wieder......", ihr stockte der Atem sie wollte es Lexa nicht erzählen deswegen tat sie es auch nicht mehr. Clarke nahm Lexa ihre Hand und legte sie auf Ellies Kopf.

@Lexa Parker


Ellie meine Gefährtin



Aktuelle Verletzungen :
Schnittwunde am Arm + Durchschuss der Schulter (Rechts)
Narbe am Oberschenkel (Links)





nach oben springen

#101

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 15.08.2016 16:43
von Clarke Griffin | 1.027 Beiträge
avatar
Waffen Messer und Normale Pistole

Clarke wurde wach ,sie lag auf der Liege Ellie an ihr gekuschelt sie realisierte nicht wirklich wo sie war und was alles passiert war. Warte......Lexa sie war doch vorhin da sofort sprang sie auf und sah sich um.......sie war Weg nicht hier vielleicht waren es Die medikamte oder auch nur der Alkohol der ihr das zeigte das sie hier war.Es war schmerzlich das es nicht so war es fühlte sich so echt an das sie es wirklich geglaubt hatte.
Über ihre Wange liefen tränen ,sie war mehr wir traurig und es tat mehr weh als das was Lucia mit ihr angestellt hatte .Ellie bemerkte wie immer das es Clarke nicht gut ging und sofort lete sie sich zu ihr und legte ihren kopf auf ihren Schoss, es war die einzige worauf sich Clarke seit der Seuche verlassen konnte. "Ich vermisse sie Ellie ....mehr als man sich vorstellen kann. Wie soll ich das nur Ohne Sie packen ,ach Ellie komm lass uns hier verschwinden uns hält doch eh nixs hier.",mit einen seuftzer stand sie auf und ihre Beine mussten sich erstmal wieder daran gewöhnen sich zu Bewegen wie lange sie wohl hier lag wusste sie selbst nicht.


Waren es nur Stunden oder doch ein paar Tage gewesen ,es Spielte keine Rolle sie mussten hier Weg es waren doch zu viele Menschen hier gewesen und Männer noch dazu aber @Victoria Castle sie war ihr doch Wichtig geworden deswegen suchte sie einen Zettel und Stift und schrieb ihr was auf.
Hoffentlich fand sie ihn auch denn Clarke wusste ja nicht wo genau im Kloster sie hier war ,aber sicherlich würde sie hier immer her kommen zumindest hoffte sie das doch.

Hey Vic,

Ich weiß nicht wirklich wo du bist oder ob du das hier überhaupt Lesen wirst aber ich Ziehe weiter.
Ich wünschte ich könnte Länger bleiben ,aber es geht einfach nicht hier sind mir zu Viele Menschen auf einmal und damit komm ich nicht klar.
Ellie und ich werden uns nach Süden begeben da wo das Alte Asylum steht . Vielleicht kann ich mit Ellie einige Tage da uns verstecken und du folgst uns.Auch wenn unsere Erste begegnung richtig Scheiße lief bist du mir ans Herz .......komm bitte nach.


Clarke


Sie hörte auf zu schreiben weil immer mehr tränen flossen ,scheiße was war Heute ihr Problem gewesen ......das sie lexa sah und spürte war wirklich zu viel gewesen und zu intensiv das sie es kaum aushalten kann eine Sekunde länger hier zu bleiben. "Mögen wir uns wiedersehen Lex .....Ellie komm .",sie wischte sich ihre tränen Weg legte den Zettel auf einen Tisch und ging schnell bevor sie wirklich noch hier irre würde.




--------->Weg aus den Kloster


Ellie meine Gefährtin



Aktuelle Verletzungen :
Schnittwunde am Arm + Durchschuss der Schulter (Rechts)
Narbe am Oberschenkel (Links)





nach oben springen

#102

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 30.09.2016 15:48
von Sebastian Stone | 692 Beiträge
avatar
Waffen Siehe Signatur

[CF: Kloster - Aussenbereich - Gemüsegarten]

Sebastian verfolgte weiterhin seinen Plan sich von den beiden Frauen Lucia und Natasha zu trennen. Auch wenn Natasha betonte hier leben zu wollen, so war Sebastian nicht so Lebensmüde wie die Beiden und würde draußen die Mauern absuchen. Im Gegenteil, lieber versuchte er hier innen alles zu sichern und dann Stück für Stück das Gelände ausserhalb zu verriegeln.
Die Eingangtür war schonmal geschlossen. Laut Lucia wäre im Innenhof noch eine Falltür, welche zu den Katakomben führt. Diese Falltür, sowie die große Lücke im Mauerwerk im Gemüsegarten war somit die einzigen Öffnungen, welche Sebastian bekannt waren. Die Falltüre wird man mit sicherheit schnell verriegeln können, man bräuchte nur etwas schweres darauf zu legen, wie einen großen Stein. Die Lücke in der Mauer war da das größere Problem. Vorerst würde so der Gemüsegarten kein sicherern Ort abgeben. Auf den Anbau von Obst oder Gemüse wird man so wohl zuerst noch verzichten müssen.
Drinnen angekommen, verschloss Sebastian also die Tür zum Gemüsegarten. Auch hier würde es dann erstmal kein reinkommen mehr geben, ausser jemand würde die Türe von Aussen bewusst auftreten. Dann wäre allerdings das Schloss kaputt und man könnte keine Beisser von innen fern halten. Der ehemalige Botschafter hoffte also auf einen gesunden Menschenverstand. Er durchsuchte ein wenig die Gänge des Klosters bis er schliesslich in einen größeren Raum kam. Hier standen überall Bänke und Tische herum, es erinnerte ein wenig an Bierzelt-Garnituren.. Nur waren diese robuster und aus einem massiveren Holz gefertigt. Dies hier schien ein Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum der Mönche gewesen zu sein. So wie Sebastian die Lage betrachtete, war dieser Raum auch relativ Zentral gelegen und auch für seine angestrebte Kolonie ein guter Treffpunkt.
Plötzlich klapperte es in dem etwas düsterem Raum. Sebastian zuckte und griff natürlich sofort seine Waffe und zielte in den Raum hinein. Beisser? Wenn ja, würden diese gleich eine Ladung Kugeln abbekommen. Da aber keine weiteren Geräusche folgten, mussten es andere Überlebende sein. "Wer ist da? Komm heraus!", befiehlte Sebastian mit gezielter MP und hoffte tatsächlich keine Menschen zu treffen, die wie er zugleich die Waffe heben und schiessen würden....

@Ruth Maicen
(Ich hoffe du kannst damit was anfangen xD )



Charakterinformation

Kleidung/Aussehen:
- Schwarze Haare, mit grauen Haaren seitlich
- Unrasiert/verwildeter Bart
- Schwarzes T-Shirt
- Braune einfache Hose

Inventar:
Rucksack:
- 2 Dosen Ravioli
- 3 Flaschen abgekochtes Wasser
- ,44 Patronen und weitere diverse Patronensorten

Am Hosenbund:
- Messer
- Sandy (Brauner Baseballschläger OHNE Stacheldraht)

Um die Schulter:
- Maschinenpistole mit Tragegurt (ca. 200 Schuss übrig)
zuletzt bearbeitet 05.10.2016 10:42 | nach oben springen

#103

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 30.09.2016 17:18
von Ruth Maicen (gelöscht)
avatar

Ruth stellte ihre Maschine zwischen Gebüschen ab, damit niemand auf die Idee kam ihr die willige Betsy zu klauen. Oder die Überlebenden wären noch dreister gewesen und hätten den Tank leer gesaugt. In der Hinsicht war Ruth ein gebranntes Kind. Schon zwei mal musste sie deswegen in ein Lager schleichen und die Tankfüllung zurückholen. Was zwar schon schwer klang, aber bei Ruths 'Schleichfertigkeiten' fast schon unmöglich. Das gute war sie schliefen fast alle.. die Wache wurde kurzer Hand bewusstlos geschlagen. Grizzly schnaubte und blickte sich um. "Was ist los, Kleiner?" fragte sie ihn, sie erwartete jetzt keine Rede, aber ein kurzes Bellen oder ein weiteres Schnauben könnte ihr schon bestätigen das er etwas gefunden hatte. Er schnaubte wieder und ging aus dem Gebüsch hinaus, auf das Kloster zu. Sie folgte ihm schweigend und blickte sich dabei aufmerksam um. Nur ein Streuner war zu sehen, der aber gerade vom Gelände runter torkelte. Sie öffnete langsam die Tür, die Scharniere quietschen fröhlich auf und ließen auch alle wissen das Besuch angekommen war. "Verfi- .. Drecks Ding.." hauchte sie und lies zuerst den Hund passieren bevor sie ein Fuß reinsetzte. Die Tür fiel nur langsam zurück und gab ein lauten Rums von sich. Sie schob den großen Schieberiegel vor und verschloss damit die Tür. Nichts konnte rein, oder raus. Wenn hier etwas drin wäre, würde es früher oder später rausfliegen. Lebend oder Tod, hing ganz von dem Gegenüber ab. Und sie hoffte das es wenigstens ein Lebender wäre. Grizzly schnupperte in der Luft. Er schaute sich genau um in der Gebetshalle. Es roch modrig, alt .. typisch wie einem Kloster. Raum für Raum, klapperte sie alles ab. Nun ja, unter 'Alles' war so viel zu verstehen wie eine kleine Bibliothek worin die Bücher fast alle auf dem Boden verstreut waren. Die Gebetshalle, deren Bänke alle verschoben wurden um eine einfallslose Barrikade zu bilden, die Gemächer der Mönche waren bescheiden eingerichtet. Betten, mit einem provisorischem Nachtschränkchen wo ab und zu persönliches Hab und Gut drinnen war, wie Gebetsketten und Bibeln. Die Küche, wenn man sie so nennen darf, war alt. Sehr alt. Ein Holzofen das vermutlich noch die Präsidentenwahl von George Washington miterlebt hatte. Allerdings war das in dieser Zeit sehr wertvoll. Ein Gasherd wäre früher oder später, eher früher, fast nutzlos gewesen.

Sie ging die Treppe herunter ins Erdgeschoss, denn oben waren die Schlafunterkünfte gewesen. "Was gefunden?" fragte sie wieder mal den Hund. Ja, sie musste mit Jemanden reden. Und Grizzly war wohl einer der wenigen die .. halbwegs zuhörten. Der Hund sah zu ihr hoch und sah sie mit einem Blick an der vermutlich nichts gutes sagen sollte. Sie grinste nur und ging zurück und schaute sich um. Tische, Stühle.. Ärmliche Einrichtung. Vermutlich der Aufenthaltsraum. So liebevoll eingerichtet wie das wundervolle Leben der Glaubensspacken, so wie Ruth die Religiösen gerne nett, gewesen sein muss. Sie ging in den nächsten Raum, der wohl eine Art Archiv war. Hier war das wohl Modernste von allem, in diesem Kloster. Ein Aktenschrank aus Aluminium und eine Schreibtischlampe auf dem alten gesplitterten Tisch. Sie öffnete erstmal den Schrank und sah hinein. Sie hatte Zeit und manche der Papiere konnte sie vielleicht als Zunder benutzten, für den Ofen. Grizzly schaute sich ebenfalls um, drängte dabei Ruth weg und sie stieß deswegen ein Stapel Akten von dem Aktenschrank. Noch bevor sie das dicke Kind verfluchen konnte, maulte auch schon eine männliche Stimme dazwischen. Sofort schoss ihr das Adrenalin durch die Decke. Sie um griff den Schläger langsam und schlich rüber zur Tür. Grizzly war genau so angespannt wie sie, blieb aber still. Er schlich rüber zum Ausgang und blickte zu ihr hoch. Als sie nickte wusste er was los war. Langsam ging er aus dem Raum und blickte den Fremden an, der eine Waffe auf ihn gerichtet hatte. Er zuckte nur mit den Lefzen und legte die Ohren an. Er ging vorsichtig in einem angemessenen Bogen um ihn herum, sodass er den Rücken langsam zum Raum drehte, in dem Ruth noch drinnen war. Als er schnaubte machte sie einen Satz aus dem Raum und schlug dem Mann den Schläger in die Kniekehle, damit er sofort das Gleichgewicht verlor. Die Überraschung war zum Glück auf ihrer Seite und sie schaffte es noch dem verwirrten Mann die Waffe aus der Hand zu treten. Der große Hund stellte sich vor der Waffe, damit der Fremde gar nicht erst auf die Idee kam sie sich zu schnappen. "Ich will kein Ärger, Alterchen." sagte sie mit schwerer Atmung. Sie hasste es überrascht zu werden, das lies ihr immer wieder bewusst werden, dass dieses Leben nichts für sie war. Der Hund knurrte nun und stellte die Nackenhaare auf. Sie hielt den Schläger noch immer Schlag bereit in den Händen.

@Sebastian Stone
Und ich hoffe DU kannst was DAMIT anfangen. xD

nach oben springen

#104

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 05.10.2016 11:35
von Sebastian Stone | 692 Beiträge
avatar
Waffen Siehe Signatur

Es dauerte nicht lange, bis auf seinen Befehl ein Hund zum vorschein kam. Er sah nicht infiziert aus, der Hund war aber dennoch am knurren und zeigte seine Zähne. "Nicht schon wieder ein Köter..", murmelte der ehemalige Botschafter vor sich hin und war sich kurz am überlegen einfach abzudrücken. Aber der Gedanke an den Hund von Clarke ließ ihn die Kugeln im Lauf behalten. Schliesslich könnte dieser Hund auch jemandem gehören und wenn er diesen einfach abknallt, würde das sicherlich Probleme mit seinem Besitzer geben.
Sebastian behielt daher den Hund erstmal nur im Auge, wenn er angreift, dann würde Sebastian natürlich schiessen. Allerdings sah der Hund weniger angriffslustig aus, eher eingeschüchtert. Plötzlich rammte Sebastian jemand was in die Kniekehlen, wodurch er das Gleichgewicht verlor. Eine kurze Unachtsamkeit ermöglichte es so nahe an den ehemaligen Botschafter heran zu kommen und ihn anzugreifen. Er landete auf dem Boden, konnte die MP nicht in der Hand behalten und ließ sie fallen. Der Hund reagierte sofort und stellte sich knurrend zu der Waffe. Nun ertönte eine weibliche Stimme, wodurch Sebastian seinen Blick zu ihr richtete. Sie stand vor ihm, er auf dem Boden liegend. Neben ihm der bedrohliche Hund, der den Weg zu seiner MP versperrte. Reaktionsartig legte er seine Hand an den Gürtelbund und ließ diese auf den Griff seines Messers ruhen. "Wer sagte, dass ich ärger will?", antwortete Sebastian der Frau zähneknirschend.
Langsam richtete Sebastian sich wieder auf. Stehts der Frau zeigend, keine falschen oder tückischen Bewegungen machen zu wollen. Klopfte sich anschliessend den Staub von seiner Hose und seinem Hemd. "Mein Name ist Sebastian. Ich möchte hier ein Zuhause aufbauen. Wer bist du und was tust du hier?". Er fiel mit seiner Frage sofort mit der Tür ins Haus. Er möchte keine Zeit mehr verschwenden und endlich die Dinge in die Hand nehmen. Den Gebäudekomplex sichern und aufbauen...

@Ruth Maicen



Charakterinformation

Kleidung/Aussehen:
- Schwarze Haare, mit grauen Haaren seitlich
- Unrasiert/verwildeter Bart
- Schwarzes T-Shirt
- Braune einfache Hose

Inventar:
Rucksack:
- 2 Dosen Ravioli
- 3 Flaschen abgekochtes Wasser
- ,44 Patronen und weitere diverse Patronensorten

Am Hosenbund:
- Messer
- Sandy (Brauner Baseballschläger OHNE Stacheldraht)

Um die Schulter:
- Maschinenpistole mit Tragegurt (ca. 200 Schuss übrig)
nach oben springen

#105

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 08.10.2016 22:11
von Ruth Maicen (gelöscht)
avatar

Der Alte wirkte ziemlich mürrisch, was man ihm wohl nicht verübeln konnte. Ruth war nicht gerade sanft ran gegangen und niemand mochte Überraschungen die einem das Leben kosteten. Als der Mann die Hand auf den Griff des Messer legte, spannte sie sich an. Er war nicht dumm, das nahm sie zumindest an. Und schon machte er den Mund auf und bewies das er schlechte Laune hatte. Freundlichkeit waren ein seltenes Gut, aber es brachte auch nicht mehr allzu viel seinem Gegenüber ein schönen Tag zu wünschen. Er stand langsam auf, dabei beobachtete sie ihn kritisch. Ein Schmunzeln entwich ihr als er nicht mit der Tür ins Haus fiel, sondern eher die Tür mit einem Rammbock aufbrach. "Bin Wanderer, nichts weiter. Und was ich hier tue?" sie schulterte den Schläger und verdrehte die Augen. "Überleben, wie jeder Andere. Es ist schließlich Ferienzeit, nicht wahr? Es bumbt richtig zu dieser Zeit.. schwer eine Unterkunft zu finden.", witzelte sie und stemmte die freie Hand in die Hüfte. Sie konnte nicht anders, er hätte ihr sogar die Knarre gegen die Stirn drücken können und der Witz wäre trotzdem nicht weit. Dieser Mann wollte zu viel wissen, für ihren Geschmack. Er fragte Dinge die ihm nichts angingen und das er hier leben würde, bezweifelte sie. Es war weder gesichert, noch waren hier Spuren davon das hier Jemand vor kurzem noch gelebt hätte. Dazu war zu viel Staub vorhanden. Grizzly schnaubte und starrte den Mann an, er versperrte ihm noch immer den Weg zur Waffe. "Verzieh dich lieber, Alterchen. Du willst doch meinem kleinen Freund nicht den Schlafplatz rauben, hu?", sie versuchte ihn zu warnen. Allerdings war das nicht ihre Stärke, sie war zu herablassend und das nicht einmal mit Absicht. Ruth ging ein Schritt näher auf ihn zu und lächelte ihn an. "Ich sage es nochmal deutlich: Ich will kein Ärger, halte mich aber nicht zurück wenn du mich herausforderst.".



@Sebastian Stone

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Cyril

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nicolas Stone
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 56 Gäste und 27 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 717 Themen und 313813 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Cecil Allistair, Cyril, Felix Winter, Justin Taylor, Ruben Thorne, Sameen Holmes
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen