WELCOME TO HELL

YOUR HELPING HANDS

IT'S NEWS TIME!

WEATHER FORECAST & DATE

Washington ist eine gefallene Stadt. Amerika ein gefallenes Land. Seit 15 Monaten ist die Welt eine einzige Todesfalle. Die Toten haben sich erhoben, die Lebenden müssen sich verstecken. Glaubst du, dass du zu den wenigen Glücklichen gehören wirst, die überleben können? Hast du das Zeug, das dich zum Survivor macht? Wirst du letztlich zu einem der vielen untoten, verwesenden Gesichtern oder kannst du dich behaupten?

Dead World ist ein FSK 18 geratetes RPG, welches seit 3 Jahren seine Spieler in die gefährliche, postapokalyptische Welt im Jahr 2015 rund um Washington D.C. führt. Hier geht es zu den Kolonien!
Das Gefängnis ist überrannt. Die Untoten haben sich der Mauern bemächtigt und diejenigen, die sie ihr Zuhause genannt haben, mussten fliehen. Aber das Glück im Unglück führte dazu, dass sich die Gruppe in einer Wohnwagensiedlung niederlassen konnte.
Der Anführer des Asylums ist auf Mission verschollen. Die Kolonie weiß noch nicht, dass er nicht wieder kehren wird. Die Lebensmittel sind knapp, ihre Mauern nur provisorisch repariert.
Juli - August 2015. Ein heißer Sommer, der schon einmal mit einem heftigen Gewitter überrascht hat.

Die Sonne bestimmt in der Region das Wetter, doch hin und wieder kann es zu Unwettern kommen. Die Höchsttemperaturen steigen bis auf 36 Grad am Tag und 24 Grad in der Nacht an.

Wir empfehlen Lichtschutzfaktor 50!

#61

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 30.03.2015 21:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Alle waren nun auf der Sicheren Seite, der eine kotze sich die Seele aus dem Leib der andere schaute sich weiter und und der Rest ruhte sich einen Moment aus. es war aber auch ein Kraftakt gewesen beide hochzuhieven.
Wie gerne hätte James jetzt etwas Wasser gehabt das er hätte trinken können doch das war nicht der Fall. Ihm kam noch einmal in den Sinn das sie Wasser gehört hatten, dies war dann wohl James nächstes Ziel.
Bevor der Ex Soldat hier dehydrierte würde er aber dann doch noch jemanden Fragen.

Mit seinem scheiß Gehör versuchte er raus zu finden wo das Geräusch des Wassers herkam, dort wollte er hin. Ja wollte allerdings hatte Levin mal wieder etwas anderes vor. Er hatte eine Treppe gefunden die nach unten führte. Unweigerlich verdrehte James die Augen denn er wollte an die Erdoberfläche und nicht zum Erdkern. Wie viele Meter waren sie wohl schon unter der Erde? Jedenfalls genug um lebendig begraben zu werden.

Auch James nahm seine Taschenlampe wieder und lies die Fackel zu den Biestern fallen. Wenn man noch im Hinterkopf hatte wusste man das hier Schwarzpulver mit eingebaut wurde und , nein James hing noch an seinem Leben.
"Na dann Wunderknabe dann führ uns hier mal raus" meinte er schmunzelnd und trat wie zuvor wieder zu Levin. Zar konnten sie von hinten jetzt nicht mehr überrascht werden dennoch waren alle Verletzten gesichert.

@Trance

nach oben springen

#62

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 30.03.2015 21:40
von Trance (gelöscht)
avatar

Trance zitterte immer noch am ganzen Leib. Nur langsam beruhigte sich ihr Herzschlag wieder.
Als sie der Ansicht war, dass ihre Beine sie wieder Tragen würden, ohne unter ihr nach zugeben, stand sie auf.
Tief Luft holend, schritt sie auf @Jonas Fleming . "Du Idiot." fuhr sie ihn an, als sie vor ihm stand. "Du hättest abstürzen können." schimpfte sie weiter, in ihrer Stimme schwang immer noch der Schock und die Angst mit, und verlieh ihrer Stimme einen zittrigen leicht hohen Klang.
"Ich hab doch gesagt, du sollst mich da lassen....Verflucht noch mal." Sie stieß ihn gegen die Brust. "Ich weiß doch selbst gut genug wie ich auf so etwas reagiere.." Abermals stieß sie zu. "Verflucht...Wenn so etwas noch einmal passiert...lässt ihr mich einfach zurück." Kurz sah sie in die runde, ehe sie wieder Jonas an sah.

Levin hatte in der Zwischenzeit begonnen den verlauf des Ganges zu erkunden, Mason rieb sich die Hände, grinste aber leicht.
"Du hättest abstürzen können, und längst nun da unten, als einer von ihren...oder schlimmer noch halb am leben" Schimpfte sie und wollte dieses mal zuschlagen, doch da hielt er ihre Hand fest. "Lass mich los..."Fauchte sie und versuchte ihre Hand zu befreien, da ihr dies nicht gelang, versuchte sie es nun mit der anderen Hand, aber auch diese fing er ab und hielt sie ebenfalls fest.

Wütend funkelte sie ihn an, ehe sie den Kopf sinken ließ.
"Du verfluchter Idiot." Murmelte sie und schüttelte den Kopf. "ich will doch nicht der Grund sein..."sprach sie weiter und hob dann den Kopf. Die Wut war verflogen, an ihrer Stelle war ein trauriger Ausdruck getreten. "Ich mochte nicht der Grund sein, wenn euch was passiert...das will ich nicht." Ihr Blick fiel auf den Abgrund, sofort wurde sie wieder etwas blass um die Nase.
Trance schloss die Augen und drehte ihren Kopf vom Abgrund weg.
Sie kannte die Gruppe noch nicht wirklich lange, dennoch konnte sie jeden, auf ihre Weise leiden. Sie fühlte sich sogar sicher bei ihnen, ein Gefühl, dass sie lange nicht mehr hatte. "Bitte." Sprach sie nun etwas ruhiger und sah ihn fest an. "Ich will nicht, dass einem von euch meinetwegen etwas passiert." Kurz biss sie sich auf die Unterlippe, ehe sie wieder sprach. "Danke..."

Als ihre Hände los gelassen wurden, fielen sie kraftlos an ihre Seite. Trance schluckte schwer und räusperte sich dann.
"Also...wie geht es nun weiter?" Fragte sie Levin, der etwas von einer Treppe sprach.
Trance griff nach ihrer Armbrust, auf für sie unerklärlicherweise, hatte sie diese bei ihrer Aktion nicht verloren, ihren Rucksack und den Beutel hatte sie noch um.
Wehrend sie zu dem Jungen schritt, sah sie keinen der anderen an. Ihr war das ganze sichtlich unangenehm.

(gute Nacht, bis morgen dann)

nach oben springen

#63

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 31.03.2015 17:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Trance zappelte wütend wären Jonas sie nur festhielt. Sollte sie ihn nur schlagen und ihre Wut an ihm auslassen. Er hörte ihre Worte und ihm wurde dabei schwer ums Herz. Sie wollte nicht der Grund sein das ihm oder den anderen etwas passierte? "Trance." sagte er beruhigend ihren Namen, er sah sie ernst an. „Solange ich noch einen Fuß vor den anderen setzen kann, werde ich nicht zulassen dass irgendjemand etwas zustößt, wenn ich es verhindern könnte! – Nicht noch einmal“ fügte er so leise an das es kaum noch zu verstehen war. Er ließ sie los ohne recht zu wissen ob sie ihn verstanden hatte, doch sie schlug nicht mehr auf ihn ein. Und was sie sagte oder tat bekam er gerade auch nicht so wirklich mit.

Seine Gedanken schweiften ab. °Sie war tot, und er hatte es zugelassen. Er hätte sich einen Weg zu ihr durchschlagen müssen, doch es waren so verdammt viele gewesen. Er hätte sich mehr anstrengen müssen und…°

Jonas hörte irgendjemanden seinen Namen rufen und sah auf. Die anderen hatten sich aufgemachte den Tunnel weiterzugehen und er stand noch immer an Ort und Stelle und haderte mit dem was er nicht mehr ändern konnte. Er schulterte seinen Rucksack und folgte den anderen den Tunnel entlang. Jonas versuchte seine Gedanken an sie abzuschütteln doch es wollte ihm einfach nicht gelingen. Er würde sie nicht wiedersehen und das musste er endlich akzeptieren. Auch das es seine Schuld war. Es gab nichts mehr daran zu ändern. Er hatte sie noch gesucht, Tagelang!

zuletzt bearbeitet 14.04.2015 23:51 | nach oben springen

#64

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 31.03.2015 19:11
von Gelöschtes Mitglied
nach oben springen

#65

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 31.03.2015 20:37
von Levin Johnson (gelöscht)
avatar

Sehr deutlich war Trance zu hören und Levin tat dies leid. Er konnte sie zum Teil verstehen doch auch war der Junge so froh das es Jonas gut ging. Alles was gesprochen wurde hörte er nicht sondern sah sich den Gang etwas an und sah dann die Treppe die tiefer führte, allerdings waren es nur ungefähr zehn Stufen. Levin ging zu ihnen zurück und James ließ seine Fackel fallen. Auch er nahm wieder seine Taschenlampe und kam zu ihm hin. "Wunderknabe?" sah er ihn verwundert an. "Wie meinst du denn das?" war ja alles nur in Gedanken gesprochen und er hielt sich wahrlich nicht für soetwas sondern erzählte eben nur das, was er wusste.
"Geht es dir gut?" musterte er kurz James sowie sah er dann zu Trance die zu ihm kam und es schien, als würde sie versuchen alle anderen nicht anzusehen. "Ich weiß es nicht, nicht ganz." antwortete er ihr leise. "Es geht immer erst tiefer bevor es rauf geht also wohl da lang." zeigte er mit seiner Lampe auf die Treppe hin. Er erstickte die Frage wie es ihr ging oder Jonas und sagte eben nichts weiter.
Jonas und Mason kamen auch zu ihnen. Warum gab Jonas die Hoffnung auf? Levin tat es nicht, keiner von ihnen tat es und solange er Dante nicht als Zombie gesehen hatte, sollte und durfte er diese nicht aufgeben aber gut, er war noch ein halbes Kind also hielt er lieber die Backen.
James und Levin gingen wieder voraus, gingen die Treppen herunter und leuchteten den Gang mit ihren Taschenlampen aus. Der jüngste war einfach nur still, leuchtete als er etwas sah. "Dort!" da waren wieder drei Fackeln aber eine war nicht symetrisch und dies war unüblich. Also nahm Levin ein kleinen Stein den er eben gegen diese Warf und etwas geschah.....er löste die Falle aus*lasst eurer Fantasie freien lauf *

@James Fell

nach oben springen

#66

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 31.03.2015 21:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

James war in Gedanken bereits dabei sich vorzustellen wohin diese Treppe nun wieder führen würde. Runter. Ganz klar es ging weiter abwärts. Was Trance und Jonas besprachen bekam auch James nicht mit , denn dieser stand mit seinem gesunden Ohr zur Treppe hin gerichtet damit er hören konnte was für Gefahren dort auf sie lauern könnten. Levin riss ihn dann wieder aus seinen Gedanken mit seiner Frage. Schmunzelnd sah er zu dem Jungen und wank ab. "Nichts, vergiss es einfach... ohne dich wären wir nicht soweit gekommen!" gab er dann schlussendlich doch noch Preis.

Nun ging es aber abwärts. Gemeinsam betraten sie die unbekannte Treppe und leuchteten alle Ecken und kannten ab. James wollte es unbedingt vermeiden das es hier wieder Überraschungen gab. Sie kamen ein gutes Stück weit bis Levin mal wieder etwas mit der Anzahl Drei entdeckte. James; so leichtgläubig wie er gerade war, dachte wieder an eine geheime Tür durch die sie gehen konnten. Nun weit gefehlt. Levin; woher er auch immer wusste das dies eine Falle sein musste, schleuderte einen Stein dagegen. Gespannt schaute James sich mit seiner Taschenlampe um doch es geschah nichts.

"Scheint nicht mehr zu funktionieren!" meinte er kurz und zuckte mit den Schultern. Der Ex Soldat leuchtete wieder alles um sie herum ab doch konnte er auch jetzt nichts erkennen. "Gehen wir weiter.. oder ist es vllt eine weitere Tür?" fragte er kurz und machte neugierig einen schritt weiter nach vorn.
Das, genau das war der Auslöser für die Falle und man konnte unter den Füßen einen Ruck spüren. Er sah sich sofort nach den anderen um. Jetzt würde etwas geschehen doch was?
James hasste diese Templer jetzt schon wie die Pest. Konnten diese nicht irgendwo Hinweise geben was für Fallen auf einen warten würden wenn man diesen oder jenen Schalter betätigte? Keiner von den hier Anwesenden wusste was geschah, nur das ruckeln unter ihren Füßen versprach das es ungemütlich werden würde. Ohne weiter abzuwarten was geschehen könnte rannte James zu der einen Fackel und versuchte diese in ihre ursprüngliche Position zu drehen.

Ja das klappte und irgendwie atmete James erleichtert auf. Es war zwar keine Tür die sich öffnete doch glaubte er damit die Falle entschärft zu haben. "Ernsthaft? So einfach?" fragte er sich eher selber und lehnte sich gegen die Wand. "Wir sollten weiter!" meinte er dann und ging wieder weiter nach unten. Eine Biegung, noch eine und dann. Dann war Schluss. Das Rucken das sie verspürt hatten war eine Wand die sich schloss. Kein Gitter wie in dem Vorraum, nein eine verdammte Steinwand. Keiner wusste genau wie dick diese war. "Scheiße. den ganzen weg wieder zurück?" James sah zu den anderen hoch und sah diese fragend an. Nein es musste einen anderen Weg geben. Laut Levin war dies doch ein Fluchtweg für die Hohen Tiere deren Zeit.

Lange konnte sich James aber keine Gedanken machen da sah er neben den Füßen von @Trance und den anderen Wasser die Treppen runter laufen; dies wurde auch von mal zu mal mehr und schon bald standen James eigene Füße komplett unter Wasser. "Wir müssen hier raus, schleunigst!" Und schon begab er sich wieder weiter nach oben. Seine Füße waren nass und das Wasser bekam immer mehr an Kraft. Schon bald waren die ersten 6 Stufen vollends bedeckt und man konnte nichts sehen was darauf hindeutete das es ablief. James fragte sich selber wo das Wasser herkam. Sie liefen also wieder gemeinsam zu den Drei Fackeln.
James besah sich diese wieder und versuchte alle möglichen Funktionen. "Wunderknabe! Mach mal was!" meinte er zu Levin und hoffte sehr das dieser eine Antwort hatte.

Einmal versuchte James noch sein Glück. Inzwischen war das Wasser bereits bei der ersten Biegung angekommen und man versuchte fluchtartig immer wieder etwas weiter nach Oben zu gelangen. Der letzte Versuch, ehe sie alle wieder nach oben rennen würden und somit hoffen konnten das der Tunnel nicht komplett geflutet werden würde. Wieder ein Ruckeln und James hoffte das sich die Wand unten wieder geöffnet hatte. Hm nein auch dies war eine Falle, keine Tür, das einzige das sich öffnete war die Wand mit den Fackeln. Leider war dahinter nicht der gewünschte Fluchtweg sondern eine Tankladung Wasser die dem Ex-Soldaten entgegen schwappte und diesen mit der geballten Power gegen die Treppenwand schmiss.

Prustend vor Schreck tauchte James wieder auf . Das Wasser flutete hier gerade alles und Jeden. Die, die nicht starr vor Schreck festgewachsen waren konnten nach Oben fliehen der Rest, tja der drohte hier gerade zu ertrinken.
Ertrinken, James hatte ja schon viel mitgemacht doch ertrunken war er noch nie; auch noch nie kurz davor. Er hielt sich an etwas fest und versuchte sich weiter hoch zu schaffen. Dies klappte aber eher Suboptimal denn James Fuß war eingeklemmt. Während sich die anderen jetzt wohl alle wieder Oben am Eingang befanden; weil sie um ihr Leben rannten, schwamm James hier im eiskalten Wasser. Die Luft wurde auch bereits sehr knapp. Das Wasser stieg und stieg bis er keine andere Wahl mehr hatte abzutauchen. Noch einmal nahm er tief Luft und versuchte sich dann von dem Felsbrocken zu befreien. Das hier lief alles andere als wie sie alle es geplant hatten.

Mit aller Kraft versuchte er diesen Felsbrocken von seinem Fuß zu bekommen doch klappte dies leider nicht. Die ganzen Anstrengungen, hatten die Folge das James immer wieder die Luft aus seinen Lungen lies. Schon bald gab er es einfach nur auf und hoffte einfach das sich die Bemühungen andere zu retten jetzt auch einmal auszahlte.
Langsam stieg die Panik in ihm da er hier fest saß. Panik gepaart mit Sauerstoffmangel hatten dann schon bald nur noch eine Reaktion. James begann Sternchen zu sehen und konnte sich nicht mehr bei bewusstsein halten. Sein Körer schwamm also schon bald nur noch im Wasser und es gab keine Reaktion mehr. Sollte das sein Ende sein? ER hatte in seinem Leben immer so viele Schutzengel, jetzt jedoch schien es so als hätten sie endgültig ihren Dienst quittiert.




Ihr könnt euch bei Levin und Youtube bedanken für diese Hirnrissige Idee

zuletzt bearbeitet 31.03.2015 22:14 | nach oben springen

#67

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 31.03.2015 23:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jonas folgte den anderen und immer noch plagte ihn sein schlechtes Gewissen. Er lief ihnen schweigend hinterher und hatte auch ausnahmsweise mal seine ewig gute Laune verloren. Die Aktion mit Trance, hatte jedoch auch einen Vorteil gehabt, die Gute stand noch immer leicht unter Schock und trottet mehr oder weniger Wortlos in der Gruppe mit. Die Treppe die hinab führte wand sich wie in einem Turm in die Dunkelheit hinab. Der Eingang zu dieser Wendeltreppe hatte etwas Torbogen artiges und war Jonas ebenfalls nicht geheuer.

Hatte er vor kurzem noch das Gefühl hier ein Abenteuer zu erleben gestaltetet sich dies inzwischen als Horrortrip. Als wären sie die Ratten in einem Labyrinth aus Todesfallen. Jonas betrat die Wendeltreppe mit Vorsicht und seine Hand glitt skeptisch über den steinernen Torbogen. Alles blieb ruhig und weiter unten sah er den Lichtkegel den Levins Taschenlampe warf. Dennoch erfassten ihn eisige Schauer. Wenn sie hier bloß heile raus kämen.

Der Weg führte weiter hinab, immer im Bogen wandten sich die Stufen um etwas herum. Als Levin die nächste seltsame Konstellation von ‚drei‘ entdeckt hatte warf er einen Stein dagegen. Also, Jonas hielt sich ja nicht für überaus intelligent, doch irgendwas sagte ihm das das keine gute Idee gewesen war. Das Geräusch das sich durch die altertümlichen Mauern einen Weg zu ihnen bahnte war nicht gut. Das Rucken unter ihren Füßen versuchte er auszugleichen und hielt sich an der Wand fest. Die Blicke aller trafen sich hilfesuchend und James hastete zu der Fackel um diese wieder in ihre Position aufzurichten. Vorläufig hatte sich das Grollen gelegt, doch Jonas war sich nicht sicher ob das gut oder schlecht war.

James schlug vor weiterzugehen, und da es sonst nur den Weg zurück gegeben hätte, erhob wohl auch niemand Einwände. Doch schon bald war klar woher das Grollen gekommen war und Jonas blickte ratlos auf die Steinwand und in die ebenso ratlosen Gesichter um sich herum. Während James noch die Wand inspizierte bemerkte Jonas das sich der Boden unter ihnen seltsam rutschig anfühlte. Im Schein der einen Armseligen Taschenlampe sah er wie Wasser die Treppe herab kroch und sich im unteren Teil schnell zu sammeln begann. „Nun doch zurück!?“ seine Frage richtete sich an niemand bestimmtes und eine Antwort bekam er nicht und er hatte sie auch gar nicht erwartet.

Das Rinnsal das zunächst nur die Treppe benetzte entwickelte sich schnell zu einem Bächlein und schwoll immer weiter an. Diese Bedrohung ließ sich nicht mit einer Waffe abwehren, °sie mussten hier raus, schnell!° Da er zuvor der letzte in der Gruppe war, ging er nun also als erstes wieder hoch und kam auch an den Fackeln vorbei, die seit ewigen Zeiten hier erloschen an der Wand steckten. Jonas beachtete sie nicht weiter und nahm gleich mehrere Treppenstufen um schneller hinauf zu kommen.

Eine böse Vorahnung hatte sich bestätigt. Der Torbogen am oberen Ende der Treppe war verschlossen “Shit!“ fluchte er. Flemming presste sich gegen die Wand doch sie rührte sich nicht. Ein erneutes Krachen und Rauschen von großen Wassermassen ließ ihn wieder hinunter blicken. Auch Trance, Mason und Levin die gleich hinter Jonas die Treppe hinaufeilten sahen sich um. Doch jemand fehlte, James! „Wo ist James?“ fragte er, erntete jedoch nur ratlose Blicke. Hinter der Biegung der Treppe sah Jonas das Wasser die Stufen hinauf sprudeln.

„Versucht die Tür aufzubekommen!“ rief er noch und legte auf den wenigen Metern bis zur Wasseroberfläche Rucksack und nun auch Jacke ab, warf sie achtlos auf den Boden. Der Wasserspiegel stieg so schnell das er kaum Zeit hatte sich an die eisige Temperatur zu gewöhnen da reichte es ihm schon bis zum Bauch. Irgendwo da unten war er und Jonas wusste dass er sich beeilen musste. Er holte ein-zweimal tief Luft dann tauchte er hinunter. Eisige Schwärze umfasste ihn, er konnte absolut nichts sehen. Doch er tauchte weiter, immer an der inneren Wand entlang und es schienen endlose Momente zu sein in denen er nur ziellos herumtastete.
DA! Da war etwas gewesen, etwas hatte seinen Arm gestreift. Jonas Wirbelte herum und griff in den Stoff von James Jacke. Er tastet sich vor, spürte jedoch keine Regung mehr in dem Körper.

Er musste irgendwo festhängen denn der erste Versuch ihn zu bewegen, brachte keinen Erfolg. Jonas tastete ihn ab, sehen konnte er nichts, doch je tiefer er kam desto mehr schwand ihm der Atem. Wenn er nochmal auftauchen musste würde James sicher nicht genug Zeit bleiben. Er musste ihn jetzt sofort irgendwie frei bekommen. Endlich hatte er seinen Fuß erreicht der zwischen Steinen steckte. James hatte ihn wohl aus seiner Position heraus nicht bewegen können, doch Jonas schaffte es irgendwie ihn weg zu schieben.

Inzwischen hatte die Flut die obere Decke der Treppe erreicht und alle in dem Treppenaufgang verschluckt. Jonas rang um sein Bewusstsein. James lebloser Körper trieb auf und Fleming versuchte ihn hoch zu schieben ohne zu wissen dass es oben kein Entkommen gab. Durch das Wasser jedoch hörte er erneut ein gedämpftes Rumpeln und dann bewegte es sich die Treppen hinab. Was auch immer die Wand unten geöffnet hatte, das Wasser floss ab. In einem reißenden Strom wurde Jonas abwärtsgezogen und wirbelte gegen die Wand. Er schnappte verzweifelt nach Luft, konnte jedoch nur spüren wie das Wasser in seine Lungen floss. °Nein!° hallte es durch seine Gedanken und er griff nun selbst in Panik fester in James Ärmel den er irgendwie zwischen die Finger bekommen hatte.

Ein hefiger Aufprall stoppte seine Wildwasserfahrt, als er gegen den unteren Torbogen gewirbelt wurde und auf einem überschwemmten Boden liegen blieb. Er spuckte Wasser aus das sich zusammen mit der Flut um ihn herum verteilte, hustete und rang nach Luft. Durch die Öffnung in der Decke einer gigantischen Grotte schien etwas Licht so dass er endlich sehen konnte. James lag nur ein Stück weiter und Jonas krabbelte auf allen vieren zu ihm. Auch die anderen hatte es in die Grotte gespült. Sie rangen nach Luft, doch sie zeigten Lebenszeichen.

Jonas war schwindelig und noch immer nicht ganz klar bei Verstand doch James lag nur da und rührte sich nicht. Fleming zögerte nicht, er drehte ihn auf den Rücken, hielt ihm die Nase zu, holte tief Luft und presste es in die mit Wasser gefüllten Lungen. Mehrmals wiederholte er dies bevor er seine Jacke öffnete und sich irgendwie versuchte daran zu erinnern was er im Erste-Hilfe-Kurs gelernt hatte. °Egal, lieber gebrochene Rippen als Tot°, dachte er als ihm einfach nicht einfallen wollte wo genau er den Druckpunkt ansetzen musste. Kurz vor einer Panik Attacke presste er beide Hände auf James Brustbein und begann die Herzmassage. „13,14,15“ zählte er und beatmete von neuem. Er bekam nichts um sich herum mit, außer dem Mann vor ihm, der immer noch kein Lebenszeichen zeigte. „Scheiße, Alter geh mir nicht hops, wir brauchen dich noch!!" Erneut blies er James einen tiefen Atemzug in die Lungen, noch immer kein Anzeichen.

Jonas gab nicht auf, wieder presste er Rhythmisch gegen seine Brust und diesmal zählte er nicht sondern er Fluchte. „Du… kannst…uns…das…ver…dammt…noch…mal…nicht…antun!“ Sagte er in jedes Pumpen hinein und setzte erneut zur Beatmung an als endlich eine Regung in den Soldaten kam und er Wasser spuckte. Sofort drehte Jonas ihn auf die Seite damit er es leichter abhusten konnte und nachdem sich James irgendwie selber stützen konnte, wenn auch nur mäßig, ließ sich der ehemalige Bauarbeiter hinten überfallen. Er zitterte am ganzen Körper vor Kälte und konnte sich einfach nicht mehr aufrecht halten.
@Levin Johnson @James Fell @Trance @Mason Harper

zuletzt bearbeitet 01.04.2015 00:29 | nach oben springen

#68

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 01.04.2015 19:15
von Trance (gelöscht)
avatar

Stumm trottet Trance hinter den andere her.
Das gerade Passierte, hatte ihr etwas verdeutlich, was sie die ganze Zeit über nicht war haben wollte.
Fast zehn Monate war sie allein klar gekommen, und nun wurde ihr die Harte Realität offenbart, sie brauchte Menschen um sich, um zu überleben. Wäre sie alleine in so eine Situation geraten, wäre sie tot gewesen, oder schlimmer als das.
Kurz zupfte sie an Jonas seinen Ärmel... "Danke...noch mal..."Murmelte sie und vermied es ihn an zu sehen.

Als @Levin Johnson frone anhielt, da er wieder etwas gefunden hatte, reckte sie vorsichtig den Hals.
Allerdings war es dieses mal, kein Abgrund und so atmete sie erleichtert aus. Lev hatte wieder drei gleiche Zeichen gefunden.
Nach dem er mit einem Stein geworfen hatte, warteten sie alle gespannt? "Und nun?" fragend sah die Dunkelblonde in die Runde, doch niemand schien eine Antwort zu haben, also machten sie sich weiter. James hatte noch keinen wirklichen Schritt getan, als auch schon der Boden unter ihnen zu rumoren begann. "Was zum..." Stieß sie hervor, aber da hörte es auch schon auf.

Sie sollten aber schnell erkennen was passiert war.
Eine Massive Steinwand, hatte sich weiter unten herab gesenkt und versperrte nun den Weg, hinzu kam noch, dass von irgendwoher Wasser in den Gang floss.
Immer schneller stieg es an, die Gruppe machte sich eiligst daran wieder hoch zu kommen, an den Drei Symbolen versuchte James noch einmal sein Glück, doch anstelle, dass das Wasser aufhörte zu fließen, öffnete sich eine Tür, nur verbarg sich hinter dieser nicht die Rettung.

Ein Schwall Wasser ergoss sich über sie und drückte sie alle gegen die Wand.
Prustend und hustend spuckte Trance Wasser, sie schnappte sich Levin und zog den Jungen mit sich weiter hoch.
Doch plötzlich erfasste sie ein zog und zerrte sie mit sich hinab.
Wasser tretend versuchte sie ihren Kopf über Wasser zu halten, immer noch den Arm des Jungen ergriffen.

Durch das ganze hin und her geschüttelte, meldete sich ihr Kopf wieder.
Für einen kurzen Moment verlor sie die, wenn überhaupt noch vorhandene, Orientierung und ließ den Arm los.
Nach Luft schnappend, fand sie sich auf einen Überschwemmten Boden wieder. Immer noch hustend und das restliche Wasser was sie geschluckt hatte hervor bringen, rollte sie sich auf den Rücken.

"Die...die haben sie nicht mehr alle..."Würgte sie hervor und setzte sich langsam auf. "Das soll ein Notausgang sein? Die waren doch von allen guten Geistern verlassen." Schimpfte sie weiter, bis Mason sie zum schweigen brachte.
Trance hatte nicht mit bekommen, wie James leblos am Boden lag und sich nicht rührte. Nun weiteten sich ihre Augen. "Das kann er nicht machen." Brachte sie hervor und wollte schon auf ihn zu eilen, als Mason sie fest hielt.

Jonas kümmerte sich bereits um Mr. Präsident und versuchte es mit wieder Belebung.
Wenn er es nicht schaffen würde, dann würde...doch verbot sie sich weiter zu denken. Sie alle würden hier, lebend heraus kommen und keiner von ihnen würde zu einem Zombie werden, hatte Jonas nicht gesagt, er würde es nicht zu lassen?

Die Sekunden zogen sich in die Länge, Trance hatte nicht mit bekommen, wie sie die Luft angehalten hatte und beobachtete, wie Jonas den anderen wiederbelebte, erst als James, begann das Wasser aus zuspunden und wieder von alleine zu Atmen.
Atmete sie aus. "Verflucht...was sind wir nur für ein Haufen...willkommen zurück." Meinte sie und grinste.

Sie fuhr sich mit der Hand übers Gesicht, erst jetzt überprüfte sie ihr Hab und Gut und begann dann laut zu lachen, als sie ihren Beutel ertastete, der durch nässt war.
Immer noch lachend, zog sie die Bücher hervor, die sie im Bunker mit gehen ließ. Die Tinte begann bereits zu verlaufen. Kurz besah sie sich die Seiten an und warf dann Kopf schüttelnd die Bücher fort.
"Wo sind wir hier überhaupt?" Den Kopf in den Nacken legend sah sie sich um. Es schien eine Natürliche Hole/Grotte zu sein, sie konnte Wasser rauschen hören, ein Unterirdischer Fluss?

"Wo meinst du, kommen wir noch einmal raus?" fragte sie Levin und ging dann auf den Jungen zu.
"Geht es dir gut?" fragte sie dann mit gedämpfter Stimme. Das Kalte Wasser hatte ihr ihren Kopf frei gemacht, ihr schock war erst einmal fort geschwemmt, im wahrsten Sinne des Wortes.
"Wir müssen aus den Nassen Sachen raus, und ein Feuer machen." Sie würden sich den Tot holen, wenn sie noch länger so verweilen würden, draußen war es kalt und der Schnee hatte noch gelegen. Mason hatte bereits eine Erkältung, nicht das daraus noch eine Lungenentzündung wurde.

nach oben springen

#69

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 01.04.2015 21:35
von Levin Johnson (gelöscht)
avatar

Leicht seufzte der jüngste und hatte doch keine Ahnung was er auslösen würde. So etwas das sich alles mit Wasser fluten würde war ihm nicht bekannt. "Ja, scheint so." Levin hatte eine andere Falle erwartet doch hörte wohl jeder deutlich dies Rucken.

Alle gingen weiter die Wendeltreppe hinunter als sich plötzlich eine Gesteinswand herauf ging und alles voll Wasser geflutet wurde. Mit weit aufgerissenen Augen liefen sie die Treppe hinauf aber das Wasser war schneller. Auch Levin bekam erst nicht mit das James eingeklemmt war und mit seinem Leben rang. Eine Wellte überkam sie und Levin spürte ebenso das Gestein hinter sich während das scheiß kalte Wasser alle umgab.

Trance hielt ihn auf einer Art fest denn sie hatte ihren Arm um sie herum dessen Levin mit seiner gesunden Hand fest krallte, während beide auftauchten sowie Mason der fragte ob alle Okay seien aber nein. Von alleine würde das Wasser nicht aufhören, also suchte Levin dessen Taschenlampe schon längst den Geist aufgegeben hatte. Levin löste sich von Trance und suchte akribisch die Wand ab. Mason hatte wohl ein verdammt scheiß Feuerzeug bei sich und fand eine Fackel an der Wand die er entzünden konnte. Das Wasser stieg und stieg bis Levin einen kleinen Hebel fand und es zurück wich. "Es war ein Schutz damit niemand ihre Geheimnisse fand Trance." so reimte er sich zusammen und hatte er oben was übersehen? "Shit." "James." zitterte die Stimme des jüngsten. Was hatte er nur getan?

Dann sah er zu James hin der von Jonas hinauf gezogen wurde und leblos da lag. In ihm drin zählte er mit Jonas mit und flehte Jonas an das er es schaffen würde das James nicht starb, er war star und sah in einer mili Sekunde zu Trance hin.
Jonas drehte James auf den Rücken während dieser Hustete und auch Levin atmete ebenso erleichtert aus.

Das alle in einem anderen Raum gespült wurden registrierte er kurz nicht mal obwohl er davor noch die Felswände abgetastet hatte. "Great Falls Park, Virginia." antwortete er ihr leise und fror wie espenlaub während ihm seine Verletzungen schmerzten.

"Es geht mir gut." war von dem jüngsten natürlich voll gelogen aber bitte wenn nicht mal die Erwachsenen im Stande waren zu sagen ich hab Angst oder mir geht es schlecht, sicherlich nicht ein Teenie. "Alles super und bei dir?" sagte er ruhig zu ihr und sah sich um. "Ich gucke mal ja?" Levin bat Mason um dessen Fackel und konnte die anderen nicht mal mehr ansehen. Jonas ließ sich erschöpft zurück fallen und er fragte sich, was hatte er übersehen? Niemals wieder. So sah Levin kurz zu Jonas und wusste nicht annhähernd was er sagen sollte. "Hier muss es eine weitere Tür geben, ein Mechanismus, irgendwas." Levin war apatisch und so suchte er auch einfach weiter. Aber er dankte Trance, er dankte ihr so sehr das sie für ihn da war.

@James Fell

nach oben springen

#70

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 01.04.2015 21:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bis zu seinem letzten Wimpernschlag hatte James noch die Hoffnung das jemand kommen würde, er hatte es so sehr gehofft das einer der Leute denen er bereits das Leben gerettet hatte kommen würde und das selbe bei ihm taten.
Nichts nur noch das rauschen des Wassers drang an seine Ohren, alles war dunkel und kein Lebenszeichen war in Sicht.
James driftete ab in eine Welt; in der es kein Wasser oder sonstiges gab. War dass das Ende? Ja es schien so denn der Ex Soldat bekam nicht mit das sich jemand um seinen Fuß kümmerte und ihn somit befreite.

Von den Bemühungen Jonas´ bekam James nichts mehr mit. Er hatte das Bewusstsein verloren und der letzte Hauch von Luft war auch aus seinen Lungen entwichen. Der Körper schwebte nur noch leblos im Wasser. Gelähmt durch die Kälte und den Druck der Wassermassen die auf James trafen war er auch nicht mehr wirklich in der Lage gewesen viel zu unternehmen, der Stein sollte es auch noch so einfach gewesen sein, hätte er in seinem Zustand nicht mehr weg bekommen können.
Vor James inneren Auge flackerten Bilder auf. So viele Situationen in seiner Berufslaufbahn bei denen er dem Tot von der Schippe gesprungen waren. All diese sah er nun wieder, erlebte diese wieder. Unterbewusst bekam er immer und immer wider mit wie man ihn rettete oder wie sich James selbst den arsch retten konnte. Es waren ewig lange Minuten für ihn und hatte wirklich das Gefühl das dies nun das Ende war; in seinem Kopf, seinen Gedanken gab es kein Entrinnen mehr, es musste das Ende sein.
Das James mit den Wassermassen nun rausgespült wurde, das Jonas sich in seinen Arm krallte und das auch er mit dem Kopf gegen diverse Wände stieß bekam der junge Mann nicht mit, es war alles viel zu weit weg und absolut nicht mehr in seiner geistlich greifbaren Nähe.

Wieder flackerten vor seinen Augen Bilder auf, dieses mal von seinem wohl schlimmsten Unfall in seiner Laufbahn als Arbeitgeber für Schutzengel. James fühlte sich einfach nur noch unwohl, der Anzug saß fest auf ihm und die Druckwelle der Explosion traf ihn. Alles wurde schwarz. Ja das war das Ende es gab keinen Zweifel mehr. Doch was war das? Dieser Druck der Explosion hörte nicht auf. Er kam immer und immer wieder in einem Intervall, langsam drangen auch Stimmen an ihn ran. Was war das hier?. Noch immer lag er da wie gelähmt und kam gar nicht auf die Idee nach Luft zu schnappen. Langsam wurde es wirklich ein Wettlauf mit der Zeit. Das Herz wurde nur noch durch die Druckmassage von Jonas am laufen gehalten und somit immer wieder Blut in James Gehirn gespült.
Die Stimme von jemanden wurde nun doch immer klarer und nach einer Zeit konnte er auch erkennen das es Jonas war der hier fluchte.

Die erste Reaktion trat wieder in James Körper und diese war Panik. Er bekam keine Luft und das was ihm da an Sauerstoff zugeführt wurde, kam nicht wirklich in seinen Lungen an. Sein Körper reagierte nun sofort darauf und James konnte das Wasser abhusten. Natürlich hatte James nicht den leisesten Schimmer wo er hier war oder was geschehen war, er sah einfach nur Jonas der vor ihm lag und geschafft aussah. James hatte das Gefühl als würden seine Lungen brennen und als würden diese noch immer geflutet sein von dem ganzen Wasser. Immer wieder kam er hinter den Atem und kotterte was das Zeug hielt. Instinktiv stützte er sich ein wenig ab und versuchte durch das halb-sitzen besser an Luft zu kommen.
Sein Blick ging durch die Grotte und fragte sich wie er hier her gekommen war. Er hatte eindeutig einen Blackout denn er konnte sich an nichts mehr erinnern, nur noch an die Bilder in seinem Kopf und an den Moment wo ihn das Wasser an die Wand drückte. Der Ex Soldat hätte sich gerne bedankt bei egal wem; für die Rettung, doch das konnte er nicht.

Trance Stimme erreichte ihn und fragend sah er sie an. Was in aller Welt meinte sie mit - willkommen zurück- ? War es doch schlimmer als er gedacht hatte? Aber wenn das stimmen würde, hätte er dann nicht müssen als Zombie aufwachen? Nun also entweder er hatte damit Recht und konnte weiterhin glauben das Trance hm Lügengeschichten darüber erzählt hatte oder er war gar nicht tot gewesen sondern nur Bewusstlos.

Nach weiteren gefühlten 10 Minuten gelang ihm dann das Atmen wieder besser und somit kam die Kraft auch wieder in seinen Körper. James fuhr sich durch die Tropfnassen Haare und lächelte seicht jedem entgegen. °verflucht war das knapp° dachte er sich und griff sich an seinen Kopf. Dieser dröhnte ohne Ende und sein Fuß pochte. "Danke.... egal an wen... das war...verdammt...knapp" meinte er noch immer abgehackt.

Jeder von ihnen hatte Kalt was auch nicht wirklich verwunderlich war. Man war nass bis auf die Knochen und hier unten zog es auch noch. Ja Trance hatte recht ein Feuer wäre super gewesen. "Klingt super!" sprach er daher und schaute sich suchend um ob er etwas finden konnte womit man feuer machen konnte. In den Gepäcken war ja nichts mehr wirklich trocken und auch Jonas Streichhölzer konnten und nicht weiter helfen solange sie nicht etwas gefunden hatten was man anzünden konnte. Naja vor rausgesetzt eben diese Streichhölzer wären nicht nass geworden.
Da fiel ihm etwas ein. Wo waren seine Sachen? Seine Waffen und das Gepäck? Ok das Gepäck konnte er erkennen; dies war schon mal viel wert. James schaute sich noch weiterhin um und bemerkte somit kaum das Levin schon wieder auf die Suche nach einem Schalter ging. Hätte er das mitbekommen hätte er ihn wohl unter schmerzen aufgehalten. James hatte eindeutig die Nase voll von diesen verdammten Schaltern.

@Trance
@Jonas Fleming

zuletzt bearbeitet 01.04.2015 21:51 | nach oben springen

#71

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 01.04.2015 22:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jonas rang noch nach Atem als er den Kopf drehte um nach James zu sehen, der lag noch auf der Seite und hustete, spuckte eine schwall Wasser nach dem anderen. „Hattest ja ganz schön Durst, hättest mich auch einfach nach Wasser fragen können!“ zog er ihn etwas auf, wusste aber nicht ob James es überhaupt registriert hatte. Nur langsam kehrte bei diesem wieder klarer Verstand ein und er setzte sich auf. Genauso erbärmlich schlotternd wie Jonas.

Trance Idee, die nassen Sachen auszuziehen, war wirklich gut denn bei der Kälte hier würden sie in ihren Sachen schneller erfrieren als nackt, und so stand Jonas auf und streifte den Pullover als erstes ab. Die Hose folgte dem schnell und auch das Shirt, allein die Unterwäsche ließ er lieber an. Nicht weil er sich seiner schämte, aber es war schließlich eine Frau anwesend, die er nicht in Verlegenheit bringen wollte.

Seine Hände waren so kalt das seine Finger ihm nicht mehr gehorchen wollten, doch James schien noch mehr Schwierigkeiten zu haben. Schließlich hätte bei ihm auch nicht mehr viel gefehlt und er wäre…. Jonas sah ihn an wie er mit steifen Fingern an seiner Kleidung herum nestelte. Die Jacke hatte Jonas ihm ja bereits geöffnet gehabt, nun hockte er sich neben ihn und half ihm die Jacke abzustreifen. Der Nasse Stoff verhielt sich dabei äußerst widerspenstig. Jonas half ihm weiter, solange James nichts sagte und sich helfen lies, aufdrängen wollte er sich nicht.

Levin jedoch schien irgendwie der Meinung zu sein weiter nach einem Ausgang zu suchen. Jonas sah ihn wie er mit einer Fackel davon stapfte. „Trance!“ rief er, sah die junge Frau an und deutete mit dem Kopf auf den Jungen. „Der sollte sich besser auch ausziehen, bevor er in den Sachen zum Eiswürfel wird!“ rief er ihr zu. „Wir brauchen trockene Sachen zum Feuer machen, oder wir gehen hier kaputt.“ Sagte er leise zu sich selbst so sehr zitternd das man ihn kaum noch verstehen konnte. Jonas sah James erneut an. „Steh auf, du musst dich bewegen oder du erfrierst." In seinem Ton schwang keinerlei Befehl mit, nur ehrliche Sorge um den Soldaten. EX hin oder her, für Jonas war er Soldat.

Der große und nun deutlich sichtbar, gut gebaute Mann sah sich um während er sich selbst mit den Händen versuchte trocken zu rubbeln. Es gelang ihm nur mäßig doch dann entdeckte er seinen Rucksack. Vielleicht waren seine Sachen trocken geblieben, wenn der Rucksack auf geschwommen war, bestand die Chance das die darin eingeschlossenen Luft das Wasser draußen gehalten hatte. Goretex war schließlich dazu da. Eilig lief er zu seinem Gepäck. Seine Machete steckte nach wie vor sicher in ihrem Fach. Und obwohl der Rucksack in einer tiefen Pfütze lag, war nur das äußere Polster durchgeweicht, vom Schlafsack und den Sachen im inneren ließ sich das Wasser abschütteln.

Jonas nahm ein Shirt heraus das nur an den Bündchen nass war, seinen zweiten Pulli reichte er James, und den Schlafsack würden sie sich irgendwie teilen müssen, doch nun sollten sie erstmal den Bereich verlassen den die Flut überschwemmt hatte und sich ein trockeneres Plätzchen suchen.

nach oben springen

#72

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 02.04.2015 19:20
von Gelöschtes Mitglied
nach oben springen

#73

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 03.04.2015 14:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wie er doch seine eigene Hilflosigkeit hasste, er konnte es noch nie ab haben wenn er auf Hilfe von anderen angewiesen war. James versuchte sich von seinen Sachen zu befreien doch wie Jonas dies schon recht sah, war die Feldbluse sehr unbeugsam; zumindest für James. Nur ungern lies er es zu das Jonas ihm half und als dann die Jacke weg war nickte er nur dem Bauarbeiter zu. "Danke" mehr sagte er nicht. Als der Junge Mann jedoch ihm weiter helfen wollte schüttelte er mit dem Kopf. "Ich schaff das schon!" gab er kurz zu verstehen und man konnte auch ein klein wenig in den Worten erkennen das er sich nicht gern Hilflos fühlen wollte, das er ein Kämpfer war der es auch mal mit der eigenen Kleidung aufnahm. Er musste das alleine schaffen er war doch kein Krüppel oder Tot. Auch wenn James dafür ewig brauchen würde, er würde es irgendwann schaffen ebenfalls nur in Unterwäsche da zu sitzen.

Er fror ohne Ende und immer wieder musste er seine Finger zu einer Faust ballen und wieder öffnen, sie fühlten sich so Steif an als hätte er gerade 8 Stunden ein Ziel vor Augen gehabt. Ein Ziel das er lange Zeit mit seinem Scharfschützen-Gewehr im Blick halten musste. Ja so wie Damals im Irak, die Finger nahmen irgendwann eine steife Haltung an und jede Bewegung tat weh. Man sollte nicht meinen wie schnell das gehen konnte und vor allem nicht nur dann wenn es kalt war. Endlich hatte er es geschafft und hatte auch sein Shirt aus, nun waren die Schuhe an der Reihe.
Oh das war kein leichtes Spiel, denn in seinen Militärstiefeln waren keine Schlaufen sondern eine Schlaufe mit Knoten. Diesen mit steifen Fingern auf zu knibbeln war wirklich nicht einfach. Es wäre ein so leichtes unterfangen gewesen diese zu öffnen wenn er nur mehr Kraft in seinen Fingern gehabt hätte. Er musste doch nur eine Seite etwas lockern und diese dann aus einem Haken ziehen, der Rest wäre ein Kinderspiel gewesen.

James war viel zu sehr darauf bedacht das er keine Hilfe annahm, sodass er kurz davor war sein Messer zu holen und den Senkel zu durchtrennen. Suchend tastete er seine Hose ab doch konnte er das Messer nicht finden, es musste also anders gehen. Wütend über sich selber schlug er auf den Schuh und zischte sofort Schmerzerfüllt auf. Es war natürlich der Schuh auf dem der Felsen lag. Mason hatte irgendwann keine Geduld mehr James bei seinem erbärmlichen Versuche zuzuschauen und öffnete ohne zu fragen einfach die Knoten. James musste sich zusammen reißen, er hasste es wirklich so hilflos zu sein.

Nun kam auch Jonas wieder und bat James aufzustehen, er hatte ja recht. James fügte sich also und versuchte wieder Fuß zu fassen. Ohne die Hilfe von den anderen wäre er gerade mehr als aufgeschmissen gewesen; zum Glück gab es aber diesen Gruppenzusammenhalt.
"Du musst mir helfen!" gab er kleinlaut zu Jonas wider da er merkte wie ihm der Fuß schmerzte. Gemeinsam schafften sie es dann aber doch und James humpelte in Shorts durch die Gegend. Seine Augen waren dabei nicht nur auf alle anderen gerichtet sondern auch auf die Grotte selber. Hier und da huschte ein Blick zu Jonas der ihm echt den Arsch gerettet hatte.
Der gut gebaute Latino entdeckte dann aber auch seinen Rucksack und es war unglaublich das in diesem noch trockene Sachen waren. Den Pullover nahm James sehr gerne an denn das hieß das er nicht mehr arg so frieren musste. Als er diesen an hatte humpelte er dann zu seinem Rucksack. Der Ex Soldat hatte zwar keine Kleidung oder Lebensmittel drinnen, jedoch war sein Rucksack ein halbes Waffenlager mit Munition und sonstigem Zeug.

Als James diesen hatte und ihn sich über die Schulter geworfen hatte ging er dann zu einem etwas höher gelegenem Absatz der nicht vom Wasser getroffen wurde. Eigentlich war ihm gerade wieder nach hinsetzen doch Jonas hatte recht, er musste sich bewegen sonst würde es nur noch schlimmer werden. Mason hatte sich unterdessen auf die suche nach trockenen Sachen gemacht und kam mit einer halbwegs trockenen Holzverschalung an. Wäre Levin jetzt hier gewesen mit der Fackel hätten sie diese benutzen können um das Feuer zu entfachen. Da dies aber nicht der Fall war mussten sie sich überlegen wie sie das Feuer an machen konnten. James für seinen Teil überlegte gründlich und kam dann auf den Gedanken das er noch irgendwo eine Magnesiumfackel hatte. Selbst wenn diese nass war so konnte man sie noch benutzen. Jeder der diese sah wusste anscheinend was es damit auf sich hatte und das man nicht direkt in die Flamme sehen sollte. Nun war alleine die Frage: Lohnte es sich diese nun Aufzugbrauchen für ein Feuer zu entfachen? Oder sollte man sich diese nicht lieber aufheben?.

James war es so Arschkalt das er sich dafür entschied diese an zumachen. Mason hatte das Holz bereits Pyramidenartig gestapelt und somit konnte James die Fackel über eine Wand ratschen um diese zu entzünden. Dies geschah auch reibungslos und somit konnte er dann die Fackel in die Mitte der Holzpyramide legen. Es dauerte nicht lange und es brannte . Die Wärme kehrte augenblicklich zurück in die Körper und man konnte die Kleidung an die Felsen hängen damit diese trocknen konnten.
Jetzt hieß es nur noch; mehr Feuerholz besorgen sonst würde die Wärme nur ein kurzes Schauspiel sein und die Fackel war umsonst entzündet worden. "Wir brauchen mehr Holz." gab er in die Runde und schaute dabei zu Mason. Dort wo er diese gefunden hatte musste es noch mehr geben. James selber blieb erst einmal am Feuer stehen und reckte seine Finger danach, sie musste immerhin auch noch auftauen. Sein Blick ging wieder zu Jonas und lächelte dem leicht zu, was war er froh ihm den Arsch gerettet zu haben denn ohne ihn wäre er jetzt nicht mehr am Leben. Als dieser dann auch zum Feuer kam atmete James einmal kurz durch. "Ohne dich wäre ich echt aufgeschmissen! Ich gebe es nicht gerne zu aber ich glaube ich brauche ab und an auch mal Hilfe!" dies sagte er relativ leise damit die anderen dies nicht mitbekamen.


@Jonas Fleming

zuletzt bearbeitet 03.04.2015 14:28 | nach oben springen

#74

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 03.04.2015 14:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

„Jeder braucht doch mal Hilfe, James! Wir müssen eben aufeinander aufpassen. Alle!“ Jonas legte kurz die Hand auf James Schulter, nickte ihm zu, lächelte etwas verlegen und rieb sich dann die Hände über dem Feuer. Er wollte sich nicht lange aufhalten sonder mit Mason noch mehr Holz suchen, nur kurz tauten sie sich auf um ein Mindestmaß an Gefühl wieder in die steifen Gliedmaßen zu bekommen. Plötzlich war ihm die Nähe zu James seltsam unangenehm. Jonas hatte seinen Blick nicht so recht von ihm abwenden können als dieser sich ausgezogen hatte. An James linker Seite hatte er eine Vielzahl an Narben entdeckt und sich unwillkürlich gefragt was ihm zugestoßen sein mochte.

Er hatte diesem Mann gerade das Leben gerettet und er kurz zuvor ihm. Ein Umstand der sie irgendwie miteinander verband, auch wenn es kurz zuvor noch so schien als würden sie sich lieber gegenseitig an die Gurgel gehen. Was war das doch für eine seltsame Welt, in der sich alles so schnell änderte, dass man nicht mal so recht Zeit hatte, darüber nachzudenken. Im einen Moment waren sie Fremde die sich anfeindeten und im nächsten waren sie einander so nahe, als wären sie schon immer zusammen gewesen.

Jonas warf erneut einen verstohlenen Blick auf den Soldaten der sich die Hände rieb, und noch etwas näher ans Feuer rückte. Was ging in ihm vor? Hatte sich seine Einstellung ihm gegenüber verändert? ‚Jonas, kommst du?‘ hörte er Mason rufen und sah zu dem jungen Mann. Sofort nickte Jonas und ging mit ihm um mehr Holz zu holen.

Mason und Er fanden in der Tat noch weiteres Holz, das wohl mal als Treibgut mit dem Wasser angespült worden war. Es war durch die feuchte Höhenluft nicht ganz trocken und qualmte etwas, brannte aber hervorragend. Um das Feuer breitete sich eine angenehme Wärme aus, die die Gruppe versammelte und doch dauerte es lange bis alle Kleider getrocknet waren. Jonas war sogar dazu übergegangen seine Sachen an einem langen Stock darüber zuhalten, was zur Folge hatte, das er sein Shirt einmal löschen musste und nun ein Handteller großes Loch auf der Rückseite hatte.

Mit einem leicht zerknirschten Gesichtsausdruck steckte er die Hand durch das Loch und sah seine neuen Freunde an. „Levin? Weißt du ob´s in der Nähe eine Shopping Mall gibt?“ Er grinste Levin frech an. „Ich brauch ne neue Garderobe!“ und deutete auf James der ja seinen Pullover an hatte. Kurz fing Jonas seinen Blick ein, senkte ihn jedoch sofort wieder auf sein Shirt. Er fühlte sich ertappt, aber warum? Er hatte James das Leben gerettet, ihn sogar wiederbelebt, warum brachte ihn sein Anblick jetzt so in Verlegenheit?

@Trance

nach oben springen

#75

RE: Kellergewölbe

in Kellergeschoss/Geheime Tunnel 03.04.2015 16:42
von Trance (gelöscht)
avatar

Gerade als Trance sich die Haare ausringte, hörte sie wie Jonas sie rief.
Sofort Wand sie ihren Kopf herum und blickte ihn an und dann zu Levin. Schnell nickte sie und lief den Jungen hinterher.
"Warte." Meinte sie als sie bei ihm stand, und ihn zurück zog. "Wir müssen aus den Nassen Sachen raus." Wiederholte sie noch einmal zu ihm.

Zurück bei James, Jonsen und Mason, begann auch sie sich die nassen Sachen zu entledigen.
Als sie dabei war sich den Shirt aus zu ziehen, war sie doch froh das sie sich im Bunker den BH wieder an gezogen hatte.
Die letzte Zeit war sie ohne ausgekommen, nun war sie froh darüber, denn so stand sie nicht nackt vor den Herren.
Diese hatten in der in der Zwischenzeit mit Hilfe einer Magnesiumfackel ein Feuer enfacht.

Mason und Jonas waren los gegangen um nach trocknenden Holz zu suchen.
Sie fanden sogar etwas und es dauerte nicht lange, und das Feuer prasselte angenehm vor sich her. Trance rieb ihre Hände aneinander und heilt sie kurz in Richtung der Flammen, ehe sie begann, Ihre vor kälte stechenden Zehen zureiben.
"Wie geht's dir?" Fragte sie an James gewandt. "du hast uns nen ganz schönen Schrecken eingejagt." Meinte sie dann.
Das sie und Jonas vor kurzem noch für einen Schock gesorgt hatte, ließ sie mal Außenvor, war ihr auch lieber, wenn niemand mehr darüber reden würde.

Nach dem ihre Kleidung wieder trocken waren, zog Trance sie sich wieder über.
"So die Piep Show ist vorbei." Sprach sie grinsend und zog sich das Shirt an.
Über Jonas Frage, ob Lev wüsste wo die nächste Shopping Mall wäre, grinste sie. "Kaffe wäre wirklich mal was." Sprach sie und hatte einen verträumten Ausdruck auf dem Gesicht.
Wie lange sie keinen Kaffee mehr gehabt hatte, eindeutig viel zu lange.

@Levin Johnson

(Sorry, wenn es gerade nicht ganz so gut ist, hatte das Gefühl, ich bin etwas raus xD )

zuletzt bearbeitet 03.04.2015 16:45 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Mae Spencer, Jonathan Cunningham

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clover Franklin-Myers
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 58 Gäste und 32 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 718 Themen und 311299 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Jonathan Cunningham
Besucherrekord: 175 Benutzer (18.05.2016 20:25).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen