WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#121

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 07.11.2016 09:42
von Liv LeFleur (gelöscht)
avatar

Es dauerte einen Moment und während er sie so anstarrte dachte sie kurz darüber nach, ob es richtig gewesen war ihn das zu fragen. Allerdings dachte sie dabei eher weniger auch an sich, sondern vielmehr an ihn. Er war doch auch nur ein Mensch, der frieren würde, der sich nach Sicherheit und vielleicht auch etwas Nähe sehnte?! Oder war er das nicht? In seinen Augen konnte sie nur sehr schwer lesen und wenn sie es in ihrem Inneren auf sich wirken ließ, so schlich sich manchmal ein Gefühl der Sorge in ihr ein. Sorge, um diesen Mann, der ihr doch eigentlich komplett fremd war. Er war nicht schüchtern, nein. Das sah sie auf Anhieb. Vielmehr war es diese gewisse Sympathie zu Distanz und Isolation. Er war viel lieber allein als unter anderen Leuten. Hatte sie ihm somit seiner Freiheiten beraubt?

"Danke..."
Murmelte sie nun leicht geistesabwesend und starrte kurz auf seinen starken Arm, der sie so fürsorglich es nur ging, umklammerte. Sie fragte sich wie viele Menschen von diesen Händen bereits getötet wurden. Und waren sie alle Beißer gewesen? Oder verbarg sich hinter diesem Mann noch mehr, was sie sich nicht ausmalen wollte? Dennoch konnte sie sich nicht vorstellen, dass er sie töten wollen würde. Wieso hatte er sie sonst zuvor erst noch vor dem Blutverlust und dem daraus resultierendem Tod gerettet?

Liv entschied sich erstmal nicht weiter darüber nachzudenken. Sie hmmtte leise und schloss ihre Augen. Früher oder später würden wir alle sowieso sterben. Und so wusste sie wenigstens bis zum Schluss, da draußen gab es auch noch welche, die sich um sie sorgten. Ein Lächeln zeichnete sich auf ihren Lippen ab als er sie sanft warm rubbelte. Es tat gut jemanden bei sich zu wissen, jemanden der sie umarmte. Auch wenn er es vielleicht nicht wollte. Aber er tat es. Und wer weiß, vielleicht gefiel es ihm in der hinterletzten Ecke seiner Gedanken auch ein bisschen?!
Sie griff nach seiner Hand, die zu rubbeln aufgehört hatte und hielt sie fest in ihrer. Ihren Hintern kuschelte sie dichter an ihn heran, auch wenn sie dabei vielleicht unbedacht gegen seinen Schritt rieb. Doch sie mochte es, so wollte sie gerne immer da liegen und einschlafen...

@Spencer Norris

nach oben springen

#122

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 08.11.2016 22:00
von Spencer Norris | 137 Beiträge
avatar
Waffen eine Axt

Seine Lippen waren fest aufeinander gepresst gewesen. Wie sollte er das nur aushalten, unter einer Decke mit einem anderen Menschen zu liegen und diese Person auch noch im Arm zu halten? Er hatte nie wirklich Zärtlichkeiten ausgeteilt außer halt die Kleinigkeiten, die man von ihm erwartete, sei es als Bruder, Sohn oder gar Kumpel, obwohl er nicht wusste, ob er seine damaligen Arbeitskollegen als solche bezeichnen sollte. Zumindest ihn hatten sie wohl als Kumpel angesehen, so oft wie sie ihn bei ihren wöchentlichen Bowlingabenden dabei haben wollten. Eine Zeit lang hatte er abgelehnt, bis ihm klar wurde, dass es wichtig war, dass er daran gelegentlich teilnahm, auch wenn es natürlich auch hieß, dass er sich ihren privaten Belangen annahm und auch ein bisschen von sich Preis gab. Das leidige Hauptgesprächsthema war dort meist Beziehungen sprich Frauen und da hatte er nie wirklich was interessantes beizusteuen, was die anderen gar nicht glauben wollten. Bald hatten sie es sich schon zur Aufgabe gemacht, ihn mit irgendwelchen Frauen verkuppeln zu wollen. Was er nun aber gegenüber seiner jetzigen Situation bevorzugen würde.

Nachdem Spencers Arme langsam müde wurden und er aufhörte, sie warm zu rubbeln, griff Liv nach seiner Hand und schien sich daran zu klammern. Hinzu kam, dass sich die Braunhaarige noch zusätzlich dichter an ihn heran schmiegte, wobei ihr Hintern verdächtig dicht an seinem Schritt heran kam, bis er sie eindeutig spüren konnte.
Der junge Mann schluckte, bevor er es verhindern konnte. Er schob es darauf, dass sie schon sehr müde war und nicht wirklich merkte, was sie da tat.
Es war ihm unangenehm, zumal es ihn nicht gerade kalt ließ.
Reiß dich zusammen.
Zum Glück schien sie alsbald einzuschlafen, sodass er so langsam zur Ruhe kommen konnte. Eine halbe Stunde nach ihr schlief auch er ein. Träumen tat er nicht wirklich, weshalb er auch bis in die Morgenstunden ruhig da lag.

@Liv LeFleur



"Blood. Sometimes it sets my teeth on edge. Other times it helps me control the chaos..."
nach oben springen

#123

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 11.11.2016 12:23
von Liv LeFleur (gelöscht)
avatar

Sie hatte gut geschlafen. Zum ersten Mal seit langem hatte sie wirklich, wirklich ruhig schlafen können. Ja, sie hatte sogar geträumt. Auch wenn der Traum wohl mehr ein Schaum war. So hatte sie davon geträumt, dass das alles nicht passiert war. Die Seuche war nie ausgebrochen und die Menschen nie zu Untoten mutiert. Alles war normal und sie hatte Spencer kennen gelernt. Unter normalen Bedingungen. Sie waren Freunde geworden. Vielleicht sogar mehr... endlich hatte sie wieder einen Mann bei sich, der sie beschützen und behüten konnte. Sie war glücklich.

Und schließlich war sie auch mit einem Lächeln erwacht. Schnell aber stellte sie fest, auch wenn sie dabei direkt in Spencers schlafendes Gesicht blickte, dies war nur ein Traum gewesen. Sie befanden sich immer noch im Kellergewölbe des Klosters und lagen unter einer spärlichen Decke auf kaltem Steinboden. Und dennoch fror sie nicht. Nein, viel besser. Ihr war warm von innen und von außen als sie das ruhige Gesicht ihres Gegenübers erblickte.

Und ehe sie ihre Gedanken richtig ordnen konnte, ehe sie genau darüber nachdenken konnte, übermannten sie ihre stumpfsinnigen Gefühle und sie küsste ihn...auf die Lippen. Seine waren warm und weich, schmeckten nach Wohltuung und vertrauen. Wieso sie das tat wusste sie nicht genau. Sie wusste nur, sie wollte es. Das und nichts anderes. Und obwohl sie den Mann kaum kannte, so würde sie es nicht bereuen.

@Spencer Norris

nach oben springen

#124

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 17.11.2016 11:36
von Spencer Norris | 137 Beiträge
avatar
Waffen eine Axt

Genauso wie Liv konnte auch er seltsamerweise die Nacht gut durchschlafen, was eigentlich noch nie wirklich der Fall gewesen war, besonders, wenn er den Drang über einen längeren Zeitraum nicht gestillt hatte. Das Monster in ihm hielt ihn meistens wach und verlangte sein Opfer. Zwar spürte er es, wie es dicht an der Oberfläche kratzte und knurrte, doch es vermochte derzeit nicht, ihn zu überrennen. Er hielt dagegen an und das ziemlich erfolgreich, was ihn doch recht verwunderte.
Auch träumte Spencer überhaupt nichts, obwohl es sich gegen Ende der Schlafphase durchaus so anfühlte, als wäre es doch der Fall, da er von einem Druck auf seinem Mund geweckt wurde. Im ersten Moment war er noch schlaftrunken und ließ den Druck zu, doch dann riss er schlagartig die Augen auf, als die Erinnerungen zurück kamen und ihm klar wurde, was gerade mit ihm geschah.

Er hatte in dem alten Kloster eine Rast eingelegt, hatte wieder gehen wollen und ist dann auf die verletzte Liv getroffen, die er umsorgt hatte. Sie lagen beieinander und nun... küsste sie ihn?! Der junge Mann konnte es nicht nachvollziehen, weshalb sie es tat. Hielt sie ihn für wen anders? Träumte sie gar noch? Oder überinterpretierte sie seine Hilfsbereitschaft? Aber sie kannten sich doch nicht. Waren sich bis gestern noch nie begegnet und... Auf ihren gesunden Menschenverstand schien sie gerade wohl nicht zurückzugreifen. Der hätte ihr schon gesagt, dass man sich nicht blindlings auf Fremde einließ, egal, wie freundlich sie doch wirken mochten.

Spencer löste den Kuss abrupt und wich mit seinem Gesicht etwas zurück. Seine Augenbrauen waren etwas zusammen gezogen und er musterte sie, doch was sollte er nun sagen? Er musste die Situation etwas auflockern, doch wie...?
"Em...", entkam es ihm fast tonlos. "Findest du nicht, dass du es da nicht etwas zu eilig hast?"
Er versuchte belustigt zu klingen, ohne dass es rüber kam, als würde er sich über sie direkt lustig machen. Um das zum Ausdruck zu bringen, strich er einmal kurz über ihre Wange, ehe er sich dann aufsetzte, streckte und dann den Nacken massierte. Durch das Liegen auf dem harten Boden schmerzte dieser doch schon etwas.

@Liv LeFleur



"Blood. Sometimes it sets my teeth on edge. Other times it helps me control the chaos..."
zuletzt bearbeitet 17.11.2016 11:37 | nach oben springen

#125

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 17.11.2016 15:06
von Liv LeFleur (gelöscht)
avatar

Okay, so hatte sie es sich Inneren doch eigentlich mehrere Male vorgedichtet. Sie würde es nicht bereuen. Was sie hier tat tat sie aus einer Laune heraus. Sie fühlte sich wohl. Ihr war warm, sie hatte jemanden, der sich um sie sorgte und sie verarztete. Ja sogar war dieser jemand bereit, sie mitzunehmen, in das "Dorf" zurück, aus dem er gekommen war und wo sie zudem auf andere Überlebende treffen würde, vielleicht sogar etwas in die Zivilisation zurück fand. Da war es nicht weiter verwunderlich, dass die, zugegeben etwas naive Liv überreagierte und ihr Gegenüber als eine Art Held ansah.

Und diesen Helden küsste sie gerade. Doch löste er sich und starrte sie mit dieser Verwunderung an, dass ihr schwindelig wurde. Sofort schoss ihr die Schamesröte in die Wangen, brachte sie zum glühen.
"Ich ehmmm..."
Sie biss sich auf die rissige Unterlippe, ihr Herz raste wie verrückt und als Spencer sich aufsetzte, wahrscheinlich weil er Abstand gewinnen musste, schlug sie sich mit der Hand gegen die Stirn. So dumm, so dumm, so verfickt scheiße dumm!
"Es tut mir leid Spencer. Ich...ich wusste nicht, was ich da tue. Du...du warst so nett und...da hat es mich einfach übermannt. Entschuldige..."

@Spencer Norris

nach oben springen

#126

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 18.11.2016 08:08
von Spencer Norris | 137 Beiträge
avatar
Waffen eine Axt

Ein Seufzen drang aus seiner Kehle, da der Schmerz im Nacken und auch in den Schultern nicht abflauen wollte. Das würde wohl etwas dauern, behinderte ihn aber hoffentlich nicht allzu sehr, wenn sie sich auf dem Weg zurück ins Gefängnis begeben würden, besonders wenn ihnen doch Untote begegneten. Im Fall der Fälle musste er einfach fit sein, er hatte immerhin jetzt ein weiteres Leben als das Seine, welches er beschützen musste. Schlimm genug, dass sie nicht gerade so wirkte, dass sie sich verteidigen konnte, gegen sabbernde Spukgestalten würde sie sich wohl gar nicht erst behaupten können. So zumindest war sein erster Eindruck von ihr, aber er neigte nie dazu, andere zu unterschätzen. Vielleicht wuchs sie ja noch über sich hinaus.

Spencer drehte seinen Kopf leicht in ihre Richtung, als sie ihn ansprach und sich für ihr Handeln entschuldigte. Er winkte ab, so wie es wohl jeder getan hätte, obgleich einige es bestimmt auch sofort ausgenutzt hätten, aber er war einfach nicht darauf aus, intim zu werden. Dass sie ihn allerdings als nett beschrieb, kam ihm eigentlich zugute, auch wenn es weit gefehlt war, wie er wirklich war.
"Schon okay.", murmelte der Ältere der Norris-Geschwister und stand auf, um ihr das Wasser und etwas zu Essen zu holen. Er wollte einfach nur weg von hier, so schnell wie es eben möglich war.

@Liv LeFleur



"Blood. Sometimes it sets my teeth on edge. Other times it helps me control the chaos..."
nach oben springen


Besucher
6 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Cecil AllistairA, Jermaine Davis, Alexa Baker, Ruben ThorneA, Angel, Akuma Choi

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Akuma Choi
Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 80 Gäste und 26 Mitglieder online.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen