WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#46

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 08.01.2017 20:12
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

"Kann die nicht einfach mal die Klappe halten? die zieht doch alles mögliche noch an!" grummelte der 17 Jährige vor sich hin und ging zu ihr. Natürlich wurde er gleich übrschwänglich wieder begrüßt doch dafür hatte Max nur ein Kopfschütteln übrig. "Da war nichts! was weis ich was du da gesehen oder gehört hast aber da war definitiv kein Zombie und raus kommen konnte da auch keiner die Tür war nämlich zu und öffnen können die Dinger keine Türen!" Ja er war leicht genervt und das nicht nur wegen dieser Schreienden Tante sondern auch das er hier ne Mauer aufrichten sollte obwohl er nicht mal hier her gehörte. Es nervte ihn wahnsinnig und am liebsten würde er gleich wieder seine Sachen packen und abhauen. Er kam hier her um sich auszuruhen und nicht um einer Hysterischen Tante da die Steine und Schubkarre von A nach B zu karren.
"Ganz ehrlich Kay? ich muss hier nichts machen und so wie du hier rumbrüllst ist es doch kein wunder wenn sich Zombies hier nieder lassen! Ich hab keine Ahnung wer dieser Jacob ist und wie der wie er aussieht auch nicht wo er ist! Mach nun weiter sonst kommen wir nicht vorran" meinte er und wurde dann aber von diesem Gestöhne abgelenkt. "Hat du echt klasse hinbekommen!" maulte er sie an und nahm dann seinen Baseballschläger um dem Zombie eine zu verpassen. Der Typ war rießig und ehe er registriert hatte das dieser rote Farbe an den Händen hatte, bekam der auch schon eine Runter gehauen. "Hubs, ich glaub da ist dein Jacob, werde Glücklich mit ihm " meinte er und stützte sich an der Wand ab. Der Typ war nicht wirklich verletzt nur sah er nun ein Paar Sterne mehr.

@Kaylee Colt

nach oben springen

#47

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 08.01.2017 21:00
von Kaylee Colt (gelöscht)
avatar

" Ich habe gar nichts getan.." sagte sie leise und beobachtete das was als nächstes geschah. Max ging Mutig nachsehen und traf Jacob auf den Kopf. Wer konnte auch ahnen, dass es Jacob war. Langsam trat sie hinter Max und sah sich das Szenario an." Jacob... er lebt ja.. und ..." Wütend sah sie zu ihm. " Das hast du verdient! War das alles ein Trick? Du bist nicht tot?" Eigentlich müsste sie sich freuen, doch sie fühlte sich gerade etwas verarscht. " Das ist nicht dein ernst oder?"
Wütend sah sie zu Jacob der nicht mehr ganz so fröhlich drein schaute und neben sich wirkte. " Er hat es verdient... " sie drehte sich um und ging los mit dem Spaten Arbeiten, sie wollte das Loch zu haben und würde dafür jetzt arbeiten, gerade auch weil Max schon die Steine her getragen hatte.
Wütend schaufelte sie weiter. " So ein IDIOT... " Jacob ruhte sich noch kurz aus ehe er dann aufstand und zu Max ging. " Hamma Schlag " sagte er und sah zu Kay. In ihren Gedanken kreiste es schon, sie hatte Ideen wie sie sich rächen würde und das würde schneller passieren, als ihm lieb ist. " So Jacob " Sie ging zu ihm, drückte ihm den Spaten in die Hand und nahm ihm das Gewehr ab. " Auf gehts ich pass solange auf" sie hatte zwar keine Ahnung von der Waffe, doch Max würde ihr sicher helfen. " So wie entsichert man das? " fragte sie an ihn gewandt. Jacob wollte schon protestieren, doch Kay funkelte ihn an. Da sie jetzt ja auch die Waffe hatte. @Maximilian Stone

nach oben springen

#48

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 08.01.2017 21:12
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

Diese Situation war doch langsam nur noch zum davon laufen. Nicht nur das das Mädel wieder laut vor sich hin fluchte nein sie nahm dem Kerl auch noch das Gewehr ab. Max stand an der Hauswand und schüttelte nur noch den Kopf. Als Jacob dann den Spaten bekam wiederholte er seine Worte erneut. "10 tief 40 breit über die gesamte Länge" er musste doch etwas schmunzeln und ging sich kurz seinen Rucksack an dem Steinhaufen holen. Als er den hatte und sich gegen die Hauswand wieder lehnte nahm er seine halb volleWasserflasche und trank ein Paar Schlücke. Es war schon komisch zu sehen wie das Mädel da mit dem Gewehr stand und Max dann auch noch fragte wie man das bediente. Er prustete los und musste echt kurz um Fassung ringen. Kurz schüttelte er den Kopf und nahm ihr das Gewehr ab. "pass gut auf folgender maßen" meinte er und demonstrierte ihr wie man das Gewehr entsicherte und wie man das hielt. Er hatte ja nicht die geringste Ahnung wer sich da gerade auf den Weg machte zu dem Mädel das den ganzen Hof zusammen geschrien hatte.
Er versuchte sich etwas zu beruhigen und ging dann wieder Steine anschleppen, Kay hatte ja die Waffe und würde dem Witzbold Feuer unterm hintern machen.

@Kaylee Colt

nach oben springen

#49

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 08.01.2017 21:28
von Kaylee Colt (gelöscht)
avatar

Konzentriert sah sie Max dabei zu, wie er das Gewehr entsicherte und es hielt. Für sie war es das erste Mal und irgendwie fühlte es sich gut an. " Danke Max. " sagte sie und grinste ihn an. Sie würde jetzt aufpassen und ihn schön bei Stange Halten. " Los Jacob du hast gehört was der Boss gesagt hat! Also auf auf!" Langsam gefiel ihr das im Kloster. Es hatte das gewisse Extra. Belustigt sah sie nun Jacob bei der Arbeit zu. Nach einer Weile ging sie zu Max und gab ihm die Waffe. " Dankeschön nun hast du eine Pause verdient . " langsam ging sie zu ihrem Rucksack und holte einen Riegel raus. Diesen gab sie ihm. " Schmeckt hamma Mega Lecker Als Dankeschön und die restlichen Steine hole ich... irgendwie..^^" " Es grauste ihr vor den Insekten, doch was Max nun alles erlebt hat, wegen ihr... ja er konnte einem schon leid tun. Dafür hatte sie eine ganze Menge Spaß mit ihm. So einen schönen Tag hatte sie schon lange nicht mehr gehabt.
@Maximilian Stone

nach oben springen

#50

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 09.01.2017 06:04
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

Max musste lachen als Kay ihn als Boss betitelte. Um ehrlich zu sein gefiel ihm das sogar ein wenig. Der Junge Blonde sah Jacob zu und schmunzelte zu ihm ein wenig, oh da hatte er sich aber echt ne besondere Frau ausgesucht der er einen Schrecken verpasst hatte. Ok nicht nur ihr denn er dachte kurzfristig auch das da ein Zombie war. Nunja, jetzt hatte Jacob ein andenken an ihn und würde sich heute nacht wohl nochmal überlegen ob er das machen würde wenn Max in der Nähe war. Er bekam dann die Waffe ausgehändigt und im gegensatz zu ihr musste Jacob nun keine Angst bei ihm haben das die Waffe ausversehen wieder los ging, zur Schutz sicherte er diese wieder und stellte sie neben sich auf den Boden.
Max sah der jungen Frau hinterher wie diese mit dem Satz, er hätte sich eine Pause verdient, entschwand und dann wieder mit Riegel ankam. Er grinste breit denn verdammt er hatte lange keine Riegel mehr gegessen. Ihm war es scheiß Egal das die dinger seit einem Jahr abgelaufen waren, so schnell holte er sich keinen Infekt dadurch. Max öffnete den Riegel und biss genussvoll hinein. mhh lecker, wo hast du die denn her?" fragte er und lehnte sich an die Wand. Er sah sie an und schmunzelte leicht. "lass die Steine mal noch, komm mal wieder runter und dann schauen wir wie weit wir mit den Steinen Hier kommen. meinte er zu ihr und klopfte erst einmal neben sich damit sie sich auch etwas ausruhen konnte.
Ok das donnern machte das ganze wieder ganz schnell zu einer anderen Situation und Max kräuselte die Stirn. "Ok Pause vorbei, lass uns schnell noch ein Paar Steine legen ehe sich das zu nem richtigen Gewitter entwickelt und wir gegrillt werden!" sagte er zu ihr, stand auf und half ihr hoch. Max fing schon einmal an einige Steine hin zu legen und so gut es ging mit dem Lehmboden zu befestigen. Es war eine Scheiß arbeit aber was sollte es er hatte die Hoffnung auf einen ruhigen Schlafplatz noch nicht aufgegeben.

@Kaylee Colt
@Sebastian Stone (?)
@Annabeth Chase (?)

nach oben springen

#51

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 09.01.2017 10:58
von Kaylee Colt (gelöscht)
avatar

" Noch von Zuhause wir hatten immer eine Menge davon." Sie lächelte und wollte schon weiterarbeiten, als er ihr sagte das sie sich doch auch ausruhen könnte. Klar könnte sie das..aber wenn sie einmal saß. Doch sie wollte sich gerade hinsetzen als sie dann auch das Grummeln vernahm. " Wuhu ich liebe Gewitter" schwärmerisch sah sie zu den dunklen Wolken in der ferne. Leicht spürte sie die Luft veränderung. Zärtlich wehte ein erfrischender Wind und als ihr dann das Loch wieder einfiel drehte sie sich Ruckartig um. " Wie du recht hast" Wie ein Blitz rannte sie los und holte nacheinander noch einige der Steine. Es dauerte zwar etwas, da sie die Steine erst von all dem Ungeziefer befreien musste, doch irgendwie schaffte sie es. Stolz sah sie zu Max und ein grinsen breitete sich aus. Sie kannte ihn nicht mal einen Tag und hat es geschafft, ihr beim Aufbau zu helfen. Recht amüsant wie sie empfand. Ein leises Kichern konnte sie nicht verkneifen, schnell drehte sie sich wieder um." Das Leben kann so schön sein. " Sie lachte leise rannte auf dem Weg los, stolperte über einen Stein und machte durch den Schwung eine Rolle nach vorne. Schnell stand sie wieder auf den Beinen. Irgendwie vermisste sie dieses herum tollen mit ihrer Mum und ihrer Schwester. Sie hatte sich vor der Apo ein Video angesehen wo sie Zirkus gespielt haben und ihre Eltern hatten ein so breites Grinsen. Es war schön andere zum Lachen zu bringen. Leise in ihren Erinnerungem vertieft, holte sie noch ein Stein und brachte diesen zu @Maximilian Stone @Sebastian Stone @Annabeth Chase

nach oben springen

#52

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 11.01.2017 11:51
von Sebastian Stone | 677 Beiträge
avatar
Waffen Nicht angegeben

"Wenn Beisser hinter der Tür sind, schubs sie vor..", nickend ging ich zur Tür und plante meine weiteren Schritte. Die Schreie bedeuteten es waren Menschen im Wirtschaftshof. Wie viele? Konnte man schlecht abschätzen. Hatten sie Probleme mit Untoten? Das war nicht auszuschließen. Das Schloss der Tür war immer noch abgesperrt und ich drehte den Schlüssel um. "klack", drehte sich der Schlüssel in der Tür. "Es könnte eine Falle von ihr sein und sie ist doch nicht allein hier.". Ruckartig verharrten meine Finger in der aktuellen Position am Schlüssel. Tatsächlich war auch das möglich. Weiterhin hatte ich nicht vor zu sterben und griff meine MP schussbereit und hielt sie vor mich. "baller sie einfach alle ab!" hörte ich noch als dämonisches Lachen, als das zweite mal der Schlüssel im Schloss sich drehte. "klack". "Bleib hinter mir.", sprach ich ruhig nach hinten und habe dabei vergessen, dass Annabeth dies gar nicht hören konnte. "Vielleicht spielt sie das ganze aber auch nur... Ich öffnete die Tür und ging hinaus.
Ich bewegte mich in den Garten und blieb plötzlich wie angewurzelt stehen. Der Wind brauste stark und das düsterne Abendlicht schien mir einen Streich zu spielen. Einen fiesen Streich. Bin ich jetzt ganz durchgeknallt? "Ja.", "Warst du schon immer.." Doch die Bewegungen waren flüssig, die Statur ähnlich. Ohne auf mein Leben zu achten oder darauf ob dies nicht doch alles eine Falle sei, ging ich marschierend auf den jungen Mann zu. "Vorsicht Mann! Das ist garantiert ein Doubel!". Ich kam näher und mit jedem meiner Schritte wurde es klarer. Er wurde klarer und schärfer. Es war mein Sohn! Meine MP sackte nach unten und ich ließ sie auf den Boden fallen. Über ein Jahr hoffte ich und dann, wenn ich fast die Hoffnung aufgegeben hatte, stand er plötzlich da...
"Max! Du Lebst!", voller hysterie stürmte ich auf ihn zu und umklammerte ihn mit meinen Armen. Eine solche Umarmung hatte schon sehr lange niemand von mir bekommen. Ohne ihn überhaupt zu Worte kommen zu lassen, drückte ich seinen Körper fest an den meinen. Ein paar Tränen liefen mir nun die Wange hinunter. "Ich dachte schon fast ich hätte euch verloren. Dachte ihr seid gestorben. Habe euch überall gesucht und nicht gefunden...". Man könnte das ganze theatralisch bezeichnen, aber es waren eben meine Empfindungen. Ich drückte ihn wieder ein wenig von mir, damit ich ihm in die Augen sehen konnte. "Wo ist Mum?" Meine Augen wurden groß und warteten auf seine Antwort.
Ob Annabeth mir nun tatsächlich rausgefolgt war oder nicht, habe ich durch die Begegnung gar nicht mehr beachtet. Auch das junge Mädchen neben Max war für mich erstmal nebensächlich gewesen. Aber ich fragte dennoch nach: "Wer ist deine Freundin hier?" So oft hatte Max keine Mädels mit nach Hause gebracht, weshalb es mich auch ein wenig Glücklich machte. "Musste echt erst eine Apo ausbrechen, damit er mal eine Freundin hat..?".


@Maximilian Stone
@Kaylee Colt
@Annabeth Chase



Charakterinformation

Kleidung/Aussehen:
- Schwarze Haare, mit grauen Haaren seitlich
- Unrasiert/verwildeter Bart
- Schwarzes T-Shirt
- Braune einfache Hose

Inventar:
Rucksack:
- 2 Dosen Ravioli
- 3 Flaschen abgekochtes Wasser
- ,44 Patronen und weitere diverse Patronensorten

Am Hosenbund:
- Messer

Um die Schulter:
- Maschinenpistole mit Tragegurt (ca. 200 Schuss übrig)

nach oben springen

#53

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 11.01.2017 14:50
von Annabeth Chase | 128 Beiträge
avatar
Waffen schmales Messer, Bogen, Gewehr

Ich war @Sebastian Stone aus dem Gemeinschaftsraum hier her gefolgt. Er kannte sich hier selbstverständlich besser aus als ich. Das in seinem Kopf irgendwo eine Leitung durchgebrannt war konnte ich ja nicht wissen. Aber er schien mir eben immer noch nicht sehr bedrohlich zu wirken. Unsicher sah ich mich dabei immer wieder um und hielt das schmale Messer, das ich mir angeeignet hatte, vorsichtichtshalber fest in der Hand. Da ich für den Bogen nach wie vor keine Pfeile hatte beließ ich ihn einfach um meinen Oberkörper. Mein kleiner Rucksack war darüber geraten und hing leicht von meinen Schultern. Er musste etwas gehört haben, oder ihm war etwas wichtiges eingefallen, sonst wäre er wohl kaum gleich wieder aus dem gesicherten Raum verschwunden. Das ich hinter ihm bleiben sollte musste er mir allerdings nicht zwei mal sagen. Egal ob ich es hören konnte oder nicht.
Eine Hand wusch die andere. So lief das jetzt eben. Und da wir gerade nur zu zweit waren und Sebastian zudem vor lief, versuchte ich ihm den Rücken frei zu halten. Im Gegensatz zu den Stimmen in seinem Kopf dachte ich nicht daran ihn zu verraten. Zudem hatte ich ihm die Wahrheit gesagt. Trotzdem war ich über seine Reaktion überrascht.
In dem Garten, was es wohl mal wieder werden sollte, befand sich ein Mädchen @Kaylee Colt und ein junger Mann @Maximilian Stone , auf den Sebastian gleich zustürmte. Ich konnte nichts verstehen, aber sie mussten sich wohl kennen. Vielleicht war er sogar sein Sohn? Ein wenig verwirrt sah ich mich wieder um und blickte dann, die neu erspähten Personen, einer nach dem anderen an. Es schien nicht gefährlich zu sein, aber dennoch war meine Hand nicht in der Lage das Messer wieder einzustecken. Da blieb ich lieber im Hintergrund, wo ich alle Anwesenden mehr oder weniger gleichzeitig sehen konnte.


- Anna ist Taub! -
- 1 schmales Messer [an der Hose]
- Bogen [ohne Pfeile, um den Oberkörper gelegt]
- kleiner Notizblock [fast voll]
- 1 Bleistift
- 2 x 0,5 Wasserflaschen [beide fast leer]
- kleines Etui mit Nadeln
- 1 Dose Tomatensuppe
- Zahnbürste
- Kamm [mit ein paar abgebrochenen Zacken]
- Rohypnol [3 Tabletten]
- OB's
- Ibuprofen [8 Tabletten]
- kleines Stückchen Seife
- 1 Handtuch
- blauer Pullover mit Fischmuster
nach oben springen

#54

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 11.01.2017 17:08
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

"Du bist echt ein Schatz! Danke und vor allem weil du die Riegel teilst" meinte er grinsend zu ihr und setzte sich erst einmal an die Hauswand. ER riss den Riegel auf und aß diesen Gemütlich. Die Reaktion seiner neuen Bekanntschaft auf das Gewitter war ja herrlich. Max hatte lange keinen mehr gesehen der sich so über ein Gewitter freute. Nunja vllt lag es daran das sie wusste, sie könne im Notfall in das Gebäude wo es wohl trocken und sicher war. Maxi hatte ja nicht im Geringsten eine Ahnung das dort auch noch von diesen Matschköpfen rumliefen. "Ist sicher nur ein Sommergewitter was bald wieder vorbei sein wird, ich denke ich esse den Riegel noch auf und dann machen wir weiter!?" meinte er fragend zu ihr und sah ihr dann auch schon hinterher wie sie zu den restlichen Steinen lief um diese zu Max zu bringen. Diese Frau hatte ja mal Elan, davon könnte sie Max echt noch etwas abgeben.
Da Jacob nun auch schon recht weit war rappelte sich Max wieder auf und begann die Steine hinzulegen. Immer wieder lächelte er zu Kay denn ihm gefiel es wie sie sich trotz der Insekten ins Zeug legte. Kaum hatte er dann auch schon die Zweite Reine angefangen und dazwischen mit dem Lehmboden alles gekittet, da flog der Sausewind auch schon auf die Nase. Naja nicht wirklich, die Rolle half ihr zu einem nicht ganz so peinlichem Abgang. Max stand dennoch auf und ging zu ihr, natürlich leise lachend. "Was sollte das denn werden wenns fertig ist?" fragte er sie und half ihr wieder auf die Beine. Kurz schaute er ob ihr was passiert war und wischte mit den etwas schmutzigen Händen die Haare aus dem Gesicht.
Er musste schmunzeln doch dann kam etwas mit dem auch er absolut nicht gerechnet hatte. Ehe er wirklich registrieren konnte wer da seinen Namen rief und ihn auch gleich in den Arm drückte, war er auch schon in diesem gefangen. Max brachte gerade kein Wort raus sondern sah ihn ganz verdattert an. "Dad!" zu mehr kam er nicht weil die Umarmung nicht enden wollte. Als dies dann doch soweit war musste er kurz schlucken. Er hatte sie überall gesucht? Dann musste er auch an ihrem Haus gewesen sein und auch gesehen haben das dies nicht mehr stand. der Sturm damals war einfach heftig gewesen.
Max löste sich aus der Umarmung denn seine wir ehrlich, ein siebzehnjähriger wollte nun echt nicht von den Eltern so umklammert werden, das war doch etwas peinlich. "Du hast uns nicht finden können! Ich bin alleine unterwegs seit dem letzten Sturm. ..." er sah diese Hoffnung in seinen Augen und konnte ihm jetzt gerade nicht sagen das seine Frau von einem Holzbalken des Hauses erschlagen wurde.
Max sah dann auf die junge Frau die sein Dad im Schlepptau hatte und lächelte ihr freundlich zu. Dann aber kam die Frage nach Max Freundin und er musste erstmal kurz überlegen was sein Dad damit meinte. "Oh, das ist Kay... ich kenne sie selbst erst seit einer Stunde. Die haben hier echt gute Sklaventreiber hier! Bist du eben erst angekommen? und vor allem, wer ist das Mädel da hinter dir?" er wies auf Anna und schmunzelte etwas ihr zu.
Das Max nie eine Freundin mit nachhause gebracht hatte lag wohl eher an der Tatsache das sein Dad im Knast saß und das nicht mitbekommen hatte, zumal er auch gerade mal 15 war als die Apo ausbrach, sein Dad konnte da also echt nicht viel verpasst haben.

@Kaylee Colt
@Sebastian Stone
@Annabeth Chase

nach oben springen

#55

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 11.01.2017 19:34
von Kaylee Colt (gelöscht)
avatar

Es war überaus freundlich von ihm, dass er zu ihr ging, auch wenn es sie etwas überraschte. " Danke Max, das war eine Rolle a la Kay" sagte sie grinsend und zwinkerte ihm zu. " Schau mal mein Riegel ist ansteckend, du wirst auch ein Schatz. " verwundert sah sie an ihm vorbei und fuhr zusammen." Max pass auf, wir bekommen Besuch... und dieser ist bewaffnet." sagte sie leise zu ihm und wollte sich schon schützend vor ihm stellen, doch @Sebastian Stone kam ihr zuvor. Er ergriff sofort Besitz von ihm und es schien auch nicht mehr aufzuhören. " Ich möchte mich ja nicht so dazwischen drängen, aber Max... wer ist dieser alte Mann?" fragte sie frech und sah von einem zum anderen. " Ich meine ja nur, du hast nie erwähnt das du hier jemanden kennst und dieser dich zu Tode knuddeln will." Langsam fiel ein kleiner zärtlicher Tropfen auf ihre freie Schulter. Langsam sah sie nach oben und grinste breit. Bald würde das Gewitter da sein. Neugierig sah sie zu @Annabeth Chase die etwas verloren wirkte. Eigentlich fühlte sie sich auch so. Nachdenklich sah sie von einem zum anderen, ehe dann Jacob zu der Versammlung trat und Sebastian ansprach! Er berichtete ihm, dass er Niedergeschlagen wurde und da jaa nun genug Leute draußen waren, würde er sich in das Gebäude verkrümmeln! Wie das aber alles zustande kam verschwieg er. Sie zuckte mit den Schultern. " Ich bin nicht nur gut, ich bin die Beste! " Vorsichtig drückte sie Max in Richtung Mauer. " Wir müssen diese noch soweit es geht fertig machen! " ehe er etwas sagen konnte holte sie die Schaufel und drückte diese Sebastian in die Hand. " Los ihr beiden ihr schafft das schon! " Sie zeigte auf Annabeth. " Wir beide holen die Steine! " verteilte sie die Aufgaben und ließ auch keine Wiederrede zu. " Die Zeit drängt, ob ihr es wollt oder nicht und Reden können wir später immer noch!" Ohne jemanden die Chance zum Protestieren zu geben, schnappte sie sich @Annabeth Chase und nahm sie mit zu den Steinen. " Freut mich dich kennen zulernen! Ich bin Kay und ja ich bin gerade super Motiviert. " Dass diese Motivation einen anderen Ursprung hatte musste ja niemand wissen. @Maximilian Stone

nach oben springen

#56

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 12.01.2017 13:46
von Sebastian Stone | 677 Beiträge
avatar
Waffen Nicht angegeben

Unsere Umarmung löste sich und auch mein Sohn blickte mich sehr überrascht an. Wohl wurde von ihm auch nicht erwartet hier seinen alten Vater zu treffen. Mir erging es aber auch nicht anders. Doch um so mehr hätte es mich gefreut, wenn Sandy auch dabei gewesen wäre. "Unser Haus war zerstört..", sagte ich mit zitternder Stimme und senkte meinen Blick. Er war ohne sie hier und sagte er wäre seit dem letzten Sturm alleine unterwegs gewesen. War sie etwa gestorben? "Das kann nicht sein!" Garantiert wurden die Beiden nur getrennt, Sandy lebt und schlägt sich soweit alleine durch. So muss es sein.
Ich blickte zu Kay, nickte ihr einmal zu und richtete mich dann wieder zu Max: "Nein, ich bin schon länger hier. Ich will diesen Ort als eine sichere Unterkunft aufbauen... Nicolas ist auch hier!". Diese Nachricht wird ihn bestimmt erfreuen. Früher haben die zwei Jungs schon immer miteinander rumgehangen. Ständig waren sie zu Zweit auf Tour.
"Das ist Annabeth", drehte ich mich auf seine Frage zu der Brünetten um, "Ich habe sie auch gerade eben erst kennengelernt." Meine Blicke richteten sich auf sie, zeigte auf meinen Sohn und sagte seinen Namen: "Max, mein Sohn" Hoffentlich konnte sie soweit gut Lippenlesen, dass sie auch Namen erkennen kann.
Ein Donnergrollen war nun zu hören und es fielen kleine zarte Tropfen auf die Erde hinab. Jacob kam zu mir, berichtete mir dies mit dem Baseballschläger und ging anschließend nach drinnen. Wahrlich hatte er recht, bei diesem Gewitter sollten wir nicht hier draußen sein. Ohne auch nur in irgendeiner Weise reagieren zu können, bekam ich aber schon von Kay die Schaufel in die Hand gedrückt. Sie teilte uns allen Aufgaben zu, doch ich blieb vorerst nur dort stehen und schaute irritiert zu Max und Annabeth. "Ehm, Kay.. , suchte ich gerade meine Worte, "Ich bewundere dein Engagement, doch mit einer Mauer werden wir hier nicht fertig. Vorallem nicht während diesem Gewitter und in der Nacht.". Sie war zwar jung und noch nicht so erfahren, aber ihr sollte es doch klar sein, dass man während eines Gewitters keine Mauern oder Häuser bauen kann. Zudem haben wir Waffen, wenn also dieser Eingang noch Zwei oder Drei Tage offen steht, wird schon nichts passieren. Schließlich stand er über Jahre offen ....


@Annabeth Chase
@Maximilian Stone
@Kaylee Colt



Charakterinformation

Kleidung/Aussehen:
- Schwarze Haare, mit grauen Haaren seitlich
- Unrasiert/verwildeter Bart
- Schwarzes T-Shirt
- Braune einfache Hose

Inventar:
Rucksack:
- 2 Dosen Ravioli
- 3 Flaschen abgekochtes Wasser
- ,44 Patronen und weitere diverse Patronensorten

Am Hosenbund:
- Messer

Um die Schulter:
- Maschinenpistole mit Tragegurt (ca. 200 Schuss übrig)

nach oben springen

#57

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 12.01.2017 20:45
von Annabeth Chase | 128 Beiträge
avatar
Waffen schmales Messer, Bogen, Gewehr

Leicht verdattert stand ich da und wusste nicht so recht was ich davon halten sollte. Was mir vermutlich auch mehr als ansehbar war. Immer wieder sah ich mich dabei um und vergewisserte mich das es hier sicher war, mehr oder weniger. Die Untoten auf dem anderen Hof hatten mich wieder vorsichtiger werden lassen. Wenigstens war ich mir jetzt sicher das @Sebastian Stone und @Maximilian Stone miteinander verwandt waren. Der alte Mann wusste immerhin schon das er seinen Kopf besser zu mir drehte wenn er mit mir sprach. Obwohl ich zugeben musste das gerade alles ziemlich schnell geschah.
Als auf mich gedeutet wurde winkte ich den beiden Männern kurz verwirrt zu. Demnach wurden wir wohl gerade einander vorgestellt. Das Wetter machte uns allerdings einen Strich durch weiterführende Pläne. Es hatte sich schon gewaltig zugezogen und die ersten Tropfen platschten auf den Boden. Trotzdem hatte @Kaylee Colt ihre Aufgaben verteilt, Sebastian eine Schaufel in die Hand gedrückt und mich am Schlawittchen genommen. Es ging so schnell das ich leider nicht alles im Einzelnen mitbekam. Also konzentrierte ich mich erst einmal darauf was Kay mir sagte.
Während dessen hatte sich der hochgewachsene Mönch schon ins trockene begeben. Er passte in das Bild des Klosters und war vermutlich auch hier als es mit der Welt bergab ging. Dann standen wir vor einem Steinhaufen und ich sah Kay nochmal fragend an. Wollte sie die für eine Mauer benutzen und das obwohl sich ein Unwetter angekündigt hatte? Selbst ich wusste das gerade das jetzt keine schlaue Idee war. Zwar konnte ich nichts von dem Donnergrollen hören, aber trotzdem sehen was in der Luft geschah. Und da würde wohl eine Menge Wasser runterkommen.
Natürlich hielt ich mich aus dem Gespräch und der Diskussion raus. Wie sollte ich mich auch einbringen wenn ich noch keine genaue Ahnung hatte? Ich sah allerdings das es dem Mädchen zu gefallen schien. Ein bisschen Regen war auch gut. Und das ließ mich gleich wieder in meine eigene Routine fallen. Ich holte eine leere Plastikflasche aus meinem Rucksack und begann damit den regen darin einzufangen. Wer konnte auch schon ahnen das da noch wesentlich mehr herunterkommen würde. Wenigstens hatte ich es dadurch geschafft das Messer wieder wegzustecken.


- Anna ist Taub! -
- 1 schmales Messer [an der Hose]
- Bogen [ohne Pfeile, um den Oberkörper gelegt]
- kleiner Notizblock [fast voll]
- 1 Bleistift
- 2 x 0,5 Wasserflaschen [beide fast leer]
- kleines Etui mit Nadeln
- 1 Dose Tomatensuppe
- Zahnbürste
- Kamm [mit ein paar abgebrochenen Zacken]
- Rohypnol [3 Tabletten]
- OB's
- Ibuprofen [8 Tabletten]
- kleines Stückchen Seife
- 1 Handtuch
- blauer Pullover mit Fischmuster
nach oben springen

#58

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 14.01.2017 07:29
von Maximilian Stone (gelöscht)
avatar

Max lachte asl Kay meinte das er durch den Riegel auch zum Schatz werden konnte. "Liegt wohl echt an den Riegeln du kleine Rollendrehende Sklaventreiberin!" meinte er lachend und half ihr hoch. ER war durch ihre Rolle und Taten so abgelenkt das er gar nicht wirklich mitbekam das da jemand ankam. Zum Glück hatte er ja Kay bei sich die ihn darauf aufmerksam machte das jemand bewaffnet auf sie zu kam. Sein Basy lehnte noch an der Hauswand. Es gab dann aber doch keinen Grund denn der bewaffnete Mann war Max Dad der ihn stürmisch umarmte und es schien als würde er ihn nicht mehr los lassen wollen. Ok, verständlich aber irgendwie auch komisch. Als Kay fragte wer dieser Alte Mann sei, musste Max grinsen. Das erübrigte sich dann auch als sein Dad ihn Ana vorstellte.
Der Alte Mann war also an dem Haus gewesen. Er hatte die Zerstörung gesehen. "Als das Haus zusammenbrach waren wir drinnen Dad! Ich konnte mich nach ein Paar Stunden oder so befreien...." meinte er und damit raffte er dann auch wohl alle Hoffnungen von seinem Dad dahin seine Frau je wieder lebend zu sehen. Hätte er keinen Mist gebaut hätte er beide beschützen können aber er saß im Knast. -max warf ihm das aber nun nicht an den Kopf denn das wäre nun unfair gewesen, sein Dad musste wohl erstmal eine andere Nachricht verkraften oder überhaupt raffen. Max wusste nicht das sein Dad hier schon länger war und vor allem das sein Cousin da war. Ein grinsen ging über sein Gesicht denn mit Nic hatte er sich echt gut verstanden. "Echt jetzt? ich muss ihn sehen!" sagte er Elanvoll. Oh er würde ihn sobald diese Sklaventreiberin fertig war, ihn besuchen gehen denn yes, die zwei Cousins hatten sich bestimmt einiges zu erzählen. Nic war immer derjenige gewesen bei dem er offen reden konnte und ihn um alles mögliche um Rat fragen konnte, wie auch damals als er sich in einen Kerl verkuckt hatte.

Seis drum, das Wetter wurde immer schlechter doch das hielt Kay nicht davon ab Max von seinem Dad davon zu schleifen hin zur Mauer. Irritiert sah er zu seinem Dad der nun eine Schaufel in der Hand hielt und ebenfalls so verwirrt schaute. "Kay! Mein Dad hat recht! Ich glaube nicht das wir das heute noch hinbekommen! Morgen ist auch noch ein Tag wo du mich rumscheuchen kannst!" meinte er denn eines war klar! War sein Dad hier und auch sein Cousin, würde auch Max hier bleiben.
Max holte sich seinen Baseballschläger und ging wieder auf die kleine Gruppe zu. "Ich hab dir ja gesagt ihr habt tolle Sklaventreiberinnen hier" meinte er schmunzelnd und knuffte Kay kurz in die Seite. Er sah auch zu dieser Ana die ihre Flaschen mit Wasser füllen wollte und lächelte etwas vor sich hin. "Lasst uns rein gehen ins sichere dann können wir weier quatschen! und Dad?... Das mit Mum... sie wird nicht wieder aufwachen! sie ist im Haus " meinte er und senkte kurz den Blick.

@Kaylee Colt
@Sebastian Stone
@Annabeth Chase

nach oben springen

#59

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 14.01.2017 21:37
von Kaylee Colt (gelöscht)
avatar

Sie seufzte auf, als keiner wirklich was tat. Was sie die einzige die sah was wirklich wichtig ist? " Dann aber auf eure Verantwortung... "
neugierig sah sie zu @Annabeth Chase ^welche gerade dabei war, ihre Wasserflaschen zu packen. " Warum tust du das?" fragte sie an Annabath gewandt und sah ihr dabei zu. Klar könnte das Wasser knapp werden, aber im Kloster gab es immer Methoden das Wasser abzukochen. Kommentarlos schüttelte sie ihr Kopf. " Seit ihr sicher, dass ihr das jetzt einfach so offen lassen wollt?" Der Regen fiel auf sie herunter und wurde von Minute zu Minute dichter.
" Dieses bisschen Regen" sagte sie grinsend und breitete ihre Arme aus. " Es ist doch einfach Himmlisch..."
Doch sie fügte sich den Wunsch der anderen , da sie auch keine Lust hatte alleine zu arbeiten. Langsam schritt sie auf den Eingang zu erst nahm sie sich ihre Tasche und öffnete dann die Tür. Diese hielt sie dann den anderen auf und betrat nach ihnen das Gebäude.

" Und jetzt?" fragte sie in die Runde und sah von einem zum anderen. Sie drückte das Wasser aus ihren Haaren und beobachtete die anderen. " Wie viele sind schon hier? Was ist der momentane Plan?"
@Sebastian Stone und @Maximilian Stone

nach oben springen

#60

RE: Gemüsegarten

in Außenbereich 14.01.2017 23:07
von Sebastian Stone | 677 Beiträge
avatar
Waffen Nicht angegeben

Das junge Mädchen Namens Kay war ein wenig naiv. Zumindest kam sie mir so rüber. Jeder Mensch mit einem logischem Verstand würde sehen und verstehen, dass man nicht innerhalb ein paar Stunden - und auch noch während eines Gewitters - eine Wand hochziehen kann. "Aber auch junge Mädchen können Verräter sein..". Ich musterte die junge Frau erneut. Auch wenn Max sie mir vorstellte, erklärte er mir aber auch sofort, dass er sie selbst erst kennenlernte. Ihm konnte ich vertrauen. Nur ihm.
Wir hatten nie wirklich Geheimnisse voreinander. Und auch nun gab er mir ehrliche Antworten auf meine Fragen. Das habe ich immer an meinem Sprössling geschätzt, obwohl seine Antwort mir gerade sehr schmerzte. Sandy. Meine Liebste, meine Teuerste. Niemals mehr werde ich ihr schönes Lachen hören, ihre wunderschönen graublauen Augen sehen oder ihre Sonntags-Bodylotion riechen, welche so schön nach Wildrose auf ihrer Haut roch. Eine kleine Träne bildete sich in meinen Augen und lief mir die Wange hinunter. Durch die nassen Regentropfen, welche bereits meine Haarspitzen runterkullerten, konnte man jene aber nicht wirklich erkennen. "Wenigstens wurde sie keiner von ihnen..."
"Er machte eine kurze Wache am Tor, wurde von Ulrich aber abgelöst. Also er läuft irgendwo drinnen rum.", erklärte ich meinem Sohn. Dass mein Neffe zu dieser Zeit aber gerade mit seinem Lover in den Schlafkammern ein ganz anderes Vergnügen hatte, konnte und wollte ich gar nicht erahnen. Hätte ich dies gewusst und nicht Max getroffen, wäre ich bestimmt zu ihnen, hätte ihn aus dem Bett gezerrt und ihm Vernunft gelehrt. So allerdings konnte dieser weiter seinen unnatürlichen Hobbys nachgehen.
Annabeth sammelte Wasser mit einer Flasche. Das war klug, selten bekam man sauberes Wasser. Das Wasser in den Flüssen und selbst dies aus den Wasserleitungen sollte man vorher besser abkochen. Sicher war sicher. An dreckigem und verschmutzen Wasser sind schon einige Menschen verendet. Ich nahm eine meiner abgekochten Wasserflaschen aus meinem Rucksack und reichte sie grinsend Annabeth. Diese Geste von mir brauchte keine Worte, sie würde verstehen, dass sie nicht mehr so Wasser sammeln muss. Als Gruppe sorgt man füreinander und erwirtschaftet gemeinsam die Ressourcen. Auch teilen gehörte letztlich dazu. Wenn ich weiterhin das Kommando über die bislang jüngeren hier behalten möchte, muss und sollte ich als Vorbild vorausgehen. "Auch wenn wir dafür jetzt weniger haben..". Mein Sohn wird mir hoffentlich eh folgen, egal wie meine Entscheidungen ausfallen..
"Wir sollten rein..", blickte ich einmal in die Runde. Das Donnergrollen wurde lauter und der Regen strömte bereits ziemlich hektisch aus den Wolken. Der Wind brauste und zischte zwischen den Bäumen. Hier zieht ein größerer Sturm auf und keiner sollte nun draußen verweilen. "Sofort morgen früh machen wir die Wand fertig, Kay..", vertröstete ich sie. Natürlich sollte diese Öffnung geschlossen werden, aber nicht in dieser Nacht..

Im inneren angekommen stellte Kay sofort weitere fragen. "Sie ist ziemlich neugierig..". Natürlich machte mich dies Misstrauisch, ich antwortete ihr aber dennoch darauf. "Eine handvoll Menschen sind bereits hier. Die hohen Mauern lassen auch immer weitere Überlebende hier her finden. Und der Plan ist, alles hier zu sichern... Was du ja bereits auch draußen begonnen hast.", lobte ich sie grinsend in ihre Richtung und verschränkte die Arme vor meiner Brust.

@Annabeth Chase
@Maximilian Stone
@Kaylee Colt



Charakterinformation

Kleidung/Aussehen:
- Schwarze Haare, mit grauen Haaren seitlich
- Unrasiert/verwildeter Bart
- Schwarzes T-Shirt
- Braune einfache Hose

Inventar:
Rucksack:
- 2 Dosen Ravioli
- 3 Flaschen abgekochtes Wasser
- ,44 Patronen und weitere diverse Patronensorten

Am Hosenbund:
- Messer

Um die Schulter:
- Maschinenpistole mit Tragegurt (ca. 200 Schuss übrig)

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Mae Spencer, Jonathan Cunningham

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clover Franklin-Myers
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 58 Gäste und 32 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 718 Themen und 311299 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Jonathan Cunningham
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen