WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#16

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 15.07.2015 22:50
von Shawn Williams (gelöscht)
avatar

//Shawn Lucas nicht Shane

"Du wärst nicht mit gekommen wenn du mir nicht vertrauen würdest". sagte ich ihm nur und ließ dann die Zombies hinein die wir in kürzester Zeit nun alle getötetet hatten. Ich ging nun zu der Wand an der auch Lucas stand und wartete das vielleicht noch welche von draußen hinein kommen würden. Es dauerte nicht lange bis man wieder welche hörte die den Gang entlang liefen. "Da kommen noch welche das schaffen wir". sagte ich nur und blickte kurz zu lucas. Nun waren die anderne Zombies auch so langsam im Raum während ich wieder auf die Köpfe zielte und einen nach dem anderen tötete. Verdammt das machte echt spaß es war wie ein Rausch der durch meine Adern pulsierte. Wir waren echt ein gutes Team gemeinsam könnten wir das hier echt aufziehen doch er wollte ja schon morgen wieder abreisen. "Bist du dir sicher das du morgen wieder weg willst ich mein das wäre unsere Chance etwas aufzubauen aber wenn du gehst du bist immer hier willkommen Lucas du kannst jederzeit vorbei schauen". sagte ich ihm nachdem wir nun fertig waren die Zombies zu töten.

@Lucas McCall

nach oben springen

#17

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 20.07.2015 10:49
von Lucas McCall (gelöscht)
avatar

@Shawn Williams

Nach und nach waren die Walker erledigt bis der nächste Anschwung kam. "Natürlich schaffen wir das." wie die zwei Irren zielten sie auf die Walker, eröffneten hier ihren eigenen kleinen Schießstand nur fehlten kleine Preise die sie gewinnen konnten. Gut wie man es sah, sein eigenes Leben war wohl der Preis worauf Lucas zum Teil einfach überhaupt keinen Wert legte. Lucas lehnte sich kurz gegen die Wand hinter sich um zu lauschen ob noch ein Geräusch zu hören war, aber dem war nicht so. Außer dem Wind der durch die Mauern zischte hörten beide nichts mehr. "Nein, ich bin kein Kolonietyp. Glaub mir Shawn." Lucas sah zu ihm zur Seite. "In der letzten Kolonie wo ich war habe ich nach einer kürzester Zeit jemanden angeschossen und geschafft eine gesamte Kolonie fast gegen mich zu bringen." wie sich das anhörte, aber er hätte dort wirklich nicht mehr durch die Gänge gehen können ohne was zu erleben - nett ausgedrückt, durch seine eigene Schuld natürlich. "Jo danke, vielleicht ja mal irgendwann. Aber sag an was steht jetzt an? Ich denke die dinger können wir nicht hier liegen lassen, hast du eine Idee wohin?" Lucas holte die Zigarettenpackung heraus und zündete sich genüsslich eine an, dabei hielt er auch Shawn eine hin, war ja eigentlich seine Packung.

nach oben springen

#18

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 21.07.2015 16:57
von Shawn Williams (gelöscht)
avatar

Schade das Lucas kein Kolonie typ war doch er war hier immer willkommen egal wann er her kommen wollte das stand fest. Ich blickte ihn an nachdem wir nun alle Zombies gekillt hatten und vernahm seine Frage was wir mit den Zombies machen wollen. Das war eine berechtigte Frage wohin mit den Leichen. Es waren zu viele um sie einfach mal liegen zu lassen vorallem in Räumen in den ich später mit der Kolonie leben wollte. "Ich würde sagen wenn es hier einen Keller gibt dann da hin und sobald es mehr Leute hier sind kann man die immer noch entsorgen". sagte ich nur. Lucas bot mir eine Zigarette an und diese nahm ich dankbar an ehe ich sie anzündete und nochmal über meinen Plan der Leichenentsorgung nach dachte. "Wäre eigentlich momentan die beste Idee wenn man keine Zombies durch ein Feuer anlocken wollte. und sobald hier mehr Menschen sind kann man sich ja immeernoch darum kümmern".

@Lucas McCall

nach oben springen

#19

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 28.07.2015 23:02
von Lucas McCall (gelöscht)
avatar

Mit seinem Bein angewinkelt sog Luca an seiner Zigarette um Shawn zuzuhören. "Das ist ein Kloster, hier wird es sicherlich ein Keller geben und vielleicht Fässer mit Alkohol?" ein leichtes grinsen wich auf das Gesicht von Lucas. "Wie du meinst." Lucas fügte sich Shawn was hieß fügen, Luca folgte ihm einfach. "Also lassen wir die Penner hier erstmal liegen und suchen den Keller? Oder sollen wir sie gleich Schultern also eine Leiche und mitnehmen? Oder meinst du wir finden im Garten vielleicht eine Schubkarre wo wir sie später einladen können?" fragen über fragen an Shawn gerichtet aber so dumm waren sie nicht xD. Sein Bein drückte Luca von der Wand ab um über die Leichen zu steigen. Dabei hörte man plötzlich dieses Geräusch eines Walkers. Dieser erhob sich aus all den Leichen um seine Arme nach dem lebendigen Fleisch auszustrecken. "Du hast da einen vergessen." war doch wohl klar das Luca ihn nicht vergessen hatte xD und guckte nach @Shawn Williams

nach oben springen

#20

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 30.07.2015 16:07
von Shawn Williams (gelöscht)
avatar

Ich hörte seine Vermutung und wenn das stimmt dann wäre das doch mal ein echter fund. Gut hier hatten sie warscheinlich eher irgend einen Wein doch hauptsache Alkohol oder nicht? "Ist gut möglich wir werden uns im Keller dann mal richtig umgucken eigentlich könnten wir die Zombies auch einfach draußen abladen immer ein nach dem anderen raus werfen was würdest du machen? Tote Zombies im Keller war so eine Sache das würde wieder ne menge arbeit kosten und tote Zombies direkt vor der Haustür würde vielleicht den falschen leuten verraten das wir hier sind". erklärte ich ihm und blickte ihn dabei an während ich weiter meine Kippe rauchte. "Ich hab mich hier noch garnicht wirklich umgesehen ich weiß nicht was dieses Gebäude alles zu bieten hat aber das finden wir heraus". meinte ich nur und vernahmd as stöhnen von einem der Zombies de auf dem Boden herum lagen. "Ein Toter muss dann wohl auf ihn gefallen sein. "Ich zückte mein Messer und stach es diesem in den Kopf. "Also was nun? zombies nach unten oder nach draußen?".

@Teresa Rose Parker

nach oben springen

#21

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 31.07.2015 12:36
von Teresa Rose Parker (gelöscht)
avatar

Mühsam schulterte Teresa ihren Rucksack und nährte sich dem Kloster. Dieses Ding war einfach viel zu schwer für sie. Immerhin befand sich alles, was sie noch besaß, in ihrem Rucksack. Vor ein Paar Tagen war sie in einem Supermarkt gewesen und erstaunlicherweise hatte es dort noch relativ viele Nahrungsmittel gegeben. Tess hatte sich auf Dosen beschränkt, sodass ihr Rucksack nun bis zum Rand gefüllt war. Zu dem Zeitpunkt war sie noch mit zwei anderen Mädchen unterwegs gewesen. Keine der beiden war nun, bloß drei Tage später, noch am Leben. Die erste hatte es erschwischt, gleich nachdem sie aus dem Supermarkt gekommen waren. Hinter den verlassenen Autos auf dem Parkplatz waren einige Untote hervorgeschlurft und Tess und eines der Mädchen hatten sich nur knapp retten können. Die dritte hatte weniger Glück gehabt. Zwei Tage später, Teresa und das andere Mädchen hatten sich in einem Haus verbarrikadiert, drang eine andere Gruppe Überlebender in das Haus ein. Sie waren zu sechst und definitiv schwerer bewaffnet als die Mädchen. Also hatten sie versucht, sich aus einem der oberen Fenster zu schleichen, bevor die Gruppe ihre Anwesenheit bemerkte. Leider verlor Teresas Begleiterin den Halt und fiel mit dem Kopf voran in die Tiefe, wobei sie sich das Genick brach. Bei dem Versuch sie festzuhalten, hatte Tess sich den linken Unterarm aufgeschnitten. Woran wusste sie nicht und sie hatte sich auch nicht die Zeit genommen, nach der Ursache des Schnitts zu suchen. So schnell es ging war sie hinunter geklettert und einfach losgelaufen.
Nun, einen Tag später, hatte Tess das Kloster entdeckt und hoffte, dort ersteinmal Unterschlupf zu finden. Ideal wäre es, wenn sie dort auf niemanden treffen würde. Die meisten Menschen waren in dieser Zeit einfach nicht mehr zurechnungsfähig und hatten ihren moralischen Kompass komplett vergessen. Also schlüpfte Tess durch ein Fenster im Erdgeschoss und vergewisserte sich, dass der Raum leer und die Tür geschlossen war. Dann setzte sie seufzend ihren Rucksack ab und ließ sich auf dem Boden nieder. Vorsichtig wickelte sie sich den Verband vom linken Unterarm, um zu prüfen, ob sich etwas entzündet hatte. Eine Blutvergiftung oder ähnliches hätte ihr grade noch gefehlt. Glücklicherweise schien alles in Ordnung zu sein. Grade, als sie den Verband wieder festgesteckt hatte, hörte sie Schüsse. Sofort sprang Tess auf, zog ebenfalls ihre Waffe, die sie vor einigen Monaten gefunden hatte, und setzte sich ihren Rucksack wieder auf. In dem Raum befand sich leider nichts, womit sie die Tür hätten verbarrikadieren können. Also blieb ihr nichts anderes übrig, als nachzusehen, was da draußen los war. Sie wartete ab, bis keine Schüsse mehr zu hören waren. Dann öffnete sie vorsichtig die Tür. Von rechts hörte sie die Stimmen von zwei Typen, wobei ihr eine Stimme irgendwie bekannt vorkam. Vorsichtig schlich sie in die Richtung, die Waffe schussbereit, um vorsichtig in den Raum zu spähen, aus welchem die Stimmen kamen.

@Lucas McCall

nach oben springen

#22

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 31.07.2015 18:16
von Lucas McCall (gelöscht)
avatar

Waren gute Fragen von Shawn und Luca überlegte. Lucas und er waren wohl wirklich ein ganz passables zusammen und da er ihn so einbezog wollte Luca ihm wirklich helfen solange er hier wäre. "Ehrlich? Dann lieber die Arbeit machen und sie in das tiefste Loch eines Keller werfen. Wenn andere Gruppen oder gar Plünderer sehen das her Menschen sind haben wir ein größeres Problem zu zweit als die Arbeit die alle hier weg zu schaffen." aber die Endgültige Entscheidung lag bei Shawn. Lucas sog ebenso weiter an seiner Kippe bis er diese bis kurz vor dem Filter abgeraucht hatte und diese aus dem Fenster schnippste. "Klar, das finden wir heraus." lächelte er leicht was bei ihm wahrlich nicht mehr alltäglich war. Über die Leichen hinweg gestiegen tötete Shawn dann auch den einen der meinte hier aufmucken zu müssen. "Du willst hier was aufbauen, entscheide du. Nach draußen finde ich zu riskant, wenn müssten wir sie weiter weg karren alleine schon wegen den ganzen scheiß Insektem Vieh was kommen wird. Lieber in einem Keller den wir so dicht verschließen das die Pisser hier dort verwesen können?" Lucas sagte zwar seine Meinung aber was sie machen würden überließ er wie erwähnt Shawn. Aus seinen Augenwinkel sah er eine Bewegung. Luca sah zu Shawn und blickte in Richtung Tür um dann wieder ihn anzusehen. Er hoffte Shawn verstand das er dort etwas gesehen hatte. Lucas hatte seine Waffe noch in der Hand so das er dieser erhob und dem Kolonieanwärter Feuerschutz gab. Ein Zombie wäre schon längst hier drinnen. "Waffe herunter und zeigen!" sein ganzes sein war auf Angriff geschaltet. Er hasste solch Situationen. Den Gedanken um seinen Bruder schob er ganz ganz weit weg.

@Shawn Williams

nach oben springen

#23

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 31.07.2015 18:33
von Shawn Williams (gelöscht)
avatar

Ich überlegte eine Weile was besser wäre und ich war genau Lucas seiner Meinung die Leichen konnte man auch noch nach und nach aus dem Keller heraus tragen wenn wir mehrere Leute waren doch jetzt mussten wir hier ein wenig Ordnung schaffen und durch den Tot dieser ganzen Zombies die hier herum lagen war das Kloster nun um einiges sicherer. "Du hast recht das machen wir". sagte ich nur und blickte ihn weiterhin aufmerksam an. Ich fand es echt gut momentan nicht alleine hier zu sein ein bisschen Gesellschaft konnte niemanden schaden. Kurz darauf hörte ich auch schon die Worte von Lucas doch diese waren nicht an mich gerichtet. Lucas hob sofort seine Waffe hoch und ich tat das selbe. Man wusste nie was für ein Typ hier rein kommen würde doch als ich sah das es eine junge Frau war sicherte ich die Waffe wieder und senkte diese. "Wie heißt du?". fragte ich als erstes ehe ich etwas anderes sagte. Was wollte sie bloß hier? warscheinlich nur Unterschlupf suchen vielleicht würde sie sich ja auch uns anschließen auch wenn Lucas nicht vor hatte lange zu bleiben. "Wurdest du gebissen oder bist du verletzt?". fragte ich direkt hinterher. Ich blickte Lucas an der noch immer seine Waffe hoch hielt. "Senk deine Waffe Lucas sie wird uns nichts tun". das konnte ich auch nur durch meiner guten menschenkenntniss sagen ohne diese wäre ich echt aufgeschmissen.

@Teresa Rose Parker

zuletzt bearbeitet 31.07.2015 19:06 | nach oben springen

#24

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 01.08.2015 00:02
von Teresa Rose Parker (gelöscht)
avatar

Auch nach fast einem Jahr hatte Tess sich noch nicht an solche Situationen gewöhnt. Sie fand es schrecklich, hinter jeder Ecke irgendwelche Psychopathen oder Untoten zu vermuten. Aber so war es leider. In dieser Zeit konnte einem ein zu tiefer oder zu langer Schlaf den Tod bringen. Ebenso wie das einfache Überqueren einer Straße, das Betreten eines Hauses oder das zu laute Sprechen. Es war definitiv die härteste Zeit, die die Menschheit je erlebt hatte. Man lebte quasi nur noch um zu überleben und die Menschen veränderten sich. Es war quasi eine Rückentwicklung. Sowas wie eine Zivilisation gab es nicht mehr, moralische Werte waren nichts mehr wert. Die Menschheit wurde aufgrund des Überlebenskampfes wieder primitiver und Vertrauen musste sich erst verdient werden.
Auch Teresa hatte sich in dieser Zeit verändert. Das ließ sich nicht abstreiten. Sie war härter geworden, stärker und um einiges misstrauischer. Allerdings war sie noch immer nicht hart und taff genug, für diese neue Welt, wie sie in Situationen wie dieser bemerkte. Ihre Hand, in welcher sie die Waffe hielt, zitterte leicht und fühlte sich schwitzig an. Erst nach einmal tief durchatmen und einem gedanklichen Arschtritt wagte sie es, den Kopf vorsichtig um die Ecke, in den Raum, zu stecken. Leider konnte sie nicht viel erkennen- dafür bemerkte man sie. Toll. Das lief so gar nicht wie geplant. Tess Atmung beschleunigte sich, als man sie aufforderte sich zu zeigen. Schnell zog Tess den Kopf wieder zurück und ihr Herzschlag beschleunigte sich ebenfalls, während sie überlegte, was zu tun war. Noch konnte sie sich einfach umdrehen und davon rennen. Bis die Typen an den Leichen vorbei wären, könnte sie den Ausgang erreicht haben. Letztendlich entschied sie sich aber doch, der Aufforderung folge zu leisten. Mit einer Ausnahme: Nie im Leben würde sie die Waffe herunter nehmen. Sie senkte sie zwar etwas, um nicht direkt auf jemanden zu zielen, doch könnte sie sie innerhalb von einer Sekunde wieder oben haben und abdrücken.
Langsam betrat Teresa den Raum, wobei sie ihren Blick sofort schweifen ließ. Die Typen waren wirklich nur zu zweit. Erst dann sah sie sich die Kerle genauer an. An einem der beiden blieb ihr Blick hängen und ihr Herz setzte für einen Schlag aus. Beinahe wäre ihr die Kinnlade herunter gefallen, so überrumpelt war sie. Das konnte nicht sein. War das wirklich Lucas? Ihre Augen waren geweitet und sie starrte ihn einfach nur an. Die Stimme des anderen Typen drang zwar irgendwie zu ihr durch, doch verstand sie nicht wirklich, was er sagte; aber offensichtlich Stufte er sie nicht als Gefahr ein.
"L...Lucas..?" Mehr brachte sie in dem Moment nicht raus.

@Lucas McCall

zuletzt bearbeitet 01.08.2015 00:05 | nach oben springen

#25

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 01.08.2015 18:27
von Lucas McCall (gelöscht)
avatar

Der Kopf von dem leicht Irren senkte und erhob sich zu seinem Nicken auf der Aussage von Shawn das sie es so machen würden. Somit sah Luca erneut auf die Leichen und stapelte diese in Gedanken auf eine Schubkarre oder zwei, da hatten sie wirklich etwas vor sich aber die Hoffnung schwelgte mit in den Gemäuern des Klosters etwas Alkoholisches zu finden. Sein Bruder hätte ihn ein Kopf - nein zwei kürzer gemacht. Aber dieser war nicht hier da Luca von sich aus gegangen war. Doch desto länger er hier war, so allein mit Shawn wusste Luca es war das beste. Er gehörte wirklich nicht in eine Kolonie, er war nicht tragbar wenn sich zu viele Menschen sammelten. Seine Gedanken wie erwähnt kurz auf die toten Walker gerichtet hörte er etwas und sah nur einen Schatten. Shawn blickte ebenso wie er in die Richtung - der Herzschlag von Luca beschleunigte sich ins unermessliche hinein. Seine Worte kamen wie Automatisiert über seine Lippen doch dieses Haar, diese Silhouette die er kurz gesehen hatte waren unverkennbar. Wie hatte es Luca geliebt ihr Gesicht mit seinem Daumen zu streicheln, ihr Haar zu durchfahren, Tess lachen zu hören, nein es gab tagtäglich nichts größeres für ihn als dieses Mädchen glücklich zu machen. Ihre Lippen mit seinen auszufüllen, ihren Körper anzufassen - Luca hatte Tess abgöttisch geliebt, liebte alles an ihr, noch so kleine Macke und wollte sie Heiraten. Ein Leben ohne sie war unvorstellbar für ihn gewesen. Luca hörte die Worte von Shawn wie in Watte gepackt während er seine Waffe so ließ wie sie war. Denn er konnte sich kaum bewegen. Tess betrat den Raum und Luca kaute auf seiner Unterlippe herum. Gerade mal ein paar Tage hatte er seine Erinnerungen wieder und jetzt hielt er alles für einen großen Fehler. Er hätte niemals von Marcus weichen und dürfen. Dieses wunderschöne Mädchen betrat den Raum, sah jedoch so mitgenommen aus was ihn tief im Unterbewusstsein tief schmerzte und seine Augen fielen sofort auf ihrem Arm der verbunden war. Er erinnerte sich wie es war als er Tess verlor, wie er fast starb dabei seine große und einzige Liebe zu verlieren, getrennt von ihr zu werden und dann die schwärze der Bewusstlosigkeit folgte. Das Problem war - er erinnerte sich daran, aber die Gefühle waren weg. Nein nicht ganz weg, Luca konnte es nicht packen was er gerade fühlte aber diese innige Liebe von eins war nicht greifbar durch allem was ihm widerfahren war. "Tess?!" gut, jetzt stellten sie sich wie die ersten Menschen Gegenseitig fragend vor und mitten drin Shawn. Luca jedoch konnte sich kein Zentimeter bewegen vorerst, nein, er machte sogar ohne das er es wollte zwei Schritte zurück. Dabei war er froh das er sie sah, er war so verwirrt und wusste nicht wie er reagieren sollte so wie er jetzt war. "Tess...." eine Wiederholung ihres Namens doch ein Walker hinter ihm stoppte ihn der Tod war aber Luca fiel über diesen. Luca fiel zu Boden, unvorsichtig weil er die Liebe seines Lebens vor sich sah und sich doch so fern von ihr fühlte.

@Shawn Williams

nach oben springen

#26

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 03.08.2015 08:13
von Shawn Williams (gelöscht)
avatar

Die beiden schienen ganz wo anders zu sein was mich kurz zum grinsen brachte. Ich fand es echt süß wie die beiden sich grade benahmen doch das würde ich nicht sagen ich wollte ja nicht den moment des Wiedersehend zerstören denn die beiden kannten sich definitiv und mit sicherheit waren sie auch vor der Seuche zusammen gewesen. Ich hörte wie Lucas zwei mal ihren Namen wiederholte ehe er ein paar Schritte zurück ging und über die toten Zombies stolperte. Ohmann muss liebe echt schön sein ich kam nie wirklich in das Vergnügen eine Frau so sehr zu lieben klar gab es die ein oder andere aber Mrs Williams war einfach noch nicht dabei gewesen und die Chancen diese noch zu finden in solch einer Welt war ja wohl mehr als gering. "Ich lass euch beide mal kurz alleine solange gehe ich draußen im Garten eine Rauchen. Freut mich das ihr euch wieder gefunden habt". mehr sagte ich auch nicht ehe ich meine so gut wie leere Schachtel von der Ablage nahm und mit einem leichten grinsen den Raum verließ. Ich wusste genau wann Leute für einen Moment ungestört sein wollten und das hier war eindeutig so ein Moment. Ich ging den kurzen Flur entlang ehe ich auch schon die verstärkte Stahltür öffnete mich kurz umblickte und dann in den Garten auf der hinteren Seite des Gebäudes ging.

@Teresa Rose Parker

nach oben springen

#27

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 03.08.2015 15:28
von Teresa Rose Parker (gelöscht)
avatar

Wie eine Statue stand Tess da und starrte Lucas an. Den rechten Arm mit der Waffe in der Hand noch immer leicht erhoben und den Finger immernoch am Abzug. Sie brauchte einen Moment, um zu realisieren, dass er wirklich vor ihr stand. Neben ihrer Familie war er der wichtigste Mensch in ihrem Leben gewesen. Er war quasi schon ein Teil ihrer Familie gewesen, ihre große Liebe eben. Vor elf Monaten, als das ganze Chaos begonnen hatte, hatten sie sich das letzte Mal gesehen. Damals wurden sie getrennt und Tessa hatte nicht gewusst, ob er noch am Leben war. In den ersten Monaten hatte sie oft an ihn gedacht, sehr oft. Die Hoffnung, ihn wiederzufinden war ebenso wenig verschwunden, wie die Hoffnung, ihre Familie zu finden. Doch diese neue Welt war hart und so hatte Tess in den letzten Monaten weniger an ihn und ihre Familie gedacht, die Hoffnung hatte langsam zu bröckeln begonnen.
Erst als der andere Typ im Raum wieder zu sprechen begann und sich in ihre Richtung bewegte, erwachte Tessa aus der Starre. Sie zuckte leicht zur Seite, bis seine Worte langsam zu ihr durchdrangen und ihr klar wurde, dass er bloß den Raum verlassen wollte. Also ließ sie die Hand mit der Waffe sinken und trat einen Schritt zur Seite, damit er an ihr vorbei gehen konnte. Kurz sah sie ihn an, bevor ihr Blick sich wieder auf Luca richtete. Er schien auch in eine Art Schockstarre verfallen zu sein und sagte zum zweiten Mal ihren Namen. Unter normalen Umständen hätte sie sich in seine Arme gestürzt, doch irgendetwas schien anders zu sein. Er schien anders zu sein. Natürlich hatte auch sie sich im Laufe der Monate verändert, doch bei ihm war es irgendetwas anderes. Hätte sie ihn nicht so gut gekannt, wäre es ihr vielleicht nicht sofort aufgefallen. Irgendetwas in seinem Blick war anders. Kurz überlegte Tess, ob sie sich das vielleicht doch nur einbildete. Immerhin hatte auch er sicher harte elf Monate hinter sich. Also wollte sie einen Schritt auf ihn zu machen. Bevor sie allerdings den Fuß vom Boden heben konnte, wich Lucas plötzlich zwei Schritte zurück und stolperte über eine der Leichen, die im Zimmer herumlagen. Mit einer Mischung aus Überraschung und Besorgnis sah Tess zu ihm hinunter, während der andere Typ endgültig das Zimmer verließ, um sie alleine zu lassen.
Mit einigen Schritten um die Leichen herum ging Tess zu Lucas hinüber, steckte die Waffe weg und hielt ihm die Hand hin, um ihm aufzuhelfen. "Alles in Ordnung?" Ein leichtes Lächeln lag auf ihren Lippen. Sie konnte noch immer nicht ganz glauben, ihn wiedergefunden zu haben.

@Lucas McCall

nach oben springen

#28

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 03.08.2015 19:08
von Lucas McCall (gelöscht)
avatar

"Was?" fragte Luca erst noch völlig neben der Kappe während Shawn den Raum verließ um dann schon Rücklings zu Boden zu fallen. Dort auf den toten Körper der Zombies atmete Luca tief durch, ganz tief um sich selbst unter Kontrolle zu halten was bei dem Freak wirklich schwer war. Tessa kannte ihn neben seiner Familie einfach am besten oder sollte er sich sogar so weit aus dem Fenster lehnen das die beiden sich besser kannten als ihre Familien? Denn sie erzählten sich alles, einfach alles was mit seinen Geschwistern oder gar Eltern nicht leicht zu bereden war. Da waren diese Augen die ihn ansahen, ihr Haar welches die Apo nichts anhaben konnte - Damn it! Sie war wunderschön! Tess die sich über ihn beugte und ihm die Hand hin hielt doch dies zeigte auch Luca das hier eine Barrikade zwischen ihnen war. Diese durch ihn ausgelöst und er fühlte es nicht, die Gedanken waren da - sie waren wirklich da! Aber Luca ergriff ihre Hand nicht, er ergriff die Hand seiner einzigen und großen Liebe nicht um in Gedanken Flashbacks zu bekommen. "Ja, alles klar aber dein Arm!" so stand er so auf ohne ihre Hand zu ergreifen weil er sie nicht zusätzlich belasten wollte. Es war ein beklemmendes komisches Gefühl hier gerade. Doch Luca tat einfach was er gerade fühlte, er zog Tess an sich heran und umarmte sie. Luca hielt sie fest einfach so weil er wirklich froh war sie lebend zu sehen. Dann ließ er sie wieder los. "Ich weiß nicht ob Shawn sich mit Verletzungen auskennt, wenn nicht kenne ich einen Ort." sich von ihr komplett gelöst guckte er durch das Fenster wo Shawn sich gerade genüsslich eine Qualmte draußen. "Tess?" atmete er durch. "Du siehst mitgenommen aus." ein leichtes schmunzeln ging in ihre Richtung aber Sorgen waren da, ja sie waren da um sie.

@Shawn Williams

nach oben springen

#29

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 03.08.2015 19:40
von Nelia Campbell (gelöscht)
avatar

@Teresa Rose Parker @Lucas McCall Überspringt Shawn für ein paar Posts ich will euch erstmal in ruhe reden lassen

nach oben springen

#30

RE: Gemeinschatfsraum

in Erdgeschoss 03.08.2015 22:30
von Teresa Rose Parker (gelöscht)
avatar

Noch immer leicht lächelnd sah Tessa zu Luca hinunter, ihre linke Hand noch immer ausgestreckt in der Erwartung, dass er sie gleich ergreifen würde. Doch leider tat er dies nicht. Ohne ihre Hilfe stand er auf und Tess ließ ihren Arm sinken. Irgendwie war sie enttäuscht und ein Hauch von Verunsicherung mischte sich in die Freunde, ihn endlich gefunden zu haben. Es war nunmal ihre Art, dass sie viel zu viel nachdachte und in manchen Fällen das Selbstbewusstsein einer Maus hatte. Früher hatte sie nie gezweifelt, dass Luca sie über alles liebte. Doch die Welt hatte sich verändert und mit ihr die Menschen. Im nächsten Moment wurde Tessa allerdings klar, dass es nichts damit zu tun hatte. Anscheinend wollte er bloß ihren verletzten Arm nicht belasten. An ihre Verletzung hatte sie gar nicht mehr gedacht. Sofort legte sich das Lächeln wieder auf ihre Lippen. Nach all der Zeit war es einfach komisch, Lucas wiederzusehen. Es war etwas eigenartig zwischen ihnen, immerhin waren sie früher immer so vertraut gewesen. Und das verunsicherte Tess. Auch wenn sie mal verschiedener Meinung waren oder es leichte Spannungen zwischen ihnen gab, noch nie war es so komisch zwischen ihnen gewesen, noch nie hatten sie sich so lange nicht gesehen und noch nie waren sie einander so fremd gewesen, mal abgesehen von ihrem ersten aufeinandertreffen natürlich.
Plötzlich zog Lucas sie an sich und umarmte sie. All ihre Gedanken und Zweifel lösten sich auf und Tess schlang ebenfalls die Arme um ihn. Sie drückte sich fest an ihn und wollte am liebsten gar nicht mehr loslassen. Diese Umarmung erinnerte sie an früher; es kam ihr so vertraut vor. Auch wenn Lucas nicht mehr so gut roch wie früher, immerhin war saubere Kleidung ebenso rar wie Duschen, bildete Tessa sich ein, etwas von dem vertrauten Geruch zu riechen, den sie schon immer an ihm geliebt hatte.
Schließlich ließ er sie wieder los und Tessa trat ein klein wenig zurück, um ihm wieder ins Gesicht sehen zu können. "Mach dir keine Sorgen, es ist nicht so schlimm", erwiderte sie und sah hinunter auf ihren Verband. Eine kleine Stelle war rot verfärbt, wo das Blut durchgesickert war und schien ihr zurufen zu wollen, dass sie es bloß herunterspielte. Auch einen Tag später brannte der Schnitt noch. Eine Creme wäre nicht schlecht oder generell etwas zum desinfizieren. Obwohl der Schnitt sich bis jetzt noch nicht entzündet hatte. Wie tief er war, konnte Teresa nicht sagen. So genau hatte sie ihren Arm nicht untersucht. Doch im Moment gab es für sie wichtigeres als ihren Arm. Sie hatte ebend erst den Kerl wiedergefunden, in den sie seit Jahre verliebt war und ohne den sie nie hatte Leben wollen. "Ich nehme an, Shawn ist der Typ der grade noch hier war?" Sie grinste leicht und fragte sich, wo der Kerl hingegangen war. Ebenso fragte sie sich, was das wohl für ein Ort war, von dem Lucas da sprach.
"Du siehst auch nicht grade wie das blühende Leben aus", erwiderte Tess und grinste Lucas an. Sie wollte jetzt nicht darüber reden, wie hart die letzten Monate gewesen waren und sie war sich sicher, dass auch Lucas letzten Monate kein Zuckerschlecken gewesen sind. Vielleicht könnten sie später darüber reden. Über manches zumindest. "Lucas..." Tessa fuhr sich durchs Haar und sah ihm dann direkt in die Augen. "Ich hätte nicht gedacht, dich nochmal wieder zu sehen." In ihre Augen traten beinahe Tränen, nur schwer konnte sie sie zurückhalten. Ja, selbst sie hatte langsam die Hoffnung verloren gehabt.

@Lucas McCall

@Nelia Campbell - alles klar, wir verlinken ihn dann wieder

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Winnie Lorenz
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 62 Gäste und 23 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 721 Themen und 314237 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Felix Winter, Liv Anderson, Ruben Thorne
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

disconnected Chatbox Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen